Im Test: Maidesite S2 Pro Plus elektrisch-verstellbarer Steh-Schreibtisch

maidesite-s2-pro-plus-beitragsbild

Langsam entwickele ich mich zum Fachmann für elektrisch höhenverstellbare Steh-Schreibtische. In den letzten Jahren habe ich etliche davon ausprobieren können und das neueste Modell, welches in meinem Büro gelandet ist, ist das Maidesite S2 Pro Plus Komplettset aus Tischgestell mit einer weißen Tischplatte.

Versand des Tischgestells als Bausatz

Wenn man sich bei Maidesite – oder anderen Herstellern – ein solches Tischgestell ordert, wird es als Bausatz geliefert. Sofern man eine Tischplatte dazu bestellt hat, kommt auch diese, aber dann natürlich als extra Paket. Die Kartons sind auch so schon schwer genug.

So sieht der fertige Schreibtisch von Maidesite aus. Der Stuhl ist aber nicht dabei (Fotos: Sir Apfelot).
So sieht der fertige Schreibtisch von Maidesite aus. Der Stuhl ist aber nicht dabei (Fotos: Sir Apfelot).

Montage auf eigener Tischplatte möglich

Hat man alle Kartons beisammen, geht es ans Auspacken und Zusammenschrauben des Tischgestells. Bei der Tischplatte ist man dabei auch nicht auf eine Variante des Herstellers angewiesen.

Im Bausatz liegen selbstschneidende Schrauben bei, mit denen man jede beliebige Holzplatte als Oberfläche nutzen kann. Ich habe mich für die Platte von Maidesite entschieden, da ich eine weiße Tischplatte wollte und die bereits vorhandenen Bohrungen den Aufbau vereinfachen.

Und wer das Tischgestell ohne Platte bestellt, der möchte eigentlich das Produkt „T2 Pro Plus“, denn das ist nur das Gestell, während „S2 Pro Plus“ das Gesamtpaket aus Tischgestell und Platte ist. Allerdings kann man auf der Produktseite des T2 Pro Plus Tischgestells auch verschiedenfarbige und unterschiedliche große Tischplatten hinzufügen.

Wer nicht das Komplettset des S2 Pro Plus, sondern nur das Tischgestell T2 Pro Plus bestellen möchte, kann auf der Seite immer noch eine Tischplatte und andere Dinge hinzufügen.
Wer nicht das Komplettset des S2 Pro Plus, sondern nur das Tischgestell T2 Pro Plus bestellen möchte, kann auf der Seite immer noch eine Tischplatte und andere Dinge hinzufügen.

Optionen bei der inkludierten Tischplatte

Hat man sich also für das Maidesite S2 Pro Plus Paket entschieden, muss man auf der Webseite noch wählen, welche Tischplatte man möchte. Hier gibt es folgende Optionen:

  • Größe: 120 x 60 cm, 140 x 70 cm oder 160 x 80 cm
  • Farbe: Eiche, Weiß, Vintagebraun oder Schwarz

Es handelt sich hierbei natürlich um furnierte Platten und nicht zum Beispiel um eine echte Eiche-Tischplatte.

Je nachdem, welche Farbe der Tischplatte man ausgesucht hat, ändert sich noch die Farboption beim Tischgestell. Hier gibt es die Varianten Weiß, Grau und Schwarz.

Kabeldurchführung immer in der Platte

Wichtig: Eine Kabeldurchführung ist immer hinten rechts eingebaut. Hier wäre es mir lieber gewesen, ich hätte die Wahl gehabt, die Position zu bestimmen oder auch zu wählen, dass ich gerne eine Tischplatte ohne Kabeldurchführung möchte.

Ich denke, nicht jeder benötigt eine Kabelöffnung und es gibt sicher auch Leute, bei denen die Öffnung auf der linken Seite oder in der Mitte die bevorzugte Wahl wäre.

Die Kabeldurchführung ist immer hinten rechts angebracht.
Die Kabeldurchführung ist immer hinten rechts angebracht.

Meine Auswahl bei den Optionen

Ich habe für mich die große Tischplatte mit 160 x 80 cm in der Farbe Weiß gewählt und auch ein weißes Tischgestell ausgesucht. Auf den Fotos sieht man die Zusammenstellung ja ganz gut.

Technische Daten des Maidesite S2 Pro Plus

Der Maidesite S2 Pro Plus Schreibtisch ist derzeit die Kombination aus Tischplatte und dem besten Tischgestell mit den meisten Features, das Maidesite im Shop hat.

Hier aber die technischen Daten im Einzelnen:

  • Hersteller: Maidesite
  • Modell: S2 Pro Plus
  • Hub-Säulen: 2 Stück aus je 3 Elementen
  • Motoren: 2
  • Traglast: max. 125 kg inkl. Tischplatte
  • Hub-Geschwindigkeit: 40 mm/s
  • Höhenverstellung: 62 cm bis 127 cm
  • Gewicht: 29,5 kg (Tischgestell) + ca. 20 kg (Tischplatte)
  • Rahmenbreite: einstellbar von 115 bis 180 cm
  • Tischgröße (je nach Platte): 1400 × 700 × 25 mm oder 1600 x 800 x 25 mm
  • Farbe Tischgestell: Schwarz, Weiß, Grau
  • Farbe Tischplatte: Eiche, Weiß, Vintagebraun oder Schwarz
  • Packmaße: 106 × 27 × 23,5 cm (Tischgestell)
  • Sicherheitsfeatures: Kindersicherung, Anti-Kollisionssystem
  • Stromverbrauch im Stand by: 0,4 W (selbst gemessen)

Bedienfeld

  • links oder rechts montierbar
  • 4 Speicherplätze für bevorzugte Tischhöhen
  • Kindersicherung
  • Erinnerungstimer: 0,5 h, 1 h und 2 h
  • USB-A Ladeanschluss
Hier habe ich mal alles ausgepackt, was im Lieferumfang war. Der Aufbau kann losgehen!
Hier habe ich mal alles ausgepackt, was im Lieferumfang war. Der Aufbau kann losgehen!

Aufbau des Tischgestells mit Tischplatte

Eigentlich sind alle die Tischgestelle, die ich bisher im Test hatte, ähnlich, was den Aufbau betrifft: Man legt die Tischplatte mit der Unterseite nach oben auf einen weichen Untergrund.

Dann schraubt man die Säulen rechts und links zusammen, setzt die langen Querstücke an, die später auf dem Boden stehen und verschraubt dann das Verbindungsstück in der Mitte.

Damit hat man das Gestell zusammen und verbindet es nun mit der Tischplatte. Dann wird noch das Bedienfeld angebracht und die Verkabelung zwischen den beiden Säulen, dem Bedienfeld und dem Netzteil erledigt. Schwups, sind 45 Minuten um und man hat einen fertigen Schreibtisch.

So sieht die fertige Verkabelung unter der Tischplatte aus. Natürlich noch unaufgeräumt.
So sieht die fertige Verkabelung unter der Tischplatte aus. Natürlich noch unaufgeräumt.
Und so sieht die Unterseite aus, wenn man die mitgelieferten Kabelbinder und die Abdeckplatten nutzt, um aufzuräumen.
Und so sieht die Unterseite aus, wenn man die mitgelieferten Kabelbinder und die Abdeckplatten nutzt, um aufzuräumen.

Drei Kritikpunkte beim Aufbau

Beim Maidesite-Tischgestell funktioniert dies auch ganz gut, aber es gab drei Punkte, die beim Aufbau etwas nervig waren:

Das eine ist die Verschraubung der Beine mit den Querrohren. Hier sind ausgeschnittene Kreise in den Rohren, durch die man die Rückseite des Rohrs mit dem Bein verschraubt. Das klappt soweit auch gut, aber mir fiel einmal die Schraube vom Schraubendreher und verschwand in dem Rohr.

Mir ist die Schraube in dieser Öffnung verschwunden und sie wieder rauszufummeln ging nur mit Werkzeug-Hilfe.
Mir ist die Schraube in dieser Öffnung verschwunden und sie wieder rauszufummeln ging nur mit Werkzeug-Hilfe.

Dann muss man das Gestell schief stellen, damit die Schraube wieder runterrutscht, dorthin, wo man sie sehen kann. Danach muss man sie noch mit einem Werkzeug aus dem Loch fummeln, da die Finger dort nicht hilfreich sind.

Der zweite Punkt ist, dass die Gummiringe, die im Gestell eingebaut sind, um ein Klappern der Tischplatte zu verhindern, so knapp bemessen sind, dass die Schrauben nicht reingehen. Hier musste ich die Schrauben mit Kokosöl (jedes andere Öl geht sicher auch) vorne einschmieren, damit sie durch den Gummi-Abstandshalter gingen.

Der mitgelieferte Schraubendreher (der kleine Schwarze) ist definitiv zu klein, um die Schrauben für die Befestigung des Bedienfeldes und der Trafo-Box reinzudrehen.
Der mitgelieferte Schraubendreher (der kleine Schwarze) ist definitiv zu klein, um die Schrauben für die Befestigung des Bedienfeldes und der Trafo-Box reinzudrehen.

Der letzte Punkt ist der mitgelieferte Kreuzschlitz-Schraubendreher. Dieser ist so klein und schlecht zu greifen, dass man selbst die Schrauben mit Vorbohrungen in der Tischplatte nicht so weit reingehen kann, dass sie das zum Beispiel das Bedienfeld fixieren.

