Sir Apfelot Wochenschau KW 18, 2022

Heute gibt es die erste Sir Apfelot Wochenschau im Wonnemonat Mai! Diesmal zeige ich euch auf, welche Apple- und Tech-News mir in der Kalenderwoche 18 des Jahres 2022 besonders aufgefallen sind. Mit dabei sind dieses Mal unter anderem diese Meldungen: Ersatz für Hassmelden-Plattform in Planung, EU will auch drahtloses Laden vereinheitlichen, Hörgeräte können mit Amazon Fire TV Cube gekoppelt werden, Apple Watch Series 8 könnte die Körpertemperatur messen, Apple-Mitarbeiter/innen wollen im Home Office bleiben, und mehr. Habt ihr noch etwas Spannendes entdeckt? Dann lasst gern einen Kommentar da!

Die Sir Apfelot Wochenschau in der Kalenderwoche 18 des Jahres 2022 bietet euch: Pläne für Hassmelden-Ersatz sollen diskutiert werden, NASA plant neue Fluggeräte fürs Sonnensystem, Kopplung von Fire TV und Hörgeräten, Apple Watch Series 8 könnte die Körpertemperatur messen, und mehr.

Die Sir Apfelot Wochenschau in der Kalenderwoche 18 des Jahres 2022 bietet euch: Pläne für Hassmelden-Ersatz sollen diskutiert werden, NASA plant neue Fluggeräte fürs Sonnensystem, Kopplung von Fire TV und Hörgeräten, Apple Watch Series 8 könnte die Körpertemperatur messen, und mehr.

Aus für Hassmelden, Ersatz ist in Planung

Über die Online-Plattform und App von „Hassmelden“ konnten Nutzer/innen des Internets in den vergangenen drei Jahren Hate Speech melden und anzeigen lassen. Bei Hassnachrichten, Androhungen von Straftaten, Beleidigungen und ähnlichen Fällen halfen die ehrenamtlichen Betreiber/innen von Hassmelden bei der Einleitung einer Strafverfolgung. Zum 30. April 2022 wurde das Angebot allerdings eingestellt. Das berichtete diese Woche der iPhone-Ticker. Wenig später gab es allerdings die Meldung, dass die Justizminister/innen der Länder über die Einführung einer bundesweiten Meldestelle für Hasskommentare beraten wollen. Das soll Anfang Juni auf einer Konferenz stattfinden. Details zum Ende von Hassmelden: Offizielle Seite.

NASA plant weitere Fluggeräte für die Erforschung des Sonnensystems

Schauen wir außerdem mal wieder auf unser Sonnensystem und dessen Erforschung. Wie heise online in einem Artikel aufzeigt, arbeitet die NASA wohl an weiteren Fluggeräten wie dem Mars-Helikopter Ingenuity. Dieser übertraf auf dem Mars alle Erwartungen, heißt es. Aus früheren Wochenschau-Artikeln wisst ihr ja schon, dass das Gerät weit mehr als die vorher geplanten Flüge absolvierte. Auf diesem Erfolg aufbauend soll nicht nur ein neuer Copter für den Mars gebaut werden, der in bis zu 2 km Höhe bis zu 100 km/h schaffen soll. Auch für den Saturnmond Titan soll ein Fluggerät zum Einsatz kommen. Dazu gibt es bereits konkrete Pläne und Daten, die ihr in der verlinkten Quelle findet.

Neben USB-C: EU will auch einheitliches kabelloses Laden

Auch über die Pläne der EU, Ladegeräte bzw. die Anschlüsse deren Kabel für verschiedenste Geräte zu vereinheitlichen, haben wir in den letzten Wochen, Monaten und Jahren berichtet. Der USB-C-Anschluss soll für Smartphones, Tablets, Kameras und vieles mehr Standard werden, was gerade für uns als Apple-Blog interessant ist. Denn irgendwann muss der iPhone-Hersteller in den sauren Apple beißen und auch sein Smartphone von der Lightning-Exklusivität befreien. Bis 2026 will die EU zudem eine Drahtlos-Strategie auf den Weg bringen. Die Lade- und Endgeräte sollen dabei ebenfalls untereinander kompatibel bleiben damit keine Insellösungen entstehen, heißt es beim iPhone-Ticker.

