Setapp-Umfrage: Software-Nutzung in kleinen und mittelständigen Unternehmen

Bei Setapp wird heute der Small & Medium Enterprise (SME) Tools Report 2021 vorgestellt. In der Studie, welche die Auswertung einer Umfrage in den USA und im Vereinigten Königreich darstellt, werden verschiedene Aspekte der Arbeit mit Software-Angeboten aufgeschlüsselt. Dabei geht es auch um die Aufteilung der Arbeit im Büro, im Home Office sowie im Hybrid-Modell. Vor allem die letzten beiden Formen wurden durch die Covid-19-Pandemie seit Ende 2019 immer wichtiger. Die Arbeit am Computer setzt dabei gewisse Software voraus – doch welche ist das, wie wird sie bezogen und wie wird das Gesamtangebot eingeschätzt? Hier ein paar Zahlen aus der Untersuchung.

Im Folgenden findet ihr ein paar Kernaussagen aus dem Small & Medium Enterprise (SME) Tools Report 2021 von Setapp. Weitere Details zu Umfrage und Auswertung bekommt ihr auf der Setapp-Webseite.

Im Folgenden findet ihr ein paar Kernaussagen aus dem Small & Medium Enterprise (SME) Tools Report 2021 von Setapp. Weitere Details zu Umfrage und Auswertung bekommt ihr auf der Setapp-Webseite.

Setapp-Auswertung: Small & Medium Enterprise (SME) Tools Report 2021

Den „Small & Medium Enterprise (SME) Tools Report 2021“ kann man in etwa mit „Kleine und mittelständige Unternehmen (KMU) Werkzeuge-Report 2021“ übersetzen, wobei es natürlich um digitale Werkzeuge für die Arbeit am Computer geht. Es wurden Fragen zur Nutzung von Betriebssystemen, Apps, deren Anzahl, zur Bewertung des Angebots und mehr gestellt.

Dafür wurden in den USA vom 6. bis zum 8. September 2021 und im Vereinigten Königreich vom 17. bis zum 20. September 2021 Leute aus verschiedenen Branchen sowie in unterschiedlichen Beschäftigungsverhältnissen befragt. Von Lehrtätigkeiten und Tourismus über Finanzgeschäfte und Business Management hin zu Software-Entwicklung und Medizin waren viele Bereiche abgedeckt. 

Hier ein paar einzelne und sehr interessante Informationen aus der Auswertung (gerundete Werte):

  • In den USA nutzen 65% und in UK sogar 76% der Befragten einen Windows-Computer für die Arbeit
  • Unter allen Befragten gaben 39% an, dass sie Apps aus „internen App Stores“ der Unternehmen nutzen
  • Täglich nutzen mehr als 60% bis zu sechs verschiedene Programme an ihrem Rechner / Laptop
  • Die Hälfte der KMU in den USA und in UK nutzen für Team-Arbeiten die Angebote von Microsoft
  • Ein Viertel der Beschäftigten finden die Anzahl der nutzbaren Apps für ihren Bereich überfordernd

Die Hybrid-Arbeit bzw. die Konzentration auf Büro-Arbeit und Home Office wurde ebenfalls abgefragt. Dabei wurde festgestellt, dass unter den Befragten in den USA rund 39% und im Vereinigten Königreich zirka 48% im Hybrid-Modell arbeiten. Durchschnittlich etwa ein Viertel der Befragten gaben an, dass sie ausschließlich von außerhalb des Unternehmens arbeiten. Rund 26% in den USA sowie etwa 22% in UK gaben dementgegen an, dass sie nur im Büro arbeiten. Dazwischen gab es auch die Antwortmöglichkeiten, dass hauptsächlich von zuhause oder hauptsächlich im Büro gearbeitet wird, wie ihr in dieser Übersicht sehen könnt:

Wie oben schon einmal erwähnt, so nutzen die meisten Beschäftigten in ihrer Büro- oder Home-Office-Arbeit einen Windows-PC. Apple-Computer mit macOS stellen dabei den Löwenanteil der überbleibenden Anteile. In den USA nutzen 30,59% der Befragten macOS, und in UK sind es 21,86%. Linux ist mit jeweils 2,3% und 1,5% vertreten. Mit 1,64% nutzt in den USA ein größerer Anteil ein „anderes Betriebssystem“ als in UK Linux verwenden. Auf die „anderen“ entfallen in UK nur 0,9%.

Weiterhin wurde abgefragt, ob vor allem Desktop-Apps oder Web-Anwendungen genutzt werden, wie oft die Apps für die Arbeit ein Update erfahren oder ausgetauscht werden, welche Apps für die Team-Arbeit genutzt werden, welche Bezugsquellen bevorzugt werden und ob die Anzahl der genutzten Apps als zielführend angesehen wird. Ein paar Kernaussagen aus diesen weiteren Fragen und Antworten sind diese (mit gerundeten Prozentzahlen):

  • Desktop-Apps werden in den USA von 62% und in UK von 72% bevorzugt
  • Der bevorzugte oder ausschließliche Gebrauch von Web-Anwendungen liegt jeweils im einstelligen Bereich
  • Rund zwei Drittel gaben in beiden Regionen an, dass sie mit der Anzahl der genutzten Apps zufrieden ist 
  • Zirka ein Viertel meint, dass für die Arbeit zu viele Apps genutzt werden müssen
  • Etwa die Hälfte gab jeweils an, dass die auf dem Computer vorinstallierten Programme genutzt würden
  • Bei Auswahlmöglichkeiten gab die Mehrheit an, dass sie vor allem aus dem vom Unternehmen vorgegebenen Set an Apps auswählt
  • Weitere Antworten für Bezugswege waren: Eigene Recherche und Kaufempfehlungen fürs Unternehmen, Nutzung von Testversionen, eigenständiger Kauf von Apps, und anderes

Umfrage: Mac Apps Report 2021 – Software und was Nutzer/innen von ihr wollen

Zusammenfassung und weitere Informationen

Die bisher erste Setapp-Umfrage zur Software-Nutzung in kleinen und mittelständigen Unternehmen (in den USA und in UK) gibt einen umfangreichen Einblick ins Thema. Wenn dieses euch interessiert und ihr wissen wollt, welche Fragen und Antwortmöglichkeiten es noch gab, dann könnt im Blog der Setapp-Webseite vorbeischauen. Einen genauen Link zur Umfrage habe ich noch nicht, da ich diesen Beitrag im Rahmen des Embargos schreibe und zur Veröffentlichung vorplane. An dieser Stelle ein Danke an Setapp, dass ich vorab einen Blick auf die Auswertung der Umfrage werfen durfte. Was sagt ihr zu den Ergebnissen? Lasst gern einen Kommentar da!


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.