Sir Apfelot Wochenschau – Apple- und Tech-News der KW 31

Viermal Hitze, einmal Freitag – so sieht wohl bei vielen die bisherige Arbeitswoche aus. Aber auch wenn ihr aktuell Urlaub habt oder euch selbstständig euren Arbeitsaufwand einteilt, könnt ihr euch nun zur Lektüre der neuen Sir Apfelot Wochenschau eingeladen fühlen. Auch in der Kalenderwoche 31 im Jahr 2018 sind mir frische Nachrichten und spritzige Meldungen aufgefallen, die ich euch im Folgenden zu einem Pool zusammengegossen habe. Unter anderem geht es bei den dieswöchigen Apple- und Tech-News um WhatsApp, Samsung und Reddit sowie auch um Apple Pay (ja, in Deutschland), ein Angebot für Schüler und Studenten sowie um ein cooles iOS-Spiel. Und nicht zuletzt um das vielleicht erste, marktreife Klapp-Smartphone.

WhatsApp, Samsung, Reddit, Huawei, Apple Pay, Sparkassen, Daedalic, Aktien und mehr sind diese Woche Thema bei der Sir Apfelot Wochenschau KW 31 2018.

WhatsApp, Samsung, Reddit, Huawei, Apple Pay, Sparkassen, Daedalic, Aktien und mehr sind diese Woche Thema bei der Sir Apfelot Wochenschau KW 31 2018.

Reddit-Nutzer aufgepasst: Passwortänderung und Zwei-Faktor-Authentifizierung empfohlen!

Fangen wir gleich mit einer wichtigen Verlautbarung an, die Reddit-Nutzer betrifft. Wenn ihr ein Nutzerkonto auf der Plattform betreibt, dann solltet ihr zeitnah euer Passwort ändern und besser auch die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren. In einer ausführlichen Aussage der Plattformbetreiber wurde nämlich offengelegt, dass ein Hacker ins System eingedrungen ist und einige Daten erbeuten konnte – unter anderem einige aktuelle E-Mail-Adressen und ein Datenbank-Update von 2007. Auch wenn ihr nicht betroffen seid (Reddit schickt betroffenen Nutzern eine Nachricht), solltet ihr Sicherheitsmaßnahmen ergreifen.

A hacker broke into a few of Reddit’s systems and managed to access some user data, including some current email addresses and a 2007 database backup containing old salted and hashed passwords. Since then we’ve been conducting a painstaking investigation to figure out just what was accessed, and to improve our systems and processes to prevent this from happening again.

Erstes, echtes, nutzbares und FALTBARES Smartphone?

Futurezone zeigt in einem Artikel das wohl erste (marktreife?) faltbare Smartphone mit flexiblem Display, welches ähnlich einem Game Boy Advance SP zusammengefaltet und aufgeklappt werden kann. Nur dass die Innenseite komplett aus Display besteht und dieses sogar im aktiven Zustand gebogen werden kann. Das Video, das auf der Plattform imgur hochgeladen wurde, soll ein Huawei-Smartphone zeigen. Das bedeutet, dass Huawei eventuell noch dieses Jahr an Samsung sowie mit großem Abstand an Apple vorbeiziehen könnte, um Klapp-Handys in modernster Form auf den Markt zu bringen.

 

First foldable smartphone.

WhatsApp ab 2019 mit Werbung im Messenger

Wie unter anderem Appgefahren mit Bezug auf die Aussage eines WhatsApp-Sprechers bei TechCrunch berichtet, so wird es ab 2019 Werbung im WhatsApp-Messenger geben. Vor vier Jahren hat Facebook das Unternehmen hinter der Chat-Software gekauft – dass eine umfangreiche Monetarisierung stattfinden würde, war nur eine Frage der Zeit. Die Werbung soll (vorerst) nur in der Status-Anzeige eingebunden werden. Einzelne Chats und Gruppenunterhaltungen sollen verschont bleiben (das wäre ja noch schöner). Neben dieser Ankündigung gab es auch News zur Erweiterung des Business-Tools von WhatsApp. Details haben die verlinkten Beiträge.

Galaxy Tab S4 und Tab A 10.5 – iPad-Konkurrenz von Samsung

Mit neuen Tablets möchte Samsung anscheinend dem iPad, besonders dem iPad Pro Konkurrenz machen. Das Galaxy Tab S4 soll, unter anderen laut heise online, ein „Produktiv-Tablet“ sein, das einen eigenen Eingabe-Stift sowie ein Tastatur-Dock und einen Desktop-Modus mitbringt. Per Tastatur-Hülle und Maus lässt sich so ein modularer, mobiler Laptop improvisieren. Dabei hilfreich sind überdies die WLAN-Standards 802.11 a/b/g/n/ac sowie Bluetooth 5.0 und ein USB-Anschluss Typ C mit 3.1-Technologie. Der Flash-Speicher liegt zwar nur bei 64GB, kann aber per microSD um bis zu 512GB erweitert werden. Der RAM beträgt 4GB. Ach ja, ein neues Tab A gibt es auch noch 😀 Alle weiteren Details findet ihr im verlinkten Beitrag.

Apple Pay startet noch 2018 in Deutschland

Mit Berufung auf eine hochoffizielle Aussage des Apple CEO Tim Cook berichten derzeit mehrere Quellen – etwa das Handelsblatt -, dass Apple Pay noch dieses Jahr nach Deutschland kommen soll. Nachdem zuletzt Apple Pay in Österreich angelaufen war, wurde die hiesige Fachpresse langsam hibbelig. Nun scheint es beschlossene Sache, sodass für die zukünftigen Nutzer bereits fleißig Tipps und die „wichtigsten Fakten“ verteilt werden. Die Fakten des Handelsblatts, die zitierenswert sind, wären folgende:

  • Nötig ist ein Apple-Smartphone ab iPhone SE bzw. iPhone 6
  • Das Bezahlen funktioniert per Near Field Communication (NFC)
  • Diese Banken machen zum Start mit: Deutsche Bank, N26, Hypovereinsbank, Fidor Bank, Hanseatic-Bank, Comdirekt

Apple Pay soll 2020 etwa 50% aller Mobile Wallet Kunden einen

Unter anderem 9to5Mac berichtet unterdessen, dass Apple Pay bis zum Jahr 2020 rund 50% aller Nutzer einen könnte, die bargeld-, karten- und kontaktlos mit einem Smartphone oder Wearable bezahlen. Zudem sollen die Zahlungen bis dahin ein Volumen von 2 Billionen US-Dollar annehmen. In dem Beitrag bezieht sich Autor Michael Potuck auf einen Report von Juniper Research. Zudem wird darauf eingegangen, dass Apple Pay sich, anders als die Konkurrenz von Google und Co., wesentlich schneller ausbreitet und damit den Markt besser für sich entscheiden kann.

Sparkassen mit eigenem mobilen Bezahldienst unterwegs

Während viele auf die Big Player schauen und das Kopf-an-Kopf-Rennen von Apple und Google verfolgen, da starten die deutschen Sparkassen ihr eigenes mobiles Bezahlsystem. „Nur wenige Menschen in Deutschland zahlen bislang per Smartphone. Nun haben die Sparkassen ihre Mobile-Payment-App freigeschaltet“, schreibt dazu beispielsweise heise online in diesem Beitrag. Die dafür nötige App wird iPhone-Nutzern aber nichts bringen, denn es gibt sie nur für Android im Google Play Store. Apple habe die entsprechende Schnittstelle zum kontaktlosen Bezahlen per NFC für die Sparkassen-App nicht freigegeben, heißt es im verlinkten Beitrag, der auch noch weitere Einblicke und Details zum Angebot aufführt. 

Apple-Zertifikat soll Coding-Fähigkeiten von Schülern und Studenten nachweisen

„Everyone Can Code“, so lautet der Name der Initiative, unter der Apple mit Schulen und Colleges zusammenarbeitet, um die eigene Programmiersprache Swift in den Unterricht zu bringen. In Kooperation mit Certiport, einem Unternehmen, das Examen-Zertifizierungen entwickelt, hat Apple nun ein Zertifizierungsprogramm namens „App Development with Swift“ erstellt. Das auf den globalen Einsatz ausgelegte Zertifizierungssystem ist verfügbar für Sekundärschulen und Einrichtungen für höhere Bildung, wie MacRumors berichtet. Erste Bescheinigungen über die Programmierkenntnisse können Schüler und Studenten wohl im Herbst 2018 erhalten.

Apple ist nun eine „Trillion Dollar Company“

Ebenfalls bei MacRumors habe ich gelesen, dass Apple nun – gemessen an seinen Aktien – eine „Trillion Dollar Company“ ist. Gestern wurde der Meilenstein erreicht, indem der Einzelwert der Aktien auf 207,05 US-Dollar anstieg. Multipliziert mit der Anzahl der Wertpapiere von 4.829.926.000 Stück ergeben sich 1.000.036.178.300 US-Dollar. Wer jetzt ob der Zahlen und der Bezeichnung ihres Ausmaßes verwirrt ist, sollte folgendes wissen: Das englische Wort „Trillion“ bezeichnet eine Zahl von 1012. Im Deutschen ist das eine Billion. Im hiesigen Sprachgebrauch wäre eine Trillion eine Zahl von 1018. 

Ab 15. August 2018: „Harveys Neue Augen“ für iOS

Und zum Schluss mal wieder etwas aus dem Spiele-Bereich. Das schon ein bisschen in die Jahre gekommene, aber immer noch amüsante Spiel „Harveys Augen“ (Nachfolger von „Edna bricht aus“) kommt am 15. August 2018 in den iOS App Store. Wer also Lust auf ein schön gezeichnetes Point-and-Click-Adventure hat, das skurrilen Humor und witzige Dialoge mit sich bringt, sollte hier zuschlagen – der Preis soll bei günstigen 5,49 Euro liegen. Das Spiel aus dem Hause Daedalic Entertainment hat 2011 den deutschen Entwicklerpreis als bestes Adventure erhalten und wurde 2012 als bestes Jugendspiel beim Deutschen Computerspielpreis nominiert, schreibt Appgefahren. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.