Podcast #022: Apple Stein, gute Hacker, iPhone 15 Ultra, 3D-Druck Watch

Wochenschau-Podcast

Im neuesten Sir Apfelot Podcast geht es um Folgendes: Apple hat ein neues AR/VR-Zubehör patentiert und plant eine Keynote für den 12. September, bei der das iPhone 15 Ultra vorgestellt werden könnte. In Deutschland boomt der Markt für Balkonkraftwerke, während in Polen Züge durch einfache Radiosignale gestoppt wurden. Hacker haben die Spyware von WebDetetive deaktiviert, und Apple steht unter Bestechungsverdacht wegen Waffenscheinen. Das Unternehmen testet auch 3D-Druck für die Apple Watch und hat ein Patent für einziehbare Autolenkräder erhalten. Der Kundensupport wird auf Telefon umgestellt, und das Security Research Program für 2024 ist eröffnet.

An dieser Stelle findet ihr weiter unten auch die ganzen Shownotes, Quellen und Anmerkungen, die wir für die einzelnen Themen zusammengestellt haben.

Endlich hat es unser Apple-Podcast auch zu Apple Podcasts geschafft.

Der Inhalt im Detail

Apple patentiert digitalen Stein

  • Patentbeschreibung: Apple hat ein Patent für ein Vision Pro-Zubehör erhalten, das als digitaler “Stein” bezeichnet wird. Das Zubehör könnte in AR- oder VR-Umgebungen persistente Objekte ermöglichen.
  • Modulares Design: Apple plant, verschiedene Vision Pro-Zubehörteile anzubieten, von Modeartikeln bis hin zu zusätzlichen Sensoren. Ein modulares Design würde die Kosten senken und die Anpassungsfähigkeit erhöhen.
  • Funktionalität: Der “Stein” könnte als tragbares Gerät dienen, das Inhalte wie digitale Fotos oder Dokumente speichert. Diese könnten später durch dasselbe oder ein anderes XR-System abgerufen werden.
  • Technische Möglichkeiten: Das Zubehör könnte auch fortschrittlichere Technologien wie Kameras und Gesundheitssensoren integrieren.
  • Quelle: 9to5mac.com

Immer mehr „Balkonkraftwerke“ in Deutschland gemeldet

  • Steigerung:
    • 2019 → ca. 3000
    • 2021 → ca. 21.000
    • 2022 → ca. 100.000
    • 2023 → bis jetzt schon 300.000
  • Quelle: Daten stammen von Bundesnetzagentur
  • Markttrend: Der Markt für Balkonkraftwerke in Deutschland boomt. Über 300.000 Anlagen sind bereits in Betrieb.
  • Regionale Verteilung: Hessen hat die meisten Anlagen pro 100.000 Einwohner. Hamburg, Bremen und Brandenburg hinken hinterher.
  • Wachstum: Seit Dezember 2022 ist die Anzahl der Anlagen um etwa 200.000 gestiegen.
  • Dunkelziffer: Experten schätzen, dass die tatsächliche Anzahl der Anlagen bei etwa 1,5 Millionen liegt.
  • Stromproduktion: Ein Balkonkraftwerk kann bis zu 20% des jährlichen Strombedarfs eines Haushalts decken.
  • Mehr Leistung: 800W ab 1.1.2024
  • Kosten: Die Anschaffungskosten liegen zwischen 400 und 1.000 Euro.
  • Quelle: heise.de