Amazon Fire TV Cube kann mit weiteren Hörgeräten gekoppelt werden

Über Bluetooth lassen sich verschiedene Hörgeräte-Modelle mit dem Fire TV Cube von Amazon koppeln. Für das Audio-Streaming auf der Hörhilfe können Geräte von Starkey (Evolv AI, Livio, Livio AI, Livio Edge AI), Audibel (Arc AI, Via, Via AI, Via Edge AI), NuEar (Savant AI, Circa, Circa AI, Circa Edge AI), Telefunken (TF 2PLUS X, TF 2/1PLUS X), Pro Akustik (ipro.7 AI, ipro.6, ipro.6 AI, ipro.6 Edge AI) und KIND (KINDvitalo KD40, KINDevo KD30, KINDvitalo KD30) genutzt werden, wie diese Woche u. a. Netzwelt in einer Meldung aufgezeigt hat. Details zur Kopplung des Hörgeräts mit dem Streaming-Gerät von Amazon gibt es zudem auf der offiziellen Support-Seite.

Recht auf „schnelles“ Internet: Untergrenzen für Datenraten bleiben klein

Im Hinblick auf zugesicherte Datenraten für den Internetanschluss zuhause sollte das Telekommunikationsgesetz novelliert werden. Dies ist nun laut einer Meldung bei heise online geschehen. Dabei wurde für den Upload statt den vorher im Gespräch gewesenen 1,3 MBit/s ganze 1,7 MBit/s festgeschrieben. Für den Download blieb man bei den vorher schon kommunizierten 10 MBit/s sowie bei einer maximalen Latenz von 150 Millisekunden. „Damit bleibt der Entwurf deutlich unter den Erwartungen des Bundestags“, heißt es in der verlinkten Quelle. Denn in diesem wurden für den Download mindestens 30 MBit/s verlangt. Dafür wurde aber ein Ausnahmen-Paragraf entfernt, für den die Netzbetreiber Lobbyarbeit geleistet hatten.

Bewertungsfirmen stellen Verkauf von Amazon-Rezensionen ein

Amazon meldet Erfolge bei der Abwehr gekaufter Bewertungen auf seinen Webseiten. Drei international tätige Bewertungsfirmen haben demnach den Verkauf von Produktrezensionen auf Amazon eingestellt“, heißt es aktuell bei verschiedenen Quellen, wie etwa in einer Meldung der Tagesschau. Lange juristische Auseinandersetzungen seien dem Erfolg vorausgegangen, wird dabei mit Bezug auf einen Blogpost des zuständigen Managers Dharmesh Mehta geschrieben. Unter den drei Unternehmen war auch Fivestar Marketing, eine deutsche Firma mit wechselndem Sitz – mal im Kleinstaat Belize, mal in Sofia. Das Vorgehen von Amazon sorgt aber nicht dafür, dass die Bewertungsfirmen ihren Betrieb einstellen, sie bieten nur einfach keine Amazon-Rezensionen mehr an. Es gibt ja noch genug andere Bewertungsseiten und -mechanismen.

Messung der Körpertemperatur mit der Apple Watch Series 8?

Der Apple-Analyst Ming-Chi Kuo hat sich auf Twitter zu dieser Möglichkeit geäußert. Bei der aktuellen 7er-Serie sei das Feature aufgrund zu geringer Qualität des benötigten Algorithmus’ gestrichen worden. Falls der Algorithmus, der Hauttemperatur, Umgebungstemperatur und Temperatur der Uhr selbst ins Verhältnis setzen muss, aber vor der Massenproduktion den Ansprüchen Apples gerecht wird, könnte die Messung der Körpertemperatur mit der Apple Watch Series 8 durchaus Realität werden. Für die Samsung Galaxy Watch 5 sieht Kuo keine Chance, entgegen voriger Medienberichte. Wer dieser Apple-Analyst ist, das haben wir euch vor ein paar Jahren in diesem Beitrag aufgezeigt.

Apple-Mitarbeiter/innen setzen sich für Remote-Arbeit ein

Eine anonyme Gruppe aus Apple-Angestellten hat sich vermittels eines offenen Briefs an ihren Arbeitgeber gewendet. Das Anliegen dabei ist, dass weiterhin vom Home Office aus gearbeitet und kein Zwang zur Rückkehr ins Büro ausgeübt werden soll. Der offene Brief wurde auf appletogether.org veröffentlicht und kann sogar in einer deutschen Übersetzung aufgerufen werden. Darin kann man deutlich den Unmut darüber lesen, dass die Apple-Mitarbeiter/innen während der Pandemie von zuhause aus alles gegeben haben, um die Kund/innen weiterhin zufrieden zu stellen. Nun fordern sie im Gegenzug, selber wählen zu können, ob sie weiterhin remote arbeiten statt im Büro oder im Hybrid-Modell. Dafür werden gute Argumente aufgezeigt.


Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft oder bei Patreon unterstützen würdest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert