Machine-Learning-Experte Ian Goodfellow verlässt Apple

Wie zum Wochenende verschiedene Medien berichtet haben, verlässt der erst vor wenigen Jahren von Apple angeheuerte Machine-Learning-Experte Ian Goodfellow das Unternehmen. Ein starker Beweggrund soll dabei das aktuelle Drängen des iPhone-Herstellers auf Büro-Anwesenheit der Mitarbeitenden sein (dagegen gibt es auch einen offenen Brief). Mit Goodfellow verliert Cupertino dabei einen führenden jungen Experten für Deep Learning und künstliche Intelligenz. Vor dem Engagement bei Apple arbeitete er bei Googles Projekt „Google Brain“ als forschender Wissenschaftler. Zudem ist er Co-Autor des Standardwerks „Deep Learning (Adaptive Computation and Machine Learning)“. 

Ian Goodfellow verlässt Apple – unter anderem aufgrund der Büro-Pflicht, die bald auf mindestens drei Tage pro Woche angehoben werden soll. Bildquelle: Ian Goodfellow / Wikimedia unter CC BY-SA 4.0 Lizenz

Ian Goodfellow verlässt Apple – unter anderem aufgrund der Büro-Pflicht, die bald auf mindestens drei Tage pro Woche angehoben werden soll. Bildquelle: Ian Goodfellow / Wikimedia unter CC BY-SA 4.0 Lizenz

Apple drängt auf Bürozeiten und verliert dadurch Führungskräfte

Im Apple Park gibt es aktuell genau vorgegebene Fristen, zu denen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder zurück ins Büro sollen. Nach einer langen Phase der Home-Office-Arbeit aufgrund der Covid-19 Pandemie sollte ab dem 11. April mindestens ein Tag in der Woche im Büro gearbeitet werden. Ab dem 2. Mai sollten es dann schon mindestens zwei Tage sein, die im Büro gearbeitet werden. Und ab dem 23. Mai, also zwei Wochen vor der anstehenden WWDC22, wird das Minimum der Bürotage pro Woche auf drei angehoben. Dagegen gibt es, wie eingangs schon aufgezeigt, einigen Widerspruch – die Remote-Arbeit wird als flexibler und produktiver angesehen.

Die höhere Flexibilität hätte sich auch Ian Goodfellow für sein Team gewünscht, zeigt Zoë Schiffer von The Verge in einem Tweet auf. In einem Schreiben an die Belegschaft soll der (nun ehemalige) Dircetor of Machine Learning bei Apple u. a. dieses geschrieben haben: „I believe strongly that more flexibility would have been the best policy for my team.“ Ian Goodfellow wird in dem Tweet zudem noch als der wahrscheinlich meist zitierte Machine-Learning-Experte Apples bezeichnet. Ein durchaus großer Verlust also für die Firma und ggf. ein Rückschlag für KI-Projekte auf dem iPhone, iPad, Mac und Co. Man kann gespannt sein, wer die Nachfolge antreten soll.


Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft oder bei Patreon unterstützen würdest.

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de

1 Kommentar

  1. Beatrix Willius sagt:

    Ich muß nicht verstehen, warum Apple immer noch keine Flexibilität zeigt. Einmal im HomeOffice (zwei Tage zu Hause und zwei Tage im Büro) wollte ich nie wieder 4 Tage ins Büro. Ganz besonders galt das zu der Zeit als ich wegen Krebs in der Familie mehrere Male in der Woche jemanden zum Arzt fahren mußte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert