VirtualBox – Kostenlose Virtualisierungs-App

VirtualBox ist eine kostenlose Software vom Entwickler ORACLE, in der ihr auf dem Apple Mac ohne Neustart, sondern direkt in einem Programmfenster unter macOS, eine „virtuelle“ Version von Windows oder Linux laufen lassen könnt. Wie bei Parallels Desktop, der kostenpflichtigen App für Windows auf dem Mac, können auch vermittels der VirtualBox Interaktionen der beiden ausgeführten Betriebssysteme durchgeführt werden. Zum Beispiel Copy & Paste von Inhalten, Text, Bildern, Dateien und so weiter. Falls ihr also eine virtuelle Maschine erstellen und dazu eine gratis Parallels Desktop Alternative verwendet wollt, dann ist das vielleicht etwas für euch.

Die ORALCE VirtualBox ist eine gratis Parallels Desktop Alternative, mit der ihr kostenlos, aber komfortabler als mit Boot Camp Windows am Apple Mac nutzen könnt. Details und Download-Links gibt't hier.

Die ORALCE VirtualBox ist eine gratis Parallels Desktop Alternative, mit der ihr kostenlos, aber komfortabler als mit Boot Camp Windows am Apple Mac nutzen könnt. Details und Download-Links gibt’t hier.

VirtualBox – Linux oder Windows auf dem Mac nutzen

Ich nutze ja seit Jahren Parallels Desktop, um Windows 7 auf meinem Apple Mac direkt neben macOS laufen zu lassen. Das schöne an Parallels Desktop (im Vergleich zu Boot Camp): Man kann schnell zwischen macOS- und Windows-Umgebung wechseln; und Copy and Paste funktioniert zwischen beiden Systemen. Leider muss man bei Parallels jährlich ein großes Update kaufen, damit es auf das neue macOS optimiert ist.

Wer wie ich aber nur ein Programm unter Windows laufen lassen will, das dazu noch recht anspruchslos ist (Buchhaltungssoftware), der findet vielleicht mit VirtualBox eine gratis Alternative zu Parallels Desktop. Copy and Paste funktioniert dort genauso und der „Windows-Rechner“ läuft dann einfach in einem normalen Programm-Fenster wie man es von Word oder ähnlichem auch kennt. 

ORACLE VirtualBox Download

Weitere Informationen und den Download für euren Test des Programms gibt’s hier:

Ratgeber: Warum man Apps nur beim Entwickler herunterladen sollte

Großes Update für bessere Performance

Erst im Dezember 2018 gab es für die ORACLE VirtualBox ein umfangreiches Update von der Version 5.2 auf die Version 6.0. Dies habe ich nun im Januar 2019 zum Anlass genommen, über die App zu berichten. Den Changelog zum Update auf VirtualBox 6.0 findet ihr auf der oben verlinkten Webseite zur App. Neben Bug-Fixes wurden auch eine Cloud-Anbindung, einige Anzeige-Verbesserungen, eine Verbesserung der Benutzeroberfläche, Updates für Geräteunterstützung und 3D-Grafik sowie vieles mehr realisiert. Die ganze Liste hier wiederzugeben würde den Rahmen des Beitrags sprengen. 

Eure Erfahrungen mit VirtualBox für Mac

Habt ihr die ORACLE VirtualBox 6.0 bereits in Benutzung? Oder habt ihr sie nach der Lektüre dieses Beitrags als kostenlose Parallels Desktop Alternative (bzw. als komfortable Boot Camp Alternative) heruntergeladen und getestet? Dann lasst gern eure Erfahrungen und Test-Berichte als Kommentar unter diesem Blogeintrag da! Ich bin gespannt, wie sich das Programm bei euch schlägt :)


Gefällt dir mein Blog? Dann würde ich mich über eine kurze Bewertung bei Google freuen. Einfach hier kurz etwas hinterlassen – das wäre toll, danke!

5 Kommentare

  1. Siegfried sagt:

    Hallo, passende Images mit WIN 10 für VirtualBox gibt es direkt bei MS:

    -> https://developer.microsoft.com/en-us/microsoft-edge/tools/vms/

    Microsoft bietet hier für Browsertests passende Images an, daher kann auch nicht direkt eine Windowsversion sondern "nur" eine Internetexplorerversion ausgewählt werden.

    Diese Images sind nur für Testzwecke gedacht und die Lizenz läuft nach 90 Tagen ab, hier hilft aber ein Snapshot in VirtualBox.
    Für sporadisch benötigte Programme und für Tests stellt dies jedoch eine gute Alternative zur Volllizenzen dar.

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Siegfried! Dank dir für den Hinweis! Das mit den fertigen Images ist natürlich sehr praktisch. :D

    • Chartie sagt:

      Hallo,
      könnte man diese Installation später auch mit dem entsprechendem product key in eine echte Vollversion umwandeln, oder ist das spezielle Version.
      Ich verstehe das mit dem ""nur" Internetexplorerversion nicht.
      Und ist der Recourcenbedarf der selbe?

  2. Hallo, hatte schon auf meinem alten imac 2009 Virtualbox installiert mit Windows 7 und XP (letzteres, weils die einzige Möglichkeit ist, eine alte Vektor-Business-Grafiksoftware Harvard Graphics 4.0 am Laufen zu halten). Auf dem neuen iMac 2020 mit Big Sur habe ich das neue Virtualbox 6.1 installiert und die alten virtuellen Festplatten auf den neuen Mac kopiert. Klappt anstandslos, auch Win 10 und Linux (Evolution). Wobei ich ernsthaft nur Win 10 und XP (siehe oben) nutzen werde.

    Was leider gar nicht geht (obwohl das Programm die Möglichkeit bietet) ist, eine alte Mac-Version (zB High Sierra) als virtuelle Maschine (mit Hilfe einer ISo-Datei) zu installieren, zB um Programme laufen zu lassen, die unter Big Sur nicht mehr laufen. Ist aber nicht wirklich ein Beinbruch.

    • Jens Kleinholz sagt:

      Hallo Horst! Danke für die Rückmeldung. Leider geht bei mir Windows nicht mehr auf dem M1 MacBook Pro. Solange Microsoft keine Windows Version für ARM-Chips offenlegt, muss man ohne auskommen. Aber ich habe Windows dadurch nun komplett den Rücken gekehrt. :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.