Excel-Datei Passwort vergessen? So entfernt man den Schutz!

Ihr habt eine wichtige Excel-Datei, deren Passwort ihr vergessen habt, und müsst diese zeitnah auslesen bzw. bearbeiten? Dann gibt es zwei Möglichkeiten: ihr versucht, euch an das Passwort zu erinnern, oder ihr nutzt eine Software, um den Schutz zu entfernen. Hierzu bieten sich verschiedene Dienste und Entwickler von Software an – einige davon nur mit dem Ziel, Malware auf euren Computer zu bringen. Sicher und mit Geld-zurück-Garantie sind nur wenige Anbieter, einer davon ist Passper. Passper bietet das Umgehen vom Passwort-Schutz in Excel-Dateien u. a. im monatlichen Abo an.

Excel-Datei Passwort vergessen? Um den Tabellen-Schutz entfernen zu können, könnt ihr Passper nutzen. Für die App gibt es eine Geld-zurück-Garantie!

Excel-Datei Passwort vergessen? Um den Tabellen-Schutz entfernen zu können, könnt ihr Passper nutzen. Für die App gibt es eine Geld-zurück-Garantie!

Excel-Datei Passwort vergessen? Passper umgeht den Schutz!

Vielleicht habt ihr auch einen Haufen Tabellen auf einer alten Festplatte oder CD-ROM gefunden, die ihr irgendwann mal passwortgeschützt habt. Nach einiger Zeit vergisst man natürlich die Zeichenfolge, welche die Aufzeichnungen preisgibt. Dann ist Passper for Excel ebenfalls ein passendes Tool, um die verschollen geglaubten Daten zu reaktivieren. Alle Informationen, den Download der Software zum Excel-Passwort knacken und Kundenrezensionen findet ihr mit diesem Link. Eine gratis Testversion gibt es dort ebenso wie die Vollversion für $19,95 im Monat oder $29,95 im Jahr.

Ratgeber: Software nie von CHIP, Softonic, Computer BILD o. ä. laden!

Passper läuft nur auf dem Windows PC

Leider gibt es Passper für Excel sowie die weiteren Versionen für ZIP-, RAR-, Word- und andere Dateien nur für Microsoft Windows. Falls ihr aber einen Apple Mac habt, auf dem die verschlüsselten Tabellen lagern, gibt es ein Workaround für euch: nutzt Parallels Desktop, VMware oder notfalls das Apple Boot Camp, um eine Windows-Version auf dem Mac laufen zu lassen. Das Excel-Datei Passwort entfernen klappt mit dem genannten Programm unter Windows 10, 8.1, 8, 7, Vista und XP. Damit kann man auch auf einem alten Mac oder PC den Excel Passwort-Schutz knacken. Das spiegelt sich zudem in den Systemvoraussetzungen wie 512 MB RAM oder 1 GHz des CPU wider.

Diese „Attacken“ werden zum Passwort knacken verwendet

Wenn ihr das Excel-Datei Passwort vergessen habt und Passper zum Umgehen des Schutzes nutzen wollt, interessiert euch vielleicht die Vorgehensweise des Programms. Insgesamt gibt es drei „Attacken“, die verwendet werden:

  • Dictionary Attack: Sowohl ein programmeigenes als auch importierte Wörterbücher werden genutzt, um häufige bzw. mögliche Wörter und Zeichenkombinationen auszuprobieren
  • Mask Attack: In einer Eingabemaske könnt ihr zur Beschleunigung des Prozesses Parameter wie die Passwortlänge festlegen, falls ihr euch daran erinnert
  • Brute-Force Attack: Dabei werden alle möglichen Zeichenkombinationen ausprobiert, was meist am längsten dauert, aber auch komplizierte Passwörter knacken kann

Hinweis: Nur bei eigenen Excel-Dateien den Schutz entfernen!

Natürlich solltet ihr nur bei eigenen Excel-Dateien, deren Passwort ihr vergessen habt, mit Passper den Schutz entfernen bzw. Beschränkungen aufheben. Wenn ihr das Programm oder andere Vorgehensweisen für Daten nutzt, die euch nichts angehen, dann könnt ihr euch strafbar machen. Nicht strafbar macht ihr euch übrigens, wenn ihr noch den einen und anderen Beitrag hier im Blog lest – zum Beispiel zum BIN-Dateien öffnen am Mac oder dazu, was eigentlich .aae Dateien sind 😉

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

10 Kommentare

  1. Beatrix Willius sagt:

    Ich mußte so etwas auch einmal machen. Das ging aber problemlos auf dem Mac mit einem Hex-Editor, soweit ich mich erinnere. Das war in weniger als 5 Minuten inklusive Gogglen erledigt.

  2. Tom sagt:

    Hallo Beatrix, hallo Sir Apfelot,
    also ich komme da leider nicht weiter und brauche noch mal eure Hilfe.
    Habe mir einen Hex Editor (iHex) runtergeladen, aber wenn ich damit die Passwort geschützte Excel Datei öffne, find ich leider nie die Zeilen, die in dem verlinkten Tipp geändert werden müssen :-(!

    Open xls file with a hex editor.
    Search for DPB -> hier finde ich kein Ergebnis :-(!
    Replace DPB to DPx
    Save file.
    Open file in Excel.
    Click "Yes" if you get any message box.
    Set new password from VBA Project Properties.
    Close and open again file, then type your new password to unprotect.

    Auch das Ändern der Dateiendung in eine .zip Datei mit dieser Vorgehensweise bringt mich nicht weiter…

    For a .xlsm or .dotm file type you need to do it a slightly different way.
    Change the extension of the .xlsm file to .zip.
    Open the .zip file (with WinZip or WinRar etc) and go to the xl folder. -> Diesen Ordner gibt es bei mir nicht in der entdeckten Datei :-(!

    Extract the vbaProject.bin file and open it in a Hex Editor (I use HxD, its completely free and lightweight.)
    Search for DPB and replace with DPx and save the file.
    Replace the old vbaProject.bin file with this new on in the zipped file.
    Change the file extension back to .xlsm.
    Open workbook skip through the warning messages.
    Open up Visual Basic inside Excel.
    Go to Tools > VBAProject Properties > Protection Tab.
    Put in a new password and save the .xlsm file.
    Close and re open and your new password will work.

    Habt ihr noch eine Idee bzw. könnt ihr mir helfen?

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Tom! Ich denke, der Aufbau der Dateien kann sich von Version zu Version unterscheiden. Von daher gilt die Anleitung eventuell nicht für alle Excel Versionen. Ich habe aber leider keinen Tipp dazu.

  3. Beatrix Willius sagt:

    Welches Format hat Deine Datei? xls oder xlsx? Für die xlsx-Datei mußt Du die Datei in .zip umbenennen.

  4. Tom sagt:

    @Sir Apfelot: Trotzdem vielen Dank! 🙂
    @Beatrix: es handelt sich um eine xlsx Datei. Diese habe ich dann einfach als .zip umbenannt.
    Da ich nur einen Mac habe, konnte ich für das entpacken im Anschluss ja nicht WinZip oder WinRar benutzen, sodass ich es mit "The Unarchiver" versucht habe.
    Das Entpacken an sich funktioniert auch, allerdings entsteht dabei leider nicht der "XL Folder" in den ich im nächsten Schritt gehen soll. 🙁
    Hast du noch eine Idee für mich?

  5. Beatrix Willius sagt:

    Entweder schickst Du mir die Datei oder wir machen einen Termin aus, damit ich über Skype/Zoom einen Blick auf die Datei werfe. Meine Email-Adresse kannst Du über das Internet herausfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.