Shiply.com – große Dinge günstig von A nach B transportieren lassen

Shiply Logo

Ich muss heute einen Pick der Woche für die Plattform Shiply.com schreiben, denn diese Webseite hat mir ein großes Problem gelöst. Ich habe bei einer Privatperson eine Kletterwand gekauft, die aus zwei großen Holzplatten aus Seekiefer besteht. In die Platten sind jeweils noch viele Klettergriffe eingeschraubt, sodass jede Platte auch noch um die 40 Kilogramm wiegt.

Da ich aber nur einen Dacia Dokker habe, kann ich die Platten unmöglich selbst transportieren. Das nächste Problem ist, dass leider gut 550 Kilometer zwischen dem Verkäufer und mir liegen.

Nun könnte man natürlich einen Umzugstransporter mieten und eine 2-Tage-Tour für den Hin-und-Rückweg auf sich nehmen, aber das funktioniert leider nicht, wenn man sehr ungern Auto fährt und dazu noch wenig Zeit hat.

So einfach trägt man in Shiply seinen Auftrag ein. Innerhalb von kurzer Zeit kann man dann schon die ersten Angebote sichten.

So einfach trägt man in Shiply seinen Auftrag ein. Innerhalb von kurzer Zeit kann man dann schon die ersten Angebote sichten.

Die Lösung: Spediteure mit Shiply finden

Meine Frau hat mir dann den entscheidenden Tipp gegeben, denn sie hatte vor einigen Jahren schon einmal einen Tisch aus Berlin durch halb Deutschland transportieren lassen und dafür einen Anbieter über Shiply gefunden.

Im Gegensatz zu einer direkten Beauftragung einer Spedition ist Shiply im Vorteil, da man hier von mehreren Anbietern Angebote unterbreitet bekommt und dann einen Preisvergleich durchführen kann. Dadurch erhält man einen günstigen Transport seiner Dinge und dazu noch eine Bewertung des Dienstleisters, sodass man mit hoher Wahrscheinlichkeit keinen Betrüger bucht.

So funktioniert Shiply

Der Ablauf des Prozesses ist in Stichpunkten so gestaltet:

  1. Transportgut beschreiben
  2. Abholort eintragen
  3. Zielort eintragen
  4. waten, bis die ersten Angebote eintrudeln (ca. 20 min)
  5. nun kann man sich die Details und Preise der Angebote vergleichen und eins auswählen
  6. nach der Auswahl vom „Gewinner“ trägt man Name, Adresse, E-Mail und Telefon von Abholort und Ablieferungsort in ein Online-Formular bei Shiply ein
  7. nun wird die Provision von Shiply per Lastschrift vom Auftraggeber-Konto abgebucht (dauert ca. 2 Tage)
  8. wenn die Provision bei Shiply eingegangen ist, können sich Auftraggeber und Spediteur kontaktieren und einen Termin für Abholung und Ablieferung ausmachen – fertig
  9. bei der Ablieferung sollte man dann Bargeld für den Spediteur parat haben oder seinen zugesagten Preis überweisen
Die Vorteile von Shiply sind auch auf der Webseite aufgeführt.

Die Vorteile von Shiply sind auch auf der Webseite aufgeführt.

Meine Erfahrung mit Shiply

In meinem Fall war der Transport der Kletterwand (zwei große Platten mit 2,5 x 1,25 m) der Auftrag. Die Entfernung war gut 550 Kilometer – also ein ordentlicher Weg.

Bei den Angeboten waren Preise von 154 Euro bis 557 Euro dabei. Entschieden habe ich mich letztendlich für das niedrigste Angebot, weil der Transportdienstleister mit dem Nickname „rosenquarz“ auch noch hervorragende Bewertungen hatte.

Die Abholung war schon wenige Tage nach der Zusage erledigt und drei Tage später stand die Kletterwand schon in unserem Haus.

Schon wenige Tage nach dem Auftrag über Shiply war die Kletterwand schon bei uns zuhause – das Anbringen dauert allerdings noch, da wir noch Platz dafür schaffen müssen (Foto: Sir Apfelot).

Schon wenige Tage nach dem Auftrag über Shiply war die Kletterwand schon bei uns zuhause – das Anbringen dauert allerdings noch, da wir noch Platz dafür schaffen müssen (Foto: Sir Apfelot).

Die Ware war beim Transport perfekt gesichert und der Spediteur hat mir sogar beim Tragen ins Haus geholfen. Und weil alles so toll lief, habe ich dem Kollegen auch Trinkgeld gegeben und über 20 Euro mehr überwiesen, als vereinbart war. Es war immer noch ein Wahnsinnspreis.

Meine Erfahrung mit Shiply ist also rundum super gewesen.
Selbst mal testen? Hier entlang

Transparenzhinweis

Da der Beitrag so positiv ist, möchte ich hier noch erwähnen, dass ich weder von Shiply aufgefordert wurde, etwas zu schreiben, noch wissen die Leute dort überhaupt von meinem Blogbeitrag. Ich möchte lediglich auf einen tollen Service hinweisen, der vielleicht für den einen oder anderen Leser hilfreich sein kann.



Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft oder bei Patreon unterstützen würdest.

2 Kommentare

  1. Peter Wilhelm sagt:

    Ich habe Shiply vor längerer Zeit mehrfach genutzt. Eine geschenkte Spülmaschine von Wien nach Mannheim hat mir ein Spediteur für 50 Euro als Beifracht mitgenommen. Ein Kettler Fitness-Dings mit schätzungsweise 1 Megatonne Gewicht hat mir ein superfreundlicher türkischer Mann für einen angemessenen Preis vom Bodensee hierher nach Mannheim gebracht. Und jetzt kommt’s: Weil er die Größe unterschätzt hatte, hat er sich die Mühe gemacht, das Ding komplett zu zerlegen und hier wieder aufzubauen. Und eine Bezahlung dafür wollte er erst nach gutem Zureden annehmen.

    Kann ich also auch nur empfehlen.

    • Jens Kleinholz sagt:

      Hallo Peter! Ja, die Preise sind teilweise schon Wahnsinn. Und der Mann, der die Sachen gebracht hat, war auch super-nett. Also wirklich nur positive Erfahrungen bisher. 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.