WWDC21 Keynote Zusammenfassung: Neue Systeme, keine Hardware

Das Auftakt-Event der diesjährigen World Wide Developers Conference wurde übertragen und die News zu den neuen Versionen von iOS, iPadOS, macOS, watchOS und tvOS herausgegeben. Es war wieder ein kreatives Video, das da eine Stunde und 45 Minuten gestreamt wurde. Einige tolle Neuerungen gibt es, andere eher sehr spezifisch, und manche vorerst nur für den US-Markt. Zudem gab es keine neue Hardware, also wurden die Gerüchte zu neuen MacBook Pro Modellen und dergleichen nicht bestätigt. Alles, was es aber gab, habe ich euch hier zusammengefasst. 

Hinweis: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. Es ist schon spät ;)

iOS 15 – Zahlreiche Neuerungen in verschiedenen Bereichen

Nachdem die Apple WWDC21 Keynote durch Entwickler und die Verfilmung ihrer Eröffnungsideen eingeleitet wurde, trat Tim Cook auf die Bühne des Steve Jobs Theater. Er sagte heute Abend aber nicht so viel, da vor allem die Software-Expert/innen von Apple zu Wort kamen. So leitete im Grunde eher Craig Federighi durch die Präsentation. Diese ging mit iOS 15 so richtig los. Und das sind die neuen Features, die man ab Herbst 2021 auf kompatiblen iPhones erwarten darf:

FaceTime

Mit Spacial Audio, Voice Isolation und Wide Spectrum soll das Audio-Erlebnis verbessert werden. Zudem gibt es nun ein Grid View für die gleichzeitige Anzeige aller Teilnehmer/innen eines Calls in gleicher Größe. FaceTime-Links können zum Teilen von Calls genutzt werden – teilnehmen kann man über einen Webbrowser auch von Android oder Windows aus. SharePlay ist ein super Feature, um Musik, Filme, Serien sowie den Bildschirm des genutzten Geräts mit den anderen im Call zu teilen. Ob Familie, Freund/innen oder Beruf – es gibt viele Anwendungsmöglichkeiten. Die ersten über FaceTime streambaren Angebote sind u. a. Disney+, hulu, HBO, Twitch und TikTok.

Messages / Nachrichten

In der Nachrichten-App gibt es nun Stapel- und Collage-Übersichten für den Fall, dass man auf einmal mehrere Fotos geschickt bekommt. Diese erscheinen dann auch in einem neuen „Mit dir geteilt“-Bereich in der Fotos-App. Zudem kommen neue Funktionen für geteilte Playlists (Apple Musik) und Artikel (Apple News) in die Nachrichten-App. In den einzelnen Apps kann man dann in einem speziellen Bereich einsehen, was man von wem geschickt bekommen hat. 

Weitere News zu iOS 15

Notifications werden nicht nur übersichtlicher und aufgeräumter dargestellt. Mit „Focus“ gibt es auch neue sowie individuell einstellbare Modi für Benachrichtigungen. „Do not disturb“ (nicht stören) lässt keine Benachrichtigungen durch. „Work“ lässt Mails und andere Notifications, die arbeitsbezogen sind, durch. „Personal“ und „Sleep“ gibt es auch noch, mit Möglichkeiten zur Anpassung. 

Auch cool: „Live Text“! Live Text lässt euch Text aus Fotos und Bildern (auf dem Speicher, im Web und so weiter) extrahieren, kopieren, woanders einfügen, übersetzen, etc. Die Funktion kommt auch auf iPadOS und macOS. Zudem gibt es mehr Möglichkeiten in Spotlight und neue Memory- bzw. Erinnerungen-Funktionen in der Fotos-App, zum Beispiel die Untermalung der automatisch erstellten Slide-Shows mit passender Musik aus Apple Musik.

Passend zu iOS 15: Wallet, Wetter, Maps und AirPods

Im Zusammenhang mit dem neuen Betriebssystem, das ab Herbst 2021 für kompatible iPhones zur Verfügung stehen wird, wurden auch diese News herausgegeben:

  • Wallet: Wird um Schlüssel für Autos, Türen, Hotelzimmer usw. erweitert, in den USA können zudem in teilnehmenden Staaten ID Cards oder Führerscheine als Ausweisdokumente im Wallet genutzt werden
  • Wetter: Neues Design, neue Grafiken und neue Animationen, aber noch wichtiger sind die bildschirmfüllenden Wetterkarten, die das Wetter überregional verständlich machen
  • Maps: In ausgesuchten Städten gibt es neue Details, Höhen-Ansichten, Farben, einen Night Mode, Straßendetails wie Fahrradwege und Zebrastreifen und so weiter, Haltestellen und Öffi-Linien können besser gefunden werden, der Scan von Gebäuden bringt den Standort und die Navigation zum Ziel
  • AirPods: die neue „Conversation Boost“-Funktion soll wie eine Art Hörgerät funktionieren, indem sie das Gesagte der vor einem sprechenden Person verstärkt, „Announce Notifications“ liest einem Benachrichtigungen oder auch die Einkaufsliste im Supermarkt vor, Spacial Audio kommt zu tvOS und Macs mit M1-Chips, Benachrichtigungen zeigen an, falls man die Kopfhörer irgendwo vergisst

iPadOS 15 – Widgets, Multitasking, Quick Note, Übersetzungen

Auch für kompatible iPads wird es ab Herbst neue Funktionen und Möglichkeiten zur produktiven Nutzung des Apple-Tablets geben. Da es schon spät ist, werde ich mich hier auch auf Stichpunkte beschränken. Details findet ihr u. a. im unten eingebetteten Video der WWDC21 Keynote.

  • Widgets: Neue Widgets und neue Widget-Größen, um Beispielsweise TV-Inhalte oder Fotos besser darzustellen
  • App Library: ist direkt über das Dock zu erreichen, sodass auch bei vielen Screens mit großen Widgets immer noch schnell auf alle Apps zugegriffen werden kann
  • Multitasking: Durch neue leicht zu nutzende Schaltflächen und Gesten ist es einfacher, in Split View zu arbeiten, Fenster anzuordnen und auszutauschen; außerdem können einzelne Inhalte (E-Mails aus der Mail App etwa) über beiden Fenstern angezeigt werden. Und mehr.
  • App Switcher: Ebenfalls super für Multitasking und Split View, da man nur eine App auf eine andere schieben muss, damit sie nebeneinander geöffnet werden
  • Quick Note: einfach mit Finger oder Pencil von unten rechts wischen und schnell eine Notiz erstellen – diese erkennt auch die offene App im Hintergrund und bietet bspw. bei Safari an, einen Link einzufügen (wird es auch auf dem Mac geben)
  • Übersetzen: Auto-Translate für gesprochene Inhalte (also direkte Übersetzung für Dialoge in zwei Sprachen) sowie Live Text Übersetzungen (s. iOS 15)
  • Swift Playgrounds: mit dem Programm zum programmieren lernen können jetzt auch eigene Apps gebaut und diese in den App Store geladen werden, Zusammenarbeit mit Xcode auf dem Mac ist möglich, für Einsteiger gibt es Tutorials und erste App-Projekte zum Nachbauen

Gemischtes für mehrere Systeme: Privatsphäre, Siri, iCloud, Gesundheit

Bevor es zu watchOS 8 ging gab es im Rahmen der WWDC21 Keynote noch ein paar Features, die mit dem Uhren-System sowie auch mit anderen Apple-Betriebssystemen zu tun haben. Hier die Infos aus dem Zwischenteil, die besonders interessant waren und sind:

