Podcast #027: đŸ€– Tesla-Bot 📡 Weltrauminternet 🍏🔍 Apple Suchmaschine

Wochenschau-Podcast

Im neuesten Sir Apfelot Podcast gibt es folgende Themen: Aktueller Stand des Tesla-Bot *** Amazons Weltrauminternet *** Geldstrafe fĂŒr Weltraumschrott *** 1 Millionen USD fĂŒr Alien-Foto *** iOS 17.0.3 löst Überhitzung *** iPhone 15 NFC-Chip wird von BMW gefrizzelt *** macOS Sonoma mag keine PDF mehr drucken *** App Store in China unter Druck *** Apple Suchmaschine “Pegasus” *** Landeskriminalamt verzweifelt an Apples FileVault

An dieser Stelle findet ihr weiter unten auch die ganzen Shownotes, Quellen und Anmerkungen, die wir fĂŒr die einzelnen Themen zusammengestellt haben.

Endlich hat es unser Apple-Podcast auch zu Apple Podcasts geschafft.

Und fĂŒr alle, die gerne Video-Podcasts schauen, ist hier nun unsere YouTube-Version des Podcasts zu finden:

1. Tesla zeigt neuen Entwicklungsstand des Optimus-Roboters

  • PrĂ€sentation des Tesla Bots auf AI Day Ende September
  • Der AI Day ist ein von Tesla veranstaltetes Event, bei dem die neuesten Fortschritte und Visionen des Unternehmens im Bereich der kĂŒnstlichen Intelligenz prĂ€sentiert werden.
  • Auch Rekrutierung von KI-Fachleuten ist ein Ziel des AI Days.
  • Tesla Roboter mit dem Projektnamen „Optimus“ soll ca. 2027/2028 zu kaufen sein und laut Musk weniger als 20.000 USD kosten
  • vorgefĂŒhrt wurde, wie er mit seinen HĂ€nden Plastikklötzchen sortiert und dabei von einem Menschen gestört wurde, der die Klötzchen verschoben hat
  • es wurde auch gezeigt, wie er YogaĂŒbungen macht
  • im Grunde soll er Arbeiten von Menschen ĂŒbernehmen, die gefĂ€hrlich, langweilig oder wiederholend sind
  • wir machen in den nĂ€chsten Tagen noch ein gesondertes Video zum Tesla Bot, weil das Thema schon ein bisschen mehr hergibt, als eine 5 Minuten Meldung

Quellen:

2 Amazons Weltrauminternet: Erste „Project Kuiper“-Satelliten werden ins All gebracht

  • Projekt Kuiper: Amazon startet seine ersten beiden Testsatelliten fĂŒr das Project Kuiper am 6. Oktober 2023 um 20 Uhr.
  • Startdetails: KuiperSat-1 und KuiperSat-2 werden mit einer Atlas-V-Rakete der United Launch Alliance (ULA) vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida ins All geschossen.
  • Ziel des Projekts: Amazons Satelliteninternet soll ĂŒber 3000 Satelliten umfassen und Ende des nĂ€chsten Jahres in Betrieb gehen.
  • 50% der gesamten Satelliten (4000 StĂŒck) gehören zu Starlink
  • Tests im Orbit: Die Satelliten werden verschiedenen Tests unterzogen, einschließlich der Energiegewinnung durch Sonnenkollektoren und DatenĂŒbertragung mit Amazon-Servern.
  • Sicherheitsmaßnahmen: Nach Abschluss ihrer Mission werden die Testsatelliten ihren Orbit verlassen und in der ErdatmosphĂ€re verglĂŒhen, um Weltraumschrott zu vermeiden.

Quelle:

3. Geldstrafe wegen Weltraumschrott: Dish soll 150.000 US-Dollar zahlen

  • Weltraumschrott-Strafe: Die US-Behörde Federal Communications Commission (FCC) verhĂ€ngt erstmals eine Geldstrafe wegen WeltraumvermĂŒllung.
  • Weltraumschrott bewegt sich mit extrem hohen Geschwindigkeiten: mehr als 28.000 Kilometern pro Stunde (7,8 km/s)
  • Betroffenes Unternehmen: Der US-Satellitenbetreiber Dish muss 150.000 Dollar zahlen, da ein ausrangierter Satellit nicht wie vertraglich vereinbart entfernt wurde.
  • Treibstoffproblem: Der Satellit EchoStar-7 sollte 300 km ĂŒber seiner ursprĂŒnglichen geostationĂ€ren Umlaufbahn positioniert werden, ging jedoch in einer Höhe von 122 km der Treibstoff aus.
  • Bedeutung der Regelung: Die FCC betont die Wichtigkeit der Einhaltung von Regeln zur Vermeidung von Weltraumschrott, insbesondere angesichts der wachsenden Anzahl von Satelliten im Orbit.
  • Abschluss des Verfahrens: Nach einem SchuldeingestĂ€ndnis von Dish und der Zahlung der Strafe wurde das Verfahren abgeschlossen.

