Sir Apfelot Wochenschau, KW 19 2019

Alles neu macht der Mai – aber nicht, wenn es um die Sir Apfelot zum Freitag geht. Wie gehabt, so bekommt ihr auch dieses Mal wieder interessante Apple- und Tech-News präsentiert. In den Meldungen, die mir in der Kalenderwoche 19 des Jahres 2019 besonders aufgefallen sind, tummeln sich unter anderem: Warren Buffet als Zeitungsjunge, App Store soll von EU untersucht werden, Gerüchte zu iOS 13, macOS 10.15 und watchOS 6, iPhone Akkulaufzeiten, WhatsApp-Ende für alte Smartphones, Zerschlagung des Facebook-Imperiums, und einige mehr. Lasst gern eure Meinung und Ansichten zu den einzelnen Meldungen als Kommentar da 😉

Kurz: Alle Infos zum DJI Event am 15. Mai 2019

Themen in der Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 19 in 2019 sind: App Store soll von EU untersucht werden, Gerüchte zu iOS 13, macOS 10.15 und watchOS 6, iPhone Akkulaufzeiten, WhatsApp-Ende für alte Smartphones, Zerschlagung des Facebook-Imperiums, und mehr!

Themen in der Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 19 in 2019 sind: App Store soll von EU untersucht werden, Gerüchte zu iOS 13, macOS 10.15 und watchOS 6, iPhone Akkulaufzeiten, WhatsApp-Ende für alte Smartphones, Zerschlagung des Facebook-Imperiums, und mehr!

WhatsApp beendet Support für alte Smartphones und Systeme

Ab Silvester dieses Jahres wird der Support und damit die Funktionalität von WhatsApp auf Windows-Phones eingestellt. Im Juni soll zwar nochmal ein Update der entsprechenden App kommen, ab 1. Januar 2020 ist dann aber Schluss. Zudem wird ab dem 1. Februar 2020 der Support für Android 2.3.7 und älter sowie für iOS 7 und älter eingestellt. Wer ab dann also noch WhatsApp nutzen möchte, muss ein aktuelleres Betriebssystem auf seinem Smartphone nutzen. Das sollte aber bei derzeitigen Versionen wie Android 9 und iOS 12 (bzw. nächstes Jahr Android 10 und iOS 13) kein Problem sein. Quelle der Infos: ComputerBILD.

Chris Hughes will Facebook-Imperium aufgeteilt sehen

Wie unter anderem Spiegel Online berichtet, hat sich der Facebook-Mitbegründer Chris Hughes gegen den Digital-Konzern in seiner aktuellen Form und Macht ausgesprochen. Facebook sei insbesondere durch die Übernahme und Weiterführung von WhatsApp und Instagram zu dominant geworden. Mit Bezug auf einen Beitrag in der New York Times heißt es weiterhin, dass viele Leute gar nicht mitbekommen, welche Plattformen überhaupt zu Mark Zuckerbergs Imperium und dessen Datenskandalen gehören. Sie löschen ihr Profil bei Facebook, um dann weiter bei Instagram präsent zu sein. Die Übernahmen hätten laut Hughes erst gar nicht von den US-Behörden genehmigt werden dürfen.

Autodesk SketchBook unterstützt nun iPad Pro und Apple Pencil 2

Die Zeichen- und Design-App Autodesk SketchBook ist ein umfangreiches Tool für das Apple iPad. In der kürzlich veröffentlichten Version 5.0 gibt es nun wichtige Neuerungen: die Software wurde zum Beispiel an das iPad Pro angepasst; und es gibt nun einen Support für den Apple Pencil 2. Das berichten 9to5Mac (englisch) und Appgefahren (deutsch). Zudem gibt es Perspektiven-Hilfen mit Fluchtpunkt- und Horizont-Features, einen sogenannten Curve Ruler (Kurvenlineal) und natürlich die Beibehaltung des größten Vorteils der App: sie ist in der Grundausstattung gratis. Weitere Infos und den Download der durchschnittlich sehr gut bewerteten App findet ihr hier.

Bei Hausdurchsuchung: US-Richterin veranlasst Touch-ID-Nutzung zur iPhone-Entsperrung

In der Vergangenheit gab es immer wieder Debatten darum, ob und wann ein iPhone respektive die darauf gespeicherten Daten der Polizei, Staatsanwaltschaft und Co. zugänglich gemacht werden dürfen. Apple hat sich nicht nur dagegen gewehrt, iPhones zu entsperren, sondern auch eine „Hintertür“ für Ermittler einzubauen. Das alles hilft aber nichts, wenn sowohl iPhone und dessen Eigentümer/in gleichermaßen verfügbar sind. Wie unter anderem iTop News aufzeigt, beschloss kürzlich eine US-Richterin, dass bei einer Hausdurchsuchung auch das iPhone eingesehen werden sollte, und dass der Verdächtige dafür das Gerät per Touch ID entsperren muss. Wie sich das auf zukünftige Verfahren auswirkt, wird sich zeigen.

EU soll auf Spotifys Geheiß hin den Apple App Store untersuchen

Die Europäische Union soll auf ein Gesuch von Spotify hin den Apple App Store bezüglich der Benachteiligung von App-Entwicklern untersuchen. Das berichtet MacRumors. Mit Berufung auf die Financial Times heißt es, dass die EU eine kartellrechtliche Untersuchung („antitrust investigation“) angeordnet habe. Spotify habe dies ins Rollen gebracht, weil die Meinung vertreten wird, dass Apple Regelungen im App Store durchsetzt, welche „die Auswahl absichtlich einschränken und Innovationen auf Kosten des Nutzererlebnisses ersticken“. Auch und vor allem die Abgaben an Apple, die beim kostengebundenen Bezug von Spotify auftreten, werden dabei genannt. Apple argumentiert zurück, dass Spotify lediglich die Vorzüge einer Gratis-App haben wolle, ohne selbst gratis zu sein.

Apple überschätzt seine iPhone-Akkulaufzeiten – im Gegensatz zur Konkurrenz

In einem Artikel von GameStar heißt es mit Bezug auf die britische Verbraucherschutzorganisation „Which?“ (Pressemeldung) und Forbes, dass Apple seine iPhone-Modelle mit zu langer Akkulaufzeit bewirbt. Das ginge aus den Tests von 50 Smartphone-Modellen durch Which? hervor. Andere große Hersteller würden hingegen eher tief stapeln, sodass Modelle von Nokia, Samsung und Sony die Herstellerangaben überträfen. Im GameStar-Bericht gibt es auch eine Bewertung der Gegenaussage von Apple, dass Which? keine Details zu den Tests mitteilen würde, und dass dies auf der Webseite durchaus getan wird – im Gegensatz zu Apples Vorgehen beim Akkutest.

Gerüchte rund um iOS 13

Die Apple WWDC 2019 rückt immer näher, und damit häufen sich die Gerüchte und Spekulationen rund um die neuen Betriebssysteme für Mac, iPhone, iPad, Apple TV, Apple Watch und dergleichen. „Mehr als 18 neue Funktionen“ soll es unter iOS 13 laut Appgefahren und 9to5Mac geben. Die Prognosen stammen von Mark Gurman (Bloomberg), der sich mit Apple gut auskennt. Das soll auf uns zukommen:

  • Funktionen, die schon für iOS 12 geplant waren, aber verschoben wurden
  • Optimierungen für die Schnelligkeit des Systems sowie ein Dark Mode, das übers Kontrollzentrum angewählt werden kann
  • Eine Swipe-Tastatur, wie man sie von SwiftKey kennt und ein Zweitbildschirm-Modus (passend zu Sidecar)
  • Überarbeitung von Health App, Erinnerungen-App, Bildschirmzeit, Bücher App, iMessage, Karten App, Mal App, Home App, etc.
  • Zusammenlegung von „Freunde“ und „Mein iPhone finden“
  • etc.

Gerüchte rund um macOS 10.15 und watchOS 6

Natürlich gibt es auch Spekulationen rund um die Betriebssysteme, die es bald für den Apple Mac und die Apple Watch geben wird. Laut MacRumors, wo man sich ebenfalls auf Mark Gurman von Bloomberg bezieht, stehen für macOS 10.15 folgende Neuerungen im Raum:

  • Einführung von Apples „Marzipan“ für Entwickler, damit diese iOS-macOS-Hybrid-Apps erstellen können
  • „Apple Music“ App könnte Musik-Bibliothek in iTunes, Podcasts, etc. ablösen
  • „Freunde“ und „Mein iPhone finden“ sollen auch hier zusammengelegt werden
  • Es soll eine Bildschirmzeit-Funktion für den Mac geben
  • In iMessage soll es Sticker und Effekte geben
  • Integration von Siri Shortcuts in macOS

Für das Uhren-Betriebssystem watchOS 6 werden folgende Prognosen gelistet:

  • Eigener App Store mit App auf der Uhr
  • Apps für Sprach-Memos, Bücher und Taschenrechner
  • Mehr Medizin-Apps wie „Dose“ (Dosis) für Medikamenten-Einnahme und „Cycles“ (Zyklen) für die Aufzeichnung von Menstrualzyklen
  • In Verbindung mit dem iPhone sollen Memoji und Animoji Sticker unterstützt werden
  • Neue Anzeige-Optionen, u. a. mit sehr großer Anzeige (Uhrzeit, Text, etc.) sowie Unterstützung von Hörbüchern und Anzeige der Batterie-Laufzeit von Hörgeräten u. ä. – also die Erweiterung der Zielgruppe im Seniorenbereich

Die kompletten Aussichten von Gurman bietet Bloomberg hier an.

Warren Buffet’s Paper Wizard (wo ist die App hin?)

Die App „Warren Buffet’s Paper Wizard“ ist das erste iOS-Spiel, das Apple selber für sein iPhone veröffentlicht hat – wenn man „Texas Hold’em“, das noch vor iOS entstand, nicht mitzählt. Das kostenlose Game erinnert an den Klassiker „Paperboy“, nur aus der Ego-Perspektive. Einen ausführlichen Beitrag zum Spiel habe ich hier für euch vorbereitet. Beim Checken des Beitrags habe ich aber gerade gesehen, dass das Spiel im deutschen iOS App Store nicht mehr vorhanden ist (weiß da jemand was?); trotzdem findet man sie noch in der US-Version des Stores.

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.