Sir Apfelot Wochenschau KW 48, 2019

Zum heutigen Black Friday gibt es natürlich wieder eine neue Sir Apfelot Wochenschau. Die Apple- und Tech-News, die mir in der Kalenderwoche 48 des Jahres 2019 besonders aufgefallen sind, reihen sich damit in ein spannendes Wochenende ein: Black Friday, 1. Advent und Cyber Monday – zumindest ist am Samstag nichts los… Es sei denn, bei euch eröffnen da die Weihnachtsmärkte 😉 Wie dem auch sei, im Folgenden geht es unter anderem um diese Themen: ARD-Mediathek als Streaming-Dienst, Amazon Alexa mit Emotionen, Twitter und inaktive Accounts, Apple Pay für Kreditkarten der Sparkasse, hohe Nachfrage nach den AirPods Pro und ein paar mehr.

In der Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 48 in 2019 findet ihr u. a. folgende Themen: ARD-Mediathek als Streaming-Dienst, Amazon Alexa mit Emotionen, Twitter und inaktive Accounts, Apple Pay für Kreditkarten der Sparkasse, hohe Nachfrage nach den AirPods Pro, etc.

In der Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 48 in 2019 findet ihr u. a. folgende Themen: ARD-Mediathek als Streaming-Dienst, Amazon Alexa mit Emotionen, Twitter und inaktive Accounts, Apple Pay für Kreditkarten der Sparkasse, hohe Nachfrage nach den AirPods Pro, etc.

Black Friday 2019 – Deals und Aktionen im Überblick

Versprochen, dieser Absatz ist mein letzter Versuch (in 2019) euch dazu zu bringen, über meine Affiliate-Links ein Black-Friday-Schnäppchen zu erwerben 😀 Eine Zusammenfassung von Deals, Rabatten, Gutschein-Codes und weiteren Aktionen bei Amazon, Cyberport, MacTrade, Skylum sowie weiteren Shops, einzelnen Technik-Herstellern und Software-Entwicklern habe ich euch in diesem Beitrag zusammengefasst. Ich habe ihn seit der gestrigen Veröffentlichung auch schon ein-zwei Male mit einem Update versehen. Schaut also einfach mal rein, vielleicht findet ihr ja tatsächlich was, was ihr gebrauchen könnt – eventuell als Weihnachtsgeschenk 😉

Twitter rudert bei der Löschung von inaktiven Accounts zurück

Twitter hatte kürzlich angekündigt, Benutzerkonten zu löschen, die länger als sechs Monate nicht genutzt wurden. Jedoch regte sich dagegen Widerstand, da das Social-Media-Unternehmen noch keine Möglichkeit anbietet, den Konten und Inhalten von Verstorbenen ein Denkmal zu setzen. Wie beispielsweise 9to5Mac berichtet, wird Twitter demnach erst dann inaktive Accounts löschen, wenn als Alternative auch eine Möglichkeit bereitsteht, an verstorbene Familienmitglieder, Freunde und Kollegen zu erinnern. Dabei gab Twitter per Tweet ganz klar zu, dies bei der Ankündigung zur Löschung von Accounts nicht bedacht zu haben. Den Tweet-Thread dazu findet ihr hier.

ARD-Mediathek soll zum Streaming-Anbieter werden

Unter anderem Appgefahren weist in einer aktuellen Meldung darauf hin, dass die ARD-Mediathek ein Update erfahren und zum vollwertigen Streaming-Dienst werden soll. Dazu wird Volker Herres, der ARD-Programmdirektor, zitiert: „Wir erleben eine Umbruchsituation in der digitalen Welt, die die Medienangebote und die Mediennutzung komplett verändern“. Gut, dass dies bei den Öffentlich-Rechtlichen gesehen und in die Überlegungen um die eigenen Online-Auftritte einbezogen wird. Für die vollständige Umwandlung des Angebots sind auch interne Änderungen bezüglich Zuständigkeit und Leitung vonnöten, heißt es in der verlinkten Quelle.

Amazon Alexa soll über Stimmlagen verschiedene Stimmungen darstellen können

Wie Appgefahren hier berichtet, plant der Versandriese Amazon, seiner Sprachassistenz ein paar Emotionen zu verpassen. Das Feature ist erst einmal nur in den USA verfügbar, wo sich Alexa je nach Informationslage und Anfrage fröhlich, aufgeregt, enttäuscht oder einfühlsam geben können soll. Das Feature soll unter anderem bei der Ansage von Sportergebnissen genutzt werden. Auch beim Vorlesen von Nachrichten kann ein emotionalerer Ton angeschlagen werden. Ob und wann die Funktion auch nach Deutschland kommt, das ist noch nicht klar. Appgefahren weist für eine englische Quelle mit Hörbeispielen auf die Entwicklerseite von Amazon hin.

Apple Pay für Kreditkarten kommt bald für Sparkassen-Kund/innen

In der App-Beschreibung von „Sparkasse Ihre mobile Filiale“ im Apple App Store gibt es nach dem Update auf Version 5.4.0 den Hinweis darauf, dass Apple Pay bald implementiert wird. „Die Sparkassen führen noch im Jahr 2019 Apple Pay für Kreditkarten ein. Mit dem Start dieses Services wird bei allen teilnehmenden Sparkassen ein neuer Menüpunkt „Apple Pay“ aktiviert werden“, ist der Wortlaut. Zudem ist Apple Pay in den bisherigen Funktionen der App gelistet. Unterstützt sollen noch in diesem Jahr Karten von MasterCard und Visa. Auch die Sparkassen-Debitkarte ist für die Nutzung vorgesehen.

iFixit zeigt, was sich im iPhone 11 Smart Battery Case befindet

Ein etwas anderer Teardown als sonst ist der aktuelle „X-Ray Teardown“ des iPhone 11 Smart Battery Case von Apple. Diesen findet ihr auf der iFixit-Webseite. Darauf aufmerksam geworden bin ich durch eine Meldung von MacRumors. Die gezeigten Röntgen-Aufnahmen zeigen nicht nur die Lightning-Verbindung zum iPhone 11, die zwei Akku-Teile und die Spule für das kabellose Laden per Qi-Technologie. Auch die schattenhaft sichtbare Verkabelung des Kamera-Buttons sowie selbiger und die Chips für die elektronische Steuerung aller Funktionen der smarten Hülle kann man anschauen. 

Jony Ive ist offiziell kein Teil der Apple-Führungsriege mehr

Bereits seit Juni ist bekannt, dass der seit den 1990er Jahren bei Apple aktive Designer Jonathan Paul „Jony“ Ive Apple verlässt. Das habe ich z. B. in der Sir Apfelot Wochenschau zur KW 26 aufgezeigt. Wie nun verschiedene Quellen aufzeigen, wird Ive nicht mehr in der offiziellen Aufzählung der Führungspersönlichkeiten Apples aufgeführt. Ive verlässt Apple, um sich mit einem eigenen Unternehmen verschiedenen Aufgaben außerhalb des Technikriesen aus Cupertino zu widmen. Jedoch soll es in Zukunft immer noch Kooperationen geben, heißt es.

Apple steigert die Produktion der Apple AirPods Pro

Die Nachfrage nach den neuen In-Ear-Ohrstöpseln AirPods Pro von Apple ist offensichtlich viel höher als erwartet. Das berichtet unter anderem Bloomberg an dieser Stelle. So gibt es auf der US-Seite von Apple gerade eine Wartezeit von zwei bis drei Wochen für Bestellungen der neuen kabellosen Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung. Falls ihr eine deutsche Quelle zum Thema durchlesen wollt, könnt ihr beim iPhone-Ticker vorbeischauen. Dort wird erwähnt, dass der Auftragsfertiger Luxshare, der für Apple die AirPods Pro produziert, monatlich zwei Millionen Einheiten liefern soll. Dabei beruft man sich auf Meldungen aus einer Nikkei-Publikation.

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.