Mac Malware mshelper lastet CPU und Lüfter aus

Wenn der Lüfter eures Apple Mac, iMac oder MacBook derzeit immer wieder auf Höchstleistung läuft, obwohl ihr weder im macOS-System noch mit einzelnen Apps viel Leistung verbraucht, dann solltet ihr mal einen Blick in die Aktivitätsanzeige werfen. Findet ihr dort einen Vorgang namens mshelper, der den CPU stark beansprucht, dann habt ihr leider Malware auf dem Rechner. Welche Art Mac Malware mshelper ist, wie man sie bekommen kann und wie ihr sie wieder loswerdet – das möchte ich euch in diesem kleinen Ratgeber mit auf den Weg geben.

Die Mac Malware mshelper, welche mithilfe von pplauncher läuft, dient dem Mining von Kryptowährungen und zerrt an CPU sowie Lüfter vom Apple-Computer. Was ihr dagegen tun könnt, das lest ihr hier.

Die Mac Malware mshelper, welche mithilfe von pplauncher läuft, dient dem Mining von Kryptowährungen und zerrt an CPU sowie Lüfter vom Apple-Computer. Was ihr dagegen tun könnt, das lest ihr hier.

Mac Malware mshelper

Bei mshelper handelt es sich um einen Cryptominer, also um eine Software, die bei der Werterstellung einer Kryptowährung helfen soll. Wie ihr im Entwickler-Blog des Antiviren- und Antischadsoftware-Programms Malwarebytes nachlesen könnt, so scheint „mshelper“ auf „XMRig“ zu fußen. XMRig ist ein bekannter Miner für Kryptowährungen. Mit der neu entdeckten Mac Malware, auf die in Zukunft immer mehr Schutzsoftware reagieren sollte, werden jedoch nicht Bitcoin oder Ethereum erarbeitet, sondern die Währung Monero. Falls ihr bisher auf der Suche nach Informationen nur über discussions.apple.com gestolpert seid, dann kennt ihr nun eine genauere Antwort.

Warum habe ich Malware auf dem Mac?

Euer Apple Computer frisst viel Strom, die Lüfter machen ständig Krach und nun habt ihr gesehen, dass in der Aktivitätsanzeige der „mshelper“ als Ursache angezeigt wird. Wie habt ihr euch den nur eingefangen? Nun, selbst die Experten von Malwarebytes konnten den „Dropper“ für die hier behandelte Software noch nicht genau identifizieren. Jedoch kann sie sich in E-Mail-Anhängen verbergen, beim Download eines Fake Adobe Flash Players dabei sein, in dubiosen Downloads stecken und so weiter. Vom Software- und Film-Piraten hin zum gutgläubigen E-Mail-Öffner können also alle betroffen sein.

Wie werde ich mshelper los?

Wie kann man also die Mac Malware löschen? Wie oben schon erwähnt, so sollten gängige Antivirenprogramme für den Mac die hier beschriebene Schadsoftware in Bälde erkennen können. Dafür solltet ihr sie aktuell halten und immer wieder ein Update machen. Da oben ja schon ein Experten-Bericht von einem Anbieter verlinkt wurde, ist der Tipp für diesen speziellen Fall natürlich „Malwarebytes“. Auf deren Seite könnt ihr euch eine kostenlose Demo laden, die das Problem beheben sollte.

Alternativ habt ihr über den Finder in macOS und Mac OS X die Möglichkeit, selbst den mshelper löschen zu können. Dafür müsst ihr den Verursacher für den Prozess pplauncher aus dem Weg räumen und die Dateien unter folgenden Pfaden eliminieren:

  • ~/Library/Application Support/pplauncher/pplauncher
  • ~/Library/LaunchDaemons/com.pplauncher.plist
Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.