Sir Apfelot Wochenschau KW 25, 2021

Es gibt zum Ende der Woche wieder einiges zu berichten. Gut, dass es die Sir Apfelot Wochenschau gibt. In dieser Ausgabe zeige ich euch auf, welche Apple- und Tech-News mir in der Kalenderwoche 25 des Jahres 2021 besonders aufgefallen sind. Mit dabei sind unter anderem diese Themen: Gemeinsame Oberfläche für verschiedene Streaming-Angebote, Facebook mit Clubhouse-ähnlicher Funktion, L’Oréal will beim Wasser sparen helfen, Google mit eigenem „Wo ist?“-Pendant, Kartellverfahren gegen Tech-Riesen aus den USA, und einiges mehr.

In der Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 25 in 2021 mit dabei: Eine Oberfläche für Netflix, Prime Video und Disney+, L’Oréal hilft Wasser sparen, die Bahn und der Mobilfunk, Kartellverfahren gegen Google, Facebook, Amazon und Apple, ARD-ZDF-Streaming, und mehr.

In der Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 25 in 2021 mit dabei: Eine Oberfläche für Netflix, Prime Video und Disney+, L’Oréal hilft Wasser sparen, die Bahn und der Mobilfunk, Kartellverfahren gegen Google, Facebook, Amazon und Apple, ARD-ZDF-Streaming, und mehr.

Screenhits TV – Eine Oberfläche für Netflix, Prime Video und Disney+

Mit Screenhits TV soll es ab Ende Juli eine Möglichkeit geben, Titel aus Netflix, Prime Video und Disney+ über nur eine Benutzeroberfläche schauen zu können. So können Filme, Serien und Dokumentationen schneller gefunden und angesehen werden, ohne dass die App gewechselt werden muss. Auf das Angebot, das bereits im März 2020 angekündigt wurde, ging diese Woche Golem an dieser Stelle ein. Demnach können bereits gebuchte Abos kostenlos integriert werden. Bucht man Bundles über Screenhits TV, gibt es einen Rabatt. Zudem kann über die App Fernsehen geschaut werden. Die offizielle Webseite gibt aktuell noch nicht so viele Informationen her – nur eine Landingpage, auf der man sich in eine Warteliste eintragen kann.

Facebook bietet nun auch Sprach-Chaträume an

Nach dem Hype um die App „Clubhouse“ haben verschiedene große Social-Media-Seiten und -Apps versucht, ihre eigenen Pendants an den Start zu bringen. Bei Twitter gibt es seit einiger Zeit zum Beispiel sogenannte „Spaces“. Wie MacRumors aufzeigt, zieht Facebook jetzt nach. In den USA ist ein Feature namens „Live Audio Rooms“ gestartet. In Facebook-Gruppen unterscheiden sich dabei die Möglichkeiten der Nutzenden, je nachdem, ob es eine öffentliche oder geschlossene Gruppe ist. Facebook scheint mit seinen neuen Features jetzt mehr auf das gesprochene Wort zu setzen, gab es letzte Woche schon den Hinweis auf ein Podcast-Feature für Like-Seiten.

L’Oréal will Haarsalons beim Wasser sparen helfen

In professionellen Haarsalons soll der von L’Oréal vorgestellte „Water Saver“ (zu Deutsch „Wassereinsparer“) dafür sorgen, dass der Wasserverbrauch beim Haare waschen signifikant zurück geht. Etwa 80% sollen eingespart werden können. Mit Bezug auf Guive Balooch, den Leiter des L’Oréal Technology Incubator, rechnet das Edison Magazin hier vor, dass dies allein in Deutschland jährlich eine Menge von 34 Milliarden Litern Wasser bedeute. Dabei geht man von 80.000 Friseur/innen-Salons aus, die im Durchschnitt bis zu 540.000 Liter Wasser pro Jahr verbrauchen. Um die geplante Einsparung zu erreichen, kommt die sogenannte „Fraktionierung“ zum Einsatz, eine Technik aus Raketentriebwerken. Dabei prallen Wassertropfen gegeneinander, werden zerstäubt und für die Haarwäsche wird weniger Wasser benötigt.

Mobilfunk im Zug: Lückenlose Versorgung wohl erst ab 2026

Ein lückenloses Mobilfunknetz von der Deutschen Telekom entlang der Bahnschienen der Deutschen Bahn, das soll das Ziel sein. Aber um es zu erreichen, nimmt man sich bei den beiden Konzernen Zeit. „Bis sich ohne Aussetzer telefonieren und surfen lässt, wird es jedoch noch eine ganze Weile dauern. Erst Ende 2026 soll es nach aktueller Planung der beiden Großkonzerne keine Versorgungslücken mehr entlang der Schienenstrecken im Fern- und im Regionalverkehr geben“, heißt es etwa in einer Meldung des iPhone-Tickers. Im Beitrag wird dabei auf die offiziellen Details der Pläne eingegangen, inklusive der Zwischenschritte für 2024 und 2025.

ARD und ZDF fusionieren ihre Mediatheken

Diese Meldung habe ich ebenfalls beim iPhone-Ticker entdeckt. Mit Bezug auf einen Tweet von der ARD wird aufgezeigt, dass die Sendergruppe ARD und das ZDF ihre Mediatheken zu einem gemeinsamen Streaming-Netzwerk fusionieren wollen. Damit können Titel übergreifend gesucht, gefunden und angeschaut werden. Zudem werden Empfehlungen für Inhalte übergreifend angezeigt. Weiterhin sind nun gemischte Playlists möglich, in denen einzelne Angebote aus den mehr als 250.000 Inhalten zusammengefasst werden können. Weitere offizielle Informationen gibt es in einer Pressemitteilung vom 21.06.2021, die ihr hier einsehen könnt.

Plant Google sein eigenes Ortungsnetzwerk?

Mit „Wo ist?“ bietet Apple die Möglichkeit an, verschiedene verlorengegangene oder gestohlene Geräte zu orten. Das gilt für Macs genauso wie für iPhones und AirPods oder nicht zuletzt für die AirTags. Was mit einem iOS-Gerät möglich ist, soll nun aber scheinbar auch für Android-Geräte ermöglicht werden. „Eine Beta-Version der Google Play Services für Android deutet darauf hin, dass die Smartphones […] zum Aufspüren anderer Geräte verwendet werden könnten“, heißt es dazu beispielsweise in einem Artikel beim Macerkopf. Scheinbar ist dafür auch eine im Hintergrund arbeitende Vernetzung der Geräte geplant, wie sie bei Apple für „Wo ist?“ verwendet wird.

Kartellverfahren gegen US-Konzerne Google, Amazon, Facebook und Apple

Das Bundeskartellamt geht – wie auch ein paar andere Stellen – seit dieser Woche gegen Apple vor. „Die Behörde will Apples marktübergreifende Bedeutung für den Wettbewerb prüfen – damit laufen nun Verfahren gegen alle vier großen US-Digital-Konzerne“, heißt es dazu in einem Beitrag der Süddeutschen Zeitung. Möglich werden die Untersuchungen aufgrund „der 10. Novelle des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB-Digitalisierungsgesetz)“. Untersucht werden soll u. a. die Wettbewerbsverzerrung durch Monopolstellungen. Details dazu gibt’s in der verlinkten Quelle. Auf den Fall Europäische Kommission gegen Google geht währenddessen iFun an dieser Stelle ein. Apples Statement gegen Sideloading am iPhone haben wir überdies gestern in einem Beitrag aufgezeigt.

Knapp 400 Award-Nominierungen für Inhalte von Apple TV+

Während es auf der einen Seite Kartellverfahren regnet, da hagelt es auf der anderen Seite Nominierungen für Filme und Serien von Apple. Der seit Ende 2019 nutzbare Streaming-Dienst Apple TV+ hat bisher 389 Award-Nominierungen erhalten. Darunter waren 112 tatsächlich gewonnene Preise. Das geht aus einer entsprechenden Pressemeldung hervor. Diese Zahlen mögen beeindruckend sein, aber z. B. bei MacRumors werden sie ins Verhältnis gesetzt. So soll etwa Netflix allein in 2020 insgesamt 160 Emmy-Nominierungen erhalten haben. Im gleichen Jahr gab es 18 davon für Apple TV+. Nutzt ihr das Streaming-Angebot aus Cupertino? Lasst gern einen Kommentar zum Thema da ;)


Gefällt dir mein Blog? Dann würde ich mich über eine kurze Bewertung bei Google freuen. Einfach hier kurz etwas hinterlassen – das wäre toll, danke!

2 Kommentare

  1. Meine regelmäßige Wochenendlektüre (Wochenschau) ist dieses mal ausgeblieben (25.KW). Ich nutze zwar nicht sehr oft die Shoppingangebote des Newsletters, aber ich möchte auf keinen Fall diese regelmäßige und informative Lektüre vermissen. Deshalb wiederhole ich hiermit meine Kontaktdaten und will damit weiterhin Ihr treuer Leser bleiben. Mit freundlichen Grüßen, Ekkehard König
    (Die Webseite hatte ich mir zwar schon vor Jahren gesichert, aber bisher noch niemanden gefunden, der sie mir aktiviert/einrichtet)

    • Jens Kleinholz sagt:

      Hallo Ekkehard! Ich schreibe dir mal direkt wegen der Wochenschau, da ich das Problem nicht ganz verstanden habe. Wegen der Webseite bekommen wir sicher auch was hin! ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.