  • Privatsphäre: „Mail Privacy Protection“ geht gegen sogenannte Zählpixel vor, die überwachen, wann, wo und mit welcher IP eine Mail geöffnet wurde – die Daten werden verschlüsselt
  • Safari: Hier wird die IP vor Trackern versteckt, der App Privacy Report wird zudem auf Apps ausgeweitet, sodass man z. B. unter iOS sehen kann, welche App wie oft tracken will und auf was sie zugreift (Kamera, Mikrofon, Fotos, Kontakte, etc.)
  • Siri: Mit „On Device Speach Recognition“ wird die Offline-Nutzung im gewissen Maße möglich, zum Beispiel zum öffnen von Apps oder der Nutzung von Shortcuts / Automationen
  • iCloud: Accounts können nun über Vertrauenspersonen schnell und einfach wiederhergestellt werden, zudem kann der digitale Nachlass besser geregelt werden
  • iCloud+: Das neue Abo-Modell bringt das „Private Relay“ für Safari, was eine Art VPN ist, sowie „Hide My Mail“ womit man ähnlich wie mit „Login mit Apple“ seine Mail-Adresse hinter einer Wegwerf-Adresse verstecken kann, außerdem können beliebig viele Überwachungskameras ihre Videos ohne Speicherbelastung in der iCloud sichern – das Beste: alles zu den bisherigen Preisen!
  • Gesundheit / Health App: Mobilitätsdaten werden ausgewertet, um das Hinfall-Risiko zu bewerten, Tipps und Videos zur Verbesserung der Haltung (beim Gehen) gibt es direkt in der App
  • Trends: Trends zeigen Entwicklungen in Gesundheitsdaten an, zum Beispiel die Schrittzahlen über Tage, Wochen und Monate
  • Kommunikationen mit Doktor/innen: Übersendung von Gesundheitsdaten, z. B. Pulsaufzeichnungen, können gesichert vorgenommen werden 
  • Familien-Gesundheit: Ob Eltern, Großeltern oder Kinder – jetzt kann man, falls eine Berechtigung vorliegt, deren Daten mit überwachen und sich zu Trends oder Notfällen benachrichtigen lassen

watchOS 8 – Atmen, Schlafen, Trainieren und Fotos anschauen

Auf der Apple Watch wird die Breathe App erweitert. Zudem gibt es neue Übungen für die Achtsamkeit in Form von Fragen, über die man nachdenken kann und soll. Die Sleep App soll der Schlafüberwachung sowie der Schlafverbesserung dienen. Unter anderem wird die Atemfrequenz überwacht und Trends beobachtet. Für Nutzer/innen des Fitness-Angebots von Apple gibt es neue Trainings und Star-Playlists für Workouts. 

Es gibt zudem Neuerungen für die Nutzung von Fotos auf der Apple Watch. So wird es ein „Portrait Watch Face“ geben, das Portraits anzeigt und die Uhrzeit in Teilen hinter den Gesichtern respektive Köpfen der gezeigten Personen versteckt. Das gibt eine Art 3D-Effekt. Zudem können Fotos übersichtlicher angesehen und schneller geteilt werden. Sogar GIFs kommen auf die Apple Watch.

HomeKit – HomePod mini, Siri für Drittanbieter-Geräte, Matter und mehr

Wir befinden uns auf der Zielgeraden und sehen schon macOS am Horizont. Aber erst müssen wir an den Punkten vorbei, die im Zusammenhang mit Apple HomeKit genannt wurden. Dazu gehören die folgenden:

  • Man kann nun Siri auf dem HomePod mini sagen, dass Apple TV mit bestimmten Inhalten gestartet werden soll
  • In Apple TV gibt es nun übergreifende Rubriken („For All of You“), welche die Geschmäcker aller Familienmitglieder bündeln sollen (etwa Sci-Fi + Komödie = Sci-Fi-Komödie)
  • Zwei HomePod minis können als Stereo-Ausgabegeräte für den Apple TV 4K genutzt werden
  • Über HomeKit auf der Apple Watch könnt ihr zukünftig am Handgelenk auf Überwachungskameras zugreifen
  • Auf dem Apple TV lassen sich nicht nur Smart-Home-Geräte in der Nähe der angezeigten Kamera auswählen und aktivieren, sondern auch mehrere Kamera-Streams gleichzeitig anzeigen, um alles zu überwachen

Es wurde auch Matter erwähnt, dazu haben wir hier einen separaten Beitrag.

macOS Monterey 

Das neue macOS Monterey wurde nach der Monterey Bucht an der kalifornischen Pazifikküste benannt. Sicher kein Zufall, denn das neue Mac-Betriebssystem soll neue, besonders flüssige Arbeitsabläufe ermöglichen. Vor allem im Zusammenspiel mit anderen M1-Macs oder einem iPad mit iPadOS 15 wird das möglich. Aber der Reihe nach… Auch hier werde ich wieder Stichpunkte nutzen, um irgendwann fertig zu werden mit der WWDC21 Keynote Zusammenfassung:

  • Vorteile wie das Teilen von Musik, Filmen, Serien und dem Bildschirm in der Nachrichten App sowie Quick Notes, Focus-Einstellungen u. ä. kommen auch auf den Mac
  • „Universal Control“ sorgt dafür, dass nebeneinander platzierte Macs und iPads mit nur einer Maus und einer Tastatur (sowie einem Trackpad) bedient werden können – der Cursor lässt sich bspw. über alle drei Bildschirme ziehen
  • Über Universal Control ist auch geräteübergreifendes Drag-and-Drop von Inhalten, Dateien und Ordnern möglich – der schnellste Weg, um Daten von einem Gerät zu einem anderen zu übertragen
  • AirPlay kommt auf den Mac, um diesen bspw. vom iPhone aus als Bildschirm und / oder Lautsprecher zu nutzen
  • Shortcuts mit Siri-Nutzung kommen auf den Mac, um z. B. fürs Arbeiten die nötigen Fenster und Inhalte zu öffnen (ich würde mit einem Klick gleichzeitig Safari, Mail, Kalender, Pages, Affinity Photo und eine Musik-Playlist starten) – aber auch für vieles anderes nutzbar
  • Safari bekommt ein schlankeres Design und eine smartere Verwaltung von Tabs, die geräteübergreifend übernommen wird – legt ihr am Mac eine Tab-Gruppe an, wird diese auch auf dem iPad verfügbar
  • Safari-Extensions gibt es nicht nur weiter unter macOS Monterey, sondern auch unter iOS 15 und iPadOS 15 auf iPhone und iPad

WWDC21 Keynote Abschluss: Technologien für Entwickler/innen

Die ersten drei angesprochenen Punkte im letzten Abschnitt der WWDC21 Keynote von Apple waren API, Swift und App Store. Hier die einzelnen Inhalte soweit ich für diese noch aufnahmefähig war:

  • API: Es gibt eine Menge neuer Schnittstellen, wie etwa für Shared Play in Messages, Voice Isolation für Videotelefonie, Focus, Benachrichtigungen, iPad Widgets und RealityKit
  • Swift: Hier gibt es jetzt „Concurrency“ (Gleichzeitigkeit), was für besseres Coding sorgen soll – ich habe es aber nicht wirklich verstanden, weil ich nichts mit Programmieren am Hut hab
  • App Store: Für ein und dieselbe App können nun auf Zielgruppen angepasste Produktseiten eingerichtet werden, um erfolgreicher aufzutreten; zudem gibt es In-App-Events, um per Video oder anderer Hervorhebung auf Neuerungen in der App hinzuweisen

Weiterhin wurde Xcode Cloud angekündigt, das ab 2022 genutzt werden kann. Damit lassen sich Apps in Zusammenarbeit mit dem Entwickler/innen-Team entwickeln, coden und testen. Für Beta-Tests kommt „TestFlight“ nun auch bald auf den Mac. 

Schlussnotizen: OS-Betas und Hardware

Die Entwickler/innen-Betas der neuen Betriebssystemversionen von iOS, iPadOS, tvOS, watchOS und macOS gibt es ab heute. Die öffentlichen Beta-Versionen gibt es dann ab Juli. Die Veröffentlichung (auch auf den neuen Geräten wie dem iPhone 13) gibt es dann im Herbst 2021. Anders als von manchen erwartet, wurde heute im Rahmen der WWDC21 Keynote keine neue Hardware vorgestellt. Auf die 14- und 16-Zoll-Modelle des MacBook Pro mit M1-, M1X- oder M2-Chip müssen wir also noch ein bisschen warten.

Apple WWDC21 Keynote als Video


Gefällt dir mein Blog? Dann würde ich mich über eine kurze Bewertung bei Google freuen. Einfach hier kurz etwas hinterlassen – das wäre toll, danke!

1 Kommentar

  1. Beatrix Willius sagt:

    Die Updates für macOS werden jedes Jahr dünner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.