macOS 12 Monterey – Probleme und Lösungen

Mit jedem neuen Mac-Betriebssystem kommen einige Probleme auf, für die es aber teils einfache Lösungen gibt. In diesem Troubleshooting-Ratgeber haben wir euch wieder aktuelle Beispiele aufgezeigt, dieses Mal für das neue macOS 12 Monterey. Das neue Apple-Betriebssystem für Mac, iMac, MacBook Air / Pro, Mac mini und Co. kommt mit den neuen Computern in 2021 heraus. Einige der folgenden macOS Monterey Probleme und Lösungen richten sich an allgemeine Upgrade-Fehler (Download, Installation, Bluetooth, WLAN, Akku-Verbrauch, etc.), andere beziehen sich speziell nur auf das neue System. Habt ihr noch eine Frage oder Anmerkungen? Dann lasst gern einen Kommentar da!

Update 27.10.2021: Eure Fragen im Blog

Ich habe hier im Forum einen neuen Beitrag zu macOS Monterey erstellt, in welchem ihr eure Probleme schildern könnt. Dort werden dann auch die Lösungsvorschläge zu euren Fragen gepostet. Ich würde mich freuen, wenn ihr euch dort beteiligt, damit wir möglichst viele Hilfe-Artikel und Anleitungen zusammenstellen können. Danke!

macOS 12 Monterey Probleme und Lösungen gibt's hier. Troubleshooting-Hilfe für Mac, iMac, MacBook und mehr, wenn die Monterey-Installation nicht funktioniert, danach Apps spinnen oder Bluetooth, WLAN und / oder USB-Anschlüsse ausfallen. Diese und weitere Fehler werden betrachtet.

macOS 12 Monterey Probleme und Lösungen gibt’s hier. Troubleshooting-Hilfe für Mac, iMac, MacBook und mehr, wenn die Monterey-Installation nicht funktioniert, danach Apps spinnen oder Bluetooth, WLAN und / oder USB-Anschlüsse ausfallen. Diese und weitere Fehler werden betrachtet.

Vorbetrachtung: Backup machen, um auf Nummer Sicher zu gehen

Wollt ihr einen älteren, mit Monterey kompatiblen Mac auf das neue System upgraden, dann solltet ihr vorher ein Backup machen, etwa mit Time Machine. So könnt ihr bei gravierenden Problemen ein Downgrade realisieren, um wieder mit macOS 11 Big Sur, macOS 10.15 Catalina oder einem anderen, gerade bei euch installierten System zu arbeiten. 

Neben Problemen mit WLAN, Bluetooth, Akku-Verbrauch, einzelnen System-Funktionen, etc. können auch Apps zum Problem werden. Ist eine alte App-Version nicht mit Monterey kompatibel und gibt es keine Infos zu einem entsprechenden Update, helfen das Backup und die Rückkehr zum vorigen System dabei, die App wieder nutzen zu können.

Boot-fähige Backups: Carbon Copy Cloner und SuperDuper! im Vergleich

Häufige macOS Monterey Probleme und Lösungen

In der folgenden Liste findet ihr allgemeine sowie auch spezielle Probleme von macOS Monterey auf dem Apple Mac, iMac, Mac mini, MacBook Pro, MacBook Air und so weiter. Die Aufzählung der macOS Monterey Probleme und Lösungen wird mit der Zeit erweitert, immer dann, wenn uns ein neuer Sachverhalt unterkommt. Ist euer Problem oder euer Troubleshooting-Tipp noch nicht dabei? Dann hinterlasst gern einen Kommentar.

Der Download von macOS Monterey macht Probleme

Ergibt sich der erste Fehler bereits beim Download des Systemupgrades, dann gibt es hierfür ein paar ganz grundlegende Lösungsansätze. Wie schon in vorigen Troubleshooting-Beiträgen (etwa zu macOS Big Sur Problemen und Lösungen) sind dies die einzelnen Schritte:

  • Die Internetverbindung prüfen bzw. den Router auf Funktionalität checken
  • Statt dem WLAN eine Kabelverbindung (LAN-Verbindung über Ethernet-Port) nutzen
  • Den Speicherplatz auf dem Mac prüfen: 20 bis 50 GB Speicherplatz sollte frei sein (Details)
  • Auf der Systemstatus-Seite von Apple nachschauen, ob der Download-Server Probleme hat
  • Nach einem Download-Abbruch die unvollständige Datei aus dem Download-Ordner löschen und dann erst einen neuen Download starten

