Sir Apfelot Wochenschau – Apple- und Tech-News der KW 20

Wieder ist es Freitag und damit auch wieder Zeit für die Sir Apfelot Wochenschau. Dieses Mal geht es um die Apple- und Tech-News, die mir in der Kalenderwoche 20 2018 besonders aufgefallen sind. Dabei geht es unter anderem um eine angreifbare E-Mail-Verschlüsselung, um den Vornamen Alexa, eine Rede von Tim Cook, App-News von WhatsApp bis YouTube, einer Klage gegen Apple, die Verwendung von Dashcam-Videos als Beweismittel vor deutschen Gerichten, und um einen außergewöhnlichen Controller für Xbox und andere Microsoft-Gerätschaften. Falls ihr auch noch spannende Nachrichten der letzten Zeit teilen wollt, tut dies gern inklusive einer (seriösen) Quelle als Kommentar unter diesem Beitrag.

Die Sir Apfelot Wochenschau zur KW 20 2018: E-Mail-Verschlüsselung, Dashcams in Deutschland, Xbox Adaptive Controller, Tim Cook und mehr.

Die Sir Apfelot Wochenschau zur KW 20 2018: E-Mail-Verschlüsselung, Dashcams in Deutschland, Xbox Adaptive Controller, Tim Cook und mehr.

Unsicherer E-Mail-Versand: #efail

Vor ein paar Tagen wurde unter anderem über Twitter und in einem Bericht von iMore die Information gestreut, dass die Verschlüsselungsmethoden, welche E-Mails sicher vom Sender zum Empfänger bringen sollen, angreifbar sind. Das heißt, dass sie unter Umständen von Dritten ausgelesen werden könnten. Im Detail geht es um die Sicherheitsstandards PGP/GPG und S/MIME. PGP steht für Pretty Good Privacy und S/MIME für Secure/Multipurpose Internet Mail Extension. Empfohlen wird zudem PGP in Mail-Clients wie Thunderbird, Mail und Outlook zu deaktivieren. Details gibt’s im verlinkten iMore-Beitrag.

„Alexa“ wird (in den USA) als Vorname unbeliebter

In Deutschland ist der Name eh mehr oder minder ein Exot; in den USA jedoch lässt sich die Popularität von „Alexa“ durchaus messen – und sie ist auf einem absteigenden Ast. „Die Anzahl der Neugeborenen, denen der Name Alexa gegeben wurde, ging 2015 um mehr als 21 Prozent und 2016 um weitere 20 Prozent zurück, wie der Soziologe Philip Cohen von der University of Maryland in vor kurzem veröffentlichten US-Sozialversicherungsdaten entdeckte“, heißt es bei Futurezone. Zudem, so heißt es weiter, sei der Name „erledigt“ und man müsse sich um jene sorgen, die den Vornamen tragen. Vielleicht gibt es ja bald die ersten Meldungen, dass Amazon für Namensänderungen aufkommen muss. Laut LegalZoom kostet eine davon aber „nur“ 150 bis 435 US-Dollar 😉

Tim Cook spricht bei der Duke University

Bei der Zeremonie zum Studienende der Class 2018 an der Duke University sprach unter anderem Tim Cook, der CEO von Apple. Ähnlich wie sein Vorgänger und Gründer der Firma, Steve Jobs, bei entsprechenden Reden, so gab Cook den Studentinnen und Studenten viel Motivation und Glaube an sich selbst mit auf den Weg. Das Wort der Stunde lautete „Furchtlosigkeit“ (Fearlessness), wie beispielsweise 9to5Mac schreibt. Die Rede könnt ihr euch hier ansehen / anhören:

App-News: WhatsApp, iMessage für Windows, YouTube

Interessant fand ich in den letzten Tagen auch eine Meldung von Appgefahren, in der Neuerungen und Updates sowie Ausblicke für Apps / Webseiten aufgezeigt wurden. Unter anderem wurde aufgezeigt, dass die WhatsApp-App nun offiziell mit dem Mindestalter von 16 Jahren für Nutzer ausgezeichnet ist. Außerdem wurde erwähnt, dass Microsoft wohl mit Apple zusammenarbeitet, um das Chat-Programm iMessage aufs Windows-System zu bringen. Hinzu kommt ein Update von YouTube. Dort werden nun auch HDR-Videos unterstützt, die man unter anderem auf dem iPhone X in voller Pracht anschauen kann.

Apple von Hinterbliebenen des EgyptAir 804 Flugzeugabsturzes verklagt

Am 19. Mai 2016 ist das Flugzeug mit der Flugnummer EgyptAir 804 ins Mittelmeer abgestürzt, weil es an Bord wohl einen Brand oder zumindest Rauch gab. Es gab, laut 9to5Mac, keinen Notruf bevor die Maschine abstürzte und alle 66 Menschen darin starben. Die automatische Datenübertragung aus dem Flugzeug gibt jedoch Aufschluss darüber, dass es ein Feuer gegeben haben muss. Einige Familien der Verstorbenen haben nun Apple verklagt, weil sie überhitzende Geräte des Herstellers als Ursache sehen. Im verlinkten Artikel ist aber auch zu lesen, dass diese Argumentation nicht ganz stimmig sei. Apple verneint, dass die Untersuchungen zum Absturz das Unternehmen mit einbeziehe.

Dashcam-Videos sind laut Bundesgerichtshof zulässig

In einer älteren Wochenschau habe ich euch noch eine Meldung präsentiert, nach der Aufnahmen von sogenannten Dashcams, also Kameras auf dem Armaturenbrett oder an der Windschutzscheibe des Autos, nicht vor Gericht zulässig wären. Nun ging ein entsprechender Fall aber vor den Bundesgerichtshof. Dort wurde von den BGH-Richtern beschlossen, dass zur Aufklärung eines Verkehrsunfalls solche Aufnahmen durchaus genutzt werden und der Datenschutz hinten angestellt werden könne. Eine generelle Erlaubnis zur Nutzung von Dashcams in Deutschland ist das noch nicht, aber ein Schritt in diese Richtung. Wenn ihr mehr dazu wissen wollt, schaut mal in diese Beiträge:

Xbox Adaptive Controller: Modulares Gamepad für digitale Inklusion

Redakteure von Golem konnten, nach eigenen Angaben, einen exklusiven Blick auf den neuen Xbox Adaptive Controller werfen. Auf dem Microsoft Campus in Redmond wurden sie am Rande der Build-Entwicklerkonferenz als einzige deutsche Fachpresse dazu eingeladen, sich das Gerät und seine Möglichkeiten anzuschauen. Es handelt sich dabei um einen großen, vereinfachten Spiele-Controller, der 19 Klinke-Anschlüsse für zusätzliche Schalter, Buttons und andere Bedienelemente bereithält. Nicht nur das Spielen an der Xbox und die Nutzung von anderen Systemen soll damit für temporär oder dauerhaft eingeschränkte Nutzer möglich sein. Das modulare System lässt bei Therapien, im Alltag und andernorts sehr viele Möglichkeiten offen.

Hier ein Video von Golem zum Thema:

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.