Sir Apfelot Wochenschau KW 35, 2023

Der September bricht an, also der iPhone-Monat! Noch gibt es außer der Termin-Bestätigung für die Keynote noch keine offiziellen Nachrichten zum iPhone 15. Aber das macht nichts, denn es gab diese Woche auch andere interessante Apple- und Tech-News. Welche Themen mir in der Kalenderwoche 35 des Jahres 2023 aufgefallen sind, das erfahrt ihr in dieser Sir Apfelot Wochenschau. Unter anderem findet ihr folgende Meldungen: immer mehr Balkonkraftwerke in Deutschland, Züge in Polen mit Radiosignalen lahmgelegt, Last-Minute-Gerüchte zu Apple Watch und iPhone-Apps, Apple dampft Online-Support ein, Nintendo Direct zu Super Mario Bros. Wonder, und mehr!

Sir Apfelot als Podcast

Wenn ihr sowohl den Sir Apfelot Blog als auch Podcasts mögt, dann solltet ihr mal in den Sir Apfelot Podcast reinhören. Lynne und Jens gehen auf interessante Themen ein und werfen dabei ihre eigenen Erfahrungen und Meinungen mit in den Mix.

Hier findet ihr die verschiedenen Plattformen, auf denen ihr den beiden zuhören könnt:

In der Sir Apfelot Wochenschau für die Kalenderwoche 35 des Jahres 2023 findet ihr unter anderem diese Meldungen: mehr Balkonkraftwerke in Deutschland, Stalkerware-Anbieter gehackt, iPhone-Event-Termin steht fest, weniger Apple-Support im Web, Super Mario Bros. Wonder, und mehr!
In der Sir Apfelot Wochenschau für die Kalenderwoche 35 des Jahres 2023 findet ihr unter anderem diese Meldungen: mehr Balkonkraftwerke in Deutschland, Stalkerware-Anbieter gehackt, iPhone-Event-Termin steht fest, weniger Apple-Support im Web, Super Mario Bros. Wonder, und mehr!

Immer mehr „Balkonkraftwerke“ in Deutschland gemeldet

Bei heise online habe ich diese Woche ein paar statistische und geschätzte Werte zum Einsatz von sogenannten Balkonkraftwerken in Deutschland gefunden. Eingerahmt von ein paar Zusatzinformationen zum Thema wurden dazu die nachstehenden Statista-Infografiken gezeigt. Auf diesen sieht man, dass in Hessen auf 100.000 Einwohner/innen ganze 3.451 gemeldete Photovoltaik-Anlagen für die Balkonmontage gezählt werden, in Brandenburg nur 50. 

Bundesweit stieg die Zahl von gemeldeten Anlagen von 99.902 in 2022 auf mittlerweile 300.203 im August 2023. Seit 2019 zeigt sich (gerundet) ein Anstieg um das Hundertfache. Die Dunkelziffer der nicht gemeldeten Anlagen liegt aber höher – allein in Deutschland seien z. B. vom Hersteller Deye bis Mitte 2023 ganze 400.000 Wechselrichter verkauft worden. Durch die letztens beschlossenen Erleichterungen für die Einrichtung eines Balkonkraftwerks (inkl. Bürokratieabbau) sollte auch die offizielle Zahl der Solaranlagen auf Balkons und Terrassen sowie in Gärten weiter steigen. (Quellen: 1, 2, 3)

Züge in Polen lahmgelegt: Wahrscheinlich mit einfachem Radiosignal

Letztes Jahr habe ich euch aufgezeigt, dass in Deutschland noch großflächig analoge Funktechnik zum Einsatz kommt, um Ampeln für Busse und ähnliche Transportmittel schneller grün zu schalten. In den entsprechenden Quellen wurde zudem erklärt, dass das System theoretisch für die individuelle grüne Welle gehackt werden könnte. An diese Meldung vom letzten Jahr hat mich der Ausfall von rund 20 Zügen in Polen erinnert.

Denn die Züge in Polen sollen mit einem einfachen Radiosignal lahmgelegt worden sein. Kurz nach dem Ausfall der Züge wurde ein Angriff auf das Bahnnetz des Landes vermutet. Auch das Wort „Cyberattacke“ wurde schnell darauf angewendet. Allerdings scheint der Hergang wenig „cyber“ gewesen zu sein, wie heise online diese Woche berichtete. Mit Berufung auf Wired wird berichtet, dass eine seit Jahren bekannte Schwachstelle ausgenutzt wurde – für diese braucht es nur einen 30-Euro-Sender und drei bestimmte Signale, um bei polnischen Zügen einen sofortigen Halt zu provozieren. (Quelle)

Anbieter für Stalkerware gehackt: Kundendaten angeblich offengelegt

Laut TechCrunch wurde das brasilianische Stalkerware-Angebot „WebDetetive“ gehackt. Die Hacker/innen haben der Meldung zufolge die Verbindung zu den rund 76.000 Opfer-Geräten gekappt. Zudem sollen die Daten der Kund/innen, welche die Stalkerware von WebDetetive gekauft und auf Android-Geräten anderer Personen installiert hatten, offengelegt worden sein. 

Um auf die Server und die User-Datenbank von WebDetetive zuzugreifen, habe die Hacking-Gruppe einige Sicherheitslücken als Exploit genutzt, um sich Zugriff zum System zu verschaffen. Einer App-Analyse zufolge soll WebDetetive auf dem spanischen Angebot OwnSpy aufbauen. Wie man die Stalkerware erkennt und beseitigt, wird ebenfalls aufgezeigt. (Quelle)

Termin bestätigt: Neue Apple-Geräte werden am 12.09.2023 vorgestellt

Wie bereits am Mittwoch berichtet, so hat Apple den schon gerüchteweise in den Medien kursierenden Termin für das diesjährige September-Event bestätigt. Die Vorstellung neuer iPhone- und Watch-Modelle sowie womöglich auch neuer AirPods steht damit für den 12. September an. Die Übertragung der voraufgezeichneten Produktvorstellungen wird wieder um 10:00 Uhr Ortszeit starten, also um 19:00 Uhr in Mitteleuropa.

Es gibt schon einige Spekulationen zur Bedeutung des stilisierten Apple-Logos, das dieses Mal auf der Event-Webseite von Apple den Termin bewirbt. Die drei Farbtöne könnten die neuen iPhone-Farben sein, die allgemeine Form etwas mit AirPods zu tun haben und die Partikel auf den 3D-Druck von Gerätegehäusen hindeuten… Was denkt ihr? Wenn euch das Bild auch ohne Spekulationen dazu gefällt, könnt ihr es übrigens in hoher Auflösung beim Basic Apple Guy als Hintergrund für iPhone, iPad und Mac herunterladen.

Vorab-Gerüchte: 3D-gedruckte Apple Watch und Update für Google Maps

Bevor die offiziellen News übernächste Woche serviert werden gibt es nochmal ein emsiges Treiben in der Gerüchteküche. So sollen einige Edelstahl-Gehäuse der kommenden Apple Watch Series 9 mit einer Art 3D-Druck hergestellt werden. Dafür wird eine puderige Substanz erhitzt und in Form gepresst. Optik und Haptik sollen dabei den traditionell ausgeschnittenen und geformten Edelstahlplatten gleichkommen. 

Weiterhin wurde ein bisher nicht genutzter Code-Abschnitt in der Google Maps App gefunden, der darauf hindeutet, dass die App am iPhone bald ihre eigene Live-Aktivität sowie Informationen in der Dynamic Island bekommt. Google hatte schon vor Monaten angekündigt, eine Live-Aktivität für die Navigation über den iPhone-Sperrbildschirm herauszubringen. Es wird aber vermutet, dass man nun darauf wartet, dass die iPhone-15-Reihe herauskommt, um an allen Modellen auch die Dynamic Island nutzen zu können. (Quellen: 1, 2)

Für Waffenscheine: Apple soll Sheriff-Büro mit iPads bestochen haben

Um das Sicherheitspersonal von Apple, und vor allem den Personenschutz der Führungsetage, versteckte Waffen mit sich führen lassen zu können, soll Apples Sicherheitschef Thomas Moyer das lokale Sheriff’s Office mit iPads bestochen haben. Etwa 200 iPads sollen geboten worden sein, um die Ausstellung der Berechtigungen „unkomplizierter“ zu gestalten.

Die Vorwürfe sind dabei nicht neu und wurden bereits 2020 vor Gericht gebracht – sowie 2021 abgewiesen. Nun wird der Fall aber wieder aufgenommen, wie iFun mit Bezug auf offizielle Dokumente berichtet. Neben den gebotenen Tablets steht dabei nun auch die Unterstützung der Wiederwahl des Sheriffs mit Geldspenden als Bestechungsmethode im Raum. (Quelle)

Apples Chat-Support soll auf Telefonservice umgeschult werden

Apple will MacRumors zufolge seinen Chat- und weiteren Text-Support auf unterschiedlichen Plattformen einstellen. So soll demnach ab Oktober nicht mehr auf Tweets reagiert werden, die auf Twitter bzw. X an @AppleSupport gerichtet sind. Auch auf YouTube soll der @AppleSupport-Kanal nicht mehr auf Anfragen in den Kommentaren reagieren. 

Noch drastischer finde ich den Eingriff auf der eigenen Webseite, nämlich in der Apple Support Community. Dort sollen ebenfalls die offiziellen Ratschläge und Hilfestellungen wegfallen. Diese Änderungen sollen hunderte Stellen betreffen, und den Betroffenen Umschulungen für den Telefon-Support angeboten worden sein. Wer nicht am Telefon arbeiten will, soll sich Arbeit außerhalb von Apple suchen, wurde ihnen wohl gesagt. (Quelle)

Spezielle iPhones für die Suche nach Sicherheitslücken

Während der Support für die regulären User weniger zugänglich gemacht wird, da sollen spezielle „Security Research“-Geräte verschiedenen Entwickler/innen und Sicherheitsforscher/innen dabei helfen, das iPhone großflächiger auf Sicherheitslücken und andere Schwachstellen hin zu untersuchen. Im hauseigenen Security-Blog heißt es von Apple, dass Interessierte sich noch bis einschließlich 31. Oktober bewerben können, um am „iPhone Security Research Program“ für 2024 teilzunehmen. 

Das Programm, das seit 2019 bereits 130 hoch-sicherheitskritische Fehler zutage förderte, wird dabei mit speziellen Geräten, die offen für die Installation verschiedener Software und Codes sind, unterstützt. Zudem gibt es die Aussicht auf Preisgelder. In der Vergangenheit wurden bereits über 100 Einreichungen entlohnt, durchschnittlich mit 18.000 US-Dollar, bei einem Maximum von 500.000 US-Dollar. Falls euch das Thema interessiert oder ihr auch forschen wollt, schaut mal in den verlinkten Blog.

Nintendo Direct zu „Super Mario Bros. Wonder“

Schließen wir diese Sir Apfelot Wochenschau mal wieder mit etwas Spielerischem ab: Gestern wurde eine rund 15-minütige Nintendo Direct zum neuen Mario-Spiel für die Switch übertragen. Darin wurden die Story, die spielbaren Charaktere, die neuen Features und die neuen Gegner vorgestellt. Denn „Super Mario Bros. Wonder“, das am 20. Oktober erscheint (hier vorbestellen), ist zwar wieder ein klassischer Plattformer, bringt aber spannende Twists in das altbekannte Spielprinzip.

Meine Tipps & Tricks rund um Technik & Apple

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials
Shopping
  •  
  •