Sir Apfelot Wochenschau, KW 17 2019

Ostern ist vorbei und langsam aber sicher zieht mit den warmen Temperaturen ein Gefühl von Sommer ein. Falls ihr dennoch auf euer iPhone, das iPad oder das Mac-Display schaut, um euch hier eure wöchentliche Dosis Apple- und Tech-News abzuholen, dann herzlich willkommen! Hereinspaziert zur Sir Apfelot Wochenschau, in der ich euch die Nachrichten und Meldungen aufzeige, die mir in der Kalenderwoche 17 des Jahres 2019 besonders aufgefallen sind. Mit dabei sind dieses Mal: Amazon Alexa, Microsoft als Billionenunternehmen, USB-OTG am iPad Pro, YouTube on Fire, Apple Pay, iOS 13, Samsungs Falt-Flop und einiges mehr – am Ende gibt es mal wieder einen Spiele-App-Tipp 😉

Willkommen zur Sir Apfelot Wochenschau der Kalenderwoche 17 in 2019. Themen sind heute unter anderem: Amazon Alexa, Microsoft als Billionenunternehmen, USB-OTG am iPad Pro, YouTube on Fire, Apple Pay, iOS 13, Samsungs Falt-Flop und, und, und...

Willkommen zur Sir Apfelot Wochenschau der Kalenderwoche 17 in 2019. Themen sind heute unter anderem: Amazon Alexa, Microsoft als Billionenunternehmen, USB-OTG am iPad Pro, YouTube on Fire, Apple Pay, iOS 13, Samsungs Falt-Flop und, und, und…

Mithörende Alexa-Verbesserer kennen Nutzer-Adressen

Wie Appgefahren berichtet, liegen den Amazon-Mitarbeitern, die einzelne Alexa-Sprachbefehle mithören und durch Transkription die Spracherkennung verbessern sollen, sensible Daten der entsprechenden Nutzer vor. Mit Bezug auf Bloomberg, wo man sich auf Aussagen von Amazon-Mitarbeitern beruft, wird zudem berichtet, dass sich diese in internen Chaträumen auch über die Aufnahmen austauschen – teilweise nicht inhaltlich, sondern vornehmlich dazu, wie amüsant die Sprachschnipsel sind. Amazon weist darauf hin, dass es eine Null-Toleranz-Politik für den Missbrauch von Kundendaten oder Aufnahmen gibt. Zudem sollte man als Nutzer alle Privatsphäre-Optionen aktivieren und das Speichern von Audio-Befehlen verbieten, heißt es von Appgefahren.

Microsoft jetzt eine Billion Dollar wert, überholt Apple

Mittlerweile gibt es kein so großes Aufsehen mehr, wenn ein großes Tech-Unternehmen mit seinem Wert die Billionen-Dollar-Marke knackt. So scheint es zumindest, nachdem die Meldungen zu Apples Erreichen der Marke fast vergessen sind und nun Microsoft diesen Meilenstein passiert. Unter anderem bei 9to5Mac kann man sich zum Thema belesen. Mit Hinweis auf CNET wird aufgezeigt, dass der Wert am Mittwoch erreicht wurde, weil ein Einnahmenbericht Microsofts besser als gedacht ausfiel und damit die Aktienkäufe anstachelte. Der Erfolg kann darauf zurückgeführt werden, dass Microsoft sich verstärkt auf Services konzentriert und nicht vorrangig auf Hardware (Xbox, Surface-Modelle, etc.). 

YouTube jetzt wieder über Fire TV Stick verfügbar

Video-Streaming, Filme, Serien und Gaming – das sind aktuell sehr hart umkämpfte Bereiche im digitalen Business. Zuletzt sorgten die Konflikte der großen Namen im Geschäft beispielsweise dafür, dass Netflix die AirPlay-Unterstützung deaktivierte. Nun gibt es aber eine positive Wendung in einem ganz anderen Streit: Amazon lässt es wieder zu, dass YouTube-Inhalte über den Fire TV Stick abgerufen werden können. Das berichtet beispielsweise Basic Thinking. Und da wird nicht nur darauf eingegangen, dass die App wieder läuft, sondern dass die Video-Plattform Googles auch über Alexa steuerbar ist.

Samsung Galaxy Fold – Falt-Smartphone-Flop von iFixit auseinandergenommen

Wie bereits letzte Woche aufgezeigt, ist das 2.000-Dollar-Smartphone „Samsung Galaxy Fold“ mit seinem Falt-Display gescheitert. Mittlerweile konnte iFixit einen Blick ins Innere des Geräts werfen und einen bzw. mehrere designtechnische Fehler aufzeigen, welche zu Defekten des Geräts führen. Auf der iFixit-Seite gibt es den Samsung Galaxy Fold Teardown nicht mehr – er wurde auf Anfrage von Samsung entfernt. Einige Bilder und Daten daraus findet ihr aber noch beim iPhone-Ticker sowie in anderen Quellen, die schnell genug waren.

Weitere interessante Beiträge im Blog

Unitymedia darf laut BGH Router-WLAN-Hotspots aktivieren

Unitymedia ist ein Kabelnetzbetreiber, der in Teilen Deutschlands verschiedene Kabel-Tarife anbietet. Wer sich einen solchen holt und dazu einen WLAN-Router ordert, der kann nun damit rechnen, dass sein Gerät zum Aufbau öffentlicher WLAN-Hotspots genutzt wird. Verbraucherschützer hatten gegen dieses Vorgehen geklagt, sind nun aber am Bundesgerichtshof (BGH) gescheitert – das berichten beispielsweise SPIEGEL Online und iFun. Die sogenannten WifiSpots für mobile Nutzer können nun also von Unitymedia automatisch über die Router der Kunden als Gast-Zugangsstellen ins Internet aktiviert werden.

App Store Probleme: Gefangen im Geschäftsbedingungen-Loop

Einige Nutzer des Apple-Betriebssystems iOS hatten, wie u. a. 9to5Mac und MacRumors berichteten, in den letzten Tagen mit fehlerhaften App Stores zu kämpfen. Statt Stöbern, Herunterladen und Nutzen von Apps gab es einen nervigen Loop aus Geschäftsbedingungen. Diese wurden immer wieder zum Lesen und Bestätigen angezeigt, was die reguläre Nutzung des App Stores unmöglich machte. Wie Updates der verlinkten Berichte aufzeigen, hat Apple das Problem mittlerweile behoben. Hattet ihr auch so ein Problem? Lasst gern einen Kommentar zum Thema da!

Apple Pencil 2 leert den iPad-Akku

Wie iFun berichtet, so beklagen mehrere Nutzer über verschiedene Kanäle, dass der Apple Pencil 2, so er magnetisch am iPad Pro befestigt und per Induktion aufgeladen wird, stetig den Tablet-Akku leer saugt. Im Standby-Betrieb des iPad Pro würden dadurch ca. 1% Akku-Ladung mehr pro Stunde verlorengehen. Es wird vermutet, dass ein Software-Fehler daran schuld ist und dass er sogar schon einmal mit der iOS-Version 12.1.4 gefixt wurde. Allerdings sei er mit iOS 12.2 zurückgekehrt. Die Erwartungen sind nun hoch, dass das Aufladen des Apple Pencil nach einem zeitnahen Update des iOS-Systems nicht mehr so stark am iPad-Akku nagt.

iPad Pro mit iOS 13 – Bringt USB-OTG den Maus-Einsatz am Tablet?

Bleiben wir doch gleich beim Thema iOS. Ebenfalls bei iFun wird gemunkelt, dass das kommende iOS 13 weitere Möglichkeiten mitbringt, um am iPad Pro mit USB-C von der multifunktionalen Schnittstelle zu profitieren. „Das iPad Pro könnte sich ab iOS 13 auch mit einer Maus bedienen lassen“, heißt es. Es gäbe „mehrere Hinweise“ darauf, dass Apple diesen Schritt plant. Logisch wäre es, da das iPad Pro ja als mobiler Computer für anspruchsvolle Nutzer vermarktet wird – und USB Typ C liefert beste Voraussetzungen für die Nutzung von USB On The Go (USB-OTG). Bei vielen Android-Geräten ist die Maus- und Tastaturverwendung schon längst möglich, wie ich euch im OUKITEL WP2 Test gezeigt habe.

Apple Pay in Österreich angelaufen

Nachdem Apple Pay seinen Weg unter anderem nach Deutschland gefunden hat, lässt sich jetzt auch in Österreich mit dem Apfel-Bezahldienst einkaufen. Wie mobiFlip aufzeigt, sind zum Launch des Dienstes N26 und die Erste Bank Sparkasse mit an Bord. Später sollen auch Konten und Karten von Revolut, Boon und VIMPay eingebunden werden können. Auf der offiziellen Webseite zum Thema sind überdies Edenred und Bank Austria genannt. Kreditkarten werden von den entsprechenden Banken sowie den Anbietern Maestro, MasterCard und VISA akzeptiert.

The VideoKid – Paperboy trifft Zurück in die Zukunft

Einige von euch Computer- und Videospiele-Veteranen werden sich vielleicht noch an „Paperboy“ erinnern. Das war und ist ein witziges Pixel-Spiel, in dem man die Rolle eines Zeitungsjungen einnimmt, der von seinem Fahrrad aus Zeitungen verteilen muss. Das Spiel kam erstmals 1984 auf den Markt. Falls ihr am Wochenende eine moderne Interpretation auf eurem iPhone oder iPad spielen wollt, kann ich euch „The VideoKid“ empfehlen. Darin fährt eine 3D-Pixel-Figur, die an Marty McFly aus „Zurück in die Zukunft“ erinnert, auf dem Skateboard herum und muss VHS-Kassetten ausliefern. Zudem müssen Hindernisse übersprungen, anderen ausgewichen und Boni eingesammelt werden. Schnelle Reaktion ist hier essenziell! Der Download ist gratis und auch für Android verfügbar. Viel Spaß 😉

The VideoKid
The VideoKid
Entwickler: FGL Indie Showcase
Preis: Kostenlos+
The VideoKid
The VideoKid
Entwickler: FGL Indie Showcase
Preis: Kostenlos+
Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.