iPhone-Fahrplan bis 2027: Face ID und Kamera unter dem Display

Ross Young, ein bekannter Apple-Leaker und gleichzeitig Geschäftsführer von Display Supply Chain Consultants (DSCC), hat über Twitter einen Fahrplan für die kommenden iPhone-Modelle veröffentlicht. Dabei geht es nicht nur um die Verwendung von LTPO statt LTPS, sondern auch um die Platzierung der Face ID Technologie sowie der FaceTime-Kamera hinter dem Display. In diesem Beitrag habe ich euch diese Informationen zusammengefasst und aufbereitet, damit die einzelnen Begriffe auch Sinn ergeben.

Welche Änderungen wird Apple bei den iPhone-Modellen bis 2027 vornehmen? Hier findet ihr mögliche Anpassungen in der Display-Technik, die ab dem iPhone 19 Pro zu einer Vorderseite mit Komplettdisplay führen könnten.
Welche Änderungen wird Apple bei den iPhone-Modellen bis 2027 vornehmen? Hier findet ihr mögliche Anpassungen in der Display-Technik, die ab dem iPhone 19 Pro zu einer Vorderseite mit Komplettdisplay führen könnten.

Was bedeuten LTPS und LTPO?

Beide Abkürzungen stehen für Display-Technologien, wobei LTPO eine von Apple auf den Markt gebrachte Weiterentwicklung von LTPS darstellt. Letzteres steht für „Low-Temperature Polycrystalline Silicon“ oder „Niedrigtemperatur-Polykristallines Silizium“. Damit wird ein Silizium beschrieben, das bei niedrigeren Temperaturen (unter 650°C) als üblich (über 900°C) abgeschieden wird. Details dazu gibt es u. a. bei Wikipedia. Wichtig zu wissen ist, dass LTPS unter anderem beim Betrieb von OLED-Displays zum Einsatz kommt. 

LTPO stellt kein anderes Material dar, sondern die Kombination von LTPS mit IGZO oder „Indium-Gallium-Zink-Oxid“ (Wikipedia). Auch dies ist ein Halbleitermaterial, es erlaubt im Vergleich zu amorphem Silizium aber eine wesentlich höhere Elektronenbeweglichkeit und damit eine schnellere Reaktionsgeschwindigkeit für Bildschirme – auch und vor allem mit kleinen Pixeln. Bei Apple kommt die LTPO-Kombination in aktuellen Pro-Modellen des iPhones und in der Apple Watch zum Einsatz. Sie sorgt für bis zu 120 Hz und einer dynamischen Anpassung der Bildwiederholrate ohne den Akku zu sehr zu beanspruchen.

Der iPhone-Fahrplan bis 2027 mit Display-Technik und Kameras

Kommen wir nach dieser Einführung nun zum von Ross Young prognostizierten Fahrplan für die kommenden iPhone-Generationen. Zum Vergleich wurden selbigen auch die Angaben für 2021 und 2022 beigefügt. Es geht aber auch und vor allem um die Modelle, die ab diesem Jahr und bis 2027 erscheinen werden. So sieht die Übersicht aus:

iPhone (Jahr) Standard-Modell Pro-Modell
iPhone 13 (2021) LTPS, Notch LTPO, Notch
iPhone 14 (2022) LTPS, Notch LTPO, Dynamic Island
iPhone 15 (2023) LTPS, Dynamic Island LTPO, Dynamic Island
iPhone 16 (2024) LTPS, Dynamic Island LTPO, Dynamic Island
iPhone 17 (2025) LTPO, Dynamic Island LTPO, Face ID unter dem Display, Loch-Kamera
iPhone 18 (2026) LTPO, Dynamic Island LTPO, Face ID unter dem Display, Loch-Kamera
iPhone 19 (2027) LTPO, Face ID unter dem Display, Loch-Kamera LTPO, Face ID und Kamera unter dem Display

Quelle

Ab 2025 ProMotion für alle iPhones, ab 2027 Komplettdisplay bei Pro-Modellen

Aus den Daten geht also hervor, dass ab 2025 in allen dann erscheinenden iPhone-Displays die LTPO-Technologie zum Einsatz kommen soll. Das heißt, dass dann auch die ProMotion-Funktion für das automatische Anpassen der Bildwiederholrate (1 Hz bis 120 Hz) für Standardmodelle ermöglicht wird. Weiterhin könnte damit die Always-On-Funktion für die Standardmodelle des iPhone 17 und neuer verfügbar werden. 

Gleichzeitig soll in 2025 das Verschwinden der Face ID Technologie unter dem Display ein Verkaufsargument für die Pro-Modelle ab der iPhone 17 Reihe werden. Wenn dies in 2027 dann auch bei den Standardmodellen (ab dem iPhone 19) zu haben ist, soll beim entsprechenden Pro-Modell die Kamera unsichtbar sein. Das iPhone 19 Pro könnte also das erste Apple-Smartphone sein, dessen Vorderseite komplett aus einem Display besteht.

Änderungen für das iPhone 15 in 2023

Diesen Herbst werden die Modelle der iPhone 15 Reihe vorgestellt. Wie ihr der obigen Tabelle entnehmen könnt, wird das hauptsächliche Design-Update wohl darin bestehen, dass der pillenförmige Kamera- und Face-ID-Ausschnitt (Dynamic Island) vom Pro-Modell auf das Standardmodell übernommen wird. Ob es noch weitere Design-Änderungen geben wird, bleibt abzuwarten. Das neue iOS 17 soll ja auch keine großen Änderungen beinhalten. Genaues dazu wissen wir aber erst nach der Auftakt-Keynote der WWDC23, und zum iPhone 15 dann im Herbst.

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials