Im Test: Maidesite Tischgestell – höhenverstellbar, elektrisch, weiß und aus Metall

Maidesite Tischgestell Foto

Der Hersteller Maidesite hat mich vor ein paar Wochen kontaktiert und mir angeboten, ihr elektrisch höhenverstellbares Tischgestell zu testen. Da ich selbst großer Fan von höhenverstellbaren Schreibtischen bin und seit Jahren schon einen besitze, war ich natürlich offen für diesen Test. Aber wie immer bei solchen Tests gilt auch hier mein Versprechen: Der Bericht ist trotz des kostenlosen Produktes unvoreingenommen und ehrlich.

An dieser Stelle möchte ich noch eine Empfehlung zum Weiterlesen abgeben: Ein kleines Laufband und dieses Tischgestell ergeben ein tolles Treadmill-Desk. ;-)

Das elektrisch höhenverstellbare Tischgestell (hier mit Tischplatte) Maidesite T2 Pro Plus hat Teleskop-Beine, die durch einen Elektromotor auseinander und zusammen geschoben werden (Fotos: Sir Apfelot).

Das elektrisch höhenverstellbare Tischgestell (hier mit Tischplatte) Maidesite T2 Pro Plus hat Teleskop-Beine, die durch einen Elektromotor auseinander und zusammen geschoben werden (Fotos: Sir Apfelot).

Maidesite T2 Pro Plus – die technischen Daten

Wie immer bei den Testberichten liste ich euch als Erstes die „Specs“ auf. Hier also die Daten zum Maidesite Tischgestell:

  • Hersteller: Maidesite
  • Modell: T2 Pro Plus
  • Höhe: 62 bis 127 cm
  • Belastung: bis 125 kg
  • Geschwindigkeit: bis 40 mm/s
  • Motoren: 2
  • Gewicht: 29 kg
  • Passend für Tischplatten: 120 – 180 cm x 60 – 80 cm
  • Farben: Schwarz, Weiß, Grau
  • Bedienung: LED Touchscreen Tastatur
  • Höhenspeicher: 4 Plätze
  • Kindersicherung: ja
  • Anti-Kollisionssystem: ja
  • Rahmenbreite: 115 – 180 cm
  • Preis: 329 EUR (aktuell mit 10 EUR Rabatt)
  • Bezugsquelle: hier bei Maidesite
Hier sieht man die Einzelteile des Bausatzes. Der Zusammenbau war nach ca. 20 Minuten erledigt.

Hier sieht man die Einzelteile des Bausatzes. Der Zusammenbau war nach ca. 20 Minuten erledigt.

Set mit Tischgestell und Tischplatte verfügbar

In diesem Bericht geht es hauptsächlich um das höhenverstellbare Tischgestell T2 Pro Plus, aber es gibt bei Maidesite auch direkt ein Set, bei welchem man eine passende Tischplatte mit dazu kaufen kann. Dieses Set wird unter der Bezeichnung Maidesite S2 Pro Plus aufgeführt.

Wer sich ein solches Set kaufen möchte, kann beim Tischgestell zwischen den Farben Weiß, Grau und Schwarz wählen. Bei der Tischplatte kann man zwischen Weiß oder Eiche (kein Massivholz!) als Farbe wählen und entweder eine Fläche von 120 x 60 cm oder 140 x 70 cm aussuchen.

Und falls ihr bei den vielen verschiedenen Modellen, die es auf der Seite gibt, ein bisschen die Übersicht verliert, dann kann ich euch diesen Einkaufsratgeber von Maidesite empfehlen. Dort werden die Unterschiede der diversen Tischgestelle durch eine Vergleichstabelle verständlich erklärt.

Aufbau des Maidesite Tischgestells

Das Tischgestell kommt als recht kompaktes Paket mit einem Gewicht von ca. 30 Kilogramm per Post. Darin enthalten sind alle Einzelteile und Schrauben, welche man benötigt, um das Gestell aufzubauen und die Tischplatte zu befestigen.

Schön ist dabei, dass nicht nur die Schrauben für die Maidesite Tischplatte dabei sind, sondern auch Holzschrauben, um eine Massivholztischplatte mit dem Gestell zu verbinden.

Alle Schrauben sind in diversen Päckchen sortiert, damit man anhand der Anleitung schnell die richtigen finden kann.

Alle Schrauben sind in diversen Päckchen sortiert, damit man anhand der Anleitung schnell die richtigen finden kann.

Den Aufbau habe ich mit meiner Frau zusammen in ca. 20 Minuten erledigt. Die Anleitung ist in Deutsch verfügbar, das grammatikalisch sicher nicht 100% korrekt ist, aber die Angaben, welche Schrauben man wo nutzen muss und die Fotos sind so gut, dass man ohne Probleme den Aufbau hinbekommt.

Verarbeitung des Tischgestells – robuster Metallrahmen

In Bezug auf die Verarbeitung gibt es nichts zu meckern. Das Gestell ist auf Metall und sehr robust verarbeitet. Auch die Verschraubungen wirken auf mich ausreichend gut, um eine hohe Belastung auszuhalten. Laut technischer Daten ist eine maximale Belastung von 125 Kilogramm angegeben und ich denke, inklusive Tischplatte kann man auf das Gestell locker 100 kg draufpacken, ohne dass hier etwas kaputtgeht.

Die Lackierung hält auch recht gut. Beim Aufbau bin ich mehrmals mit dem Sechskantschlüssel an das lackierte Metall gekommen und trotzdem gab es keine Kratzer im Lack.

Hier sieht man das fertige Gestell, das bereits auf der Tischplatte montiert ist. Das Netzteil mit der Elektronik verschwindet dann unter einer Platte zwischen den beiden Stegen unter der Tischplatte.

Hier sieht man das fertige Gestell, das bereits auf der Tischplatte montiert ist. Das Netzteil mit der Elektronik verschwindet dann unter einer Platte zwischen den beiden Stegen unter der Tischplatte.

Vorteil: Querverstrebung fast unsichtbar

Ein Vorteil, den ich beim Maidesite Tischgestell sehe, wenn ich es mit meinem eigenen Gestell vergleiche, ist die Platzierung der Querverstrebung zwischen den Beinen. Bei meinem Modell ist eine Strebe ungefähr in Höhe des Schienbeins unter dem Tisch und daran bleibe ich täglich mehrmals hängen, wenn ich die Beine ausstrecke.

Bei der Maidesite-Konstruktion ist die Verbindung zwischen den beiden Säulen die Leiste, welche direkt unter der Tischplatte ist. Damit hat man den Bereich unter dem Tisch maximal frei und kann sich nirgendwo stoßen.

Hier sieht man deutlich, dass Maidesite auf Verstrebungen in Beinhöhe verzichtet hat. Diverse Schienbeine werden es danken (Fotos: Sir Apfelot).

Hier sieht man deutlich, dass Maidesite auf Verstrebungen in Beinhöhe verzichtet hat. Diverse Schienbeine werden es danken (Fotos: Sir Apfelot).

Weiterhin hat mein aktuelles Tischgestell noch eine dünne Antriebswelle, welche unter der Tischplatte von einem zum anderen Bein geht. Ich nehme an, diese ist vorhanden, weil ich nur in einem Tischbein einen Motor habe. Über die Antriebswelle wird die Mechanik im zweiten Bein vom gleichen Motor angetrieben.

Maidesite hat dies besser gelöst, da es hier in jedem Bein einen Motor gibt. Damit fällt die Metallstange für die Weiterleitung des Antriebs weg. Die Folge: Der Schreibtisch sieht von unten viel aufgeräumter und eleganter aus.

Apropos aufgeräumt: Unter dem Schreibtisch gibt es auch eine Platte, welche man nutzen kann, um Kabel zu verlegen und zu verstecken. Das ist eine sehr praktische Sache.

Hier sieht man die Verkabelung, wobei man das Touch-Panel auf der linken oder rechten Seite des Tisches anbringen kann.

Hier sieht man die Verkabelung, wobei man das Touch-Panel auf der linken oder rechten Seite des Tisches anbringen kann.

 

Die Kabel und das Netzteil auf der Unterseite des Tischgestells kann man mit einer Platte abdecken, damit es ordentlich aussieht.

Die Kabel und das Netzteil auf der Unterseite des Tischgestells kann man mit einer Platte abdecken, damit es ordentlich aussieht.

Bedienung mit einem LED-Touchscreen

Das Bedienelement des Maidesite Tischgestells ist ein kleiner Hingucker, denn es ist ein Schwarzweiß-LED-Touchscreen. Wenn man darauf tippt, aktiviert sich die Anzeige und man kann damit die Höhe des Schreibtischs verstellen, über die Memory-Funktion feste Höhen einprogrammieren und sogar einen Timer stellen, der einen daran erinnert, dass man mal wieder aufstehen oder im Stehen arbeiten sollte, wenn man sitzend gearbeitet hat.

