SmartHalo 2 – Neue Generation des Fahrrad-Navis ist finanziert

Vor über einem Jahr habe ich euch ja schon einmal SmartHalo vorgestellt. Das Kombigerät aus Fahrrad-Navigation, Fitness-Monitor, Licht und Alarmanlage ist die moderne Version eines Fahrradcomputers. Aufgrund der Beliebtheit des Produkts haben die Macher weiter dran gebastelt und über Kickstarter die zweite Generation vorgestellt. Das SmartHalo 2 wurde in lediglich 36 Stunden mit über 400% des eigentlichen Finanzierungsziels unterstützt. Die weltweite Lieferung soll noch Ende 2019 realisiert werden. Im deutschen Handel soll SmartHalo 2 ab Dezember 2019 zum Preis von voraussichtlich 139 Euro zu haben sein.

Das neue SmartHalo 2 mit Fahrrad-Navigation, Alarm, Nachrichten-Anzeige und Licht soll noch 2019 für ca. 139 Euro auf den Markt kommen.

Das neue SmartHalo 2 mit Fahrrad-Navigation, Alarm, Nachrichten-Anzeige und Licht soll noch 2019 für ca. 139 Euro auf den Markt kommen.

SmartHalo 2 – Bessere Navigation und weitere Neuerungen

Umgerechnet sollten knapp 50.000 € mit der Kickstarter-Kampagne zum SmartHalo 2 erreicht werden. Zum Redaktionsschluss dieses Beitrags waren es mittlerweile 715.220 €. Damit kann die Entwicklung vorangetrieben und das letztendliche Fahrrad-Zubehör noch besser gemacht werden als angedacht. Die aktuell angestrebten Neuerungen sind u. a. folgende:

  • Leichtere Bauweise und verbessertes Design
  • Bessere Navigation und Auswahl verschiedener Routen sowie GPX-Import
  • Verbesserte Halterung mit einfacherer Montage für die permanente Befestigung
  • Display zeigt Entfernung bis zum Abbiegen, Namen von Anrufern, WhatsApp-Nachrichten, Geschwindigkeit in km/h uvm. an
  • Touch-Display kann durch Wischen zwischen Informationen und Funktionen wechseln
  • Die Helligkeit der SmartHalo 2 Lampe wird auf 250 Lumen erhöht

Routen auswählen: schnell, sicher oder flach?

Auf Basis von Google Maps und dessen Navigationsmöglichkeiten wird SmartHalo 2 mit den nötigen Navi-Informationen gefüttert. Dafür ist lediglich ein Smartphone mit mobiler Datennutzung mitzuführen sowie vorher mit dem Gerät zu koppeln. Dann lassen sich, der oben verlinkten Kickstarter-Seite nach, verschiedene Routen bis zum ausgewählten Ziel wählen. Man kann zum Beispiel den sichersten bzw. den schnellsten Weg wählen. Zudem lässt sich aussuchen, ob man Hügel – also Steigungen – vermeiden möchte. Auch Radwege als Priorität sollen sich auswählen lassen. Außerdem sollen etliche weitere Features genutzt werden können: Wetterwarnung, Kopplung mit Smart-Home-Aktionen, Ausgabe von Hup- oder Klingel-Geräuschen, etc.

Navigation, Fitness-Daten und vieles mehr werden über die App auf dem Smartphone geregelt.

Navigation, Fitness-Daten und vieles mehr werden über die App auf dem Smartphone geregelt.

Bilder und Videos vom SmartHalo 2

Bevor man das SmartHalo 2 Ende 2019 kaufen kann, lassen sich Bilder, Videos und Animationen von den neuen Funktionalitäten auf der oben verlinkten Kickstarterseite ansehen. Dort findet ihr auch den Hinweis darauf, dass sich die Fitness-Daten des Geräts in Apple Health importieren lassen. Wer Android nutzt, kann sie in Google Health integrieren. Mit an Bord wird zudem wieder der Alarm als Diebstahlschutz sein. Dieser lässt sich bei der neuen Gerätegeneration aber nicht nur per Smartphone, sondern auch über einen Tap-Code auf dem Touch-Display entschärfen. 

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

5 Kommentare

  1. Markus Busche sagt:

    Der Alarm ließ sich auch schon auf dem Smarthalo 1 per Tap Code abschalten.

  2. Jens Kirchert sagt:

    Hallo,
    Die meisten Funktionen haben doch eh schon viele e Bike Hersteller drin & außerdem muss man ja sogar irgendwie sein Handy am Lenkrad befestigen um vollkommen in den Genuss des SmartHalo 2 zu kommen. Wäre es nicht sinnvoller ein Tablet mit einer entsprechenden App an seinen Fahrrad zu integrieren?
    Lg Jens

    • Sir Apfelot sagt:

      Ich weiß nicht… durch die Erschütterungen ist es schon schwer, ein Smartphone zu befestigen. Mit mehr Gewicht, wie bei einem Tablet, wird es sicher nicht leichter, die Vibrationen zu verhindern… ich würde mein iPad Pro auf jeden Fall nicht am Fahrrad montieren. 😀

  3. Jens Kirchert sagt:

    Es gib extra Smartphone Befestigungen die für´s Bike konzipiert wurden. Hast du so ein SmartHalo?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.