Im Test: Lifubide X600 Luftreiniger mit HEPA H13 Langzeitfilter

Luftreiniger bei Stiftung Warentest

Der Lifubide X600 ist ein Luftreiniger, den man sich nicht nebenbei mal anschafft. Mit etwa 380 Euro Kosten, einem Gewicht von ca. 11 Kilogramm und einer Höhe von 76 Zentimetern ist er für Leute gedacht, die das Thema „Luftfilter“ tatsächlich ernst nehmen, denn sonst würde man sich vermutlich nicht so einen Brocken ins Zimmer stellen oder auch so viel Geld ausgeben.

Update 27.10.2021: 5% Rabatt von Lifubide

Von der Marketingabteilung von Lifubide kam gerade rein, dass sie einen 5% Rabatt für meine Leser anbieten. Diesen löst ihr ein, indem ich den Code "U7G4AI5X" an der Kasse bei Amazon einlöst.

Transparenzhinweis

Ich habe das Gerät vom Hersteller für den Testbericht gratis zugeschickt bekommen. Dies hat jedoch meine Meinung zu dem Gerät nicht beeinflusst. Ich fühle mich bei diesen Berichten eher meinen Lesern verpflichtet, als den Herstellern. Dementsprechend halte ich auch keine Kritik zurück. Diese wird oft auch als Verbesserungsvorschlag von Herstellern aufgefasst und fließt nicht selten in eine Produktüberarbeitung mit ein.

Der Lifubide X600 ist ein sehr leistungsfähiger Luftreiniger, welcher selbst im ultraleisen Nachtmodus über 100 Kubikmeter Luft pro Stunde reinigt.

Der Lifubide X600 ist ein sehr leistungsfähiger Luftreiniger, welcher selbst im ultraleisen Nachtmodus über 100 Kubikmeter Luft pro Stunde reinigt.

Technische Daten des Lifubide X600

Der Luftreiniger hat einige technische Details, die vorab genannt werden sollten, damit man das Gerät schon etwas einordnen kann.

  • Hersteller: Lifubide
  • Modell: X600
  • Leistungsaufnahme: 52 W (max.)
  • Stromverbrauch (Nachtmodus): weniger als 1 kWh für eine Woche bei 7*24 Nutzung entspricht ca. 0,30 Euro
  • Abmessungen: 31 x 31 x 73 cm
  • Gewicht: ca. 11 kg
  • App-Steuerung: ja, per Tuya Smart App (Google Play Store oder Apple App Store)
  • Account-Zwang: nein
  • Homekit-kompatibel: ja, wenn man einen Account erstellt
  • CADR: 610 m3/h max. und 120 m3/h im Nachtmodus
  • Filter: RFID HEPA H13 Filter (hält ca. 18 Monate)
  • Filterleistung: 99,9% des Feinstaubs, der Pollen, des Rauchs, der Gerüche, der Schimmelpilzsporen, der Tierhaare usw.
  • Filtert 99,97% der Partikel bis zu 0,3 Mikron
  • Filtert 99,95% der Partikel 0,1 ~ 0,3 Mikron
  • Beispiel: 254 Quadratmeter in 1 Stunde filtern und 100% der Luft in einem 30 Quadratmeter großen Raum in nur 7 Minuten ersetzen
  • Analyse der aktuellen Luftqualität per Lasersensor
  • Schallleistungspegel (Schlafmodus): 29 dB
  • Schalldruckpegel (Schlafmodus): 20 dB
  • 2 Jahre Garantie
  • Bezug des X600 Luftreinigers: Amazon ca. 380 EUR
  • Ersatzfilter: Lifubide ca. 45 EUR
Die mitgelieferte Fernbedienung funktioniert prima, aber hat leider einen gelblichen Farbton, der aussieht, als hätte man die Fernbedienung 20 Jahre lang im Wohnzimmer eines Kettenrauchers gelagert. Das ist etwas unschön, aber zu verschmerzen, da ich das Gerät direkt am Display oder über die App bediene (Foto: Sir Apfelot).

