Benötige ich Antivirus Software auf dem Mac oder MacBook?

Von Nischen- und Hipster-Produkten haben sich Mac und MacBook zu Mainstream-Artikeln entwickelt, was die Apple Geräte natürlich auch zu attraktiven Zielen von Hackern, Viren, Malware, Ransomware, Adware und Co macht. Daher ist die Frage, ob man für den Mac oder das MacBook eigentlich eine Antivirus Software benötigt, berechtigt. Reicht der hauseigene Schutz von Apple (noch) aus? Und wo bekomme ich die zusätzliche Software her? Diese und weitere Fragen möchte ich hier für euch beantworten.

apple mac antivirus software

Bevor euer MacBook durch Adware, Malware, Viren oder andere Gefahrenquellen bedroht wird, könnte sich ein Antiviren Programm lohnen. Tipps und Vorschläge gibt’s hier; Ausgangsgrafik: startupstockphotos.com

Warum alteingesessene Mac User von Antiviren Software abraten

Von Apple-Nutzern der ersten Stunde hat man lange Zeit gehört, dass einer der großen Vorteile von Mac, MacBook und Co die Tatsache sei, dass sie keine Antiviren Software benötigen. Der hauseigene Schutz von Apple auf dem genutzten System reiche vollkommen aus. Und auch die Apps aus den offiziellen Bezugsquellen stellen wohl keine Gefahr dar, da sie umfangreich geprüft worden sind.

Dazu kommt – und da haben die Apple-Power-User auch recht – dass sich Anti-Viren-Software tief ins System einklemmt und oftmals zu Problemen im Alltag führt. Da braucht das Verschieben von Mails manchmal merklich länger oder es werden Warnmeldungen auf Internetseiten aufgeworfen, die garnicht gefährlich sind. Alles Ärgernisse, die einem das Leben schwer machen und die unter Umständen garnicht nötig wären.

Gründe gegen einen Virenscanner am Mac

  • es gibt nur wenige Viren, die überhaupt den Mac angreifen
  • Virenscanner installieren sich tief im System und führen oft zu Probleme
  • das Scannen von Mails und Webseiten verlangsamt unter Umständen die Arbeit am Mac
  • Virenscanner verbrauchen ständig CPU Rechenpower im Hintergrund
  • Antiviren-Software schlägt oft mit jährlichen Kosten zu buche

Das Ganze – zumindestens die Größe der Bedrohung – hat sich in den letzten Jahren allerdings geändert. Apple Geräte bekommen immer mehr Aufmerksamkeit – von Nutzern, den Medien und von kriminellen Subjekten. Täglich entstehen zudem neue Apps, was Fehler und bösartige Skripte „im Schafspelz“ durchaus ab und an ermöglicht. Und auch der von Apple eingebaute Schutz hat seine Grenzen, wie man gesehen hat, als Hacker über eine manipulierte Xcode-Installation (Xcode-Ghost) Malware in den hart kontrollierten App Store eingeschleust haben.

Standardprogramme von OS X und macOS helfen, aber nur bedingt

Natürlich laufen auch in den neueren Versionen des Betriebssystems für Mac und MacBook Hintergrundprogramme, die den Computer stets scannen, auf Schadsoftware hin überprüfen und bei Funden entweder warnen oder gleich reagieren. Auch blockieren diese Programme von Apple bereits bestimmte Apps oder Quellen von Apps. Empfohlen wird sowieso ausschließlich die Nutzung des Mac App Stores für den Download von Programmen. Neben den Apps können Viren und andere Schadsoftware aber auch durch Seitenaufrufe im Browser, E-Mail-Anhänge, angeschlossene Speichermedien und dergleichen mehr auf den Rechner gelangen.

Für erfahrene Nutzer, die Phishing-Attaken und seltsame Meldungen im Browser einzuschätzen wissen, ist da vielleicht weniger Gefahr, aber gerade unbedarfte Einsteiger (und hier denke ich vor allem an die Generation meiner Eltern) sind vielleicht noch nicht auf die ausgebufften Maschen vorbereitet, die das Internet täglich für einen bereit hält. Aus meiner Sicht ist daher gerade Einsteigern, die auch Online-Banking am Mac machen, ein Antiviren Programm für Macs zu empfehlen.

Nutzt Sir Apfelot einen Virenscanner?

Ich habe bis heute keine Anti-Virus Software installiert – lediglich einmal hatte ich den Scanner von Malwarebytes installiert, um eine Adware bzw eine Tracking-Software wieder los zu bekommen, die sich heimlich, still und leise mit irgendeinem anderen Programm installiert hatte. Ansonsten vertraue ich darauf, dass ich eine Attacke bzw. eine Schadsoftware erkenne. Aber ich arbeite täglich viele Stunden "im Internet" und weiss, wann eine Warnmeldung beim Surfen ein Versuch ist, mein Mac zu übernehmen und wann eine Mail von Amazon oder meiner Bank eine Phishing-Attacke ist. Und ehrlich: Das ist manchmal wirklich schwer zu erkennen. 😉

Antiviren Software für den Mac zum kleinen Preis

Hier möchte ich euch gute Antiviren Software für den Mac bzw. das MacBook aufzeigen. Ich habe vier Anbieter herausgesucht. Deren Antiviren Programme für Apple Betriebssysteme lassen sich sowohl über die jeweiligen Anbieterseiten als auch teilweise auf Amazon herunterladen / bestellen. Dies sind die verschiedenen Angebote:

  • Malewarebytes: Dieses Programm für den Systemschutz und das Aufspüren von Schadsoftware wird unter anderem vom Apple Support empfohlen! Gehackter Mac und schlechte Systemleistung? Nicht mit Malewarebytes! Ich kann die Software auf jeden Fall empfehlen, wenn der Mac aus unerfindlichen Gründen sehr langsam ist. Manchmal hat man Spyware oder Adware auf dem Mac, die keine Daten zerstört, aber den Mac ausbremst.
  • McAfee: …bietet mit seiner Internet Security Suite ein gutes rundum Paket, das auch sehr verläßlich bösartige Angriffe abwehrt und viele "Schädlinge" erkennt. Es ist in Tests gut bewertet worden und hat lediglich den Nachteil, dass der initiale Virenscan, den man zu Anfang und manchmal auch nach einigen Wochen durchführt, etwa doppelt so lange benötigt, wie bei anderen Programmen. Ansonsten ist er von der Performance aber sehr gut. Vorteilhaft im Paket "Internet Security" ist auch der eMail-Spamfilter, der den Posteingang in Apple Mail von Werbe- und Phishing-Mails säubert. Ein Tipp für Benutzer, die ein günstiges Rundum-Sorglos-Paket suchen. Man findet die Software hier bei Amazon oder auch direkt bei McAfee.
  • Intego: Die Mac Internet Security Software von Intego bietet eine Kombination aus Antivirus Programm, Firewall, Anti Phishing Software, Systemüberprüfung und mehr. Alle Infos und die Möglichkeit zum Download findet ihr bei intego.com.
  • Kaspersky: Unter Mac Usern und unter PC Nutzern sowieso ist Kaspersky schon seit langer Zeit ein Begriff. Mit einem ähnlichen Programmumfang wie das Set von Intego kommt die Kaspersky Internet Security für den Mac Details und den Download findet ihr hier oder bei Amazon.
  • Bitdefender: Von Bitdefender gibt es unterschiedliche Pakete für die Anwendung als Antivirus Software, als Internet Security Programm oder als Komplettpaket. Weitere Informationen und Downloads gibt’s entweder hier oder bei Amazon.
mac antivirus vergleich download

Malewarebytes, Intego, Kaspersky und Bitdefender – in der Auflistung findet ihr die Links zu den besten Antivirus Programmen für OS X und macOS von Apple. Bildquellen: die verlinkten Anbieterseiten

Antiviren Scanner als Vorsorge oder nur bei Befall installieren?

Generell gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht. Denn die Bedrohung steckt nicht nur in Malware, Adware und Viren, welche das System langsamer laufen lassen und vielleicht hier und da unliebsame Werbung zeigen. Richtig aggressive Ransomware verschlüsselt gleich mal die ganze Festplatte und zeigt euch dann den Kontakt (Webseite, PayPal-Konto, etc.) der Hacker an, denen ihr ein Lösegeld überweisen sollt, um einen Entschlüsselungs-Code für eure Daten zu erhalten.

Es ist also wichtig, den Mac im Zweifelsfall behandeln zu können, aber noch wichtiger ihn zu „impfen“ und das System schon vorab zu stärken, denn so werden die meisten Attacken schon abgefangen und können keinen Schaden an Daten anrichten.

Meine persönliche Empfehlung ist: Wenn man sich unsicher ist oder den Warn-Meldungen auf manchen Webseiten glaubt, die einem durch Angst und Schrecken das Admin-Passwort entlocken wollen, dann sollte man vielleicht Unterstützung durch eine Anti-Virensoftware holen. Wer die meisten Attacken kennt, mit denen böse Jungs versuchen, den Mac zu übernehmen, der kann bei Verdacht oder bei Bedarf auf Malwarebytes zurückgreifen und es danach wieder entfernen.

Fazit zu Antivirus Software für Apple Systeme

Mit dem höheren Nutzeraufkommen bei Mac und MacBook gibt es auch immer stärkeres Interesse seitens krimineller Subjekte, die es auf Systemschäden, aggressive Werbung oder Lösegeld abgesehen haben. Der hauseigene Schutz von Apple reicht daher – aus meiner Sicht – nicht mehr für den "normalen Mac-User" aus und sollte durch ein gutes Antivires Programm ergänzt werden. Welches ihr dabei nutzt, ist eher Geschmackssache, denn jedes der Programme ist an sich geeignet, sie haben jedoch unterschiedliche Pakete mit diversen Lizenzen im Angebot. Eine "Gut-und-Günstig"-Empfehlung von mir wäre das McAfee Paket, da es auch einen guten Spamfilter gegen Werbemails integriert hat und auch als Virenschutz gute Dienste leistet.

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

6 Kommentare

  1. Marianne Langhof sagt:

    danke! das ist ein guter sehr beitrag zu einer meiner essentiellen fragen rund um den computer und das internet.
    ich werde mir die tipps gleich mal anschauen!!!
    schönes wochenende sir apfelot!

    grüße von m aus hb

  2. Karin Größchen sagt:

    Guten Morgen, ich bin mir ziemlich unschlüssig, mein Mac ist langsam geworden, habe oft Mac Keeper mit 5 Virenmeldungen. Nun habe ich deinen Bericht über Virenscanner gelesen. habe von Freunden " Kaspersky" empfohlen bekommen. Wie ist deine Meinung dazu. Würde mich über eine Antwort freuen. ( Den Newsletter lese ich regelmäßig sehr aufmerksam ).
    GLG Karin

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Karin! Es freut mich zu hören, dass immer wieder interessante Beiträge im Newsletter für dich dabei sind! 🙂
      Wegen Kaspersky: Ja, das ist definitiv der Bestseller und auch funktional ein sehr guter Virenscanner für den Mac. Leider auch im oberen Preissegment. In den Tests von MacWelt hatte er eine Erkennungsrate von bekannter Mac Malware von über 99%… es gab lediglich die Kritik, dass man kein günstiges Paket kaufen kann, das als "reiner" Virenscanner (ohne die Zusatzfeatures) funktioniert. Es gibt auch eine Version im Mac Appstore zu kaufen, die man allerdings nicht als Rundum-Schutz empfehlen kann. Aufgrund der Beschränkungen, die Apple für angebotene Software im Mac App-Store vorgibt, kann man faktisch keinen Virenscanner dort anbieten, der ständig im Hintergrund alles überwacht. Die Version im App-Store überwacht also nur den Download Ordner und ist damit aus meiner Sicht eher ein "kastrierter" Virenscanner. Ich würde da eher die Version empfehlen, die es hier bei Amazon gibt. Ich hoffe, damit konnte ich dir etwas bei der Entscheidung helfen.

  3. Babsi sagt:

    was ist denn mit McAfee ? Wurde nicht erwähnt….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.