AirPods im Test: Ausführlicher Erfahrungsbericht zu den kabellosen Apple Kopfhörern

Apple AirPods Test Testbericht deutsch Erfahrungen Erfahrungsbericht Rene Ritchie iMore Bildquelle: Apple.com

Rene Ritchie von iMore hatte die Gelegenheit, die AirPods von Apple einem Test zu unterziehen, dessen Bericht am Ende recht umfangreich ausgefallen ist. Hier möchte ich euch die Highlights des Erfahrungsberichts zu den Apple AirPods auf Deutsch wiedergeben. So bekommt ihr schnell und einfach einen Einblick in die tatsächlichen Leistungen und die erlebte Qualität der kabellosen Kopfhörer aus Cupertino. Den originalen Testbericht zu den AirPods von Rene Ritchie findet ihr auf iMore.com.

Im Apple Online Store könnt ihr nun die AirPods kaufen. Während ihre auf deren Lieferung wartet könnt ihr ja die folgenden Ausführungen zum Test der kabellosen Kopfhörer studieren

Im Apple Online Store könnt ihr nun die AirPods kaufen. Während ihre auf deren Lieferung wartet könnt ihr ja die folgenden Ausführungen zum Test der kabellosen Kopfhörer studieren 😉

Apple AirPods kaufen – kabellose Kopfhörer können nun bestellt werden

Auf der Seite des Apple Online Stores könnt ihr die AirPods bestellen. Die aktuell angezeigte Lieferzeit beträgt 4 Wochen. Ihr könnt also schon einmal mit dem ersten guten Vorsatz für 2017 starten: nicht so ungeduldig sein 😉 Wenn ihr nach (oder gar vor) den folgenden Ausführungen zum Test der kabellosen Kopfhörer zuschlagen wollt, dann findet ihr hier die Ohrstöpsel im Apple Online Store.

First Impressions: Apple AirPods Test in umfangreicher Form

Oben findet ihr den ganzen Test- und Erfahrungsbericht zu den neuen Kopfhörern von Apple. Hier möchte ich die einzelnen Punkte (Case, Kopfhörer, Verbindung, Test, Audioqualität, etc.) kurz auf das Wichtigste herunterbrechen. Den ganzen Artikel zu übersetzen, finde ich, wäre unpassend. Wenn ihr die eine oder andere Passage im originalen Artikel nicht ganz versteht und auch der Google Übersetzer euch nicht helfen kann, dann könnt ihr gern einen Kommentar da lassen. Erst einmal gibt’s nun die zusammenfassende Wiedergabe des AirPods Erfahrungsberichts:

  • AirPods Case: Erinnert an den weißen iPod von Jony Ive, das Auf- und Zuklappen ist so unterhaltsam wie bei einem alten Feuerzeug. Sowohl die Magneten für die Case-Klappe als auch für die AirPods sind gerade stark genug, um eine perfekte Bedienung zu ermöglichen. Kurzum: gute Haptik. Hinzu kommt die LED zwischen den AirPods im Case, die den Ladezustand der Ohrstöpsel anzeigt, und der Lightning-Anschluss am Boden der Box fürs Aufladen aller Komponenten.
  • Die Kopfhörer selbst: Sie sehen aus wie EarPods, denen man sprichwörtlich die Kabel abgeschnitten hat; die Evolution der Apple Kopfhörer wird auf einen Blick deutlich. Der Aufbau des rechten und linken Stöpsels ist gleich, nur eben gespiegelt. Sowohl bei Bewegung und Sport als auch in Wind und Wetter scheinen sie zu halten. Nur bei sehr starken Kopfbewegungen fallen sie raus.
  • Pairing, die Verbindung: Hier werden keine Tastenkombis, Codes und Wunder für eine Verbindung sowie deren Aufrechterhaltung benötigt. Einfach Bluetooth aktivieren, das Case nahe an das iPhone halten und öffnen. Schon zeigt sich ein Steuerbildschirm mit Übersichten und Optionen zu Case und Kopfhörern. Aber auch mit anderen iCloud-verbundenen Geräten funktioniert es so einfach: also mit der Apple Watch, dem iPad, Mac, etc.
AirPods Pairing mit dem iPhone. Das Herstellen einer Verbindung per Bluetooth ist nutzerfreundlich. Bildquelle: iMore

AirPods Pairing mit dem iPhone. Das Herstellen einer Verbindung per Bluetooth ist nutzerfreundlich. Bildquelle: iMore

  • AirPods in Aktion: Die Verbindung mit iPhone, Apple Watch, etc. wird also via Bluetooth realisiert. Die Interaktion zwischen Nutzer und den Geräten jedoch wird über Siri geregelt. Zweimal an einen der AirPods tippen und dann den Befehl einsprechen: Pause, Abspielen, nächstes Lied, lauter, leiser, Anruf annehmen, und so weiter. Auch die Verwendung von nur einem oder anschließend beiden Ohrstöpseln funktioniert reibungslos und es wird automatisch von Mono auf Stereo umgestellt. Für alle, die nicht mit Siri reden wollen: in den Einstellungen (über das iPhone zu regeln) kann das doppelte Antippen der AirPods auch als Play / Pause Befehl eingerichtet werden. Dafür gehen aber alle anderen erwähnten Kontrollmöglichkeiten verloren und müssen per iPhone / Apple Watch / Mac etc. erledigt werden.
    Wer sich nicht gleich traut, ganz offen mit Siri zu plaudern: im Test von Rene Ritchie hat sich gezeigt, dass man dafür weder laut noch zu sehr ausformuliert sprechen muss. Auch wenn Hintergrundgeräusche vorhanden sind, versteht Siri den Nutzer einwandfrei – dafür wird, falls nötig, automatisch von der Verwendung eines Mikrofons auf beide Mikrofone umgeschaltet… sehr smart!
  • Klangqualität der AirPods: Wer die EarPods von Apple schon einmal in Benutzung hatte, der kann sich wahrscheinlich ein Bild von der Klangqualität der neuen kabellosen Versionen machen. Neben der Audioausgabe, die also ganz passabel sein soll, wird die Qualität der von den Mikrofonen aufgefangenen Sprache hervorgehoben. Sowohl für Telefongespräche als auch für Podcasts u. ä. geeignet. Nicht schlecht!
  • Akkus, Kapazität, Spieldauer: Rene Ritchie kann die Angaben von Apple, dass die AirPods 5 Stunden laufen und das Case weitere 24 Stunden Akkulaufzeit halten sollen, „mehr oder minder“ bestätigen. Ein Tipp aus dem Testbericht: immer nur einen verwenden und gleichzeitig den anderen laden, um damit eine durchgängige Nutzung zu ermöglichen.
  • Fazit (als übertragenes Zitat): „Ich teste Vorproduktions-Hardware, was heißt, dass meine Ergebnisse vielleicht nicht exakt die gleichen sein werden wie die der finalen Verkaufsprodukte. Allerdings bin ich ziemlich beeindruckt. Als ich anfing dachte ich, dass die AirPods für mich unnutzbar sein werden, schon allein ihrer Form wegen. Stattdessen konnte ich sie nun dauerhaft nutzen. So sehr sogar, dass ich gar keine kabelgebundenen Kopfhörer mehr tragen will.

AirPods Test von Rene Ritchie in Kurzform

Mit den AirPods bekommen alle Apple-Nutzer also – zum stolzen Preis, aber immerhin – ein paar sehr smarte kabellose Kopfhörer, die entgegen vielem vorangegangenen Spott, gar nicht so schnell verlorengehen. Die Konnektivität, die Bedienung, der Sound und nicht zuletzt die Haptik: bei Apple soll mal wieder alles perfekt werden; und es scheint auch mal wieder geklappt zu haben. Habt ihr die AirPods schon bestellt? Habt ihr sie schon nutzen können? Was sind eure Eindrücke? Lasst gern einen Kommentar da! 🙂

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

5 Kommentare

  1. Horst Hader sagt:

    Ich werde mir die AirPods garantiert nicht zulegen. Warum sich der(die) Designer(in) von dem einer Aufsteckbürste für el. Zahnbürsten inspirieren ließ bleibt mir ein Rätsel. Dabei sieht man doch auf den ersten Blick, daß man damit zum Gespött der Leute wird. Daß die Dinger gut halten das glaubt der Tester doch selbst nicht, da schon die ähnlichen EarPods viel zu schnell aus den Ohren fallen. Der Tipp nur einen zu nutzen und währenddessen den zweiten zu laden ist doch wohl ein Witz. Ich bin ja selbst ein eingefleischter Apple-User, aber beim Tester habe ich den Eindruck daß er etwas unter Realitätsverlust leidet. Der Preis ist völlig überzogen und ich vermute daß die AirPods bald wieder vom Markt verschwinden werden.

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Horst! Danke für deine Meinung! Ich bin sehr unschlüssig, ob ich sie mir kaufe. Ich muss zugeben, dass mir der Preis auch weh tun würde und letztendlich habe ich soviele Kopfhörer hier rumliegen, die ich gut finde, dass ich nicht noch ein paar brauche. Und optisch sind sie wirklich nicht so der Bringer. Aber ich bin mir trotzdem sicher, dass sie oft verkauft werden. Würde mich wundern, wenn die wieder vom Markt verschwinden. Aber ich lasse mich gerne überraschen! 😉

  2. Daniel sagt:

    Die Kopfhörer empfangen über Bluetooth. Im Flugmodus ist aber auch Bluetooth deaktiviert – das kommt einem unter anderem auch von der Apple Watch bekannt vor.

  3. Horst Hader sagt:

    Genau das WiFi-Kabel, zu dessen Befestigung die beliebten Siemens Lufthaken und ein paar Kilo Watt ????????

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.