Lösung: langsamer Firefox Browser bremst kompletten Mac aus

Firefox Logo

Ich weiss nicht, wie oft ich den Firefox Browser schon ins Nirvana schicken wollte, weil er so unglaublich langsam geworden ist, dass man das Gefühl hat, dass der Mac im Hintergrund 20 GB Daten gleichzeitig auf 5 verschiedene Festplatten kopieren müsste und nebenbei das Startvolume voll geworden ist. Alle paar Sekunden hängt er sich für einige Sekunden auf und dann kann man weiter machen. Das Scrollen hakt und die Tastatureingaben kommen nur in mehreren Etappen im Editor an.

Was der Mac alles gleichzeitig kann…

Gerade heute war es mal wieder der Fall, als ich den Artikel über die Thunderbolt-Docks geschrieben habe. Ich hatte im Hintergrund etliche Fenster auf und dazu noch einen externen Monitor an meinem MacBook Pro, der auch mit Fenstern voll war. Im Grunde kann das MacBook Retina schon viel ab. Videos in Final Cut Pro rendern lassen und nebenbei noch mit Autopano Giga Panoramas zusammenstitchen ist kein Problem. Auch wenn das beides im Hintergrund läuft und ich nebenbei noch ein paar Mails schreibe, stört das flüssige Arbeiten nicht. Aber offensichtlich ist Firefox viel viel anstregender als 2 GB grosse Panoramen zusammen zu rechnen. 🙁

Browserwechsel leider nicht diskutabel

Man könnte nun sagen „Stell dich nicht an, nimm einfach Google Chrome oder Safari!“. Ja, kann man sagen… aber wenn man – wie ich – etliche Addons installiert hat, die es einfach nicht für Safari und Chrome gibt, dann wechselt man eben nicht so einfach. Ich brauche die Addons für meine Arbeit und habe aus dem Grund Firefox seit einem gefühlten Jahrzehnt als Standard-Browser. Also wechseln geht nicht!

Firefox deaktiviert das Multithreading!??

Firefox Logo

Ein schöner Browser mit Macken: Firefox.

Ich hatte schon häufiger mal das Gefühl, dass die Jungs von der Mozilla Foundation es irgendwie geschafft haben, dass der Firefox das Multithreading abschaltet und alle CPU Power an sich reißt. Es ist schon seltsam, was da passiert. Das Phänomen begleitet mich auch schon über einige Mac OS X und Firefox Versionen und bis heute scheint es nicht behoben zu sein. Aber heute habe ich wirklich die Nase voll gehabt. Nachdem ich meinen Artikel fertig geschrieben habe, bin ich der Sache mal auf den Grund gegangen.

Mein erster Tipp wäre in solchen Fällen immer, dass das [Startvolume des Macs voll->mac-startvolume-voll] ist. Wenn das passiert, wird das System wirklich extrem langsam. Aber da ich noch über 50 GB frei habe, konnte das nicht der Fall sein. Auch der Arbeitsspeicher war mit 10% laut [iStats Menu->istats-menu] nicht wirklich ausgelastet. Blieb also nur noch die CPU, die vielleicht irgendwie am Limit ist.

Aktivitätsanzeige: 1/4 der CPU Power geht an Firefox Plugin Content

Ein Blick in die Aktivitätsanzeige – zu finden unter /Programme/Dienstprogramme/Aktivitätsanzeige – hat mir gezeigt, dass ein Prozess namens „Firefox“ ganze 28,2% CPU-Last erzeugt und ein anderer Prozess namens „Firefox Plugin Content (Shockwave Flash)“ zusätzlich 26,2% verbraten hat. Erstaunlich, was da so alles im Hintergrund rödelt.

Aktivitätsanzeige Firefox

Die Aktivitätsanzeige gibt schnell Auskunft über die Prozesse, die aktuell die Rechenleistung beanspruchen. Firefox ist zweimal gut dabei.

Nun ging es ans Testen. Den Prozess habe ich erstmal kurzerhand gekillt, indem ich ihn markiert und dann oben links in der Anzeige auf den Button mit dem Kreuzchen geklickt habe. Dann kommt noch ein Fenster oder man ihn „Sofort beenden“ oder „Beenden“ möchte. Ich habe mal „Beenden“ genommen und nach 2 Sekunden war der Prozess weg und Firefox wieder „schnell“.

Firefox Content Prozess beenden

Mit einem Klick oben links ist der CPU-belastende Prozess im Aktivitätsmonitor abgeschaltet.

Damit war schonmal der Bösewicht gefunden. Es ist das Plugin, was für die Anzeige von Flash-Inhalten auf Webseiten zuständig ist. Jetzt weiss ich auch, warum Steve Jobs Flash NIE auf seinem iPhone haben wollte. Er hat so recht gehabt…

Lösung: Flash-Plugin deinstallieren bzw. deaktivieren

Da ich Flash sowieso nur als nutzlose Webseiten-Deko einstufe, kann mir eigentlich nicht viel fehlen, wenn ich es rauswerfe. Dazu tippt man in die Adresszeile im Firefox „about:addons“. Danach erscheint eine Liste der Plugins, die im Firefox installiert sind. Deinstallieren kann man die leider nicht so einfach (in Kürze kommt ein Artikel, wie man es hinbekommt), aber in unserem Fall reicht auch, wenn wir es deaktivieren. Dazu suchen wir das Plugin „Shockwave Flash“ und klicken dann rechts, wo „Immer aktivieren“ steht, auf „Nie aktivieren“. Nun startet man Firefox neu.

Nur bei bestimmten Webseite startet der Prozess

Ich habe gerade beim Testen gemerkt, dass der Prozess „Firefox Content Plugin“ nicht sofort mit Firefox startet, sondern erst in der Aktivitätsanzeige sichtbar wird, wenn man bestimmte Webseiten aufruft. Bei mir passiert dies zum Beispiel, wenn ich Unterseiten von Giga.de aufrufe, wie zum Beispiel: http://www.giga.de/film/

Aktivitätsanzeige Filter Firefox

Durch den Textfilter oben rechts kann man die Anzeige auf bestimmte Prozesse begrenzen. Wie man sieht, kommt der Shockwave-Flash Prozess bei mir nicht mehr.

Probiert selbst mal aus und beobachtet die Aktivitätsanzeige. Oben rechts könnt ihr noch im Textfilter „Firefox“ eintippen. Dann werden euch nur die Prozesse „Firefox“ und „Firefox Content Plugin“ angezeit und ihr seht schnell, ob das Plugin deaktiviert ist oder nicht.

So, und nun ein alkoholfreies Bier auf einen schnellen Firefox! 🙂

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

2 Kommentare

  1. Bergmann sagt:

    Das Problem leicht und verständlich erklärt

  2. Daniel sagt:

    Danke für die ausführliche Erklärung. Trotzdem läuft Firefox alles andere als gut. CPU Auslastung liegt immer noch zwischen 35% – 50% und hängt einfach an allen Ecken. Was kann man noch machen ?

    Chrome läuft dagegen total smooth, aber bin halt auf Firefox angewiesen 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.