Die LED-Touchbedienung kann man rechts oder links am Tisch anbringen und kann damit nicht nur die Höhe des Tischs verändern, sondern auch zahlreiche andere Funktionen auslösen.

Die LED-Touchbedienung kann man rechts oder links am Tisch anbringen und kann damit nicht nur die Höhe des Tisches verändern, sondern auch zahlreiche andere Funktionen auslösen.

Zwei weitere Funktionen hat die Anzeige etwas versteckt, sodass man sie nicht direkt sieht:

  • Auf der Rückseite des Bedienendes gibt es eine Taste, um eine Kindersicherung ein- bzw. auszuschalten.
  • Seitlich gibt es eine USB-Buchse, über die man ein USB-Kabel zum Laden von einem Smartphone, Tablet oder einem anderen Gerät anschließen kann.
Beim Foto war der Displayschutz noch am Touchpaneel, aber das Bedienelement ist schon recht elegant.

Beim Foto war der Displayschutz noch am Touchpaneel, aber das Bedienelement ist schon recht elegant.

Sicherheitsfunktion: Einklemmen nicht möglich

Wo wir eben gerade bei der Kindersicherung waren: Das Tischgestell hat noch eine separate Sicherheitsfunktion, welche erkennt, ob beim Hoch- oder Runterfahren etwas eingeklemmt wird. Sobald sich der Kraftaufwand auch nur leicht ändert, fährt das Gestell zurück und verhindert so, dass man sich einklemmen kann.

Die Gummifüsse bieten viel Grip und verhindern Beschädigungen am Fussboden. Bei der Konstruktion sieht man auch, wie solide das Tischgestell konstruiert ist.

Die Gummifüsse bieten viel Grip und verhindern Beschädigungen am Fussboden. Bei der Konstruktion sieht man auch, wie solide das Tischgestell konstruiert ist.

Mein Fazit zum höhenverstellbaren Tischgestell von Maidesite

Ich bin ehrlich: Wenn ich die Chance hätte, das Tischgestell statt meinem aktuellen zu verwenden, würde ich es sofort austauschen. Leider klappt das nicht mehr, da meine Frau es sich schon unter den Nagel gerissen hat. Sie hatte bisher immer einen normalen Tisch und dann ein klobiges Holzgestell als Aufbau, um darauf ihr MacBook Pro und den Monitor zu stellen. Also eine selbst unelegante Lösung, um einen Stehschreibtisch zu haben.

Sie ist von dem elektrisch-höhenverstellbaren Schreibtisch von Maidesite so begeistert, dass sie sofort ihr ganzes Computerequipment umgezogen hat und seitdem nicht mehr an ihrem normalen Schreibtisch zu finden war.

Ich kann das Tischgestell von Maidesite aber auch nur wärmstens empfehlen. Es sieht super aus, ist stabil und trotzdem elegant und die Sicherheitsfunktionen und die Bedienung sind auch sehr gut. So praktische Speicherplätze für vorgegebene Höhen beim Stehen und Sitzen habe ich an meinem Gestell leider nicht und schaue daher immer etwas neidisch zu meiner Frau rüber.

Wenn ihr euch für das Gestell oder direkt ein Set mit Schreibtischplatte interessiert, kann ich euch die folgenden Links ans Herz legen:



Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft oder bei Patreon unterstützen würdest.

2 Kommentare

  1. simon sagt:

    Danke Jens für fen interessanten Artikel.
    Ich bin auch gerade auf der Suche nach einem HV-Tisch und werde mir diesen sicherlich ansehen.
    Hast du denn auch mal Vergleichstische getestet oder gibt es andere, die Produkte empfehlen können?

    • Jens Kleinholz sagt:

      Hallo Simon! Danke für deinen Kommentar. Ich habe leider nur meinen eigenen Schreibtisch als Vergleich. Der ist zwar solide und besteht aus einer IKEA Tischplatte und einem 10 Jahre alten Noname-Gestell, aber jetzt wo ich das Maidesite Tischgestell gesehen habe, weiß ich, auf was ich beim nächsten achten muss:
      – schönere Optik
      – keinen Querbalken in Schienbeinhöhe
      – Sensor für die Erkennung von "Kollisionen", denn das hat meiner auch nicht
      – Kindersicherung
      – Speicherplätze sind nice-to-have, wenn man täglich mehrmals wechselt

      Aber vielleicht hat noch ein anderer Leser einen Tipp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.