macOS Big Sur 11.2 Update – Installation dringend empfohlen

macOS 11.2 Big Sur Update

Apple hat vor Kurzem ja schon mit dem iOS Update auf 14.4 die Mobilgeräte mit der neusten Softwareversion versorgt. Nach dem Update gab es meines Wissens weder Meldungen zu einer Verschlechterung der Akkulaufzeit noch zu anderen Problemen, die durch die Aktualisierung entstanden wären.

Entsprechend hoffe ich, dass das macOS Update von Big Sur ebenfalls nur Fehler behebt und keine neuen mit reinbringt. In einigen Mac Foren wurde bemängelt, dass der Fehler mit den plötzlich erscheinenden Bildschirmschonern offensichtlich (laut dem Versionsbericht) nicht adressiert wurde. Manche Dinge werden aber auch im Hintergrund gefixt, ohne dass Apple dazu einen Kommentar in den Changelog schreibt.

(Fast) keine Probleme durch Update bekannt

Größere Probleme scheint es jedoch auch mit dem macOS Update 11.2 nicht zu geben. Ich konnte in den gängigen Foren keine mehrfachen Hinweise auf Abstürze, Funktionsausfälle oder ähnliches finden, die nach dem Update vermehrt aufgetreten wären. Sollte doch jemandem etwas bekannt sein, wäre es toll, wenn er oder sie hier einen Kommentar hinterlassen könnte.

Das Update auf macoS 11.2 sollte wegen der Behebung kritischer SIcherheitslücken möglichst bald installiert werden.

Das Update auf macoS 11.2 sollte wegen der Behebung kritischer Sicherheitslücken möglichst bald installiert werden.

Update 02.02.2021 – Leserkommentar

Mein Leser Uwe hat nach dem Update ein zickendes Apple Mail und schickt mir dazu diesen Kommentar:

Seit dem Update auf BigSur habe ich nur zwei Probleme. Eines betrifft Mail. Manchmal dauert es ewig, bis Mail startet. Mails werden nicht abgeholt, die App reagiert gar nicht. Prozess beenden und Mail neu starten hilft nicht. Erst der Neustart des iMac behebt das Problem. Bisher ist das 5x passiert, einmal musste ich den Mac zweimal neu starten. Die üblichen Bereinigungen, die man so im Internet findet, halfen nicht.

Ich konnte bei mir nichts dergleichen feststellen. Bisher läuft mein M1 MacBook Pro sauber weiter und alles ist wie vorher.

Was bringt das Update auf macOS 11.2?

Hier der genaue Wortlaut, den man erhält, wenn man im Software-Update-Fenster auf die Schrift „Weitere Infos…“ klickt:

macOS Big Sur 11.2-Update 11.2 — Neustart erforderlich

macOS Big Sur 11.2 verbessert die Zuverlässigkeit von Bluetooth und behebt folgende Probleme:

  • Externe Displays können einen schwarzen Bildschirm anzeigen, wenn sie über einen HDMI-zu-DVI-Konverter an einen Mac mini (M1, 2020) angeschlossen werden.
  • Bearbeitungen an Apple ProRAW-Fotos werden in der App „Fotos“ unter Umständen nicht gesichert.
  • iCloud Drive kann nach dem Ausschalten der iCloud Drive-Option „Ordner ‚Schreibtisch‘ & ‚Dokumente‘“ deaktiviert sein.
  • Das Entsperren der Systemeinstellungen kann trotz Eingabe eines Administratorpassworts fehlschlagen.
  • Drücken der Globus-Taste öffnet unter Umständen den Bereich „Emojis & Symbole“ nicht.

Einige Funktionen sind möglicherweise nicht in allen Regionen oder auf allen Apple-Geräten verfügbar.

Weitere Informationen zu diesem Update findest du unter: https://support.apple.com/kb/HT211896

Detaillierte Informationen zum Sicherheitsinhalt dieses Updates findest du unter: https://support.apple.com/kb/HT201222

Aktualisierung wegen Sicherheitspatches empfohlen

Das oben genannte iOS Update 14.4 beinhaltet neben zahlreichen Bugfixes auch eine Korrektur von einigen kritischen Sicherheitslücken. Diese wurden nun mit macOS 11.2 ebenfalls behoben, weshalb ein Update dringend anzuraten ist.

Die kritischen Security-Updates beheben folgende Probleme (auch bei Mojave und Catalina!), die Apple hier beschreibt:

  1. Laut App gab es eine Möglichkeit, mit der eine bösartige App Zugriff auf den Kernel erhalten konnte.
  2. Im WebKit Framework, welches sowohl in macOS als auch in iOS verwendet wird, gab es ebenfalls zwei Sicherheitsprobleme, die ermöglichten, dass Code über den Browser aufgeführt werden konnte. Dies soll sowohl Safari als auch Chrome oder Firefox Nutzer betroffen haben, da die Browser alle auf WebKit zurückgreifen und damit die gleiche Schwachstelle bieten.

Da diese Sicherheitslücken sollte man dringend beheben. Es gibt ja manchmal Sicherheitsprobleme, die im Praxisalltag kaum ausgenutzt werden können, weil die technischen Hürden zu hoch sind. In diesen Fällen kann man mit dem Update meist warten, wenn man sowieso nur zu Hause mit dem Mac sitzt. Im aktuellen Fall ist das Ausnutzen der Schwachstellen jedoch wesentlich einfacher, sodass eine Aktualisierung zeitnah erfolgen sollte.

Ich habe das Update gestern Abend bei mir eingespielt und konnte bisher keine Bugs finden. Alle Programme funktionieren wie vorher und auch von der Geschwindigkeit ist keine Verschlechterung zu bemerken.

Ich habe das Update gestern Abend bei mir eingespielt und konnte bisher keine Bugs finden. Alle Programme funktionieren wie vorher und auch von der Geschwindigkeit ist keine Verschlechterung zu bemerken.

macOS Aktualisierung ausführen

Wie immer findet ihr neuen Updates über Systemeinstellungen > Softwareupdate > Nach Updates suchen. Hier wird euch dann das entsprechende Update angezeigt, das ihr dann ausführen könnt. Der Mac muss während der Aktualisierung neu gestartet werden und eventuell macht ihr auch noch ein Backup, bevor es gestartet wird – sicher ist sich.


Gefällt dir mein Blog? Dann würde ich mich über eine kurze Bewertung bei Google freuen. Einfach hier kurz etwas hinterlassen – das wäre toll, danke!

15 Kommentare

  1. Uwe sagt:

    Seit dem Update auf BigSur habe ich nur zwei Probleme. Eines betrifft Mail. Manchmal dauert es ewig, bis Mail startet. Mails werden nicht abgeholt, die App reagiert gar nicht. Prozess beenden und Mail neu starten hilft nicht. Erst der Neustart des iMac behebt das Problem. Bisher ist das 5x passiert, einmal musste ich den Mac zweimal neu starten. Die üblichen Bereinigungen, die man so im Internet findet, halfen nicht.

    Das zweite Problem habe ich auch erst mit BigSur, aber die App selbst wurde auch einem Update unterzogen. Es geht um Adobe Lightroom Classic. Wechsele ich in der App in das Kartenmodul, stürzt LR sofort ohne weitere Rückmeldung ab. Nach dem Neustart der App komme ich ohne Probleme in das Kartenmodul. Die automatisch erzeugten Fehlerberichte versende ich jedesmal, eine Reaktion seitens Adobe erfolgte bisher aber nicht (habe ich auch nicht erwartet). Dieses Problem hat aber meiner Ansicht nach eher weniger mit Big Sur zu tun, sondern wohl mit Adobe bzw. Lightroom.

    • Jens Kleinholz sagt:

      Hallo Uwe! Dank dir für deine Rückmeldung. Bei Mail kann ich aktuell kein Problem feststellen. Bei mir läuft alles sauber weiter. Und bei Lightroom Classic, könnte es wirklich an Lightroom liegen. Ich weiß gar nicht, ob das offiziell noch mit Big Sur unterstützt wird. Müsste man mal bei Adobe nachsehen. Ich ergänze deinen Hinweis zu Mail aber mal oben im Beitrag. LG!

      • Uwe sagt:

        Übrigens habe ich jetzt vermutlich den Verursacher für die Probleme mit Mail gefunden. Ich nutze SyncMate als Backup App. Diese App startet ja unaufgefordert mit der Anmeldung (ohne das ich das hinterlegt habe) und beginnt dann mit allen Jobs gleichzeitig. Beende ich die App, ist die Lähmung von Mail vorbei und es läuft gewohnt schnell. Alle anderen Apps auf dem Mac haben kein Problem mit SyncMate, da kann ich weiterarbeiten. Werde das mal beobachten.

        Gibt es eine App, die versteckte Autostart Einträge anzeigt und eine Deaktivierung zulässt? In den Anmeldeobjekten ist es nicht eingetragen, auch nicht über das Kontextmenü der App im Dock. In SyncMate selber gibt es keine entsprechende Option. Störend finde ich bei SyncMate auch, dass alle Jobs gleichzeitig starten (ich habe ein paar Jobs, die auf einander aufbauen) und man auch nur alle auf einmal stoppen kann. Zeitversetzter Start der Jobs nach Anmeldung ist auch nicht möglich.

        • Jens Kleinholz sagt:

          Hallo Uwe! Ich würde dir die Software KnockKnock empfehlen. Mit der kannst du persistente Programme aufspüren, die im Hintergrund laufen. Ich weiß aber nicht genau, ob man sie damit auch einfach deaktivieren kann. Aber interessant, dass SyncMate hier scheinbar der Verursacher ist. Da wäre ich nie drauf gekommen.

          • Uwe sagt:

            Danke für den Tipp. Ja, KnockKnock findet die Datei, womit SynMate startet. Aber ich könnte sie nur löschen. Sie wird aber für die App benötigt, wenn man sie starten will. Ich werde das weiter beobachten und beim nächsten Mal, wenn Mail Probleme macht, das mit SyncMate prüfen. Kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass eine App nur Auswirkungen auf eine einzige andere App hat.

            Sollte sich das bestätigen, werde ich mich wieder mit GoodSyn beschäftigen. Eine Lizenz habe ich da noch.

  2. Uwe sagt:

    Danke, Jens :-)

    • Uwe sagt:

      So, kleines Update. Der Support von SyncMate empfahl mir, eine ältere Version (3.2x) von macFuse zu installieren. Ich hatte Version 4.0.5 installiert. Habe ich gemacht, aber dann funktionierte VeraCrypt nicht mehr. Also wieder macFuse 3.2.x deinstalliert und 4.0.5 wieder installiert. Letztendlich habe ich alle Backups-Jobs und Synchronisierungen umgestellt auf GoodSync und SynMate deinstalliert. Seitdem ist Ruhe (7 Tage, klopf, klopf). Der Mac fährt auch wieder schneller runter, Mail zickt nicht mehr.

      Ich will jetzt nicht behaupten, dass es an SynMate alleine liegt. Es gibt wohl wie in der Windows Welt (????) hier und da Unverträglichkeiten. Möglicherweise arbeitet SynMate auch mal mit der aktuellen Version von macFuse zusammen, aktuell aber macht das alles im Zusammenspiel mit VeraCrypt Probleme bei mir.

      So oder so habe ich momentan Ruhe (ein paar Tage bin ich noch vorsichtig). Das investierte Geld für SynMate schreibe ich ab und gut ist.

  3. Bei mir stürzt immer Fontbook ab und kann keine neue Schriften zuladen

  4. Andreas sagt:

    Hallo Zusammen, ich habe seit 11.2 eine Problem mit externen Festplatten: Ich habe keine Zugriffsrechte mehr und auch ändern kann ich sie leider nicht, obwohl ich als Admin (ich) lesen und schreiben können sollte. Hat jemand eine Idee?

    Danke, Andreas

    • Andreas sagt:

      p.s. "lesen" und von der externen Platte kopieren ist möglich, "schreiben" und z. B. neue Ordner anlegen nicht.

      • Jens Kleinholz sagt:

        Hallo Andreas! Ich würde nochmal das System drüber bügeln. Einfach Neustart und CMD + R halten und dann macOS erneut installieren. Das behebt ein paar Sachen.

  5. Peter Knechtli sagt:

    Ich finde die Postfach-Darstellung des Mailprogramms im BigSur-Mailprogramm miserabel. Warum lassen sich endlos angelegten Spam-, Gesendet- und Papierkorb-Postfacher nicht zusammenfassen? Unverständlich!

    Weiss jemand wie alte (einfache) Ordner-Darstellung eingerichtet werden kann?

    • Jens Kleinholz sagt:

      Ich könnte mir vorstellen, dass es daran liegt, dass es IMAP Postfächer sind, die einfach alle diese Ordner getrennt verwalten. Aber vielleicht hat jemand noch eine Idee dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.