Bringt das noch nicht den gewünschten Erfolg, dann schaut euch mal ANYmacOS an. Die kleine und übersichtliche Software hilft dabei, die Installationsdateien von Mac-Betriebssystemen herunterzuladen und bootbare Installationsmedien zu erstellen. Damit könnt ihr also auch einen Boot-Stick erstellen, falls ihr einen Apple-Computer ohne Internetzugang auf Monterey updaten wollt. Mit ANYmacOS könnt ihr auch Beta-Versionen laden und somit Mac-Systeme vor dem offiziellen Start installieren.

macOS 12 Monterey kann nicht installiert werden

Der erste Link in diesem Beitrag führt euch zur Liste der mit Monterey kompatiblen Mac-Modelle. Steht euer Apple-Computer nicht in der Liste, dann könnt ihr macOS 12 nicht darauf installieren. Steht er aber auf der Liste und gibt es trotzdem Probleme bei der Installation des neuen Systems, dann könnte ein Wechsel in den abgesicherten Modus helfen – haltet dazu beim Start des Macs die Shift-Taste (Umschalttaste) gedrückt. Ein weiterer Tipp: den NVRAM zurücksetzen. 

Hilft das alles nichts, müsst ihr nicht verzagen. Denn Jens hatte letztes Jahr beim Upgrade auf macOS Big Sur ebenfalls ein hartnäckiges Installationsproblem. Die Lösung bestand am Ende darin, das aktuelle System (damals: Catalina, jetzt: Big Sur) noch einmal neu zu installieren und anschließend das Upgrade auf das neueste System zu machen. Schnell und einfach geht das mit cmd+R für den Recovery Modus beim Start des Computers. Hier der Ratgeber dazu: macOS Big Sur Fehler – Installation fehlgeschlagen.

Nach Monterey-Installation: Mac startet nicht oder System lädt nicht richtig

Auch das ist ein allgemeiner Fehler, der unabhängig vom Betriebssystem als anfängliches Ärgernis auftreten kann. Bei vermeintlichen Startproblemen des Macs solltet ihr erst einmal folgendes durchgehen:

  • Ist das Stromkabel richtig eingesteckt?
  • Ist der Monitor richtig mit dem Mac verbunden?
  • Lässt sich der Mac zwar anschalten und lädt er auch das System, kann aber keine Anmeldung erfolgen, dann versucht es mit einem anderen Nutzerkonto. Klappt es nur mit dem eigenen Account nicht, kann das Problem mit den dort aktivierten Anmeldeobjekten und Start-Agenten zusammenhängen. Tipps dazu gibt’s hier und hier.
  • Hilft gar nichts oder kommt ihr noch nicht einmal zum Anmelde-Bildschirm, dann schaltet den Mac aus und startet ihn im abgesicherten Modus (Umschalttaste beim Start gedrückt halten). Klappt das, dann liegt das Start-Problem wahrscheinlich an einer Drittanbieter-App.
  • Lässt sich das neue Betriebssystem nur mit einem eingesteckten Installationsmedium (Boot-Stick) nutzen oder neu installieren, dann kehrt vielleicht zum vorigen System zurück (über Recovery Modus / Time Machine Backup).

Update 02.11.2021: Mac lässt sich nicht mehr einschalten (+ mögliche Lösung)

Neben den hier hauptsächlich aufgezeigten allgemeinen Problemen, die so ein macOS-Upgrade mit sich bringen kann, häufen sich nun eine Woche nach der Veröffentlichung die spezielleren Fälle. So gibt es u. a. das Problem, dass sich der Mac, der iMac, das MacBook oder ein anderer Apple-Computer mit Intel-Chip nach dem Upgrade auf macOS Monterey nicht mehr einschalten lässt. Manche Nutzer/innen berichten sogar, dass der Bildschirm schon während des Upgradevorgangs schwarz wird und es keine Reaktionen auf Eingaben mehr gibt (inkl. An-/Aus-Taste). 

Anschließend kann es vorkommen, dass der Mac gar nicht mehr reagiert und sich nach dem Ausschalten nicht mehr einschalten und hochfahren lässt. Ein paar allgemeine Tipps für den Fall eines holprigen Systemstarts bekommt ihr ja bereits unter der obigen Überschrift „Nach Monterey-Installation: Mac startet nicht oder System lädt nicht richtig“ – für den nun aufgekommenen Ernstfall, dem auch MacBook Pro Modelle aus 2019 sowie weitere neue Intel-Macs zum Opfer fallen können, gibt es noch eine weitere Lösung, oder zumindest einen Lösungsansatz, der unter bestimmten Voraussetzungen funktionieren kann. 