Polen: Rund 20 Züge mit einfachem Radiosignal gestoppt

  • Angriffsmethode: Ein einfaches Radiosignal wurde verwendet, um etwa 20 Züge in Polen anzuhalten. Der Angriff wird mit dem Krieg in der Ukraine in Verbindung gebracht.
  • Technische Schwachstelle: Viele polnische Züge verwenden noch unverschlüsselte Radiotechnik. Ein richtiges Signal auf der richtigen Frequenz kann einen Zug stoppen.
  • Reaktion und Ermittlungen: Polens Inlandsgeheimdienst ABW hat Ermittlungen aufgenommen. Es gab keine Verletzten, aber Verspätungen.
  • Hintergrund: Der Angriff wurde von einer Aufnahme der russischen Nationalhymne und einer Rede von Wladimir Putin begleitet. Polen ist ein enger Verbündeter der Ukraine.
  • Kosten und Risiko: Mit einem etwa 30 Euro teuren Sender kann jeder die Signale senden, die Polens Züge stoppen können.
  • Quelle: heise.de

Hacker deaktivieren Spyware von WebDetetive auf Tausenden Smartphones

  • Angriffsziel: Hacker haben die Infrastruktur des Spyware-Anbieters WebDetetive infiltriert und dessen Software auf etwa 76.794 Smartphones deaktiviert.
  • Kundenkreis: WebDetetive vermarktet seine Spyware hauptsächlich an private Kunden, oft zur Überwachung von Lebenspartnern.
  • Hacker-Motivation: Die Angreifer hinterließen die Nachricht “#fuckstalkerware”, was darauf hindeutet, dass sie gegen heimliches Ausspionieren sind.
  • Datenweitergabe: Alle gesammelten Daten wurden der gemeinnützigen Organisation DDoSecrets übergeben.
  • Vorfallshistorie: Ein ähnlicher Angriff ereignete sich vor einigen Monaten gegen den Spionage-Service LetMeSpy.
  • Quelle: winfuture.de

Apple Keynote Termin offiziell: 12.09.2023 um 19 Uhr

  • Gerüchte zum Logo der Keynote
    • die neuen iPhone Farben
    • Partikel wegen 3D-Druck von Gehäuse
    • Form könnte was zu AirPods bedeuten
  • Quelle: Sir Apfelot

iPhone 15 Ultra ist das neue Pro Max

  • Erscheinungsdatum: Voraussichtlich im Herbst, möglicherweise am 12. oder 13. September. Eventuelle Verzögerungen von 3-4 Wochen.
  • Preis: Erwarteter Preisanstieg, möglicherweise bis zu $1,299. Speicheroptionen könnten den Preis auf bis zu $2,000 erhöhen.
  • Design: Titanrahmen, dünne Ränder, möglicherweise das leichteste 6,7-Zoll-Telefon aller Zeiten. Neue Farboptionen: Rohes Titan und tiefes Blau.
  • Display: 6,7-Zoll Super Retina XDR Display, ProMotion-Technologie, immer eingeschaltet, True Tone, 2000 Nits Spitzenhelligkeit im Freien.
  • Kamera: Neue Periskop-Zoomlinse, optischer Zoom von 3X auf bis zu 6x oder 10x. Digitale Zoommöglichkeiten bis zu 30x oder 50x.
  • Kamerabuckel könnte größer sein
  • Prozessor: A17-Chip mit 3nm-Prozess, erhebliche Geschwindigkeits- und Energieeffizienzsteigerungen erwartet.
  • Anschlüsse: Erwarteter Wechsel zu USB-C mit Thunderbolt-Unterstützung, mögliche Schnellladung bei 35W.
  • Quelle: Macworld

Apple Watch Series 9: Erste Apple-Produkte mit 3D-Druckverfahren

  • 3D-Druck: Apple testet 3D-Druck für die Herstellung von Stahlgehäusen für ausgewählte Modelle der kommenden Apple Watch Series 9.
  • Umwelt und Effizienz: Das Verfahren soll die Produktionsgeschwindigkeit erhöhen und den ökologischen Fußabdruck reduzieren.
  • Technologie: Das 3D-Druckverfahren namens “Binder Jetting” verwendet ein Pulvermaterial, das durch Hitze und Druck zu Stahl wird.
  • Einschränkungen: Nicht alle Modelle der Apple Watch Series 9 werden mit dem neuen Verfahren hergestellt. Es wird zunächst nur für ausgewählte Edelstahlmodelle verwendet.
  • Quelle: 9to5mac.com

