Mac App Fermata setzt MacBook-Ruhezustand beim Zuklappen aus

Klappt man das Display eines Apple MacBook (Pro/Air) zu, dann wechselt der Laptop automatisch in den Ruhezustand. Das ist praktisch, wenn man ihn länger nicht nutzen bzw. von A nach B transportieren will. Nimmt man ihn aber nur mit von einem Raum in den anderen oder möchte, dass er platzsparend weiterarbeitet, dann kann diese Funktion stören. Und da setzt die Mac App Fermata an, denn sie verhindert den MacBook-Ruhezustand beim Zuklappen. Wo ihr die macOS-App herunterladen könnt und wann der Einsatz vielleicht nicht so klug ist, das verrate ich euch im Folgenden.

Das MacBook-Display zuklappen, ohne dass der Ruhezustand von macOS aktiviert wird - das geht mit der Fermata App.

Das MacBook-Display zuklappen, ohne dass der Ruhezustand von macOS aktiviert wird – das geht mit der Fermata App.

macOS-App Fermata verhindert MacBook-Ruhezustand

An und für sich ist es möglich, das Mac-Notebook weiterhin in Betrieb zu halten, auch wenn das Display geschlossen wurde. Hierfür ist aber der Anschluss eines externen Bildschirms, externer Eingabegeräte wie Maus und Tastatur sowie der Betrieb am Netzteil nötig (Quelle). Wer das Apple MacBook frei von alledem zuklappen und weiterlaufen lassen möchte, braucht also eine kleine, digitale Hilfe – und die bietet Fermata. 

Den Fermata Download findet ihr mit diesem Link bei GitHub. Der Entwickler hat das Programm geschrieben, weil er als DJ auf sein MacBook angewiesen ist. Bei einem Gig legte er seine Kopfhörer auf den Laptop, was den Magnet-Sensor aktivierte, der das Gerät in den Ruhezustand befördert. So einen Ausfall vor zahlendem Publikum wollte er mit Fermata in der Zukunft verhindern. Und davon könnt ihr ebenfalls profitieren.

Ebenfalls praktisch: Little Fingers – Mac-Tastatursperre für Kinder und Katzen

MacBook aktiv lassen, wenn das Display geschlossen ist?

Wie gesagt, das kann sehr praktisch sein, wenn man zuhause, in der Firma oder unterwegs mal kurz den Apple-Laptop zuklappen und transportieren sowie an anderer Stelle direkt weiter nutzen möchte. Besonders wenn dabei laufende Prozesse nicht unterbrochen werden sollen, ist das nützlich. Allerdings nur dann, wenn es keine wirklich leistungsintensiven und damit Hitze erzeugenden Aufgaben für den Mobilcomputer sind.

Beim aktuellen MacBook Pro geht zum Beispiel ein Teil der Wärme auch über den hinteren Teil des Alu-Boy (oberhalb der Touchbar) ab. Wenn man beim Rendern von Videos hier mal die Finger drauf legt, merkt man schnell, wie warm der Mac dort wird. Hat man ihn zugeklappt, kann über diesen Teil des Gehäuses keine Wärme abgegeben werden, weil das Display ihn zudeckt. Das führt zum Hitzestau, der nicht gut für Elektronik und Display ist. Bei CPU-intensiven Arbeiten sollte man das MacBook also lieber offen lassen.

Habt ihr noch Fragen zum Thema Mac, MacBook, iPhone, iPad, Apple Watch und Co.? Dann lasst gern einen Kommentar da 😉

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.