Das Tool, das ihr für eine mögliche Lösung nutzen könnt, wenn der betroffene Mac einen T2-Chip sowie einen Thunderbolt-Anschluss mit USB-C-Form hat, nennt sich „Apple Configurator 2“. Das Programm muss dafür auf einem zweiten Mac mit Thunderbolt-3- oder Thunderbolt-4-Anschluss installiert werden. Anschließend werden die beiden Macs per USB-C-auf-USB-C-Kabel verbunden und entweder die Option „Reparatur“ oder die Option „Wiederherstellung“ gewählt. Eine komplette Anleitung, den Apple Configurator 2 Download und weitere Infos findet ihr hier: support.apple.com/de-de/guide/apple-configurator-2/apdebea5be51/mac. 

Über einen T2-Sicherheitschip, der eine Voraussetzung für den Lösungsversuch ist, verfügen diese Apple-Computer mit Intel-CPU (Quelle ist die aufgezeigte Support-Seite):

  • iMac (2020)
  • Mac Pro (2019)
  • Mac mini (2018)
  • iMac Pro (2017)
  • MacBook Pro (13″, 2020, vier Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (13″, 2020, zwei Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (13″, 2019, vier Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (13″, 2019, zwei Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (13″, 2018, vier Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (16″, 2019)
  • MacBook Pro (15″, 2019)
  • MacBook Pro (15″, 2018)
  • MacBook Air (Retina, 13″, 2020)
  • MacBook Air (Retina, 13″, 2019)
  • MacBook Air (Retina, 13″, 2018)

Hinweis: Für die Ausführung der Reparatur oder Wiederherstellung des Intel-Macs mit dem Apple Configurator 2 muss je nach Modell ein bestimmter Thunderbolt-Anschluss genutzt werden. Welcher das bei den einzelnen Desktop-Modellen und Laptops ist, das erfahrt ihr in dem verlinkten Support-Dokument von Apple. Schaut da also vor der Nutzung des Tools auf jeden Fall rein. Viel Erfolg!

Einrichten von macOS Monterey funktioniert nicht

Könnt ihr macOS 12 herunterladen, installieren und starten, aber klappt das Einrichten vor der letztendlichen Nutzung nicht, dann sollte dieser Fehler mit einem Neustart des Rechners beseitigt werden können. Habt ihr im aktuellen Bildschirm keinen Zugriff auf einen Ausschalten- oder Neustarten-Button, dann drückt einfach mehrere Sekunden die An-/Aus-Taste des Rechners, bis er aus geht. Drückt anschließend die An-/Aus-Taste, um den Mac wieder einzuschalten und Monterey einrichten zu können.

macOS 12 Monterey läuft langsam, hängt oder friert ein

Ein Grund, warum das Upgrade des Systems dazu führt, dass der Mac langsamer wird, der „Beachball of Death“ angezeigt wird und / oder alles einfriert, kann eine zu volle Festplatte sein. Wird der Speicher eurer Macintosh HD durch die Monterey-Installation ausgereizt, solltet ihr ein paar Daten (Fotos, Videos, Musik, Dokumente, etc.) auf eine externe Festplatte oder in eine Cloud auslagern. Zudem könnt ihr nicht mehr benötigte Apps deinstallieren, um Platz zu schaffen. 

Liegen die Performance-Probleme von Monterey nicht am fehlenden Speicher auf der Festplatte, könnt ihr noch weitere Lösungsansätze ausprobieren. Das Zurücksetzen von NVRAM, PRAM und SMC (Anleitung) gehört genauso dazu wie der Start im Recovery Mode. Wie ihr diesen beim Systemstart aktiviert und welche Möglichkeiten es dafür noch gibt, lest ihr hier: Beim Mac-Neustart – Tastenkombinationen für die Wiederherstellung. 

Störende Tasks findet ihr zudem über die Aktivitätsanzeige. Wenn eine App überdurchschnittlich an CPU und RAM hängt, dann könnt ihr sie dort beenden. Auch einzelne Prozesse, die zu viele Ressourcen verbrauchen, lassen sich dort aufstöbern. Sorgt eine bestimmte App für ein langsames System, sucht nach einem Monterey-Update für diese App (im App Store oder auf der Entwickler/innen-Webseite).

Bluetooth-Probleme nach Upgrade auf macOS 12

Die gestörte Funktionalität einzelner Bauteile für Bluetooth, WLAN und Co. auf Apple-Computern nach einem System-Upgrade stellt einen durchaus häufigen Fehler dar. Egal ob macOS 10.x-Version, Big Sur oder Monterey, diese Schritte könnt ihr gehen, um fehlerhaftes Bluetooth zu behandeln:

  1. Umschalttaste (Shift) und Alt (Option) gedrückt halten
  2. Bei gedrückten Tasten auf das Bluetooth-Symbol in der Menüleiste klicken
  3. Mit dem Maus-Cursor über „Debug“ hovern
  4. Auf „Das Bluetooth-Modul zurücksetzen“ klicken (und die Tasten loslassen)
  5. Mit „OK“ bestätigen, dass das Bluetooth-Modul zurückgesetzt werden soll

Hat das nicht geklappt oder wollt ihr erst einmal etwas anderes ausprobieren? Noch mehr Tipps für Macs mit Bluetooth-Problemen gibt es in diesem Ratgeber: Bluetooth-Probleme am Mac – 5 Maßnahmen, die helfen können!

WLAN-Probleme nach Installation von macOS 12

Auch beim WLAN gibt es standardmäßig immer wieder Meldungen zu Problemen oder Funktionsfehlern nach einem macOS-Upgrade. Wenn ihr zu den Nutzer/innen gehört, die nach der Monterey-Installation WLAN-Probleme haben, dann entfernt erst einmal das bisher genutzte Netzwerk und fügt es anschließend wieder hinzu:

  1. Klickt in der Menüleiste auf das Apfelsymbol und dann auf Systemeinstellungen…
  2. Anschließend klickt ihr auf Netzwerk und wählt in der Liste links WLAN aus
  3. Klickt unten rechts auf Weitere Optionen…
  4. Entfernt nun das fragliche Netzwerk (oder alle Netzwerke) über den „–“-Button
  5. Klickt auf OK und fügt nun das WLAN-Netzwerk neu hinzu (Passwort wird benötigt)

Hilft das noch nicht, dann wiederholt die ersten vier Schritte, um das Netzwerk zu entfernen. Anschließend könnt ihr – bevor ihr es wieder hinzufügt – einen SMC Reset durchführen. Dafür gibt es zwei verschiedene Anleitungen, eine für Mac-Modelle ohne und eine für Modelle mit T2-Chip. Ab welchen Macs der T2-Chip verbaut ist, das lest ihr im zweiten Ratgeber:

USB-Probleme unter macOS 12 Monterey

Neben Funk-Problemen bei Bluetooth und WLAN kann es auch Fehler hinsichtlich der USB-Anschlüsse geben. Sowohl die USB-A-Schnittstellen bei älteren Rechnern als auch die Thunderbolt-Ports neuerer Computer können betroffen sein – je nach Baujahr und verbauten Modulen. USB-Probleme sind u. a. zuletzt beim MacBook Air und MacBook Pro aus 2020 aufgetreten. So könnt ihr versuchen, sie zu beheben:

  • USB-Geräte und / oder Hub vom Rechner trennen und nach Neustart wieder verbinden
  • Geräte wie Maus, Tastatur oder Drucker direkt anschließen und nicht über einen Hub
  • Ersatzweise Bluetooth-Geräte verwenden, bis ein macOS-Update die USB-Probleme behebt

Update 29.10.2021: In einem Artikel von MacRumors wird auf aktuelle Nutzer/innen-Meldungen eingegangen, nach denen es unter macOS Monterey – auch unter der Version 12.0.1 – zu Problemen mit USB-Hubs kommt. Auch das kennen wir schon als Kinderkrankheiten von früheren macOS-Versionen. In dem Beitrag heißt es allerdings, dass meist keine Lösung gefunden wird, auf ein Update seitens Apple zu warten ist und es deshalb ratsam wäre, wenn man auf einen USB-Hub angewiesen ist, das Upgrade auf Monterey zu verschieben:

As such, the problems appear to be evident in all versions of Monterey, including the latest 12.0.1 version. Suffice to say, anyone who has yet to upgrade to Monterey and relies on a USB hub is advised to hold off upgrading until Apple issues a fix.

MacBook-Akku ist nach Monterey-Installation immer schnell leer

Ist bei eurem Apple MacBook, MacBook Pro oder MacBook Air die Akku-Laufzeit stark verkürzt nachdem ihr macOS 12 installiert habt? Auch das ist ein altes Problem, das je nach OS-Version und Mac-Modell immer wieder auftritt. Ein Tipp dafür ist, in die Aktivitätsanzeige zu schauen, um dort Apps und Prozesse zu beenden, die viel CPU und RAM verbrauchen. Falls es sich um eine bestimmte App handelt, dann verzichtet nach Möglichkeit auf deren Nutzung, bis es ein Update für sie gibt.

Natürlich kann der vermehrte Akku-Verbrauch auch an einem Bug im System liegen. Hier kann es helfen, den entsprechenden Prozess ausfindig zu machen und zu beenden. Falls er aber essenziell ist oder immer wieder automatisch neu startet, dann bleiben euch nur zwei Möglichkeiten: entweder auf ein Update von Apple warten, was den Fehler behebt, oder das Time Machine Backup nutzen, um ein Downgrade auf das vorige System zu realisieren. Anschließend könnt ihr macOS 12 wieder installieren, wenn es einen Patch für euer Akku-Problem gibt.

Maus- oder Trackpad-Eingabe ist verzögert

Bewegt sich der Maus-Cursor mit einer zeitlichen Verzögerung, wenn ihr die Maus oder ein Trackpad nutzt? Werden Klicks verzögert ausgeführt, sodass Dateien, Ordner, Apps und Links nicht sofort geöffnet werden? Könnt ihr euch mehrere Sekunden nicht sicher sein, ob ihr den Button wirklich angeklickt habt? Dann ist das nicht nur nervig, sondern auch ein Problem, das eventuell aufgrund des Monterey-Upgrades auftritt. 

Beheben könnt ihr es eventuell, indem ihr Apps und Tools deaktiviert, die sich auf die Maus- und Trackpad-Nutzung auswirken. Von der Logitech-Software für bestimmtes Zubehör bis hin zu Mapping-Hilfen für Maus, Tastatur und Game-Controller kann da einiges dazwischenfunken. Beendet die entsprechenden Apps und Prozesse – vielleicht hilft es ja. Wenn weder das noch ein Neustart hilft, dann könnt ihr immer noch ein Downgrade auf Big Sur oder Catalina vornehmen.

Probleme mit einzelnen Apps und deren Monterey- bzw. Chip-Kompatibilität

Wie oben schon beschrieben, so können ältere Versionen von Apps Probleme mit neuen Systemen haben. Vor allem beim Umstieg von einer macOS 10.x Version auf macOS 11 Big Sur oder macOS 12 Monterey kann es Kompatibilitätsprobleme geben. Sollten diese auftreten, sucht im App Store oder auf der Webseite zur App nach einem Update. Gibt es dieses (noch) nicht, dann könnt ihr auch die Entwickler/innen anschreiben und fragen, ob die benötigte Aktualisierung in Arbeit ist und wann sie veröffentlicht wird.

Vielleicht installiert ihr macOS Monterey aber gar nicht neu, sondern kauft euch ein neues MacBook Pro 14″ (2021) bzw. MacBook Pro 16″ (2021) – dann können eventuell Kompatibilitätsprobleme mit Apps auftreten, die für Intel-Prozessoren programmiert wurden. Zwar existiert Rosetta 2 als Emulator, aber eventuell gibt es Probleme beim Emulieren von Intel-Apps auf die ARM-Chips „M1 Pro“ und „M1 Max“. Vorsorglich nachsehen, welche bekannten Apps mit M1-Chips funktionieren, könnt ihr u. a. auf den Webseiten von „Is Apple silicon ready?“ und „Does it ARM?“ – mehr Infos mit diesem Link.

Ältere Ratgeber zu Mac-Problemen nach dem macOS-Upgrade


Gefällt dir mein Blog? Dann würde ich mich über eine kurze Bewertung bei Google freuen. Einfach hier kurz etwas hinterlassen – das wäre toll, danke!

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de

43 Kommentare

  1. Skipper sagt:

    das klingt alles sehr danach, dass man mit dem update noch warten sollte… 🤔

    • Jens Kleinholz sagt:

      Ja, das ist auch mein Gedanke… sonst bin ich ja immer flott mit dem Update, aber dieses Mal hält mich irgendwas zurück. :D Vielleicht fange ich mal mit meinem alten MacBook 12 Zoll an. Da kann ich es verschmerzen, wenn es ein paar Sachen nicht mehr macht, wie vorher. 😂

  2. FetterSack sagt:

    Hi,

    Ich habe seit bigsur probleme mit dem Rechten.

    Ich kann meine Partition wo windows drauf war weder formatieren oder wider hinzufügen. Auch nicht im Widerherstellungsmodus. Programme installieren geht. Aber kann den mac casche. nicht löschen weil ich auf die ordner keine rechte habe.

    Ich habe die Beta phase von Monterey mit gemacht weil es bei mir besser lief als big sur. Unter Big sur hat sich mein mac book air nur aufgefhängt hat.
    Ich hatte ja auch mal ein bluetooth problem wo ich dich ja auch mal zu gefragt habe. Wo du keine Idee mehr hattest das ist auch fast weg. Der einschalt buton ist zwar immer noch grau kann aber problemlos wider Geräte verbinden. Bluetooth geht kann es nur nicht auschalten.

    • Jens Kleinholz sagt:

      Bluetooth nicht ausschalten zu können, ist ja schon fast ein Luxus-Problem. Die meisten Leute bekommen keine Verbindung oder haben nur eine sehr instabile… Wollen wir mal schauen, was Monterey davon löst – oder auch nicht.

      • FetterSack sagt:

        Danke hast due eine Idee zu meinen rechte Problem? Weil es nerft. Das Sie an Monterey liegen kann ich mir nicht Vorstellen, weil ich hatte die ja unter Big sur auch schon.

        • Jens Kleinholz sagt:

          "Rechteproblem" ist ein bisschen zu allgemein, als dass ich dazu eine Idee hätte. Wie äußert sich das Problem? Was funktioniert nicht? Hast du es schon einmal mit dem Festplattendienstprogramm probiert? Da gibt es ja eine Option die Rechte zu reparieren…

          • FetterSack sagt:

            Nicht böse gemeint hatte ich dass nicht in meinem 1. Kommentar erwähnt?

          • Jens Kleinholz sagt:

            Ich habe es gelesen, aber nicht verstanden. :D Wenn du die Partition nicht auflösen kannst: Wie wäre es damit, dass du das System auf eine externe Festplatte kopierst (1:1 Klon) und dann die interne Platte komplett platt machst? Dann ist auch die Partition weg.

  3. Thomas Zander sagt:

    iMac 27″ i9 geht nach Update und Aufforderung zum Neustart nicht mehr an. Versuche nun eine Termin zu bekommen, damit Apple da rüber gucken kann. Aber das liegt irgendwo weit in der Zukunft :-(((((((((((( Das geht mal garnicht ! … Finger WEG ! Auf dem Macbook 2015 hat es vorher funktioniert !

  4. Rolf Schindel sagt:

    Nach Update auf macOS Monterey Version 12.0.1 sind auf meinem iMac (Retina 5K, 27″,2020) gibt es keine Farbmarkierung Gelb mehr!
    Alle bisher von mir mit gelbem Punkt gekennzeichneten Ordner zeigen jetzt einen braunen Punkt. Auch im Mail Programm gibt es keine gelbe Flagge mehr.

  5. Rudi sagt:

    Einerseits nimmt ein Artikel wie dieser die Angst vor dem Update. Aber andererseits befürchtet man auch mehr das etwas danach nicht mehr funktioniert..

    • Johannes Domke sagt:

      Hallo Rudi,

      vor dem Upgrade ist natürlich wie immer ein Backup zu empfehlen, mit dem du das alte System wiederherstellen kannst. Ansonsten kannst du ja zur Problemlösung diesen Artikel nutzen ;) Gib gern Bescheid, wie dein Mac mit Monterey zurecht kommt.

      MfG
      Johannes

  6. Andy sagt:

    Wie finde ich den Migrationsassistent für Monterey damit ich die Übertragung von meinem Windows 10 Laptop auf mein neues MacBook Pro machen kann?

    • Jens Kleinholz sagt:

      Hi Andy! Das Programm findest du unter Programme > Dienstprogramme. Ich habe aber Monterey noch nicht installiert und hoffe, es wurde nicht verschoben. :D Aber eigentlich ist es seit vielen macOS Versionen dort.

  7. Anna sagt:

    Hallo,

    vielleicht kann mir jemand helfen. Ich habe das update heute gemacht. Es läuft, alle Programme funktionieren, eigentlich ist alles super. Aber: das Monterey hat irgendwie all meine Schriften gefressen. Knapp 3000 Schriften, alle weg. Nur noch die systemseitigen sind da. Was kann ich da tun? Kann man das irgendwie wiederstellen?

    Vielen Dank schon mal.

    • Jens Kleinholz sagt:

      Hallo Anna! Hast du irgendein Hilfsprogramm genutzt, um die Schriften zu verwalten? Vielleicht klappt das nicht mehr?

      • Anna sagt:

        Also, ich habe meine Schriften wieder gefunden. Es gab kein Hilfsprogramm oder dergleichen. Er hat meine Schriften irgendwie in einen anderen Ordner gepackt. Wie ich meinen Programmen sage, dass sie einfach auf den anderen Ordner zugreifen sollen, weiss ich (noch) nicht.
        Zum generellen Update: bei mir läuft sonst alles rund. Er startet und arbeitet ganz normal. Wenn es hilft: ich habe ein MacBook Pro 2017, 2,8 GHz Quad-Core Intel Core i7.

        • Jens Kleinholz sagt:

          Hallo Anna! Danke für deine Rückmeldung. Das ist wirklich hilfreich. Ich würde mal folgendes versuchen: Alle Schriften irgendwo in einen Ordner auf den Desktop ziehen. Dann würde ich mal versuchen, eine davon per Doppelklick zu installieren. In der Regel packt er die Schrift dann in den Ordner, in welchen er sie erwartet. Dann startest du mal dein Programm und schaust, ob die Schrift nun verfügbar ist. Ich hoffe, das klappt!

  8. U. Kurt sagt:

    Wir haben 2 Mac mini (Intel und M1) und ein M1 MacBook Air, das update auf 12.0.1 ließ sich problemlos installieren, die Rechner laufen …, nur Time Machine funktioniert nicht mehr auf den M1 Macs. Das beginnt damit, daß die backups nicht mehr angezeigt werden, obwohl der sich der Platz auf dem TM-Volume verringert, jeder neuer Versuch beginnt irgendwo vorn und stellt nach 5 Minuten zig-tausend Änderungen fest, die gesichert werden, wieder Platz wegnehmen aber eigentlich am Ende doch nicht sichtbar sind – ein irrer Kreislauf…
    Hat jemand ähnliches feststellen können und gibt es eine Lösung?

    • Jens Kleinholz sagt:

      Ich würde das Time Machine Volume auf APFS formatieren und mal von vorne anfangen. Vielleicht hat es sich irgendwie aufgehängt.

      • U. Kurt sagt:

        Es wurde ein neues TM-Volume benutzt und unter OS 12 ist es egal, wie die Platte formatiert ist, sie wird von TM vor dem ersten backup automatisch in eine APFS-Platte gewandelt. Ich habe schon mehrere Varianten immer wieder neu durchgespielt, es kommt immer zum gleichen Ergebnis.

        • Jens Kleinholz sagt:

          Dann würde ich mal auf einen Bug in macOS 12 tippen, der bei dir zutage tritt. Ich habe leider keinen Tipp, was man da noch machen könnte.

  9. U. Kurt sagt:

    … genau so ist es, habe gestern mit dem Apple-Support gesprochen, im abgesicherten Modus funktioniert es, das weist auf einen Softwarefehler hin, der dann hoffentlich beim nächsten update verschwindet.

    • Jens Kleinholz sagt:

      Aber das deutet doch eher auf ein Problem mit einem Programm von jemand anderem als Apple hin. Irgendetwas, das im Hintergrund läuft und dazwischen funkt. Denn im abgesicherten Modus werden ja genau solche Treiber und ähnliches von Drittanbietern nicht mit geladen.

  10. U. Kurt sagt:

    Kann nur wiedergeben, was die Frau vom Support gesagt und erklärt hat …

  11. Applefan1983 sagt:

    Hallo an alle die mit der Installation von Monterey Probleme haben,
    wenn auch auf einem für Monterey zugelassenen Mac sich das Update nicht installieren lässt, liegt es meistens an der Festplatte. Monterey kann nur auf original Apple Festplatten installiert werden, denn seit Monterey gibt es das Feature OS-Ladeprogrammversion in den Systeminformationen. Wenn man das macOS auf einer original Festplatte installiert hat, kann man anschließend auch auf einer nicht original Platte das Update machen.
    Viel Spaß dann mit Monterey

    • Jens Kleinholz sagt:

      Hallo Applefan1983! Danke für den Hinweis. Das ist ein guter Tipp. Aber wie sieht das in der Praxis aus, wenn man in seinem Mac die interne Platte gegen eine SSD eines anderen Herstellers getauscht hat? Kann man dann kein Update machen?

      • Applefan 1983 sagt:

        Hallo Jens,
        eigene "Fremd_SSD" raus, Monterey auf einer original Apple SSD installieren, eigene wieder rein und jetzt kann man Monterey auch auf der eigenen installieren.
        Probleme, wie bei mir, gibt es beim iMac. Ich habe mir dafür ein externes Gehäuse für eine original Apple PCI SSD gekauft. Dann habe ich meine gesamte interne SSD per CCC auf eine externe Festplatte geklont. Anschließend auf die externe Apple SSD Big Sur installiert, meine interne SSD gelöscht, den Clone ausgeworfen, so dass kein OS mehr außer dem der original SSD mehr vorhanden war. Den iMac hochgefahren und anschließend auf der Apple SSD Monterey installiert. Dann meinen Clone wieder auf die interne SSD per CCC gebracht, den iMac per alt Start mit der internen SSD gestartet, die Apple SSD ausgeworfen und Monterey auf der internen installiert.
        Alle anderen Versuche vorher, ich habe mich damit Stunden beschäftigt, waren vergebens.
        Wie gesagt diesen Aufwand gibt es nur beim iMac, da das öffnen, umbauen, öffnen, umbauen, noch aufwendiger wäre. Überall wo man an die Festplatte gut herankommt ist einfacher.
        Viele Grüße

        • Jens Kleinholz sagt:

          Ah, ok… größere Sache! Da bin ich ja froh, dass ich nie an meinen Macs gebastelt und eine andere Platte eingebaut habe. Warum Apple diesen Quatsch macht, weiß auch kein Mensch, oder?! Ich meine, was ist schon so "Böses" an einer SSD eines anderen Herstellers?! Das ist ja wohl keine Sicherheitlücke…

  12. Applefan1983 sagt:

    Wenn ich gemein wäre, würde ich sagen das liebe Geld.
    Ich habe in meinem iMac 2019 eine 2TB NVMe SSD und eine 4TB SSD verbaut, wenn ich das von Apple gekauft hätte, hätte ich mir noch einen iMac kaufen können.
    Bei einem Mac Pro 6,1 bietet sich eine NVMe auch an und beim 2018er Mac Mini sowieso. Ich betreibe meinen Büro Mac Mini nur von externer NVMe SSD da ich mir den damals mit "nur" 512GB zugelegt habe. Seit Apple dann iTunes aufgelöst hat und man Hörbücher nur auf der Systemfestplatte speichern kann reichten die 512 leider nicht mehr.😏
    Aber du hast schon recht, ich habe mich natürlich auch gefragt was diese neue Systemerweiterung mit dem OS soll. Das macht es auf jeden Fall schwer bis unmöglich einen Patch zu entwickeln und man verkauft seine eigenen SSDs. Vielleicht gibt es auch bald keine neuen Macs mehr an denen man die SSDs überhaupt wechseln kann.
    Man wir sehen und lässt sich überraschen.

    • Jens Kleinholz sagt:

      Ja, ich habe große Hoffnung, dass sie dafür wenigstens eine Option anbieten… irgendwann. Oder sie dürfen die SSDs nicht so teuer machen. Haha… man darf ja mal träumen.

  13. R.Haas sagt:

    Hallo, ich habe mein update iMac auf Monterey durchgeführt. Retina 4K, 21.5 Zoll, 2019, 3 GHz 6-Core Intel Core i5. Soweit bin ich zufrieden dennoch ein Problem stellt sich.
    Wenn ich den Drucker (MFC-L3750CDW) anspreche tut sich nichts.
    Unter Drucker Warteliste öffnen kommt " Bereit zu Drucken" aber es geht nicht weiter. Auch unter Drucker & Scanner zeigt er "in Verwendung Standarddrucker" an.
    Am Drucker liegt es nicht, wenn ich über iPad oder iPhone drucke geht alles perfekt.
    Hat von euch einer eine Lösung ? Danke

    • Jens Kleinholz sagt:

      Hallo! Funktioniert das Drucken vom Mac aus in keinem Programm? Hast du geschaut, ob es bei Brother (die Kennung klingt nach Brother) vielleicht einen aktualisierten Treiber gibt?

  14. R.Haas sagt:

    Habe grade der Drucker neuinstalliert als Brother MFC-L3750CDW series 2 und es funktioniert.
    Hätte ich mal besser direkt gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.