Wochenschau KW 02/2024 und Podcast #040: Apple Car 🚗 VR/AR-Verbot đŸš« Bitcoin-ETFs 💰 HP verklagt ⚖ CES-Highlights đŸ“ș

Wochenschau-Podcast

In der heutigen Episode #040 des Sir Apfelot Podcast sprechen wir ĂŒber Apples Vision zu Spatial Computing. Wir enthĂŒllen die GrĂŒnde hinter Apples ZurĂŒckhaltung gegenĂŒber AR und VR und decken auf, warum IKEA-Netzteile gelegentlich in Flammen aufgehen. Außerdem erklĂ€ren wir warum manche Apple-Kunden unerwartet 90 USD ĂŒberwiesen bekommen.

Die spannenden Highlights der CES dĂŒrfen natĂŒrlich nicht fehlen, genauso wenig wie ein Blick in die Zukunft mit einer revolutionĂ€ren Natron (oder sollten wir sagen Natrium?) Batterietechnologie. Wir berichten auch ĂŒber neuesten Entwicklungen zu Bitcoins-ETFs, aktuelle Informationen zum Apple Car und viele anderen Themen.

FĂŒr die Leute, die nicht so gerne hören und lieber lesen, haben wir auf dieser Seite weiter unten die einzelnen Themen in Stichpunkten aufbereitet.

An dieser Stelle findet ihr weiter unten auch die ganzen Shownotes, Quellen und Anmerkungen, die wir fĂŒr die einzelnen Themen zusammengestellt haben.

Diese Folge als YouTube-Video mit Lynne und Jens

Habt ihr Lust, uns mal wieder beim Podcasten zu sehen? Dann gibt es hier fĂŒr euch die aktuelle Folge auf YouTube:

Wie immer freuen wir uns ĂŒber eure Kommentare und DĂ€umchen-hoch auf YouTube. 😊

Endlich hat es unser Apple-Podcast auch zu Apple Podcasts geschafft.

Hinweis: Die Zusammenfassungen hier wurden mit ChatGPT erstellt, aber in unserem Podcast reden wir ohne kĂŒnstliche Intelligenz. Wenn ihr also Hintergrundinformationen und gute Unterhaltung zu den News möchtet, dann hört gerne bei uns rein!

Vision Pro kann in wenigen Tagen vorbestellt werden – in den USA
https://www.youtube.com/watch?v=F-JHR-LJxBc

  • Pressemeldung kurz vor CES-Start in Las Vegas am 8.1.2024
  • Vorbestellung ab 19.1., Auslieferung ab 2.2.2024, nur in USA
  • Vision Pro enthĂ€lt M2 Chip (keine Spezifikation zu M2 Pro oder M2 Max)
  • R1 Chip fĂŒr Datenverarbeitung von 12 Kameras, 5 Sensoren, 6 Mikrofonen
  • 256 GB Speicher, grĂ¶ĂŸere Varianten eventuell verfĂŒgbar, Startpreis 3499 USD
  • Preis fĂŒr optische LinseneinsĂ€tze von Zeiss: 149 USD
  • Spatial Gaming mit ĂŒber 250 Titeln ĂŒber Apple Arcade, Spatial Video mit ĂŒber 150 3D Filmen ĂŒber Apple TV App
  • Lieferumfang: Brille, Solo Knit Band, Dual Loop Band, Lichtabdichtung, zwei Gesichtsmasken, Cover fĂŒr Front, Poliertuch, Akku, USB-C-Kabel, USB-C-Netzteil
  • Hands-on-Termine mit Testern am 16.1. und 23.1.
  • keine grĂ¶ĂŸeren Speichervarianten angekĂŒndigt, mögliche Speicherstufen: 256 GB (3499 USD), 512 GB (3699 USD), 1 TB (3899 USD), 2 TB (4299 USD)

 

Soviel RAM und Flash-Speicher bekommt die Vision Pro
https://www.sir-apfelot.de/apple-vision-pro-16-gb-ram-und-eventuell-bis-zu-1-tb-speicher-56708/

  • Arbeitsspeicher: Apple Vision Pro hat 16 GB RAM.
  • SpeicherkapazitĂ€ten: Einstiegsmodell mit 256 GB SSD, mögliche Varianten bis zu 1 TB.
  • Preis: Einstiegsmodell kostet 3.499 USD.
  • Chips: Verwendung des M2-Chips und des neuen R1-Chips fĂŒr Kamera- und Sensor-Datenverarbeitung.
  • Entwickler-Kits: Einige verfĂŒgen ĂŒber bis zu 1 TB Speicher.
  • Xcode 15.2: UnterstĂŒtzt die Entwicklung fĂŒr visionOS und Apple Vision Pro AR-Brille

 