iPads gegen Waffenscheine: Bestechungsvorwürfe gegen Apple

  • Hintergrund: Apple wollte seine Personenschützer bewaffnen, nachdem CEO Tim Cook mehrfach von Stalkern bedroht wurde. Dafür wurden Waffenscheine benötigt.
  • Bestechungsversuch: Ein Apple-Manager soll dem Sheriff-Büro des Santa Clara Countys iPads im Wert von $50.000 angeboten haben, um die Ausstellung von Waffenscheinen zu beschleunigen.
  • Gerichtsverfahren: Die Vorwürfe wurden bereits 2020 erhoben und 2021 in erster Instanz zurückgewiesen. Nach einem erfolgreichen Einspruch der Staatsanwaltschaft wird der Fall neu aufgerollt.
  • Im Fokus: Thomas Moyer, Apples weltweiter Sicherheitschef, steht im Fokus der Ermittlungen. Er soll auch die Wiederwahl des Sheriffs mit Geldspenden unterstützt haben.
  • Quelle: ifun.de

Apple möchte keinen Support per X.com, Youtube und Apple Support Forum

Apple Security Research Device Program 2024: Jetzt Bewerbungen möglich

  • Programmziel: Apple lädt Sicherheitsforscher ein, sich für das iPhone Security Research Device Program (SRDP) 2024 zu bewerben. Ziel ist es, die iPhone-Sicherheit zu verbessern und für Apple Security Bounty-Belohnungen zu qualifizieren.
  • Bisherige Erfolge: Seit dem Start des Programms im Jahr 2019 wurden 130 hochkritische Sicherheitslücken entdeckt. Forscher haben in den letzten sechs Monaten 37 CVE-Credits erhalten.
  • Belohnungen: Über 100 Berichte von SRDP-Forschern wurden bereits belohnt, wobei mehrere Auszeichnungen bis zu $500.000 erreichten.
  • Spezielle Hardware: Das Programm bietet ein speziell entwickeltes iPhone 14 Pro für Sicherheitsforschung, das erweiterte Konfigurationsmöglichkeiten bietet, die auf normalen iPhones nicht möglich sind.
  • Bewerbungsfrist: Die Online-Bewerbung ist bis zum 31. Oktober 2023 offen. Ausgewählte Teilnehmer werden Anfang 2024 benachrichtigt.
  • Quelle: Apple Security Blog

Apple erhält Patent für einziehbares Lenkrad und Pedale

  • Patentinhalt: Apple hat ein Patent für ein einziehbares Lenkrad und Pedale in einem Auto erhalten. Dies ist für den Einsatz im autonomen Fahrmodus vorgesehen.
  • Fahrmodi: Das Auto kann in bestimmten Situationen autonom fahren, z.B. auf mehrspurigen Autobahnen. In städtischen Gebieten oder bei komplexen Verkehrsbedingungen ist jedoch manuelle Steuerung erforderlich.
  • Innenraumflexibilität: Durch das Einziehen der Pedale in den Boden und des Lenkrads in das Armaturenbrett wird der Innenraum flexibler. Dadurch können die Sitze gedreht und geneigt werden, was die Sicherheit erhöht.
  • Technologielevel: Das Konzept entspricht dem Level 4 des autonomen Fahrens, bei dem geografische Einschränkungen bestehen und eine manuelle Steuerung noch möglich ist.
  • Produktionsunsicherheit: Wie bei vielen Apple-Patenten ist unklar, ob diese Technologie jemals in einem tatsächlichen Apple-Auto umgesetzt wird.
  • Quelle: 9to5mac.com

 

Wochenschau Blogbeitrag

 

Neueste Beiträge der KW 35/2023

 

Meine Tipps & Tricks rund um Technik & Apple

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials