Nach Chrome-Installation: Google-Dienste aus dem Launchpad löschen

Gestern habe ich seit Ewigkeiten mal wieder Google Chrome installiert, weil ich für eine Anleitung Screenshots machen wollte. Nach der Installation der neuesten Chrome-Version ist mir dann aufgefallen, dass das Launchpad (App-Übersicht des Apple Mac) plötzlich drei statt zwei Seiten aufwies. Und siehe da: auf der dritten Seite hatten sich Verknüpfungen zu Google-Diensten wie Gmail, Google Drive, YouTube, Dokumente, Präsentationen und Tabellen niedergelassen. Doch wie kann man diese Google-Dienste aus dem Launchpad löschen? Hier findet ihr die Antwort auf diese Frage!

Hat man Google Chrome am Mac installiert, können sich Verknüpfungen zu Googles Online-Diensten im Launchpad platzieren. Wie man diese entfernt, das erfahrt ihr hier.
Hat man Google Chrome am Mac installiert, können sich Verknüpfungen zu Googles Online-Diensten im Launchpad platzieren. Wie man diese entfernt, das erfahrt ihr hier.

Account-eigener Programme-Ordner beherbergt Google-Verknüpfungen

Auf der Suche nach einer Lösung bin ich auf verschiedene Lösungsansätze gestoßen, die mir gezeigt haben, dass das Problem schon seit mehreren Versionen des Chrome-Browsers auftritt. Je nach Betriebssystem am Apple Mac schien es da in der Vergangenheit auch unterschiedliche Speicherorte zu geben. In aktuellen macOS-Versionen wie Ventura und Sonoma kann man aber den Programme-Ordner des genutzten Accounts dafür ermitteln.

Der Pfad lautet:

/Users/„UserName“/Applications/Chrome Apps.localized

Oder in Kurzform:

~/Applications/Chrome Apps.localized
Neben den Web Apps zeigt sich beim Einblenden versteckter Dateien (command+Shift+Punkt), dass auch eine "Icon?"-Datei in dem Ordner schlummert. Ich habe einfach den gesamten Ordner gelöscht, um alles loszuwerden.
Neben den Web Apps zeigt sich beim Einblenden versteckter Dateien (command+Shift+Punkt), dass auch eine “Icon?”-Datei in dem Ordner schlummert. Ich habe einfach den gesamten Ordner gelöscht, um alles loszuwerden.

Um zu diesem Ordner zu gelangen, könnt ihr z. B. den Finder öffnen, die Macintosh HD aufrufen, den Benutzer:innen-Ordner und darin euren Account-Ordner öffnen sowie darin den Programme-Ordner aufmachen.

Oder ihr öffnet den Finder, wählt in der Menüleiste „Gehe zu“, klickt darin dann „Gehe zu Ordner…“ an und gebt den zweiten oben genannten Pfad ein, den ihr dann mit der Eingabetaste (Enter) bestätigt.

Anleitung: Google-Dienste aus dem Launchpad löschen

Welchen Weg ihr auch wählt, ihr kommt schließlich zum Ordner, in dem die mit dem Chrome-Browser installierten Dienste-Verknüpfungen liegen. Diese könnt ihr nun alle in den Papierkorb legen und selbigen dann leeren. So verschwinden diese als Web-App abgelegten Seitenhinweise auch aus dem Launchpad.

Wenn ihr sie nicht einzeln in den Papierkorb verschieben wollt, dann könnt ihr auch eine Ordnerstufe höher gehen (~/Applications) und einfach den gesamten „Google-Apps“-Ordner löschen sowie danach den Papierkorb leeren. Ist das erledigt, dann verschwinden die Symbole und die ggf. dafür neu angelegte Seite aus dem Launchpad des Mac.

Meine Tipps & Tricks rund um Technik & Apple

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

1 Kommentar zu „Nach Chrome-Installation: Google-Dienste aus dem Launchpad löschen“

  1. Allein, dass Google den „Kram“ da hinein-dockt ist eine echte Frechheit. Geht gar nicht.

    Nun bin ich bereits seit zwei Jahren Chrome-frei und habe nochmals Gründe, diesen Browser nicht mehr auf meine Systeme zu laden.

    Vom Verfechter zum Gegner. Ich habe lange Chrome, ChromeOS und Pixel supportet. Über alle Foren, sowie Communities in Google+. Dabei habe ich derart viele Argumente gegen eine Nutzung von Google-Diensten diskutiert, dass ich zuletzt einsehen musste: Es ist eine gaaanz dumme Idee, mit jedem Klick, mit jeder Suche, durch Verwendung von Soft- und Hardware des Unternehmens, jederzeit und ständig Daten abzugeben, an ein Unternehmen, dessen Haupteinnahmequelle es ist, dich zum Ziel zu machen.

    Und nun sind sie, wie hier beschrieben, auch noch derart aufdringlich, dass man erneut, unbedingt abraten muss, irgendwas von Google zu nutzen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials
Shopping
  •  
  •