Quelle:

4. Amazon zahlt 1 Millionen USD fĂŒr Aufnahmen von Aliens ĂŒber die Ring TĂŒrkamera

  • Ring-Kamera & Aliens: Amazon bietet eine Belohnung fĂŒr Beweise von außerirdischem Leben, die mit einer Ring-TĂŒrklingelkamera aufgenommen wurden.
  • Wettbewerbsdetails: Der Wettbewerb trĂ€gt den Namen “Ring’s Million Dollar Search for Extraterrestrials”. Teilnehmer, die echte außerirdische Wesen mit ihrer Ring-Kamera aufnehmen, können 1 Million Dollar gewinnen. Der Astrobiologe Jacob Haqq Misrad wird als Richter fĂŒr den Wettbewerb fungieren.
  • Alternative Teilnahme: Diejenigen, die außerhalb von “Alien-Gebieten” leben, können auch teilnehmen, indem sie eigene “Alien”-Aufnahmen mit Make-up, Requisiten und KostĂŒmen erstellen. Der Preis hierfĂŒr ist eine Amazon-Geschenkkarte im Wert von 500 Dollar.
  • Einsendeschluss: BeitrĂ€ge werden bis zum 3. November akzeptiert.
  • Hintergrund: Der Wettbewerb findet in einer Zeit statt, in der UFOs und Aliens weltweit im Fokus stehen. Es gab kĂŒrzlich Berichte ĂŒber mutmaßliche außerirdische Körper und NASA hat einen Direktor fĂŒr UFO-Forschung ernannt.

Quelle:

5. Update auf iOS 17.0.3 soll Überhitzen der iPhone-15-Modelle verhindern

  • Neuestes Update: Nach iOS 17.0.1 und 17.0.2 nun iOS 17.0.3.
  • SicherheitslĂŒcken: Schließt LĂŒcken im Kernel und WebRTC.
  • Vor dem Update: iPhone 15 Pro Max erreichte 41,2°C beim Schnellladen.
  • Nach dem Update: Temperatur spitzte bei 34,3°C an und schwankte zwischen 26,7°C und 32,2°C.
  • Fazit: Das iOS 17.0.3 Update sollte man dringend installieren

Quelle:

6. iPhone 15 im BMW laden? Das könnte das NFC-Modul beschÀdigen!

  • Berichte von BMW-Modelle M4 Competition, X7 M60i und X5 50e
  • das NFC-Modul des iPhone 15 wird scheinbar vom kabellosen Lader im BWM zerstört
  • Ă€rgerlich, weil
      1. man kann das NFC-Modul im iPhone nicht tauschen und muss ein komplett neues iPhone erhalten
      2. Leute nutzen das iPhone als SchlĂŒssel fĂŒr den BMW, aber wenn das NFC Modul kaputt ist, funktioniert dies nicht mehr und man kann das Auto nur noch mit einer SchlĂŒsselkarte abschließen
      3. es ist noch nicht geklÀrt, ob BMW den Lader per Software-Update reparieren kann oder ob man zum HÀndler muss, um das Teil zu tauschen

Quellen:

7. PDFs drucken unter macOS Sonoma könnte Probleme bereiten

  • Nach Update auf macOS Sonoma klagen einige Leute darĂŒber, dass sie keine PDFs mehr drucken können
  • Schriftzeichen werden oft als KĂ€stchen ausgedruckt
  • zusĂ€tzliches Problem: manche PDFs werden durch das Öffnen und den Druckversuch schon unbrauchbar, weil die KĂ€stchen im PDF gespeichert werden (auch, wenn man nicht explizit Speichern klickt)
  • aktuelle Lösung: mit dem Adobe Acrobat Reader drucken, dass das Problem wohl in der Vorschau-App besteht
  • ein Leser hat mich darauf hingewiesen, dass macOS Sonoma kein EPS und Postscript mehr unterstĂŒtzt. Eventuell spielt das auch eine Rolle.

Quelle:

8. Chinesischer App Store: Bald ohne Facebook, WhatsApp, Instagram, X, YouTube und Co.?

  • Verhandlungen: Apple in GesprĂ€chen mit China wegen neuer Gesetzgebung, die den App Store beeinflusst.
  • die Webseiten von Facebook, Whatsapp, Instagram, X und YouTube sind in China schon lĂ€nger gesperrt, aber ĂŒber Apps konnte man noch rein
    • Warum Sperrung dieser Dienste?
    • Datenschutzbedenken der Regierung
    • CybersouverĂ€nitĂ€t → jedes Land hat das Recht sein Internet zu kontrollieren und zu regulieren
    • Zensur und Kontrolle ĂŒber die Informationen
    • Förderung lokaler Unternehmen (Weibo ist wie Twitter, Youku wie YouTube imd Renren wie Facebook)
  • Mögliche Auswirkungen: Apps wie Facebook, Instagram, WhatsApp, YouTube könnten aus dem chinesischen App Store entfernt werden.
  • Umgehung von Blockaden: Chinesische Nutzer nutzen VPNs, um gesperrte Apps ĂŒber den App Store zu nutzen.
  • Neue Regeln: Apps mĂŒssen beim chinesischen Ministerium fĂŒr Industrie und Informationstechnologie (MIIT) registriert und genehmigt sein.
  • Apple’s Anpassung: Apple hat in der Vergangenheit Apps entfernt, um chinesischen Vorschriften zu entsprechen. Große Apps könnten jedoch schwerer zu entfernen sein.
  • Investoren besorgt: Neue Regeln könnten Apples GeschĂ€ft in China bedrohen.

Quelle:

9. Codename „Pegasus“ – Wann gibt es die Apple-eigene Suchmaschine?

  • Möglichkeit: Apple könnte eine eigene Suchmaschine starten, um Google zu ersetzen.
  • Finanzieller Anreiz: Apple erhĂ€lt derzeit einen Anteil an Googles Suchanzeigenumsatz, etwa $8 Milliarden jĂ€hrlich. Mit einer eigenen Suchmaschine könnte Apple mehr davon behalten.
  • Technologie: Apple hat bereits eigene Suchmaschinen fĂŒr Dienste wie den App Store, Maps und News entwickelt.
  • Team: John Giannandrea, ehemaliger Google-Manager, leitet ein großes Suchteam bei Apple. Sie entwickelten eine Suchmaschine namens “Pegasus” fĂŒr Apple-Apps.
  • Applebot: Apple hat einen Web-Crawler namens Applebot eingefĂŒhrt, der das Internet durchsucht, um Websites zu indizieren.
  • Im Jahr 2019 kaufte Apple Laserlike, eine KI-basierte Suchmaschine, die von ehemaligen Google-Mitarbeitern gegrĂŒndet wurde
  • Werbung: Apple verfĂŒgt ĂŒber ein eigenes Werbetechnologieteam, das bei wachsenden Suchambitionen nĂŒtzlich sein könnte.
  • Vergleich zu Google: Die Technologie hinter Spotlight und App-Suchen ist im Vergleich zu Google eingeschrĂ€nkt, bietet aber eine Grundlage fĂŒr eine vollstĂ€ndige Suchmaschine.
  • Zukunft: Trotz der Technologie und des Potenzials sieht Apple derzeit keine Notwendigkeit, eine eigene Suchmaschine zu starten, da Google als die beste Option gilt.

Quelle:

10. Landeskriminalamt scheitert an Apples FileVault-VerschlĂŒsselung

  • Hintergrund: Ermittlungen im Zusammenhang mit einer 2017 verbotenen Webseite linksunten.indymedia.org. (Gewaltverherrlichung, Verfassungsfeindlich, linksradikale Inhalte)
  • Beschlagnahmung: Im August 2023 wurde ein MacBook Pro mit Apple-Prozessor wĂ€hrend einer Hausdurchsuchung beschlagnahmt.
  • VerschlĂŒsselung: Das MacBook Pro verwendet Apples FileVault-VerschlĂŒsselung mit 256-Bit-SchlĂŒssel. Ohne Passwort sind die Daten nicht zugĂ€nglich.
  • Ergebnis: Experten des Stuttgarter Kriminalamts konnten nicht auf die Daten des Computers zugreifen.
  • Technische Details: Ein Versuch, die Festplatte auszubauen und die Daten mittels Brute-Force-Methode zu entschlĂŒsseln, wĂŒrde selbst mit einem aktuellen Gaming-PC viele Jahre oder Jahrzehnte dauern.

Quelle:

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann wĂŒrde ich mich freuen, wenn du das Blog ĂŒber eine Steady-Mitgliedschaft unterstĂŒtzen wĂŒrdest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials