Luna Display – Version 5.0 auch mit Windows nutzbar

Luna Display ist mit dem iPadOS- und macOS-Feature „Sidecar“ sowie mit dem angekündigten „Universal Control“ von Apple ein bisschen ins Hintertreffen geraten. Die USB-Stick- und WLAN-Lösung, die ein iPad oder einen anderen Mac zum zweiten Bildschirm eines Apple-Computers machen kann, verliert im Kosmos der Apfel-Produkte ein bisschen an Bedeutung. Nun wurde aber Luna Display 5.0 veröffentlicht, das endlich auch Windows unterstützt. Kurz vor dem Release von macOS 12 Monterey und dessen Kompatibilität mit iPadOS 15 könnt ihr nun also Windows 10 oder Windows 11 von einem PC oder Mac aufs iPad erweitern.

Das iPad als Bildschirm für Windows nutzen, darauf setzen die Entwickler/innen von astropad jetzt mit Luna Display 5.0. Windows 10 und Windows 11 am PC oder Mac ganz einfach mit dem Apple-Tablet koppeln.

Das iPad als Bildschirm für Windows nutzen, darauf setzen die Entwickler/innen von astropad jetzt mit Luna Display 5.0. Windows 10 und Windows 11 am PC oder Mac ganz einfach mit dem Apple-Tablet koppeln.

Luna Display 5.0 – Sidecar auch für Windows

Das letzte Mal haben wir über Luna Display berichtet, als 2019 mit der Version 4.0 die Möglichkeit aufkam, nicht nur ein iPad, sondern auch ein MacBook oder einen iMac als zweites Display zu verwenden. Das war wohl eine Reaktion der astropad-Entwickler/innen auf das damals aufkommende „Sidecar“-Feature, welches Luna Display für die Kopplung von Mac und iPad obsolet machte. Da nun mit „Universal Control“ auch die 2019-Neuerung von Apple durch eine eigene Lösung ersetzt wird, bringt Luna Display 5.0 in 2021 den nächsten USP: das iPad als zweiten Bildschirm für einen Windows PC bzw. Windows auf dem Mac nutzen.

Alle Informationen zur Windows-Erweiterung aufs iPad

Um Luna Display 5.0 für die Anzeige-Erweiterung vom Windows PC (oder Windows auf dem Mac) aufs Apple iPad zu nutzen, benötigt man u. a. die entsprechende Hardware – erhältlich als USB-C- und HDMI-Stick. Hinzu kommt die Luna Display App in der Version 5.0. Diese funktioniert, wenn der Computer über mindestens Windows 10 mit 64-bit (ab Build 1809) verfügt. Das über WLAN oder Ethernet-Kabel gekoppelte iPad sollte iOS 12.1 oder ein neueres System installiert haben. Für die WLAN-Verbindung wird 802.11n empfohlen. Weitere Informationen sowie die nötigen Links zur Hardware und zum Software-Download gibt’s im offiziellen Blogbeitrag der Entwickler/innen.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.