Die mitgelieferte Fernbedienung funktioniert prima, aber hat leider einen gelblichen Farbton, der aussieht, als hätte man die Fernbedienung 20 Jahre lang im Wohnzimmer eines Kettenrauchers gelagert. Das ist etwas unschön, aber zu verschmerzen, da ich das Gerät direkt am Display oder über die App bediene (Foto: Sir Apfelot).

Optik und Design des Lifubide X600

Ich fange mal mit den äußeren Werten des Luftreinigers an. Der Lifubide ist ein Turm mit quadratischer Grundfläche. Mit einer Höhe von ca. 73 Zentimetern ist er auch recht hoch. Schaut man jedoch hinten in die Klappe, über welche man den Filter wechselt, sieht man auch direkt warum er so groß ist, denn der Filter nimmt locker die Hälfte der Höhe des kompletten Luftreinigers ein.

Zum Filter kommen wir aber später noch, denn dieser hat ein eigenes Kapitel verdient.

Zurück zum Design: Im Grunde finde ich die Optik angenehm neutral, was bei einem Gerät dieser Größe sicher auch eine gute Wahl ist, damit es in möglichst viele Umgebungen hinein passt.

Allein bei den hellen Kunststoffteilen hat sich nach meinem Gefühl etwas Beige hineingemischt. Wenn man genau hinschaut, merkt man, dass die Farbe nicht komplett neutral-grau ist, sondern einen leichten Stich hat. Der hätte aus meiner Sicht nicht sein müssen.

Durch die neutrale Farbgebung und das zeitlose Design passt der Luftreiniger in fast alle Wohnungen oder Büros.

Durch die neutrale Farbgebung und das zeitlose Design passt der Luftreiniger in fast alle Wohnungen oder Büros.

Fertigungsqualität: hochwertig

Bei der Verarbeitung habe ich dagegen nichts auszusetzen. Natürlich besteht das Gerät zu einem großen Teil aus Kunststoff, aber das ist in diesem Fall nicht tragisch, da es ordentlich dick ist und nicht so leicht kaputt geht.

Das Display, das eingebaut ist, wirkt auf mich ebenfalls hochwertig. Es ist gut abzulesen und prima zu bedienen.

Auf der Front hat man jederzeit die Anzeige, wie die aktuelle Luftqualität aussieht. Im Nachtmodus schaltet sich diese Anzeige jedoch ab.

Auf der Front hat man jederzeit die Anzeige, wie die aktuelle Luftqualität aussieht. Im Nachtmodus schaltet sich diese Anzeige jedoch ab.

Der HEPA-H13-Filter im Luftreiniger

Der Filter, der im Lifubide X600 verbaut ist, ist riesig. Laut Datenblatt hat er eine Filterfläche von 4 Quadratmetern, die man jedoch nicht sieht, weil er gefaltet ist.

Im Filter selbst ist dazu noch fast ein Kilogramm Aktivkohle eingebaut, sodass man hier jede Menge Aufnahmefläche selbst für feinste Partikel hat. Pollen und ähnliches haben hier keine Chance.

Beim Filter handelt es sich um einen H13 HEPA-Filter. Info dazu: Es gibt die HEPA-Klasse H13 und H14, wobei H13 bedeutet. dass der Filter einen Abscheidegrad von 99,97 Prozent für Partikel mit einer Größe von 0,3 µm hat. Bei einem H14 Filter sind es ein paar Zahlen nach dem Komma mehr, was aber bei einer Anwendung im Haushalt keinen Unterschied machen dürfte.

Durch die Größe und die Menge an Aktivkohle bietet der Filter soviel Kapazität, dass selbst bei der hohen Reinigungsleistung des Luftreinigers erst nach 18 Monaten der Filter getauscht werden muss. Ein Ersatzfilter kostet aktuell ca. 45 Euro, was aus meiner Sicht (auch im Vergleich zu anderen Ersatzfiltern von kleineren Luftreinigern) absolut im Rahmen ist.

Wie der aktuelle „Füllstand“ des Luftfilters ist, kann man übrigens über die Tuya Smart App (vom Mutterkonzern des Luftreinigers) ermitteln. Der Status wird dort in Prozent angezeigt.

Der Luftfilter im Lifubide X600 Luftreiniger entspricht der HEPA H13 Einstufung und filtert Partikel ab 2,5 µm Durchmesser – Staub und Pollen haben da wenig Chancen (Fotos: Sir Apfelot).

Der Luftfilter im Lifubide X600 Luftreiniger entspricht der HEPA H13 Einstufung und filtert Partikel ab 2,5 µm Durchmesser – Staub und Pollen haben da wenig Chancen (Fotos: Sir Apfelot).

Was bietet die App zum Luftreiniger?

Die Einrichtung des Luftreinigers ist sehr einfach: Man packt den Filter aus, setzt ihn ein und schiebt eine Verriegelung rein, welche den Filter fixiert. Damit kann man dann den Luftreiniger nutzen und ihn über das Display oder die mitgelieferte Fernbedienung steuern.

Wer etwas mehr Komfort benötigt, kann sich auf dem iPhone oder Android Phone die App namens „Tuya Smart“ installieren, welche alle Geräte des Mutterkonzerns steuern kann – auch den Lifubide X600.

Etwas gewundert habe ich mich darüber, dass die App relativ viele Freigaben wollte: Zugriff auf Bluetooth und Zugriff auf meinen Standort. Im Nachhinein erklärt sich aber beides. Über Bluetooth nimmt die App Verbindung zu Luftreiniger auf und den Standort nutzt sie, um das lokale Wetter in der App anzuzeigen. Es gibt ein paar Geräte, welche man auch über die Aussentemperatur steuern kann und ich nehme an, dafür ist der Zugriff auf das Wetter wichtig.

Hat man den Luftreiniger zur App hinzugefügt (links), sieht man auf dem Übersichtsscreen (mitte) alle wichtigen Daten. Über die App lassen sich auch Timer zum EIn- und Ausschalten des Luftreinigers anlegen (rechts).

Hat man den Luftreiniger zur App hinzugefügt (links), sieht man auf dem Übersichtsscreen (mitte) alle wichtigen Daten. Über die App lassen sich auch Timer zum EIn- und Ausschalten des Luftreinigers anlegen (rechts).

Hat man den Luftreiniger verbunden, kann man folgende Funktionen über die App ausführen:

  • Luftreiniger an- oder ausschalten
  • Reinigungsstufe einstellen
  • Lichtanzeige zur Luftqualität aktivieren oder deaktivieren
  • Füllstand des Filters ablesen
  • aktuelle Luftqualität ansehen (µg/m3)
  • Tage und Uhrzeiten für automatisches Ein- und Ausschalten stellen
  • Modus-Auswahl: Auto, Ruhemodus, Schnellmodus, Manuell
  • Geschwindigkeitsauswahl: Stufe 1 bis 5

Die App ist recht praktisch und funktioniert einwandfrei. Auch die Timer habe ich getestet, allerdings hat man hier nicht die Möglichkeit, einen Modus vorzugeben. Immer wenn man den Luftreiniger per Timer startet, läuft er im Automodus. Eine Vorwahl des Modus wäre schön gewesen, wenn man das Gerät zum Beispiel im Schlafzimmer oder Kinderzimmer laufen lassen möchte, wo eine Geräuschkulisse nicht gewünscht ist.

Das Display des Lifubide X600 ist gut ablesbar und reagiert – trotz Touchbedienung – sehr zuverlässig.

Das Display des Lifubide X600 ist gut ablesbar und reagiert – trotz Touchbedienung – sehr zuverlässig.

Der Ruhemodus – schlafzimmertauglich?

Bei Luftreinigern für Allergiker, die unter anderem das Schlafzimmer von Hausstaub oder Pollen befreien wollen, ist immer die Frage, wie leise sie sind. Hier kann ich dem Gerät nur volle Punktzahl geben, denn stellt man es in den Ruhemodus, in welchem er immer noch deutlich spürbar gefilterte Luft auspustet (120 m3/h), ist er sehr leise. Meine Frau ist ziemlich empfindlich, was solche Geräusche angeht und sie hatte mit dem Lifubide X600 keine Probleme. Ihr Urteil war: "Das Ding ist ja super-gut!"

Praktisch ist auch, dass der Luftreiniger nach wenigen Sekunden im Ruhemodus alle Anzeigen abschaltet und damit auch keine störende Beleuchtung mehr hat. Hier wurde wirklich an alles gedacht.

Die LED-Leiste zeigt mit grün, orange und rot, wie die Luftqualität aktuell eingestuft wird.

Die LED-Leiste zeigt mit grün, orange und rot, wie die Luftqualität aktuell eingestuft wird.

Anzeige der aktuellen Luftqualität in µg/m3 und per Ampelfarben

Der Lifubide X600 hat drei Wege, seinen Benutzer über die aktuelle Luftqualität zu informieren:

  1. Über die Digitalanzeige an der Front sieht man den genauen Wert in µg pro Kubikmeter.
  2. In der App sieht man ebenfalls den genauen Wert.
  3. Hinter dem Lüftungsgitter oben im Luftreiniger sind farbige LEDs verbaut, welche per Ampelfarben (rot, orange, grün) über die Luftqualität informieren.

Diese Schnellanzeige per Ampellicht ist sehr praktisch, wenn man den im Büro sitzt und das Gerät immer mal im Blick hat. Bei uns auf dem Land passiert aber recht wenig bei der Anzeige. Ich habe immer 0 – 3 µg/m3, aber nicht mehr. So lustig es ist: Das orange Licht ging nur einmal an, als unser Hund neben dem Luftreiniger geschlafen hat und ihm ein Furz entwichen ist. Dass die Luftqualität sich da verschlechtert hat, konnte man aber auch ganz gut ohne Lasersensor erkennen. 😂

Der Filter nimmt einen recht großen Teil des Luftreinigers in Anspruch, wodurch ein Filterwechsel maximal alle 18 Monate nötig wird.

Der Filter nimmt einen recht großen Teil des Luftreinigers in Anspruch, wodurch ein Filterwechsel maximal alle 18 Monate nötig wird.

Stromverbrauch und Gesamtkosten pro Jahr

Interessant ist bei den Luftreinigern, welche ja häufig durchgehend oder zumindest sehr viele Stunden laufen, der Stromverbrauch und die laufenden Kosten durch Filterwechsel.

Beim Lifubide X600 konnte ich folgenden Stromverbrauch messen:

  • Stand-by: 0,9 Watt
  • Nachtmodus: 2,9 Watt
  • Automatik (Stufe 2): 8,9 Watt

Der Automatik läuft bei mir meistens auf Stufe 2 und schaltet sich zwischendurch kurz in Stufe 1, sodass ich einfach von Stufe 2 ausgehe.

Zum Messen habe ich das Voltcraft-Messgerät TMRS Energy Logger 4000 verwendet, welches mit geringen Leistungen gut zurecht kommt und noch zuverlässige Messwerte liefert.

Im Ruhemodus verbraucht der Lifubide X600 Luftreiniger bei mir nur 2,9 Watt und schafft trotzdem 120 Kubikmeter Luft pro Stunde durch seinen Filter (Fotos: Sir Apfelot).

Im Ruhemodus verbraucht der Lifubide X600 Luftreiniger bei mir nur 2,9 Watt und schafft trotzdem 120 Kubikmeter Luft pro Stunde durch seinen Filter (Fotos: Sir Apfelot).

Damit ergeben sich bei einem Strompreis von 30 Cent pro kw/h folgende Kosten für ein Jahr:

  • Stand-by: 7,884 kw/h = 2,37 Euro
  • Nachtmodus: 25,504 kw/h = 7,62 Euro
  • Automatik (Stufe 2): 77,964 kw/h = 23,39 Euro

Dazu kommt, dass man alle 18 Monate den Filter tauschen muss, was auf ein Jahr runtergerechnet Kosten von 30 Euro sind. Damit betreibt man den Luftreiniger 24 Stunden am Tag über ein Jahr im Automatik-Modus für etwas mehr als 50 Euro. Eine Ausgabe, die jeder Allergiker sofort ohne nachzufragen hinlegt, wenn er dafür in Ruhe im Haus leben und schlafen kann.

Vor- und Nachteile in aller Kürze

Um euch noch einen kurzen Überblick über die Vorteile und Nachteile des Lifubide X600 zu geben, habe ich hier eine kleine Sammlung von Stichpunkten gemacht, die mir eingefallen sind.

Vorteile:

  • schnell eingerichtet
  • mit und ohne App oder Fernbedienung verwendbar
  • extrem leise im Nachtmodus
  • Anzeige der Partikel in µg/m³ für Innen und Aussen
  • lokale Windgeschwindigkeit und Wetter
  • Anzeige der Luftqualität durch Lichtfarbe (grün, orange, rot)
  • großer HEPA H13 Filter mit fast 1 kg Aktivkohle
  • lange Lebensdauer des Luftfilters (mindestens 18 Monate)
  • geringer Stromverbrauch
  • geringe, laufende Kosten
  • für sehr große Räume und offene Wohnungen gut geeignet (bis 107 qm)
  • gute Verarbeitung, robuste Bauweise
  • Beleuchtung kann für Betrieb im Schlafzimmer deaktiviert werden
  • Steuerung per App möglich (Anzeige von Luftqualität und Filterstatus vorhanden)

Nachteile:

  • hohe, einmalige Anschaffungskosten
  • kein Platz, um die Fernbedienung zu verstauen
  • Farbe der Fernbedienung sieht durch den Gelbstich sehr vergilbt aus
  • Farbe der hellen Bereiche des Luftreinigers sind ganz leicht beige
  • schaltet man den Luftreiniger mit dem Timer in der App ein, läuft er immer im Automatikmodus – hier wäre es schön, wenn man eine Modus vorgeben könnte
  • Schaltung per Timer-Steckdose nicht möglich, da er immer im Stand-by ist, wenn man ihn an den Strom hängt
Aus meiner Sicht ist der Lifubide X600 ein zwar hochpreisiger, aber dafür leistungsfähiger und vor allem leiser Luftreiniger, welcher auch im Schlafzimmer eingesetzt werden kann.

Aus meiner Sicht ist der Lifubide X600 ein zwar hochpreisiger, aber dafür leistungsfähiger und vor allem leiser Luftreiniger, welcher auch im Schlafzimmer eingesetzt werden kann.

Mein Fazit zum Lifubide X600 Luftreiniger

Sieht man mal von den hohen Anschaffungskosten ab, ist das Gerät nicht nur sparsam im Stromverbrauch, sondern auch beim Filter. Ich habe schon andere Luftreiniger gehabt, die alle 6 Monate einen Filter für knapp 30 Euro wollten. Das war mir auf Dauer zu viel.

Ich denke, der Lifubide X600 ist ein tolles Gerät für Allergiker (Pollen oder Hausstaub), da er einen sehr hochwertigen Filter hat und auch im Nachtmodus noch eine große Luftmenge reinigt.

Wir nutzen ihn, um im Schlafzimmer in kurzer Zeit nach dem Lüften die Pollen zu entfernen, da meine Frau darauf allergisch reagiert und Niesanfälle bekommt. Dazu lassen wir den Luftreiniger vor dem Schlafengehen 30 Minuten im Automatik-Modus laufen. Danach ist im Zimmer nichts mehr, was bei meiner Frau eine allergische Reaktion auslöst. Ich denke, damit ist auch bewiesen, dass der Luftreiniger die Luft reinigt – und zwar so, dass auch Hausstauballergiker und Pollenallergiker eine Verbesserung spüren.

Wenn ihr euch für den Luftreiniger Lifubide X600 interessiert, findet ihr ihn hier über Amazon oder über diese Produktbox:

Luftreiniger, LIFUBIDE H13 HEPA Air Purifier für Allergiker, Luftfilter Gegen 99,97% von Staub...
  • 【Konzipiert für überempfindliche Menschen】Lifubide X600 Luftreiniger ist für überempfindliche Menschen, RFID...
  • 【CADR 610 m³/h Hocheffiziente Filterung】Der Lifubide-Luftreiniger ist mit einem oberen Luftauslass und drei...
  • 【Mehrere Steuerungsmethoden】Bedienfeld, Fernbedienung und App. Über die APP können Sie den Betriebsstatus...

Betriebsanleitung für den Lifubide X600 Luftreiniger

Im Grunde ist die Bedienung des Luftreinigers sehr einfach. Wer möchte, kann sich über folgendes, kleines Bild eine große Version der Anleitung aufrufen.

Betriebsanleitung für den Lifubide X600 als Bilddatei.

Betriebsanleitung für den Lifubide X600 als Bilddatei.


Gefällt dir mein Blog? Dann würde ich mich über eine kurze Bewertung bei Google freuen. Einfach hier kurz etwas hinterlassen – das wäre toll, danke!

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de

6 Kommentare

  1. LutzS sagt:

    Interessanter Beitrag, muss ick mir mal merken. Vielen Dank.

  2. Richard sagt:

    Hallo, interessanter Beitrag und interessantes Gerät.
    Im Grunde ist das Gerät zwar von der Einmal Anschaffung etwas teuer, aber im Verhältnis zur Konkurrenz schon geradezu preiswert.
    Ich habe hier mehrere Luftreiniger von anderen Herstellern, die alle so um den gleichen Preis gekostet haben. Keins der Geräte kann aber von der Größe mit dem Lifubide mithalten. Und der dazugehörige Luftfilter ist ebenfalls im Vergleich ja schon fast unverschämt preiswert zu anderen Filtern.

    Das Gegenargument sehe ich eher, obwohl alles gut und offen beschrieben wurde, dass das Gerät ein Direktimport aus China ist.
    Das bedeutet nicht, dass es automatisch schlecht ist, sondern im Falle des Falles es eine schwierige Angelegenheit sein kann, wenn ein Garantiefall eintreten sollte. Genauso, wie es dauerhaft mit der Filterbeschaffung bestellt ist.
    Es gibt 1 Gerät und 1 Luftfilter auf amazon von diesem Hersteller. Aufgrund des nicht unerheblichen Kaufpreises ist es für den Käufer ungewiss, wie es mit der dauerhaften Beschaffung bestellt ist.

    Da die Luftfilter im Verhältnis schon fast ein Spottpreis zur Konkurrenz darstellen, ist selbst die Mehrfach Bestellung der Luftfilter ein gewisses Risiko, da man wiederum nicht sicher sein kann, wie lange der Luftreiniger seine Arbeit ordnungsgemäß tut.
    Geht das Gerät irgendwie kaputt z.B. am Ventilator, besitzt man im nach hinein diverse Luftfilter.
    Man kann es drehen wie man will, ein gewisses Risiko bleibt bei derartigen Importen immer bestehen, zumal das Gerät als Paket auch eine gewisse Größe besitzt.

    • Jens Kleinholz sagt:

      Hallo Richard! Ich gebe dir recht, was die Filter betrifft. Aber im Garantiefall kann man die Amazon A-z Garantie nutzen. Selbst wenn der Hersteller sich querstellt, bekommt man die Kohle von Amazon zurück. Und ich nehme an, der Hersteller bekommt dann von Amazon auf die Mütze. Ich hatte den Fall schon einmal bei einem Gerät und das war extrem unproblematisch. In diesem Zusammenhang ist der Kundenservice von Amazon schon sehr bemüht. Wenn man sich Sorgen wegen der Filter macht, kann man jetzt mal 3 Stück bestellen (die reichen dann für 4,5 Jahre plus die 1,5 Jahre für den mitgelieferten Filter). Wenn man dann nach 3 Jahren ein defektes Gerät hat, findet man auf ebay Kleinanzeigen sicher leicht einen Käufer finden… es gibt ja sicher mehr als einen Nutzer von dem Luftfilter in Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.