Für das Netzteil muss man sogar ohne Vorbohrungen auskommen und da muss man einfach einen vernünftigen Schraubendreher oder einen Akkuschrauber verwenden.

An der Stelle ein Lob an mich, dass ich vor Jahren mal in dieses Schraubendreher-Seit von Wera investiert habe. Die Dinger sind jeden Cent wert und ich habe sie letztens auch bei unserem Elektriker entdeckt, der scheinbar auch Wert auf Qualitätswerkzeug legt. Damit waren dann auch die Schrauben ohne Vorbohrung schnell versenkt.

Die drei Kritikpunkte sind alle nicht besonders schlimm, da es leichte Workarounds gibt, aber ich wollte sie trotzdem genannt haben.

Was beim Aufbau wirklich hilfreich war, ist die Vorsortierung aller Schrauben und Unterlegscheiben in Fächern einer Tüte. So konnte man bei jedem Schritt direkt anhand der Zahl erkennen, welche Schrauben man gerade benötigt. Und ganz unten im Tütchen war eine Sammlung von Ersatz-Schrauben, falls man mal eine verlegen sollte.

Im Schraubentütchen ist ganz unten ein Fach für Ersatzschrauben – praktisch für den Fall der Fälle.
Im Schraubentütchen ist ganz unten ein Fach für Ersatzschrauben – praktisch für den Fall der Fälle.

Verarbeitungsqualität und Optik

Ist das komplette Set erst einmal zusammengebaut, gibt es wenig zu meckern. Die Verarbeitung ist hochwertig, was man nicht zuletzt auch am Gewicht merkt.

Die Säulen, die als Tischbeine dienen, sind elegant gebaut, haben keine Stellen, wo man sich die Finger klemmen könnte und sind in weiß sogar passend zu meiner Tischplatte.

Die Hubsäulen sind minimalistisch aufgebaut und die darin verbauten Motoren arbeiten angenehm leise.
Die Hubsäulen sind minimalistisch aufgebaut und die darin verbauten Motoren arbeiten angenehm leise.

Die Unterseite sieht schön aufgeräumt aus, wenn man die Abdeckungen montiert und die Kabel gut darunter verstaut hat.

Was bei anderen Tischen etwas schöner gelöst ist, ist die Verkabelung zum Bedienelement. Beim Maidesite-Tisch gehen hier drei Kabel zum Bedienelement, während ich bei anderen Tischen nur ein Kabel habe. Dadurch ist das Bedienelement kleiner und man hat weniger Kabel, die dorthin verlaufen.

Insgesamt ist der komplette Schreibtisch schön durchdacht, stabil und macht sich in jedem Büro sehr gut als Arbeitstisch.

Mit gut 45 Minuten Bastelzeit ist man beim Maidesite-Schreibtisch dabei. Handwerker schaffen es vielleicht in 15 Minuten. 😂
Mit gut 45 Minuten Bastelzeit ist man beim Maidesite-Schreibtisch dabei. Handwerker schaffen es vielleicht in 15 Minuten. 😂

Mitgelieferte Rollen – ein Pluspunkt!

Sehr angenehm finde ich, dass beim Maidesite S2 Pro Plus direkt Rollen und normale Standfüße mitgeliefert werden. Andere Hersteller berappen hier gerne 50 Euro Aufpreis, wenn man 4 Rollen als Extra haben möchte.

Ich bin mittlerweile großer Befürworter von Rollen unter Tischen, denn so kann man den Tisch auch mal alleine bewegen und zudem steht er dann hoch genug, dass sich Staubsaugroboter nicht an den ausladenden Füssen festfahren können.

Die mitgelieferten Rollen haben auch einen Mechanismus, um sie zu fixieren, damit der Tisch nicht ungewollt wegrollt.
Die mitgelieferten Rollen haben auch einen Mechanismus, um sie zu fixieren, damit der Tisch nicht unbeabsichtigt wegrollt.

Lautstärke im Betrieb

Das Bewegen der Tischplatte mit den zwei Motoren in den Hubsäulen ist leise. Natürlich macht der Tisch Geräusche, wenn er fährt, aber das ist eher ein dezentes Surren und dürfte keinen Nachbar im Büro stören.

Das Summen des Timer-Alarms ist lauter als die Motoren im Tischgestell. Nur damit man eine grobe Idee von der Geräuschentwicklung hat.

Das Bedienelement mit Aufsteh-Timer

Die Bedienoberfläche des Maidesite S2 Pro Plus ist im Prinzip, wie man es von diesen elektrisch-höhenverstellbaren Schreibtischen gewohnt ist: Man hat zwei Pfeile, um die Höhe zu verstellen und vier Speicherbuttons, über die man seine Lieblingshöhen sichern kann.

Dazu gibt es aber noch eine Besonderheit, denn in der oberen Leiste des Bedienelements befinden sich drei Timer-Stufen von 0,5 über 1 bis 2 Stunden und einen Button, um den Timer zu setzen und einen, um den Timer an- bzw. auszuschalten.

Hier sind in Rot die Tasten eingezeichnet, welche für die Steuerung des Timers verwendet werden (Fotos: Sir Apfelot).
Hier sind in Rot die Tasten eingezeichnet, welche für die Steuerung des Timers verwendet werden (Fotos: Sir Apfelot).

Den Timer kann man nutzen, um sich daran erinnern zu lassen, dass man mal wieder im Stehen arbeiten sollte. Nach der gewünschten Zeit erfolgt dann ein längeres Summen, das einen daran erinnert, seine Arbeitsposition zu ändern.

Diese Art Timer ist mir bei anderen Herstellern bisher nicht aufgefallen, aber es ist natürlich auch abhängig von der persönlichen Präferenz, ob man dies nutzt oder nicht.

Es ist insofern gut gelöst, als es kein schrilles Piepsen ist, sondern eher an den Vibrationsalarm eines Smartphones erinnert. Man kann das Summen daher auch über die Tischplatte wahrnehmen, wenn man seine Hände darauf hat. Das ist praktisch, wenn man gerade einen Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung verwendet.

In der Unterseite des Bedienelements ist übrigens eine Taste versteckt, die dazu dient, den Timer-Alarm zu deaktivieren oder das Display zu aktivieren. Dieses schaltet sich nämlich nach wenigen Sekunden schon aus, um Strom zu sparen.

Ein Ladeport mit USB-A? Nice to have, aber schöner wäre USB-C.
Ein Ladeport mit USB-A? Nice to have, aber schöner wäre USB-C.

An der rechten Seite des Bedienelements befindet sich ein USB-A-Ladeanschluss. Dieser ist hilfreich, wenn man mal schnell eine Lademöglichkeit benötigt. An sich finde ich diese Option super und ich kenne sie auch von anderen Schreibtischen dieser Art, aber ich verstehe noch nicht ganz, warum Hersteller von Smartphones, Kopfhörern, Laptops und anderen Geräten seit Jahren auf USB-C setzen und man hier dennoch einen USB-A-Anschluss findet.

Ein Traum wäre hier ein USB-C-Port mit USB Power Delivery und einer Leistung von 60 oder mehr Watt, damit man auch sein MacBook Pro aufladen könnte. Aber dafür muss man wahrscheinlich noch eine Weile warten. Der erste Hersteller, der einen solchen Port an seinen elektrischen Steh-Schreibtisch bastelt, bekommt von mir eine Auszeichnung.

Der Maidesite S2 Pro Plus ist ein günstiger Steh-Schreibtisch, der aber trotzdem keine Kompromisse bei den Features macht.
Der Maidesite S2 Pro Plus ist ein günstiger Steh-Schreibtisch, der aber trotzdem keine Kompromisse bei den Features macht.

Mein Fazit zum Maidesite S2 Pro Plus

Die Tischgestelle und Schreibtische von Maidesite sind aus meiner Sicht eine gute Wahl, wenn man etwas aufs Geld achten muss. Beim Aufbau habe ich bei anderen Herstellern weniger Kritik, aber die kosten in der Regel mehr und am Ende ist der fertige Tisch auch nicht besser.

Ein kleiner Kritikpunkt sind drei Kabel, die zum Bedienelement laufen. Die stören vielleicht manchen optisch, wenn er unter dem Tisch liegt und nach oben schaut. Für die meisten Leute wird dies aber kein Problem sein, dass tatsächlich als solches gesehen wird.

Hier sieht man das Bedienfeld mit den drei Kabeln, die dorthin laufen.
Hier sieht man das Bedienfeld mit den drei Kabeln, die dorthin laufen.

Ich kann den Maidesite S2 Pro Plus daher mit ruhigem Gewissen als elektrisch-höhenverstellbaren Schreibtisch empfehlen. Er hat alle Funktionen, die man benötigt und dazu noch Speicher und einen Timer.

Und wer noch keinen hat, sollte wirklich überlegen, sich mal einen anzuschaffen. Wenn man täglich im Sitzen arbeitet, sind schon kurze Pausen, in denen man im Stehen arbeitet, eine Erholung für den Bewegungsapparat.

Ich nutze es hin und wieder, aber oft bin ich so in die Arbeit vertieft, dass ich vergesse, mich mal hinzustellen. Aber mir ist klar, dass es besser wäre, häufiger mal im Stehen zu arbeiten.

Aktuell gibt es auch Black Friday Deals bei Maidesite. Einfach mal hier auf der Unterseite bei denen schauen. Da gibt es Tischgestelle und komplette Schreibtische deutlich unter dem Normalpreis.

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials