Luftfilter im Test: Xiaomi Smart Mi Air Purifier

Luftfilter für die Wohnung gibt es einige, und vom chinesischen Hersteller Xiaomi kommt das smarte Modell Xiaomi Smart Mi Air Purifier. Das Gerät zieht nicht nur Luft durch einen Filter, sondern kann auch mit der Mi Home App gesteuert werden. Diese zeigt neben der Laufzeit, der Stärke des Gebläses und anderen Filter-Daten auch die Feinstaubbelastung, die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit im Raum an. Der Luftreiniger ist also ein Allrounder, und im Folgenden findet ihr einen Testbericht zum kurzen Luftfilter-Test.

Der mit vollem Namen Original Xiaomi Smart Mi Air Purifier Mini Second Generation heißende Luftreiniger im Luftfilter-Test. Meine Meinung: Gut!

Der mit vollem Namen Original Xiaomi Smart Mi Air Purifier Mini Second Generation heißende Luftreiniger im Luftfilter-Test. Meine Meinung: Gut!

Sind Luftfilter sinnvoll gegen Feinstaub in der Wohnung?

Bevor ich zu meinen Eindrücken und Testergebnissen komme und die Erfahrungen mit dem Xiaomi Smart Mi Air Purifier Luftfilter darlege, möchte ich allgemein auf das Thema eingehen. Denn das Gerät kommt vom Technik-Riesen aus China, was mehr oder minder bezeichnend ist; gibt es doch vor allem in den Metropolen Ost- und Südostasiens immer mal wieder Smog und hohe Feinstaubwerte. Aber auch in großen Städten der USA, in Kanada, England und anderen Ländern gehören Luftfilter zur Einrichtung der Wohnung. Woher ich das weiß? Aus diesem interessanten Bericht von stern.de.

Darin wird auch die Frage gestellt, ob und wie sinnvoll Luftfilter in der Wohnung gegen Feinstaub, Hausstaub, Pollen und dergleichen sind. Mit Bezug auf wissenschaftliche Erhebungen schreibt Bernhard Albrecht, seines Zeichens Wissenschaftsredakteur, dass moderne Luftfilter etwa 95% der Feinstaub-Partikel aus der Luft filtern können. Gerade in der Stadt, in der Nähe einer Straße, in der Nähe von Landwirtschaft und entsprechenden Betrieben, aber auch gegen Pollen, Hausstaub und feine Haare sowie Staub von Tieren könnt ihr also die Luft in der Wohnung reinigen sowie wesentlich gesünder machen.

Das Gerät sorgt für eine Luftzirkulation und filtert dabei grobe und feine Staubpartikel. (Bild: Gearbest)

Das Gerät sorgt für eine Luftzirkulation und filtert dabei grobe und feine Staubpartikel. (Bild: Gearbest)

Xiaomi Luftfilter im Test

Voranstellen möchte ich schon einmal, dass ich das Gerät (noch) keinem Hardcore-Langzeit-Test unterzogen habe. Einige Erfahrungen konnte ich schon machen und entsprechende Erkenntnisse gewinnen, werde aber an dieser Stelle während bzw. nach der Pollenzeit noch ein Update geben, wie sich der Luftfilter auf das Raumklima auswirkt. Zudem wird er bald vom aktuellen Standort in eine Wohnung umziehen, die an der Straße sowie in der Nähe einer Großbaustelle liegt – also optimale Testbedingungen 😉

Xiaomi Smart Mi Air Purifier: Unboxing

Der Xiaomi Smart Mi Air Purifier kommt gut verpackt an und hält in seinem Gehäuse bereits einen Filter sowie das Kabel für den Netzanschluss bereit. Ein Hinweis zum Stecker: Solltet ihr nicht explizit eine EU- oder Euro-Version des Geräts bestellen, dann denkt an den Kauf eines Steckdosen-Adapters. Ich habe vorsorglich für weitere Tests ausländischer Technik einen Universal „World to EU“ Adapter von Hama gekauft – der funktioniert ganz gut. Die Anleitung ist, wie schon bei den zuvor getesteten Staubsaugern, komplett auf Chinesisch. Übersetzen könnt ihr sie leicht mit dem Google-Foto-Übersetzer.


WLAN-Einbindung und Mi Home App

Zum Download und zur Einrichtung der Mi Home App für die smarten Geräte von Xiaomi habe ich bereits im Testbericht zum Xiaomi Mi Robot Vacuum Staubsaugerroboter einige Worte, Tipps und Hinweise verloren. Ist die Applikation auf eurem Smartphone oder Tablet einmal eingerichtet, dann könnt ihr neue Geräte des Herstellers wie den Roborock Sweep One S50 Saug- und Wischroboter oder auch den hier beschriebenen Luftfilter ganz leicht einbinden.

Euch wird nach dem Netzanschluss und dem Einschalten des Luftfilter-Geräts bereits selbiges in der App angezeigt. Tippt ihr drauf, dann wird das WLAN-Passwort abgefragt. Gebt es ein und schon könnt ihr den Xiaomi Smart Mi Air Purifier mit allen seinen Funktionen per App nutzen. Ich finde diese Möglichkeit sehr gut, zumal ich dadurch unterwegs Werte im entsprechenden Raum messen bzw. den Filter anschalten oder ausschalten kann.


Technische Daten

Nun habt ihr schon Angaben und Bilder zum Unboxing und zur App-Einbindung finden können. Doch was kauft ihr euch eigentlich, wenn ihr den Xiaomi Luftfilter bestellt? Das möchte ich euch mit der Angabe der wichtigsten technischen Daten vom Datenblatt des Luftreinigers beantworten:

  • Modell-Name: Original Xiaomi Smart Mi Air Purifier Mini Second Generation
  • Maße (H x B x T): 52 cm x 24 cm x 24 cm
  • Gewicht: 5 kg
  • Luftreinigung laut Hersteller: 99,99% der PM2,5-Partikel (Feinstaub)
  • Für Raumgröße: bis zu ca. 47 m²
  • Kubikmeter pro Stunde: bis zu ca. 380 m³
  • Frische Luft pro Minute: 10.000 l
  • Modi: Automatisch, Zeitplan, leiser Modus, Turbo-Modus, Schlaf-Modus, etc.
  • Sensoren: Feinstaub (PM2,5), Temperatur, Luftfeuchtigkeit
  • Daten in App: Geschätzte Feinstaubbelastung, Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Komfort-Anzeige (zeigt, ob Raumklima gut, zu warm oder zu kalt ist), Filter-Lebensdauer, Laufzeit insgesamt, gelieferte saubere Luft in m³ insgesamt
  • Funktionen in der App: Automatik, Sleep, Favorite (eigene Lüftergeschwindigkeit auswählen), Zeitplan, Licht-Steuerung (der LED-Lichter am Gerät), Turbo-Mode, Firmware-Update, etc.

Luftfilter-Test

Der Luftfilter-Test ist meiner bescheidenen Meinung nach sehr gut ausgefallen. Ich finde die Bedienung des Luftreiniger-Geräts intuitiv einfach, er ist bis zu einer gewissen Geschwindigkeit nicht zu laut und die Daten in der App lassen sich verständlich ablesen. Am Gerät selbst findet ihr verschiedene Elemente für Bedienung und Überwachung. Oben auf dem Gerät zeigt eine LED (bei eingeschalteter Gerätebeleuchtung) die Verbindung zum WLAN. Daneben befindet sich der Knopf für den Automatik-Modus (recht geräuscharm).

(Bild: Gearbest)

Vorn am Gerät befinden sich in der oberen rechten Ecke drei LEDs – diese zeigen an, in welchem Modus sich der Xiaomi Smart Mi Air Purifier Luftfilter befindet. Unten an der Vorderseite gibt es zudem eine LED, die euch auf einen Blick direkt eine Angabe über die Luftqualität bietet. Grün bedeutet „Gut“ und Orange bedeutet „Schlecht“. Bei mir wurde bisher nur Grün angezeigt – bei Orange würde ich einmal gut durchlüften (gegen hohe Luftfeuchtigkeit) und den Turbo-Modus anschalten (für schnelle Luftreinigung).

Die grüne LED zeigt, dass das Raumklima gut und die Feinstaubbelastung niedrig ist.

Die grüne LED zeigt, dass das Raumklima gut und die Feinstaubbelastung niedrig ist.

Hinten am Gerät befinden sich ebenfalls interessante Elemente und Bauteile. Der Knopf an der Rückseite dient der Signalisierung des Geräts, dass ein Filter ausgetauscht wird bzw. wurde. Zudem merkt der smarte Luftfilter auch, wenn ihr die Abdeckung der Filtereinheit abnehmt – dann piept er entsprechend. Habt ihr die Abdeckung abgenommen, könnt ihr mit dem Finger oder einem Schraubenzieher auch die kleinere Abdeckung darüber öffnen und den Staubsensor freilegen. Das ist aber nur bei der Reinigung des Geräts nötig.


Wirksamkeit des Luftfilters

Der Anzeige in der Mi Home App nach konnte die Feinstaubbelastung im Raum kontinuierlich gesenkt werden. Probeweise habe ich den Xiaomi Luftfilter auch mal während des Lüftens laufen lassen, was nicht nur zur Anzeige einer niedrigeren Temperatur geführt hat, sondern auch zu einem höheren PM2,5-Wert. Nach Schließen der Türen und Fenster sowie dem Laufenlassen des Filters war der Feinstaubwert dann wieder in einem wesentlich besseren Bereich. Für mich ein Beweis für die Wirksamkeit des Geräts.

Was bedeuten die PM2,5-Werte?

Auf der Webseite des Umweltbundesamtes gibt es diese verständliche Erklärung zum Thema Feinstaub und speziell zu der Bezeichnung als PM2,5:

Die als Feinstaub (PM2,5) bezeichnete Staubfraktion enthält 50% der Teilchen mit einem Durchmesser von 2,5 µm, einen höheren Anteil kleinerer Teilchen und einen niedrigeren Anteil größerer Teilchen. PM2,5 ist eine Teilmenge von PM10 – Partikel dieser Größe können bis in die Lungenbläschen gelangen. Sie sind maximal so groß wie Bakterien und können daher mit freiem Auge nicht gesehen werden. Der gut sichtbare Staub, der bei Baustellen oder durch Streusplitt entsteht, besteht zum Großteil aus Grobstaub.

Die Buchstabenkombination von P und M steht übrigens für den englischen Term „Particulate Matter“ (Partikel-Materie), wie ihr im Feinstaub-Artikel von Wikipedia nachlesen könnt. Darin sind auch weitere Ausführungen zu Quellen, Belastung, Höchstwerten, Gesundheitsauswirkungen und dergleichen zu lesen. Ziemlich interessant; schaut mal rein.

Luftfilter gegen Fein- und Hausstaub, Pollen und Co.

Ausgehend von der guten Filtereigenschaft des Xiaomi Smart Mi Air Purifier im Test möchte ich behaupten, dass er sich gut für alle Anwendungsbereiche eignet. Egal ob Baustaub, Straßendreck, landwirtschaftliche Luftbelastung, Pollen, Hausstaub oder andere Partikel in der Luft – mit diesem Luftfilter, der in einem leisen Modus sogar in der Nacht laufend Luft filtern kann und in akuten Fällen ein Turbo-Gebläse liefert, solltet ihr also gut ausgestattet sein.

Der Filter

Wie ich gelesen habe, besteht der Luftfilter nicht nur aus Kunststoff-Netzen und Lamellen, sondern auch und vor allem aus Aktivkohle, die aus Kokosnussschalen hergestellt wird. Der Aufbau ist dabei von außen nach innen: Kunststoffnetz -> Filterlamellen -> Aktivkohle in eigenem Netz -> Kunststoffgitter. Wie ihr auf dem dritten der folgenden Bilder (Innenansicht des Filterkorpus) sehen könnt, kann man zwar durch die einzelnen Schichten durchblicken; an der Filterfähigkeit zweifle ich dennoch nicht.


Luftfilter „Xiaomi Smart Mi Air Purifier“ kaufen

Den Luftfilter kaufen könnt ihr unter anderem bei Gearbest. Die Mädels und Jungs der chinesischen Online-Handelsplattform haben mir sogar Gutscheincodes zur Verfügung gestellt, damit ihr als Leser des Sir Apfelot Blogs den Luftfilter günstiger bestellen könnt. Der erste Gutscheincode mit Aktionslink ist zuletzt bei mir eingegangen und soll bis 20. März 2018 dazu führen, dass der Luftreiniger nur 107,77 EUR kostet. Der zweite Gearbest-Gutscheincode ging schon eher ein; kann also sein, dass er nicht mehr gültig ist – er ist aber fürs EU-Lager gedacht, also für den schnellen Versand bzw. die schnelle Lieferung der Bestellung.

  • Luftfilter günstig kaufen 1: Klickt diesen Link, gebt bei der Bestellung per G-W-4 Warehouse den Code MärzXMAir2 ein
  • Luftfilter günstig kaufen 2: Klickt den Link, nutzt bei der Bestellung aus dem EU Lager den Code MärzXMAir

Bei Amazon bestellen

Xiaomi – Leistungsstarker Luftreiniger mit Filter
3 Bewertungen
Xiaomi – Leistungsstarker Luftreiniger mit Filter
Luftumwälzer mit Aktivkohle-Filter aus Kokosnussschale. Kann per Mi Home App gesteuert werden. Ideal für Raumflächen bis 39 Quadratmeter. Wird bei der Bestellung per Amazon mit UK-Stecker und EU-Adapter geliefert.

Fazit

Meines Erachtens handelt es sich beim Xiaomi Smart Mi Air Purifier Luftfilter um ein durchaus brauchbares Gerät, das im Test schon einige Vorteile zeigen konnte. Nachteile habe ich keine feststellen können. Ich werde diesen Testbericht zum Luftreiniger aber noch einmal mit neuen Erkenntnissen und Beobachtungen füllen, wenn der Frühling ausreichend Pollen, Straßendreck und dergleichen geliefert hat 😉 Bis dahin wünsche ich euch allseits saubere Luft und gesunde Lungen!

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de

4 Kommentare

  1. Thomas sagt:

    Kubikmeter pro Stunde: bis zu ca. 380 m³
    Liter pro Stunde: ca. 10.000 l

    Wer den Widerspruch findet hat gewonnen …

    • Johannes Domke sagt:

      Ein kleiner Schreibfehler, der mal passieren kann, wenn man schnell noch ein Datenblatt übersetzt, um den umfangreichen Testbericht zu vervollständigen, der nicht die einzige Aufgabe des Testers und Schreibers ist.
      Wer den Arbeitsaufwand erkennt, hat gewonnen 😉

      MfG
      Johannes

  2. Eddy sagt:

    Danke für den ausführlichen Bericht.

    Aber…sind die Bilder wirklich so matschig oder stimmt was mit meinen Augen nicht? (gerade die Filterabdeckung sieht ziemlich unscharf aus).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.