Gut! „Instagram von Facebook“ und „WhatsApp von Facebook“

Der Facebook-Konzern von Mark Zuckerberg bietet nicht nur die blaue Social-Media-Plattform und den dazugehörigen Messenger an, sondern noch weitere Webseiten und Apps. Darunter sind seit 2012 der Fotodienst Instagram und seit 2014 der Instant-Messaging-Dienst WhatsApp. Diese sollen nun in 2019 einen Namenszusatz erhalten, der die Zugehörigkeit zum Mutterkonzern aufzeigt. Die neuen Namen: „Instagram von Facebook“ und „WhatsApp von Facebook“. Laut einem Beitrag bei t3n kann die Umbenennung als politisches Statement gewertet werden.

Instagram von Facebook und WhatsApp von Facebook – mit der namentlichen Anpassung werden intern die Machtverhältnisse zementiert. Nutzer/innen sehen aber nun besser, wem sie ihre Daten anvertrauen.

Instagram von Facebook und WhatsApp von Facebook – mit der namentlichen Anpassung werden intern die Machtverhältnisse zementiert. Nutzer/innen sehen aber nun besser, wem sie ihre Daten anvertrauen.

Warum „Instagram von Facebook“ und „WhatsApp von Facebook“?

Mit Bezug auf einen Artikel bie The Information berichtet unter anderem Spiegel Online (hier) über die Namensänderung. Als Grund soll eine Pressesprecherin des Zuckerberg-Konzerns angegeben haben, dass „mehr Klarheit über die Produkte und Dienstleistungen“, welche einen Teil von Facebook darstellen, geschaffen werden soll. 

Intern soll es bei den entsprechenden Unternehmen zu Verwirrung gekommen sein, als die Nachricht über die neuen Namen „Instagram from Facebook“ und „WhatsApp from Facebook“ durchsickerte. Denn es ist ein Zeichen. Es zeigt, dass die beiden Plattformen weiter mit Facebook vernetzt werden sowie ihre augenscheinliche Eigenständigkeit verlieren sollen.

Gründer sind nicht mehr dabei

Die Gründer der einstmals eigenständigen Plattformen haben sich bereits 2018 nach Meinungsverschiedenheiten mit dem Facebook-Konzern von ebenjenem verabschiedet. Den Kurs von Instagram (from Facebook) und WhatsApp (from Facebook) bestimmt nun nur noch das Mutterschiff mit dem „f“. Und entsprechend gibt es jetzt auch die namentliche Anpassung. 

Diese ist, wie eingangs schon erwähnt, nicht nur ein Zeichen der Zugehörigkeitsbestimmung, sondern damit auch ein klares Statement. Denn unter anderem Chris Hughes, der Mitbegründer von Facebook, will, dass der Konzern aufgeteilt und seine Macht im Bereich der sozialen Netzwerke sowie der globalen Kommunikation zerschlagen wird. Darüber habe ich bereits hier berichtet.

Meine Meinung: „Instagram von Facebook“ und „WhatsApp von Facebook“ ist gut!

Ob es intern zu Änderungen, Anpassungen oder sogar Entlassungen durch die Zusammenlegung von Departements kommt, das weiß ich nicht. Deshalb kann ich dazu auch keine Meinung abgeben. Ich finde aber die Außenwirkung, die das „von Facebook“ haben kann, in gewisser Hinsicht gut. Denn auch wenn die beiden benannten Plattformen schon seit Jahren zum f gehören, viele Nutzer/innen wissen das oft nicht. 

Da hört man dann Sätze wie „Bei Facebook bin ich ja nicht mehr, wegen der Datenskandale. Aber bei Instagram findest du mich noch.“ oder „Wegen der Datenskandale lösche ich meinen Facebook-Account. Wer mich kontaktieren will, kann das per WhatsApp tun.“ – Vielleicht fällt diesen Leuten nun auf, dass sie auch für Instagram von Facebook und WhatsApp von Facebook Alternativen finden sollten 😉 Was denkt ihr dazu? Lasst gern einen Kommentar da!

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

1 Kommentar

  1. Thomas sagt:

    Da kann ich dir nur zustimmen. Die breite Masse verbindet mit WhatsApp nicht Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.