Protelion: Bitte bei Infotecs klingeln

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) haben wir hier im Blog schon mehrfach als Quelle für Software-Warnungen, für Hinweise zu Malware oder für die Sicherheitseinschätzung von Apple-Technik herangezogen. Stellt sich raus: Der (Noch-)Chef des BSI, Arne Schönbohm, ist Gründer eines windigen und vorsätzlich irreführend benannten Vereins mit Kontakten zum russischen Geheimdienst und einer Firma als Mitglied, welche selbigem scheinbar Hintertüren in Sicherheitssoftware für Unternehmen einbaut. Das geht aus der am Freitag ausgestrahlten Folge vom ZDF Magazin Royale (s. u.) hervor. Bei der Firma handelt es sich um Protelion, vormals Infotecs.

Protelion: Bitte bei Infotecs klingeln – Wie das ZDF Magazin Royale in seiner #Cyberclown-Folge aufzeigt, ist Deutschland nicht cyber-sicher. Es lohnt sich, den 22-minütigen Bericht zu schauen! Bild: YouTube-Screenshot

Protelion: Bitte bei Infotecs klingeln – Wie das ZDF Magazin Royale in seiner #Cyberclown-Folge aufzeigt, ist Deutschland nicht cyber-sicher. Es lohnt sich, den 22-minütigen Bericht zu schauen! Bild: YouTube-Screenshot

Protelion ist eigentlich Infotecs

Wie aus der Recherche und dem Bericht des Magazins rund um Jan Böhmermann hervorgeht, ist das eingangs beschriebene Unternehmen, namentlich Protelion, nichtmal halb so „Made in Germany“ wie es sich gerne gibt. Vielmehr ist es erst seit relativ kurzer Zeit unter diesem Namen aktiv. 

Vorher konnte es unter dem Namen Infotecs recht leicht als russische Firma – in 1991 von einem Ex-KGB-Mitarbeiter gegründet – identifiziert werden. Und das geht immer noch sehr leicht, wenn man an der Firmenzentrale in Berlin aufs Klingelschild schaut. Wie in dem unten eingebetteten Video gezeigt, so steht da: „Protelion – Bitte bei Infotecs klingeln / melden“ – Hoppala!

Der BSI-Chef ist Gründer eines Lobby-Vereins

Aber nicht genug damit, dass eine auf die Datensicherheit von Unternehmen und Verwaltungen spezialisierte Firma sich als besonders sicher gegen Cyberangriffe ausgibt und hinter dem Rücken der Kund/innen rege Kontakte zum russischen Geheimdienst pflegt. Protelion ist überdies Mitglied im Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e. V. Wie das „e. V.“ verrät, ist dieses Business-Bündnis keine offizielle Instanz der deutschen Regierung oder Verwaltung, gibt sich aber gerne als solche aus. 

Es handelt sich vielmehr um einen Lobby-Verein, der von Arne Schönbohm gegründet wurde – ganz recht, dem jetzigen Chef des BSI. Und der jetzige Präsident des Vereins, Hans-Wilhelm Dünn (CDU-Lokalpolitiker aus Potsdam), gibt nicht nur die Kontakte zum russischen Geheimdienst seitens Protelion, sondern auch seines des ganzen Vereins ganz offen zu (s. Video). Stellt sich die Frage für alle davon nicht betroffenen Mitglieder des Vereins und für Kund/innen von Protelion, ob man das mittragen und selber ein Risiko eingehen will.

Aktuelle Entwicklung dazu: BSI-Chef soll abberufen werden (Tagesschau)

Das #cyberclown-Video: ZDF Magazin Royale vom 07.10.2022

Den 22-minütigen und mit ein paar Abschweifungen gespickten Bericht könnt ihr euch sowohl in der ZDF-Mediathek als auch bei YouTube anschauen. Im Folgenden findet ihr ihn zudem eingebettet:


Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft oder bei Patreon unterstützen würdest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert