Apple iPad: Keine Taschenrechner App? Kein Problem!

Noch auf Geheiß von Steve Jobs hin verfügt das Apple iPad über keine eigene Taschenrechner-App. Diese sollte zwar 2010 vom iPhone auf das iPad übernommen werden, war dem damaligen Apple-Geschäftsführer in dieser Form aber zu hässlich. Also wurde das Tablet ohne Taschenrechner auf den Markt gebracht. Daran hat sich bisher nichts geändert. Dennoch gibt es verschiedene Möglichkeiten, das iPad mit Bordmitteln und ganz ohne Drittanbieter-Apps zum Rechnen zu nutzen. Und natürlich gibt es mehrere Taschenrechner-Apps im App Store, die mal einfach, mal wissenschaftlich-umfangreich daherkommen.

Das Apple iPad kann mit den jüngsten Versionen seines Betriebssystems iPadOS so vieles leisten, und das sogar gleichzeitig. Eine Rechner App ist dennoch nicht integriert. Spotlight und Siri können aber als Taschenrechner genutzt werden.
Das Apple iPad kann mit den jüngsten Versionen seines Betriebssystems iPadOS so vieles leisten, und das sogar gleichzeitig. Eine Rechner App ist dennoch nicht integriert. Spotlight und Siri können aber als Taschenrechner genutzt werden.

iPad-Taschenrechner: Rechnen und Umrechnen mit Spotlight

Der Spotlight-Suche haben wir hier im Blog schon mehrere Beiträge gewidmet, von der allgemeinen Funktionsübersicht über die Feinjustierung hin zum Troubleshooting. Und auch zum Rechnen und Umrechnen mit der Suchleiste von macOS, iOS sowie iPadOS findet ihr einen Beitrag im Sir Apfelot Blog: Mac-Trick – Rechnen und Umrechnen mit Spotlight.

Am iPad könnt ihr das integrierte Such-Werkzeug ebenfalls zum Rechnen nutzen: genauso wie am iPhone streicht ihr einfach auf dem Home-Bildschirm von der Mitte nach unten (bei der Tastaturverwendung nutzt den Shortcut Befehlstaste+Leertaste), tippt das Textfeld für die Suchanfrage an und gebt dann die gewünschte Gleichung oder Umrechnung ein.

Hier ein paar Beispiele für mögliche Eingaben:

  • 10 Meilen in km
  • 10 mph in kmh
  • $10 in Euro
  • 1337/42
  • 10°C in Fahrenheit

Neben einfachen Gleichungen mit den Grundrechenarten (Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division) könnt ihr übrigens auch komplexere Eingaben tätigen. Um etwa die Strich-vor-Punktrechnung anzustoßen, setzt die Strichrechnung in Klammern – zum Beispiel: (1+2)/3. Für die Multiplikation müsst ihr zudem nicht immer ein Sternchen setzen, sondern könnt etwa für die Multiplikation der Summe aus 3 und 4 mit der 5 folgendes eingeben: (3+4)5. Weiterhin könnt ihr Pi verwenden – als Zeichen „π“ aber auch als „pi“.

In der Spotlight-Suche an iPad, iPhone und Mac könnt ihr zudem Sinus, Cosinus und Tangens nutzen – sin(), cos() und tan(). Auch deren Abwandlungen sind möglich. Weiterhin lassen sich Prozente (%) berechnen, Exponenten nutzen (z. B. 2^3), „!“ für Fakultät verwenden oder „e“ für die Eulersche Zahl einsetzen. Insgesamt sind also eine ganze Menge komplizierter Rechnungen möglich. Leider gibt es aber keine Anzeige eines wissenschaftlichen Taschenrechners – den gibt es nur an iPhone und Mac.

Taschenrechner-Assistenz am iPad: Rechnen und Umrechnen mit Siri

Sagt ihr am iPad „Hey Siri, wie viel sind 5% von 10 mal Pi?“, dann rechnet euch Siri 5%*(10*π) aus. Natürlich könnt ihr auch nach einfacheren und alltäglicheren Rechnungen fragen sowie Siri etwas umrechnen lassen. So erfahrt ihr zum Beispiel durch „Hey Siri, wie viel Kilometer sind zehn Seemeilen?“, dass zehn Seemeilen etwa 18,52 km entsprechen.

Ich habe diese Möglichkeit letztens genutzt, als ich in einem US-amerikanischen Podcast Temperaturangaben in Fahrenheit gehört habe. Siri hat auf meine Anfrage hin schnell und einfach umgerechnet und ich wusste, ob von kaltem, mildem oder warmem Wetter die Rede war. Natürlich war das auch aus dem Kontext heraus erkennbar, aber die Celsius-Angabe hat es für mich nochmal präziser einordnen können.

Was ist mit der Journal App?

Das iPad eignet sich unter anderem durch das größere Display, die Nutzung des Apple Pencil, durch die Handschrifterkennung und einiges mehr dazu, Notizen zu machen, zu zeichnen und ähnliche Eingaben zu tätigen. Zudem gibt es direkt von Apple verkaufte Tastaturen und Trackpads, mit denen die Eingaben am iPad noch einfacher realisierbar sind (wenn man Tastatur und Trackpad gewohnt ist). Da stellt sich die Frage, warum die Journal App nur für das iPhone veröffentlicht wurde.

Im Grunde müsste es ein Angebot für Mac, iPad und iPhone gleichermaßen sein – inklusive Synchronisation zwischen den Geräten. Ob und wann diese eigentlich logische Ansicht bei Apple zu einem entsprechenden Angebot führt, steht in den Sternen. Das Problem mit der fehlenden Rechner App des iPads zeigt, dass selbst einfache Software-Werkzeuge nicht auf allen Geräten landen. Ob nun das speziellere Angebot der Journal App das gleiche Schicksal ereilt, das müssen wir abwarten.

Meine Tipps & Tricks rund um Technik & Apple

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

2 Kommentare zu „Apple iPad: Keine Taschenrechner App? Kein Problem!“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials
Shopping
  •  
  •