Sir Apfelot Wochenschau – Apple- und Tech-News der KW 37

Sir Apfelot Wochenschau – Apple- und Tech-News der KW 37

Mal wieder ist es Freitag und damit Zeit für die Sir Apfelot Wochenschau mit Apple und Tech-News der vergangenen Tage. Heut möchte ich euch die Meldungen aufzeigen, die mir in der Kalenderwoche 37 in 2018 besonders aufgefallen sind. Dabei war es gar nicht so einfach, im Dschungel der vielen iPhone-Meldungen und Keynote-Gerüchte sowie -Berichte wichtige andere Themen auszumachen. Im Folgenden geht es aber nicht nur um das Apple Special Event vom Mittwoch, sondern auch um den EU-verordneten „Upload-Filter“, Spotify, IKEA, HP und die DDR. Viel Spaß beim Stöbern und Staunen 😉

Das Apple iPhone-Event, der Upload-Filter der EU, Spotify, IKEA, HP und die DDR - all das sind Themen der Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 37 in 2018.

Das Apple iPhone-Event, der Upload-Filter der EU, Spotify, IKEA, HP und die DDR – all das sind Themen der Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 37 in 2018.

Apple September Keynote 2018

Fangen wir gleich mit dem wahrscheinlich wichtigsten Technik-Thema dieser Woche an, dem Apple Special Event zu iPhone Xs, Xs Max und XR sowie zur Apple Watch Series 4. Viele Worte darüber will ich hier gar nicht verlieren, weil ich dies in den vergangenen Tagen bereits in gesonderten Beiträgen getan habe. Deshalb hier nur die entsprechende Link-Sammlung:

Der megamäßige Arbeitsspeicher der DDR feiert 30-jähriges Jubiläum

„Vorwärts immer, rückwärts nimmer“, hieß es auch 1988 noch in der untergehenden DDR, deren Führung genau 30 Jahre vor der Präsentation der oben genannten Apple-Geräte den ersten 1-Megabit-Speicherchip des Landes präsentiert bekam. Hintergründe zum „U61000“ DDR-DRAM-Chip, Anekdoten zur Präsentation vor Erich Honecker und dem unglaublichen Speicher von bis zu 60 A4-Seiten mit 40 Zeilen zu je 60 Zeichen gibt es in diesem heise-Beitrag. Darin wird auch aufgezeigt, dass Honecker den Chip überreicht bekommen sollte, aber nur einen Fake erhielt. Den echten Chip losten die Forscher, die an ihm gearbeitet hatten, unter sich aus 😀

Upload-Filter: EU verabschiedet „Artikel 11“ und „Artikel 13“

Wie Futurezone hier berichtet, so sind allen Petitionen und Protesten zum Trotz von der EU neue Urheberrechtsschutzmaßnahmen verabschiedet worden, welche die aktuelle Nutzung des Internets stark einschränken könnten. Zusammengefasst wurde das in der Debatte darum in den letzten Monaten durch den Begriff „Upload-Filter“ – mit einem solchen softwaregestützten Filter sollen in Zukunft Plattformen mit großem, nutzergeneriertem Content-Aufkommen die hochgeladenen Inhalte auf Urheberrechtsverletzungen prüfen. In Bild, Ton und Video könnte dies (so wird prognostiziert) das Ende von Remixes, Parodien, Memes und dergleichen sein. Schade!

HP Metal Jet: 3D-Drucker, der mit Stahl druckt

Die smarte Digitalisierung der Arbeitswelt, speziell der Industrie, zeigt sich nun auch in den Entwicklungen des 3D-Drucks. Wie Golem hier berichtet, so wendet der Technikhersteller Hewlett-Packard bei seinem HP Metal Jet Techniken von Tintenstrahldruckern an, um 3D-Modelle mit Stahlpulver und Bindemitteln sowie Hitze herzustellen. In einem Bauraum von 430 mm x 320 mm x 200 mm sollen tendenziell Teile für Medizin, Auto- und Flugzeugbau entstehen. Im verlinkten Beitrag findet ihr auch ein Video zu Gerät und Funktionsweise.

IKEA Fyrtur und Kadrilj – Fenster-Rollos mit HomeKit-Anbindung

Rollläden, mit denen man das Schlafzimmer verdunkeln, das Badezimmerfenster blickdicht machen und auch andere Fenster bzw. deren Räume abdunkeln kann, sind beliebt. IKEA möchte nun im Frühjahr 2019 mit den Modellen Fyrtur und Kadrilj zwei Rollos auf den Markt bringen, die man vermittels Apple HomeKit mit der Home App auf dem iPhone und iPad steuern kann – das berichtet Appgefahren. Zudem können sie theoretisch auch per Siri Shortcuts in Befehlsfolgen für bestimmte Eingaben eingebunden werden. Beispiel: Man sagt „Guten Morgen, Siri.“ und Siri schaltet nicht nur die Kaffeemaschine sowie das Radio an, sondern lässt mit den IKEA-Rollos auch Licht herein. Nett!

Spotify nun mit höherem Download-Limit für Offline-Musik

Bisher konnte man mit Spotify „nur“ 3.333 Songs pro Nutzer und Gerät offline speichern, um sie ohne WLAN oder mobiles Datenvolumen anhören zu können. Wie Futurezone spekuliert, wurde dieses Limit nun auf 10.000 Tracks angehoben, weil Spotify gegenüber Apple konkurrenzfähig bleiben möchte. Neben dem höher angesetzten Limit der über den Streaming-Dienst heruntergeladenen Songs gibt es eine weitere Änderung: statt wie bisher auf drei Geräten könnt ihr mit einem Konto Songs nun auf bis zu fünf Geräten ablegen und anhören. Das macht in der Summe 50.000 Lieder pro Nutzerkonto, die offline abspielbar sind. Ein interessanter Schritt bei der Kundenbindung des schwedischen Streaming-Dienstes.

Benchmark-Werte: iPhone Xs Geekbench-Ergebnisse veröffentlicht(?)

Kommen wir nun wieder zu Apple 😉 Einem Bericht von 9to5Mac nach hat Geekbench schon vor der heutigen Möglichkeit zum Vorbestellen des Apple iPhone Xs Messwerte zu dessen A12 Bionic Chip veröffentlicht. Mit dem Hinweis, dass es sich möglicherweise um Fake-Angaben handelt und dass nicht ganz klar ist, welche Version des iPhone Xs getestet wurde, gibt es folgende Angaben zu den Ergebnissen:

  • A12 Chip konzentriert sich auf Verbesserungen im Single-Core-Bereich
  • Der 6-Core CPU soll eine Taktung von 2,49 GHz haben (A11 hat 2,39 GHz)
  • Der Arbeitsspeicher soll bei mindestens einem Modell bei 4 GB RAM liegen
  • Der L1 Cache soll zudem von 32 kB auf 128 kB angehoben worden sein
  • Der Test soll unter iOS 12.1 stattgefunden haben, das es aber noch gar nicht gibt

EKG-Features der Apple Watch Series 4 nicht in Deutschland

In einer Fußnote der offiziellen Pressemeldung zur Apple Watch Series 4 wird angemerkt, dass es außerhalb der USA das wohl wichtigste Neu-Feature der Uhr nicht geben wird: die EKG App für die elektronische Messung des Herzrhythmus’. Wortwörtlich heißt es in der Fußnote 1: „EKG App kommt noch in diesem Jahr (nur für die USA)“. Das liegt wohl daran, dass Apple bisher nur die Zulassung / Zertifizierung der Technik von der US-amerikanischen Behörde FDA bekommen hat. Für die Anwendung der Funktion in anderen Ländern, also auch in Deutschland, bräuchte Apple wahrscheinlich auch deren Zustimmung und Klassifizierung der Technik. Ob und wann das passiert, das ist nicht klar.

Miese Phishing-Methode, für die Apple noch keinen Fix anbietet

Sowohl in Apples Browser „Safari“ als auch in Microsofts „Edge“-Internetprogramm wurde vor Monaten schon eine Schwachstelle gefunden: Betrüger konnten einen seriös aussehenden Link per Mail verschicken, der beim Draufklicken auf eine Phishing-Seite leitete, aber in der Adresszeile des Browsers die Adresse der sicheren Seite (wie etwa gmail.com) anzeigte. Während das Problem in Edge gefixt wurde scheint Apple ungewöhnlich lange mit einer Lösung auf sich warten zu lassen. Wie 9to5Mac inklusive eines Videos aufzeigt, kann die dreiste Phishing- und Betrugs-Methode (unter iOS) durchaus für schädliche Angriffe genutzt werden. 

Neuer Paris-Store von Apple auf der Champs-Élysées

Nach langer Arbeit am neuen Flagship Store in Paris scheint es nun so, als ob Apple ab November 2018 seine Kunden auf der Champs-Élysées begrüßt. In einem Artikel dazu geht 9to5Mac umfangreich auf Umbauten, die Meldung zur diesjährigen Eröffnung und den bisherigen Store am Louvre ein. Dieser 2009 eröffnete Apple-Laden soll nämlich geschlossen werden; Mitarbeiter sollen in den neuen Laden migriert werden, für den aktuell eh 200 Stellen ausgeschrieben sein sollen. Neben den Verkaufsflächen und Lagerräumen soll die neue Einrichtung auch Büros für Apple Frankreich bereithalten.

Und damit nun schönes Wochenende! 🙂

Hinweis: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

Wie würdest du diesen Beitrag bewerten?

 
51

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.