Im Test: Soundcore Liberty 2 von Anker – True Wireless In-Ear-Kopfhörer für 100 Euro

Soundcore Liberty 2 im Test

Das Unternehmen Anker schafft es immer wieder, mich mit der Qualität ihrer Produkte zu überzeugen – und das, obwohl der günstige Preis erwarten ließe, dass die Verarbeitung der Produkte und die Apps vielleicht unter dem niedrigen Budget darunter leiden. Aber bisher wurde ich von den Anker Produkten nicht enttäuscht. Aus dem Grund bin ich auch immer wieder erfreut, wenn mir die Marketing-Abteilung von Anker ein Produkt für einen eingehenden Test zusendet.

Diesmal haben es die komplett kabellosen Bluetooth-In-Ear-Kopfhörer mit der Bezeichnung "Soundcore Liberty 2" (nicht die Pro-Version) geschafft. Aber von vorne…

Mit magnetischen Verschlüssen und ähnlichem ist die Packung der Soundcore Liberty 2 schon recht edel aufgemacht (Fotos: Sir Apfelot).

Mit magnetischen Verschlüssen und ähnlichem ist die Packung der Soundcore Liberty 2 schon recht edel aufgemacht (Fotos: Sir Apfelot).

Transparenzhinweis

Hin und wieder schickt mir der Hersteller Anker neue Produkte aus ihrer Produktions-Pipeline zu, damit ich sie einem Test unterziehe. Die Muster erhalte ich kostenfrei und ohne Zwang, einen Bericht darüber zu schreiben. Das heißt, alles, was ihr hier lest, ist nicht mit Anker abgesprochen, sondern meine eigene Erfahrung. Wenn ich Kritik an den Produkten habe, erwähne ich diese im Artikel und sende sie auch an den Produktmanager von Anker, damit sie ein Feedback haben. Eine Bezahlung für meinen Beitrag erhalte ich nicht.

Auf der Innenseite der Packung ist das Feature HearID erklärt – eine Anpassung der In-Ear-Kopfhörer an das eigene Gehör, um den Klang zu individualisieren.

Auf der Innenseite der Packung ist das Feature HearID erklärt – eine Anpassung der In-Ear-Kopfhörer an das eigene Gehör, um den Klang zu individualisieren.

Technische Daten und Lieferumfang

Nun aber zurück zu den True Wireless Kopfhörern von Anker Soundcore. In der Packung findet man folgende Dinge:

  • Ladebox
  • Soundcore Liberty 2 Kopfhörer
  • Ladekabel (USB-A auf USB-C)
  • 3 verschiedene Größen Earwings
  • 7 Paare von Silikon-Stöpseln (XS/S/M/L/XL/M+/L+)
  • Anleitung (international verständlich mit Icons)

Die technischen Daten der Soundcore Liberty 2 sind:

  • Modellnummer: A3913
  • Ladestrom: 5 V, 500 mA
  • Ausgang: 5 mW @ 1% THD (Total Harmonic Distortion, siehe Wikipedia)
  • IP-Einstufung: IPX5 Schutzklasse
  • Batteriekapazität: 65 mAh (pro Ohrhörer); 500 mA (Ladecase)
  • Ladezeit der Ohrhörer: 1,5 h
  • Ladezeit des Case: 2,0 h
  • Schnelllademöglichkeit: 10 Minuten Laden = 2 Stunden Hören
  • Wiedergabe: 8 h (32 h mit Ladehülle)
  • Treiberdurchmesser: 10 mm
  • Audioempfindlichkeit: 97 dB SPL
  • Impedanz: 8 Ω
  • Frequenzgang: 20 Hz – 20 kHz
  • Geräuschisolierung der Mikrofone: cVc 8.0
  • Bluetooth: 5.0
  • Bluetooth-Profile: AVRCP1.5, A2DP1.3, HFP1.6, HSP1.2
  • Audio Codec: SBC, AAC, aptX
  • Reichweite: 10 m
Im Lieferumfang der Liberty 2 In-Ear-Kopfhörer sind neben dem Case und dem Ladekabel auch reichlich Silikonohrstecker, um die Passform der Kopfhörer zu optimieren.

Im Lieferumfang der Liberty 2 In-Ear-Kopfhörer sind neben dem Case und dem Ladekabel auch reichlich Silikonohrstecker, um die Passform der Kopfhörer zu optimieren.

Design der Ohrhörer und Ladehülle

Optisch sind die Kopfhörer sehr gut gelungen. Sie sind deutlich kleiner als die Easy Acc X100, die ich letztens hier im Test hatte, aber dafür auch um einiges teurer. Das Design der Liberty 2 ist elegant und unaufdringlich und so kommt es mir auch besonders entgegen, dass auch die LED-Signale an den Ohrhörern sehr dezent sind.

Die Ladehülle ist geformt wie ein abgerundeter Stein, den man in einem Bach finden könnte – also ein echter Handschmeichler. Auch die Größe des Akkucase ist mit ca. 8 x 6,5 x 3 cm absolut hosentaschentauglich.

Ein besonderes "Schmankerl" der Hülle ist ihr Verschluss. Dieser wird nicht geklappt, sondern nach hinten weggeschoben, wobei der Deckel bei beiden Positionen angenehm (wie magnetisch) einrastet.

Auch die beiden Ohrhörer scheinen durch Magnetismus im Case zu halten, denn sie lassen sich leicht herausnehmen, aber flippen beim Einlegen befriedigend in die richtige Position.

Das Ladecase ist klein gehalten und aus dem Grund nicht als Powerbank zu benutzen. Trotzdem hat es genug Power, um die Ohrhörer mehrfach aufzuladen.

Das Ladecase ist klein gehalten und aus dem Grund nicht als Powerbank zu benutzen. Trotzdem hat es genug Power, um die Ohrhörer mehrfach aufzuladen.

Ladecase ist keine Powerbank

Um die Größe der Ladehülle zu minimieren, hat Anker der Hülle nur 500 mAh Kapazität gegeben. Dadurch wäre ein Feature, wie die Verwendung als Powerbank, relativ unsinnig. Aus diesem Grund findet man an dem Case auch nur einen USB-C-Eingang zum Laden und keinen USB-A-Ausgang, über den man andere Geräte aufladen könnte.

Die drei LEDs im Ladecase zeigen den Akkustand an und weisen durch Blinken auf den laufenden Ladevorgang hin (Fotos: Sir Apfelot).

Die drei LEDs im Ladecase zeigen den Akkustand an und weisen durch Blinken auf den laufenden Ladevorgang hin (Fotos: Sir Apfelot).

 

Aufgeladen wird das Case zukunftstauglich über einen USB-C-Port, was ich sehr positiv finde.

Aufgeladen wird das Case zukunftstauglich über einen USB-C-Port, was ich sehr positiv finde.

Kein Touch, sondern echte Taster

Von AirPods und anderen Kopfhörern ist man mittlerweile ja die Bedienung über berührungsempfindliche Stellen gewohnt. Entgegen dieses Trends hat Anker bei den Soundcore Liberty 2 auf echte Taster gesetzt. Der große Vorteil aus meiner Sicht: Man spart Platz und hat als Benutzer zugleich haptisches Feedback, wenn man die Taster drückt.

Die Taster sind auf jedem Ohrhörer zu finden und sind gleichzeitig das einzige Bedienelement. Die Verwendung ist simpel, da man sie schnell mit dem Finger erfühlt und dann durch leichten Druck die Funktionen ausführen kann. Was hier im Einzelnen machbar ist, beschreibe ich weiter unten. An dieser Stelle sei nur erwähnt, dass die Taster in meinem Test zuverlässig funktioniert haben.

Oben auf dem rechten Ohrhörer erkennt man den kleinen Taster, über den die Kopfhörer bedient werden.

Oben auf dem rechten Ohrhörer erkennt man den kleinen Taster, über den die Kopfhörer bedient werden.

Kein automatischer Stopp der Wiedergabe

AirPod-Nutzer werden das Feature kennen: Nimmt man die Ohrhörer aus den Ohren, wird die Wiedergabe sofort gestoppt. Steckt man sie innerhalb weniger Sekunden wieder in die Ohren, startet die Musik wieder.

Genau das bieten die Soundcore Liberty 2 leider nicht. Wenn man hier die Ohrhörer aus den Lauschern nimmt, spielen sie das Audio einfach weiter. Das ist kein Beinbruch, sollte aber erwähnt werden.

Siri-tauglich durch eingebaute Mikrofone

Ich nutze Kopfhörer selten zum Telefonieren, aber was ich gerne verwende, ist Siri. Dies lassen die Soundcore Liberty 2 auch problemlos zu. Ein Druck von ca. 1 Sekunde auf den Button einer der beiden Ohrhörer startet die Sprachassistentin.

Die Spracherkennung ist sehr gut und war auch mit Hintergrundgeräuschen zuverlässig. Der Verwendung von Siri mit den Liberty 2 steht also nichts im Wege.

Die eingebauten Mikrofone erlauben die Nutzung von Siri genauso wie das Freisprechen bei Telefonaten.

Die eingebauten Mikrofone erlauben die Nutzung von Siri genauso wie das Freisprechen bei Telefonaten.

Soundqualität – verstellbar über eingebauten Equalizer

Sehr gespannt war ich auf die Klangqualität der Soundcore Liberty True-Wireless-Kopfhörer. Ich habe vor Kurzem die Easy Acc X100 im Test gehabt, die schon sehr solide klingen. Die Liberty 2 tippen den Klang aber nochmals ein bisschen. Die Höhen sind klar – ohne aufdringlich zu klingen. Die Bässe sind satt und der Klang insgesamt ist schön warm und rund.

Wer mit den Fabrik-Einstellungen nicht glücklich ist, kann aber über die Anker Soundcore App den Equalizer nutzen und hier aus sehr vielen Presets wählen, die den Klang nochmals für bestimmte Musikrichtungen oder Anwendungsfälle verbessern.

Mit den Möglichkeiten des Equalizers gibt es aus meiner Sicht keine offenen Wünsche mehr. Das Beste daran ist, dass der Equalizer in den Ohrhörern funktioniert und nicht von einer bestimmten App abhängig ist. Also, selbst wenn man die Soundcore App schließt und mit einer beliebigen Musik-App seinen Audiokram konsumiert, findet die EQ-Anpassung in den Kopfhörern statt. Das hat Anker aus meiner Sicht sehr gut gelöst.

Sowohl der Klang als auch der Tragekomfort sind von der Passgenauigkeit beeinflusst. Aus dem Grund sind viele Silikonstöpsel für die individuelle Anpassung wichtig.

Sowohl der Klang als auch der Tragekomfort sind von der Passgenauigkeit beeinflusst. Aus dem Grund sind viele Silikonstöpsel für die individuelle Anpassung wichtig.

HearID – personalisierter Klang

Das Feature HearID ist theoretisch eine Anpassung des Klangs an die Höreigenschaften der eigenen Ohren. Um diese auszumessen, spielt die Soundcore App Töne in unterschiedlichen Frequenzen und Lautstärken ab und man tippt in der App, wenn man den Tön hört oder er wieder unhörbar wird.

Das klingt nach einer guten Idee, aber leider konnte ich HearID bei mir nicht verwenden. Der Test hat jedes Mal gegen Ende einen Fehler ausgeworfen und abgebrochen. Es kann sein, dass hier ein Firmware-Update das Problem löst, aber bei mir lief es noch nicht rund.

Die individuelle Anpassung des Klangs an das Gehör des Benutzers ist über die Soundcore App am iPhone möglich.

Die individuelle Anpassung des Klangs an das Gehör des Benutzers ist über die Soundcore App am iPhone möglich.

Fazit zum Soundcore Liberty 2

Ich habe die Liberty 2 einige Tage in Verwendung gehabt und fand besonders die Klangänderung durch die Presets im Equalizer überzeugend. Die Soundcore App, die man auch bei Bluetooth-Boxen von Anker verwendet, ist schon sehr ausgefeilt und einfach zu bedienen. Dadurch wird es neuen Benutzern sehr komfortabel gemacht, die True-Wireless-Kopfhörer einzurichten und zu konfigurieren.

Im täglichen Gebrauch ist die App jedoch nicht mehr nötig. Hat man einmal die EQ-Einstellungen gewählt, kommt man komplett ohne App aus.

Über die Soundcore App kann man die Buttons der Ohrhörer individuell belegen und auch den Gehör-Test für HearID durchführen.

Über die Soundcore App kann man die Buttons der Ohrhörer individuell belegen und auch den Gehör-Test für HearID durchführen.

Etwas schade ist, dass die Kopfhörer die Wiedergabe nicht automatisch pausieren, wenn man sie aus dem Ohr nimmt. Für knapp 100 Euro UVP hätte ich solch ein Feature erwartet.

Trotz allem bieten die Soundcore Liberty 2 ein rundes Paket. Wenn man die Chance hat, sie im Angebot zu erwerben, würde ich sie empfehlen. Für 100 Euro halte ich sie aber für etwas teuer.

Ihr findet die Soundcore Liberty 2 hier bei Amazon oder über die folgende Produktbox:

20,00 EUR
Anker Soundcore Liberty 2 True Wireless Kopfhörer, Bluetooth Kopfhörer mit Diamanten-Audiotreiber,...
  • Stichwort DIAMANT: deine Liberty 2 Kopfhörer machen sich die erstklassigen Eigenschaften eines Diamanten zu Nutze:...
  • STARKE AUSDAUER: Genieße 8 Stunden kabellose Wiedergabezeit nach nur einem Ladeprozess und noch zusätzliche Ladungen...
  • INDIVIDUALITÄT MIT HearID: Kopfhörer, dir für dich wahnsinnig gut klingen, sind für jemand anders womöglich...

Bedienungsanleitung / Handbuch

Die Anleitung zu den Soundcore Liberty 2 habe ich abfotografiert und hier als Fotos hinterlegt. Wenn man sie irgendwann mal sucht, ist das vielleicht hilfreich:

Ein Tipp am Rande: Aktuell gibt es bei Eleonto die Zendure Supertank mit 100 W Leistung (auch zum Laden von großen MacBook Pro Modellen geeignet!) für knapp 104 Euro als B-Ware. Die Powerbank kostet sind ca. 170 Euro.

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.