Apples Namensgebung deutet auf gĂŒnstiges Vision-Modell hin
https://www.sir-apfelot.de/nicht-nur-pro-apple-vision-wird-zur-standardbezeichnung-56751/

  • Apple nennt neue Produktkategorie offiziell “Vision”.
  • “Vision Pro” ist der Name des ersten Modells, “Pro” gehört nicht zur Standardbezeichnung.
  • In Apples Online-Store und in Betriebssystem-Beta-Versionen wird auf “Vision” statt “Vision Pro” verwiesen.
  • Änderungen deuten auf die Möglichkeit eines Standardmodells ohne “Pro”-Zusatz hin.
  • In der iOS-17-Beta wurde “Pro” aus der Bezeichnung fĂŒr die AR-Brille entfernt, jetzt nur noch “Apple Vision”.
  • Online-Store von Apple fĂŒhrt die Kategorie “Vision” ein.
  • Unklar, ob die Änderungen auf ein baldiges Budget-Modell hindeuten.

 

Apple möchte die Bezeichnung „Spatial Computing“ statt „VR“ bei Entwicklern durchsetzen
https://www.imore.com/vision-pro/apple-doesnt-want-developers-to-call-vision-pro-apps-vr-or-ar-despite-using-the-same-language-for-its-own-features

  • Apple Vision Pro erscheint am 2. Februar.
  • Entwickler dĂŒrfen ihre Apps fĂŒr den App Store der Vision Pro einreichen, sollen jedoch bestimmte Begriffe vermeiden.
  • Apple empfiehlt, Apps als “Spatial Computing Apps” zu bezeichnen, statt Begriffe wie “Augmented Reality (AR)”, “Virtual Reality (VR)”, “Extended Reality (XR)” oder “Mixed Reality (MR)” zu verwenden.
  • Apple hat diese Begriffe in der Vergangenheit selbst verwendet, erwartet nun aber von Entwicklern das Gegenteil.
  • Clips-App von Apple wird als Beispiel fĂŒr eine App mit AR-Funktionen genannt, die auf der Augmented Reality-Seite von Apple beworben wird.
  • Es besteht Verwirrung und potenzielle Unklarheit fĂŒr Vision Pro-Nutzer und Entwickler durch Apples neue Richtlinien.
  • Apple möchte, dass “Spatial Computing” der Hauptbegriff fĂŒr VR, AR, XR und MR wird, um sich in diesem Bereich abzuheben.

 

Sony und Siemens prĂ€sentieren Mixed Reality Headset fĂŒr 3D-Content-Creator
https://www.mactechnews.de/news/article/Sony-praesentiert-Mixed-Reality-Headset-will-Apple-damit-aber-wohl-vorerst-keine-Konkurrenz-machen-184051.html

  • Sony stellt neues Mixed-Reality-Headset vor, das in Zusammenarbeit mit Siemens entwickelt wurde.
  • Zielgruppe des Sony-Headsets sind vorrangig professionelle Anwender, z.B. fĂŒr Produktentwicklung und Erstellung von 3D-Inhalten.
  • Das GerĂ€t verfĂŒgt ĂŒber zwei 4K-OLED-Displays, die 96 Prozent des DCI-P3-Farbraums abdecken.
  • Angetrieben wird das Headset von einem Snapdragon XR2+ Gen 2 Prozessor von Qualcomm.
  • Es beinhaltet sechs Kameras und diverse Sensoren fĂŒr Video-Passthrough, ohne Frontdisplay wie bei der Apple Vision Pro.
  • Bedienung erfolgt ĂŒber einen speziellen Stift und einen Ring, im Gegensatz zur gestenbasierten Bedienung der Apple Vision Pro.
  • Marktstart des Sony MR-Headsets ist fĂŒr dieses Jahr geplant, genauer Erscheinungstermin und Preise sind noch nicht bekannt.

 

Brandgefahr: IKEA ruft LadegerĂ€t „ÅSKSTORM“ zurĂŒck
https://www.appgefahren.de/brandgefahr-ikea-ruft-askstorm-usb-ladegeraet-zurueck-350635.html

  • IKEA ruft das ÅSKSTORM USB-LadegerĂ€t mit 40 Watt in Dunkelgrau zurĂŒck.
  • Grund fĂŒr den RĂŒckruf ist eine Brandgefahr.
  • Artikelnummer des betroffenen Produkts: 50461193.
  • Das verwendete Kabel entspricht nicht den Anforderungen und kann bei wiederholtem Umwickeln um das LadegerĂ€t beschĂ€digt werden.
  • Mögliche Folgen der KabelbeschĂ€digung sind Verbrennungen oder StromschlĂ€ge.
  • Modellnummer des betroffenen GerĂ€ts: ICPSW5-40-1, zu finden auf der RĂŒckseite des USB-LadegerĂ€ts.
  • Bei der RĂŒckgabe des Produkts ist kein Kaufbeleg erforderlich.

 

Der Apple Watch Verkaufsstopp geht in die nÀchste Runde
https://www.imore.com/health-fitness/apple-watch/apple-watch-ban-saga-takes-another-turn-as-itc-hits-back-one-legal-expert-claims-masimo-clearly-abusing-patents

  • Die Apple Watch-Verbotsdebatte nimmt eine neue Wendung, nachdem die Internationale Handelskommission (ITC) EinwĂ€nde gegen Apples Antrag auf Aufschiebung des Verbots erhoben hat.
  • Apple hat seine beiden besten Apple Watch-Modelle, die Series 9 und Ultra 2, Ende Dezember vom Verkauf zurĂŒckgezogen in Erwartung des von der ITC verhĂ€ngten Import- und Verkaufsverbots.
  • Apple erhielt kĂŒrzlich von dem United States Court of Appeals einen vorĂŒbergehenden Aufschub, der es erlaubte, beide Modelle wieder zu verkaufen.
  • Apple kĂ€mpft jetzt um einen dauerhaften Aufschub, der den Verkauf bis zur KlĂ€rung des Gerichtsfalls erlauben wĂŒrde, wĂ€hrend die ITC versucht, dies zu verhindern.
  • Patentexperte Florian Mueller von ip fray hebt hervor, dass Apple möglicherweise Opfer von Patent-Trolling oder zumindest Patentmissbrauch sein könnte.
  • IP Fray ist eine Webseite, die sich dem Urheberrecht verschrieben hat und auf der Experten auf diesem Gebiet bestimmte FĂ€lle und Entwicklungen fĂŒr „normale“ Menschen erklĂ€ren möchten, um sie einem breiteren Publikum zugĂ€nglich zu machen
  • Florian MĂŒller ist Experte fĂŒr Patentstreitigkeiten
  • Mueller merkt an, dass Apple an einer Softwarelösung arbeitet, um die Patentverletzungen zu umgehen, und diese könnte möglicherweise schon bald verfĂŒgbar sein.
  • Mueller weist darauf hin, dass die ITC selbst festgestellt hat, dass Apple die umstrittene Pulsoxymetrie-Technologie unabhĂ€ngig entwickelt hat und dass Masimo die angefochtenen Patente taktisch nach Apples unabhĂ€ngiger Innovation und mehr als 10 Jahre nach den ursprĂŒnglichen Anmeldungen entwickelt hat, um die relevante Funktion der Apple Watch abzulesen.
  • Wie Mueller anmerkt, könnte sich das alles in Luft auflösen, wenn Apple tatsĂ€chlich eine zufriedenstellende Softwarelösung fĂŒr das Problem vorlegt. Es wurde bereits berichtet, dass Apple an einer Änderung arbeitet, die die Art und Weise, wie Blutsauerstoffdaten gemessen und den Nutzern angezeigt werden, verĂ€ndern wĂŒrde, und diese Lösung könnte schon diese Woche auftauchen.

 

Apple startet Auszahlungen fĂŒr Battery-Gate in den USA
https://www.macrumors.com/2024/01/06/apple-starts-iphone-batterygate-payouts/

  • Apple hat 2020 zugestimmt, bis zu 500 Millionen US-Dollar zu zahlen, um eine Sammelklage in den USA beizulegen, die dem Unternehmen “heimliches Drosseln” einiger iPhone-Modelle vorwarf.
  • Die Auszahlungen im Rahmen des sogenannten “Batterygate”-Vergleichs haben diese Woche begonnen.
  • Personen, die einen Anspruch eingereicht haben, erhalten Zahlungen von 92,17 US-Dollar pro Anspruch von Apple als Teil des Vergleichs.
  • Die Klage wurde im Dezember 2017 eingereicht, kurz nachdem Apple enthĂŒllte, dass es die maximale Leistung einiger iPhone-Modelle mit “chemisch gealterten” Batterien drosselte, um unerwartete Abschaltungen der GerĂ€te zu verhindern.
  • Apple fĂŒhrte dieses Energiemanagementsystem in iOS 10.2.1 ein (Anfang 2017), erwĂ€hnte diese Änderung jedoch anfangs nicht in den Veröffentlichungsnotizen des Updates.
  • Trotz der Entschuldigung fĂŒr die mangelnde Transparenz bestritt Apple wiederholt alle Anschuldigungen und gab nie ein rechtliches Fehlverhalten zu.
  • Apple sagte, es habe der Einigung nur zugestimmt, um “belastende und kostspielige Rechtsstreitigkeiten” zu vermeiden.
  • Die Klasse umfasste jeden US-BĂŒrger, der ein betroffenes iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone 6s, iPhone 6s Plus und/oder iPhone SE besaß, das iOS 10.2.1 oder spĂ€ter ausfĂŒhrte, und/oder ein iPhone 7 oder iPhone 7 Plus, das iOS 11.2 oder spĂ€ter vor dem 21. Dezember 2017 ausfĂŒhrte.
  • Die Frist zur Einreichung eines Anspruchs auf Zahlung war im Oktober 2020.
  • Apple hat weiterhin ein Leistungsmanagementsystem auf dem iPhone 6 und neueren Modellen.
  • Man kann unter Einstellungen → Batterie → Batteriegesundheit sehen, ob die Leistungsoptimierung aktiviert ist. Wenn ja, erscheint dort ein Text und man kann es mit einem Button deaktivieren. Wenn nicht, erscheint auch kein Hinweis dort.

 

China behauptet AirDrop geknackt zu haben, um Inhalte zu filtern
https://www.bloomberg.com/news/articles/2024-01-09/china-says-cracked-apple-s-airdrop-to-identify-message-sources

  • Chinesisches staatlich unterstĂŒtztes Institut hat eine Methode entwickelt, um Nutzer zu identifizieren, die Nachrichten ĂŒber Apples AirDrop-Funktion senden
  • Ziel: Teil der BemĂŒhungen, unerwĂŒnschte Inhalte auszurotten
  • Methode: Knacken des verschlĂŒsselten GerĂ€telogbuchs eines iPhones, um Nummern und E-Mails von Sendern, die AirDrop-Inhalte teilen, zu identifizieren
  • Aussage des JustizbĂŒros von Peking: Mehrere VerdĂ€chtige wurden identifiziert, keine Angaben ĂŒber Festnahmen
  • Hintergrund: AirDrop wurde von Aktivisten weltweit genutzt, insbesondere wĂ€hrend der Pro-Demokratie-Proteste in Hongkong 2019
  • EinschrĂ€nkung von AirDrop: Apple hat die Funktion auf chinesischen iPhones seit 2022 eingeschrĂ€nkt, nachdem sie von Demonstranten genutzt wurde
  • Auswirkung auf Apple: Erhöht die Unsicherheit fĂŒr Apples Betrieb in China, wo bereits strenge EinschrĂ€nkungen fĂŒr Inhalte bestehen
  • ZusĂ€tzlicher Kontext: Wachsender Verkaufsdruck auf Apple in China aufgrund von Verboten staatlich unterstĂŒtzter Agenturen zur Nutzung auslĂ€ndischer GerĂ€te am Arbeitsplatz

 

Apple unter den Top 10 Unternehmen mit den meisten Patenterteilungen in 2023
https://www.mactechnews.de/news/article/Apples-Forschungsteam-nicht-zu-bremsen-2023-erneut-unter-den-Top-10-der-Patenterteilungen-184058.html

  • Apple unter den Top 10 der Patenterteilungen
  • Im Jahr 2023 wurden Apple 2.536 Patente erteilt
  • Dies entspricht einer Steigerung um etwa 10% gegenĂŒber dem Vorjahr
  • Durchschnittlich 50 Patentschriften pro Woche bei Apple
  • Höchstzahl der Patente im Jahr 2020 mit 2.791 erteilten Patenten
  • Apple belegte 2023 den siebten Platz in der Rangliste der Top 50 US-Patentanmelder
  • Vergleich zu 2022: Zwei PlĂ€tze Aufstieg in der Rangliste
  • Spitzenreiter Samsung Electronics mit 6.165 erteilten Patenten
  • Qualcomm auf dem zweiten Platz mit etwas mehr als der HĂ€lfte der Patente von Samsung
  • Erhöhung des Forschungs- und Entwicklungsbudgets von Apple um 14% gegenĂŒber dem Vorjahr
  • Investitionen fließen in neue Produkte wie das iPhone 16 und Apples neuen Spatial-Computer

 

Erste Bitcoin-ETFs von US Finanzaufsichtsbehörde zugelassen
https://www.theverge.com/2024/1/10/24026863/bitcoin-etf-sec-crypto-finance

  • Hauptthema: US-Börsenaufsichtsbehörde SEC (US Securities and Exchange Commission) genehmigt erste Bitcoin Exchange-Traded Funds (ETFs)
  • Anzahl der genehmigten Bitcoin ETFs: 11
  • Beteiligte Unternehmen: Grayscale, Fidelity, BlackRock und weitere
  • Hintergrund: SEC hat ĂŒber 10 Jahre hinweg Versuche zur Schaffung eines Bitcoin ETF abgelehnt
  • Besonderheit der ETFs: Handel an Börsen, Ă€hnlich wie Aktien, erleichtert Investition in Bitcoin ohne eigene Wallet
  • Einfluss auf Bitcoin-Preis: Am Tag der Bekanntgabe kaum VerĂ€nderung, jedoch langfristige Auswirkungen erwartet
  • Potenzielle neue Investoren: Traditionelle institutionelle Anleger wie Pensionsfonds und Versicherungsfonds
  • Alternative Investitionsmöglichkeiten bisher: Kauf von Aktien kryptowĂ€hrungsfokussierter Unternehmen wie Coinbase und MicroStrategy
  • Vorherige Ablehnung der SEC: Bedenken hinsichtlich der Sicherheit fĂŒr Investoren
  • Änderung der Situation: Gerichtsurteil im April gegen die Ablehnung eines Grayscale ETF durch die SEC

 

OpenAI startet Shop fĂŒr selbst erstellte GPTs
https://openai.com/blog/introducing-the-gpt-store

  • EinfĂŒhrung des GPT Store: Ziel ist es, nĂŒtzliche und beliebte benutzerdefinierte Versionen von ChatGPT zu finden.
  • Startdatum: 10. Januar 2024.
  • Über 3 Millionen benutzerdefinierte Versionen von ChatGPT wurden in zwei Monaten erstellt.
  • VerfĂŒgbarkeit: Der GPT Store wird zuerst fĂŒr ChatGPT Plus, Team und Enterprise Nutzer verfĂŒgbar sein.
  • Im Store: Diverse GPTs von Partnern und der Community in Kategorien wie DALL·E, Schreiben, Forschung, Programmierung, Bildung und Lebensstil.
  • Neue hervorgehobene GPTs jede Woche, einschließlich Personalized trail recommendations von AllTrails, Consensus fĂŒr die Suche in 200M akademischen Papieren, Code Tutor von Khan Academy, Canva fĂŒr Design, Books fĂŒr Buchempfehlungen und CK-12 Flexi AI Tutor fĂŒr Mathematik und Wissenschaft.
  • GPT-Einbindung: Einfacher Erstellungsprozess ohne Programmierkenntnisse, Verifizierung des Builder-Profils erforderlich.
  • Einhaltung von Nutzungsrichtlinien und GPT-Markenrichtlinien ist wichtig, unterstĂŒtzt durch ein neues ÜberprĂŒfungssystem.
  • GPT Builder Revenue Program: Start im ersten Quartal, US-Entwickler werden basierend auf Nutzerengagement bezahlt.
  • ChatGPT Team Plan fĂŒr Teams aller GrĂ¶ĂŸen angekĂŒndigt, private Sektion im GPT Store.
  • Bald VerfĂŒgbarkeit fĂŒr ChatGPT Enterprise Kunden mit erweiterten Admin-Kontrollen.

 

Apple stellt mehr Testfahrer fĂŒr autonome Fahrzeuge ein
https://9to5mac.com/2024/01/10/apple-boosts-autonomous-vehicle-testers/

  • Apple hat sein Team fĂŒr autonome Fahrzeugtester erneut erweitert, nachdem es Anfang 2023 reduziert wurde.
  • Anfang 2023 hatte Apple das grĂ¶ĂŸte Team fĂŒr autonome Fahrzeugtester mit ĂŒber 200 Mitgliedern, reduzierte es aber spĂ€ter deutlich.
  • Aktueller Stand: Apple hat 162 Tester und 68 autonome Fahrzeuge im Einsatz.
  • FrĂŒhere GerĂŒchte deuteten auf eine mögliche Veröffentlichung des Apple Cars im Jahr 2026 hin.
  • Im Herbst 2023 prognostizierte Ming-Chi Kuo, dass das Projekt ins Stocken geraten ist und kein Veröffentlichungsdatum feststeht.
  • Trotz der aktuellen Stagnation des Projekts: Apple Car ist fĂŒr eine Veröffentlichung im Jahr 2026 angesetzt, mit einem Preis unter 100.000 US-Dollar, einem benutzerdefinierten Chip und ohne vollstĂ€ndig autonome Fahrfunktionen bei der MarkteinfĂŒhrung.
  • interessant: NVIDIA hat 1 Auto und ĂŒber 300 Fahrer
  • mit in der Liste Waymo (Google/Alphabet) mit 664 Fahrern, Zoox (Amazon) mit 615 Fahrern, Cruise (General Motors) mit 281 Fahrern und Tesla mit 59 Fahrern

 

Humane kĂŒndigt 4% seiner Belegschaft, bevor das erste GerĂ€t verschickt wird
https://www.businesstoday.in/technology/news/story/layoffs-2024-sam-altman-backed-ai-startup-humane-fires-employees-before-shipping-viral-ai-pin-412619-2024-01-10

  • Die KI-Firma Humane, unterstĂŒtzt von Sam Altman, CEO von OpenAI, entlĂ€sst 4 % ihrer Mitarbeiter, insgesamt 10 Personen.
  • Grund fĂŒr die Entlassungen: Kostenreduzierung vor dem Versand ihres Hauptprodukts, der AI Pin, nach fĂŒnf Jahren Entwicklung.
  • Das Unternehmen hat ĂŒber 200 Millionen Dollar von Silicon Valley-Investoren erhalten.
  • Humane wurde von ehemaligen Apple-Designern, Imran Chaudhri und Bethany Bongiorno, gegrĂŒndet.
  • Der AI Pin, ein tragbares GerĂ€t, soll im MĂ€rz 2024 ausgeliefert werden.
  • Funktionen des AI Pin: Sprachbefehle, Audioanrufe, Nachrichtenversand, SprachĂŒbersetzung, Steuerung von Smart-Home-GerĂ€ten.
  • Der virtuelle Assistent des AI Pin wird von OpenAI-Technologien angetrieben und nutzt Cloud-Computing von Microsoft.
  • Preis des AI Pin: 699 US-Dollar plus eine AbonnementgebĂŒhr von 24 US-Dollar

 

CES in Las Vegas – ein paar Highlights
https://t3n.de/news/ces-2024-das-sind-die-ersten-grossen-highlights-1600976/

  • CES 2024: Zahlreiche Highlights und innovative Technologien vorgestellt.
  • Samsung, Sony, LG prĂ€sentieren neue Fernsehbildschirme, darunter 8K-Fernseher mit KI-gestĂŒtzter Bildskalierung.
  • Besondere Aufmerksamkeit fĂŒr transparente Bildschirme von LG und Samsung mit unterschiedlichen Anwendungsbereichen.
    • LG’s Signature OLED T 4K fĂŒrs Wohnzimmer, mit Bildschirmschoner und Zero-Connect-Box fĂŒr minimalistisches Design.
    • Samsungs Transparent-Micro-LED-Screen zielt auf immersives Filmerlebnis und UnterstĂŒtzung bei Sportevents ab.
  • LG und Samsung bringen fortschrittliche KI-Roboter auf den Markt.
    • LG-Bot mit Gesichts- und Spracherkennung, Musikfunktionen und SicherheitsĂŒberwachung.
    • Samsungs Ballie, ein gelber Roboter, patrouilliert das Zuhause und kann Filme projizieren sowie smarte GerĂ€te steuern.
  • Xpeng Aeroht prĂ€sentiert ein Evtol Flying Car, das sich in ein FluggerĂ€t verwandeln kann.
  • Sony Honda zeigt den Afeela, eine Elektrolimousine mit KI-Fokus, Steuerung durch PS5-Controller.
  • VW und BMW verbessern ihre Sprachassistenten mit externer Technik (ChatGPT und Alexa LLM).
  • Lenovo stellt eine kabellose Tastatur-Maus-Kombination vor, die mit Solarzelle und Bewegungsenergie geladen wird.
  • Carrera prĂ€sentiert eine KI-gesteuerte Rennbahn ohne Schienen, gesteuert per App.
  • Nvidia enthĂŒllt Nvidia ACE fĂŒr immersivere Interaktionen in Spielen durch KI.
  • Lenovo zeigt Thinkbook Plus Gen 5 Hybrid, einen Laptop, der mit Windows und Android auf zwei separaten GerĂ€ten lĂ€uft.

 

Zeiss stellt transparente Displays und Solarbeschichtung fĂŒr GlasoberflĂ€chen vor
https://www.mactechnews.de/news/article/CES-2024-ZEISS-stellt-disruptive-Holo-Oberflaechentechnologie-vor-184047.html

  • ZEISS prĂ€sentiert auf der CES 2024 eine neue Technologie namens „Multifunctional Smart Glass“.
  • Diese Technologie kombiniert Projektion, Detektion, Beleuchtung und Filterung.
  • Anwendungsgebiete reichen von Augmented Reality-Head-Up-Displays (AR-HUDs) in der Automobilindustrie bis zu Smart Home-Lösungen.
  • Der Kern der Technologie ist ein hauchdĂŒnner, transparenter Film mit ĂŒber 92% Transparenz.
  • Die Technologie wird bereits in der Weltraummissionen von NASA und ESA sowie in der Halbleiter- und Medizintechnik verwendet.
  • Roman Kleindienst, Leiter von ZEISS Microoptics, sieht in der Technologie einen „technologischen Meilenstein“.
  • Im Automobilbereich: Nutzung fĂŒr Head-Up-Displays auf Front-, Seiten- und Heckscheiben sowie Verdunkelungsmöglichkeiten.
  • Kameras könnten durch diese Technologie in völliger Transparenz in Smartphones und anderen GerĂ€ten integriert werden.
  • Die Technologie ermöglicht auch Beleuchtung und Energiegewinnung durch mit ihr ausgestattete Scheiben.

 

HP verklagt, weil sie Tintenpatronen von anderen Anbietern blockieren
https://arstechnica.com/gadgets/2024/01/hp-sued-again-for-blocking-third-party-ink-from-printers-accused-of-monopoly/

  • HP wird erneut verklagt, weil es den Einsatz von Drittanbieter-Tinten in seinen Druckern blockiert und des Monopols beschuldigt wird.
  • Die Klage, eingereicht am 5. Januar 2024, strebt den Status einer Sammelklage an und fordert eine einstweilige VerfĂŒgung, um HP daran zu hindern, Drucker zu blockieren, die Tinte von Drittanbietern verwenden.
  • Die Klage fordert auch Schadensersatz in Höhe von mehr als 5 Millionen Dollar sowie ein Geschworenengericht.
  • Im Mittelpunkt der Klage stehen HP-Drucker-Firmware-Updates, die Ende 2022 und Anfang 2023 veröffentlicht wurden, welche Drucker blockieren, wenn sie Nicht-HP-Tinte verwenden.
  • Die Klage behauptet, dass die Firmware-Updates von HP dazu fĂŒhren, dass Kunden gezwungen sind, teurere HP-Markentinte zu kaufen.
  • Die Klage wirft HP vor, die Preise fĂŒr seine Tinte im gleichen Zeitraum erhöht zu haben, in dem die Firmware-Updates veröffentlicht wurden.
  • HP behauptet, dass seine “Dynamic Security” dazu dient, “die QualitĂ€t des Kundenerlebnisses zu schĂŒtzen, die IntegritĂ€t der Drucksysteme aufrechtzuerhalten und das geistige Eigentum zu schĂŒtzen.”

 

Apple wehrt sich gegen EU weil sie mehr als einen App Store haben
https://www.reuters.com/technology/apple-disputes-eu-rules-labelling-its-5-app-stores-one-service-2024-01-08/

  • Apple stellt sich gegen EU-Technologieregeln, die seine fĂŒnf App Stores als einen einzigen zentralen Plattformdienst klassifizieren, der strengen Auflagen unterliegt.
  • Das Unternehmen bestreitet, dass sein Betriebssystem iOS ein wichtiger Zugang fĂŒr GeschĂ€ftskunden ist, um Endnutzer zu erreichen, sowie die damit verbundenen InteroperabilitĂ€tsverpflichtungen.
  • Apple hat die Digital Markets Act (DMA) im November des Vorjahres herausgefordert, ohne jedoch Details zu liefern.
  • Die EuropĂ€ische Kommission hat laut Apple “materielle faktische Fehler” gemacht, indem sie annahm, dass die fĂŒnf App Stores von Apple einen einzigen zentralen Plattformdienst darstellen.
  • Apple betreibt nach eigenen Angaben fĂŒnf separate App Stores fĂŒr iPhones, iPads, Mac-Computer, Apple TVs und Apple Watches, jeweils fĂŒr ein spezifisches Betriebssystem und Apple-GerĂ€t.
  • Die DMA-Anforderungen, die Apple betreffen, umfassen die Zulassung von Drittanbietern zur Interaktion mit eigenen Diensten und die Erlaubnis fĂŒr GeschĂ€ftskunden, ihre Angebote zu bewerben und VertrĂ€ge mit Kunden außerhalb der Plattform abzuschließen.
  • Die Klage von Apple wendet sich auch gegen die Einstufung seines Nachrichtendienstes iMessage als number-independent interpersonal communications service (NIICS), was zu einer EU-Untersuchung fĂŒhrte, ob dieser den DMA-Regeln entsprechen sollte.
  • Apple argumentiert, dass iMessage kein NIICS ist, da es kein kostenpflichtiger Dienst ist und nicht durch den Verkauf von HardwaregerĂ€ten oder die Verarbeitung personenbezogener Daten monetarisiert wird.
  • wĂŒrden sie nach DMA-Regeln handeln mĂŒssen, mĂŒssten sie
    • zulassen, dass Unternehmen in ihren Apps ihre Angebote bewerben und verkaufen können (ohne Provision an Apple)
    • iMessage so gestalten, dass es mit anderen Messengern zusammenarbeitet (RCS-Protokoll)

 

Microsoft AI findet neue Materialien fĂŒr Feststoff-Akkus deutlich schneller als Menschen im Labor
https://www.theverge.com/24027031/microsoft-new-solid-state-battery-material-ai

  • Microsoft und das Pacific Northwest National Laboratory (PNNL) entdecken mithilfe von KI ein neues Batteriematerial
  • Neues Material: Fester Elektrolyt, der potenziell sicherer ist als heutige Lithium-Ionen-Batterien und weniger Lithium verwendet
  • KI-gestĂŒtzte Suche fĂŒhrte zu 32 Millionen potenziellen Kandidaten fĂŒr das neue Batteriematerial
  • Nach weiterer Eingrenzung durch KI blieben 500.000 stabile Materialien ĂŒbrig
  • Endauswahl: 23 Kandidaten, von denen 5 bereits bekannte Materialien waren
  • Gesamter Prozess der Eingrenzung dauerte nur 80 Stunden
  • PNNL hat einen der Kandidaten synthetisiert und erfolgreich einen funktionierenden Prototypen einer Batterie hergestellt
  • Neue Materialkombination: Lithium und Natrium, wobei bis zu 70% des Lithiums in einer Batterie eingespart werden könnten
  • Herausforderung: Das neue Material zeigte in Labortests eine geringere LeitfĂ€higkeit als erwartet
  • Ziel: Beschleunigung der wissenschaftlichen Entdeckungen fĂŒr die nĂ€chste Generation von Batterien, die fĂŒr erneuerbare Energien benötigt werden
  • schlechte LeitfĂ€higkeit ist nicht gut weil: langsameres Aufladen, schlechte Energieeffizienz (Energieverlust beim Auf- und Entladen), weniger Ladezyklen, stĂ€rkere ErwĂ€rmung bei Auf- oder Entladen

 

Microsoft baut KI-Taste fĂŒr Copilot in die PC-Tastatur ein
https://www.windowscentral.com/software-apps/windows-11/microsoft-windows-copilot-key-pc-keyboard-announcement-2024

  • AnkĂŒndigung von Microsoft: EinfĂŒhrung einer neuen dedizierten AI Copilot-Taste auf Windows-PC-Tastaturen
  • Microsoft bezeichnet dies als “die bedeutendste VerĂ€nderung der Windows-Tastatur in fast drei Jahrzehnten”
  • Die AI Copilot-Taste wird als Schnelltaste zur Öffnung der Windows Copilot-Schnittstelle dienen
  • Neue Windows-PCs mit der Copilot-Taste sollen ab Februar 2024 ausgeliefert werden
  • ZukĂŒnftige Surface-PCs von Microsoft werden ebenfalls die neue Copilot-Taste enthalten
  • Die nĂ€chsten Surface-Modelle könnten der Surface Pro 10 und der Surface Laptop 6 sein
  • Die Copilot-Taste wird in den meisten FĂ€llen auf der rechten Seite der Tastatur platziert, wo sich ĂŒblicherweise die KontextmenĂŒ-Taste befindet
  • Microsoft plant, die Copilot-Taste fĂŒr Hersteller und Partner, die Windows-PCs ausliefern, in naher Zukunft verpflichtend zu machen
  • Die Copilot-Taste öffnet bei Benutzern, die Copilot nicht aktiviert haben, die Windows-Suche
  • Microsoft plant, spĂ€ter im Jahr ein grĂ¶ĂŸeres Windows-Update zu veröffentlichen, das sich auf “Next-Gen” AI-Erfahrungen konzentriert

 

KĂŒnstler baut sĂŒdkoreanischen Apple-Store im Maßstab 1:64 nach
https://michaelsteeber.substack.com/p/a-true-mini-store

  • Thema: Ein neuer Miniatur-Store, eine 1:64-Skalenmodell-Nachbildung des Apple Garosugil in Seoul, wurde kĂŒrzlich fertiggestellt
  • Schöpfer: Juyeong, begann 2020 mit dem Bau von Dioramen, Apple Garosugil ist das 12. Diorama
  • Besuch: Juyeong besuchte Apple Garosugil, um Fotos fĂŒr die Modellerstellung zu machen und Maße zu ermitteln
  • Modellierungsprozess: Ein Monat Arbeit inklusive Modellierung, Schneiden, Kleben und Malen
  • Besonderheiten des Dioramas: Beleuchtetes Apple-Logo, Video-Wand, BĂ€ume mit integrierten Sitzgelegenheiten, detaillierte Nachbildung von Merchandising-Produkten wie iPhone MagSafe Docks und Apple Watch StĂ€nder
  • Technische Details: Die Acrylfassade wurde lasergeschnitten und zweistufig bemalt, um ChromtĂŒrrahmen und kleine Fugen zwischen den Glasscheiben hinzuzufĂŒgen
  • Hintergrund: Juyeong dokumentiert den Bau der Dioramen auf dem YouTube-Kanal “Downsize”

Meine Tipps & Tricks rund um Technik & Apple

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann wĂŒrde ich mich freuen, wenn du das Blog ĂŒber eine Steady-Mitgliedschaft unterstĂŒtzen wĂŒrdest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials
Shopping
  •  
  •