Sir Apfelot Wochenschau KW 24, 2021

Der Sommer hält unnachgiebig Einzug in den hiesigen Gefilden, weshalb es sich mal wieder lohnt, einen Blick auf Laptop-Kühler und Ventilatoren zu werfen. Ein weiterer Blick sollte aber auch den Apple- und Tech-News, die mir in dieser Woche besonders aufgefallen sind, gewidmet werden. Dafür gibt es auch an diesem Freitag wieder die Sir Apfelot Wochenschau – in der Ausgabe für die Kalenderwoche 24 des Jahres 2021. Mit dabei sind unter anderem diese Themen: Facebook mit eigener Podcast-Funktion, Twitter mit neuer Unmention-Funktion, Windows 11 nähert sich macOS an, Starlink verträgt keine Hitze, der M1-iMac ist schief, neue MacBook Pro Modelle und mehr.

In der Sir Apfelot Wochenschau der Kalenderwoche 24 in 2021 mit dabei: Facebook Podcasts, neue Twitter-Funktion, Windows 11, Starlink-Probleme bei Hitze, FaceTime im Browser, der schiefe M1-iMac, das neue MacBook Pro und mehr.

In der Sir Apfelot Wochenschau der Kalenderwoche 24 in 2021 mit dabei: Facebook Podcasts, neue Twitter-Funktion, Windows 11, Starlink-Probleme bei Hitze, FaceTime im Browser, der schiefe M1-iMac, das neue MacBook Pro und mehr.

Podcasts-Reiter für Facebook-Seiten ab dem 22. Juni 2021

Facebook will nicht nur eine Plattform für Like-Seiten sein, sondern auf diesen auch den wichtigsten Content der Macher/innen wissen. Deshalb ging zuletzt eine E-Mail an Podcaster/innen heraus. Darin steht, dass sie ihren Podcast nun auch bei Facebook einbinden können. Näheres findet sich u. a. in einer Meldung von The Verge. Wer einen Podcast macht, kann diesen per RSS-Feed bei Facebook einspeisen. Die Posts für neu veröffentlichte Folgen sollen dann anhand der RSS-Daten automatisch erstellt werden. Optional ist dabei die Möglichkeit für Hörer/innen, Clips zu erstellen, also mehrsekündige Highlights aus dem Podcast zu schneiden. Details bei The Verge.

Twitter plant eine „Unmention“-Funktion, um Unterhaltungen zu verlassen

In 2020 führte Twitter die Möglichkeit für Tweetende ein, festzulegen, wer auf ihre Tweets antworten darf – alle, nur Follower/innen, nur die markierten Personen oder niemand. Seitdem gab es noch weitere Neuerungen und verbesserte Funktionen. Ob Fleets und Sprachtweets dazu gehören, darüber wird sich immer noch gestritten. Was aber nützlich sein dürfte, das ist die laut einer Meldung von 9to5Mac kommende „Unmention“-Funktion. Damit können Markierte die Erwähnung / Verlinkung ihres Accounts in Tweets von anderen entfernen. So können andere den Account nicht mehr sehen und man bekommt keine Benachrichtigungen mehr, wenn es Interaktionen mit dem Tweet gibt. 

Windows 11 – Microsoft-Betriebssystem mit macOS-Anleihen

Windows 10 kam 2015 heraus und ist beileibe nicht das beste Betriebssystem für einen Computer. Zudem ist bereits bekannt, dass der Support für das OS am 14. Oktober 2025 eingestellt werden wird. Zeit also für eine neue Version von Windows. Diese soll bald erscheinen und zum Beispiel in einem Bericht von heise online gibt es schon erste Einblicke. Demnach sollen der Start-Button und die Programm-Symbole auf der Taskleiste zentriert werden – ähnlich wie im macOS Dock. Zudem werden die Ecken der Programmfenster abgerundet. Das Startmenü wird vereinfacht und in ein Fenster gepackt. Der Maximieren-Button von Fenstern soll neue Funktionen wie links anheften, rechts anheften, etc. mitbringen. Mehr dazu und vor allem Screenshots gibt’s in der verlinkten Quelle.

Starlink und die Hitze – Satelliteninternet nicht sommertauglich

Mit immer heißeren Sommern und den ersten für alle spürbaren Auswirkungen der Klimakrise zeigt sich das Satelliten-Internet Starlink als nicht tauglich. Die Empfänger-Geräte in Form von Satellitenschüsseln funktionieren nämlich nur bis zu einer Temperatur von 40°C, die vor allem bei direkter Sonneneinstrahlung dieser Tage schnell erreicht sein dürfte. Nicht nur hier, sondern vielmehr auch Richtung des Äquators. So nimmt heise online an dieser Stelle Bezug auf eine Meldung aus dem Süden der USA, genauer aus dem Bundesstaat Arizona. Dort fiel ein Starlink-Empfänger bei 44°C aus und musste mit einem Wassersprinkler gekühlt werden. Dass das keine Dauerlösung sein kann, ist klar.

Apple startet die Abo-Funktion für Podcasts

Im April angekündigt, im Mai verschoben und nun verfügbar: In Apples Podcast-App können Podcasts nun kostenpflichtig abonniert werden. So wechselt Apple vom „neutralen Verzeichnis-Anbieter“, wie es der iPhone-Ticker hier nennt, zur Monetarisierung, die das Angebot lukrativer machen soll. Das bedeutet zweierlei: Einerseits kann es sein, dass man für Podcasts bzw. für deren Werbefreiheit sowie für exklusive Bonusfolgen nun bezahlen muss. Andererseits, dass Drittanbieter-Apps, die sich auf die Podcasts-/iTunes-Bibliothek beziehen, tendenziell keine Updates zu neuen Podcast-Folgen mehr anzeigen können. Der iPhone-Ticker nennt als Beispiele „Castro, Overcast oder Pocket Casts“.

M1 iMac mit schiefer Halterung

Steht der iMac schief und ist das Bild leicht zu einer Seite geneigt, kann das an verschiedenen Ursachen liegen. An einer schrägen Tischplatte, an einem unebenen Boden oder an einem Produktionsfehler am Computer selbst. So scheint es beim aktuellen Apple iMac mit M1-Chip der Fall zu sein. Darauf geht unter anderem MacRumors an dieser Stelle ein. Beschrieben werden mehrere Fälle, in denen der iMac schief steht. Das Blöde daran: Der Fehler lässt sich nicht von den Nutzer/innen beheben, höchstens wenn der Untergrund angepasst wird. Aber wer will sich schon mit einem Stück Pappe unter dem iMac behelfen, wenn dieser ausbalanciert ausgeliefert werden sollte?

Neue Staffeln für Apples Erfolgsserien

Nicht nur die Komödie „Ted Lasso“ bekommt bald eine zweite Staffel bei Apple tv+ spendiert, sondern auch noch (mindestens) zwei weitere Erfolgsserien des Portfolios. Laut MacRumors ist das ab dem 17. September zum Beispiel für „The Morning Show“ der Fall. Ich bin gespannt, wie es mit der aufrüttelnden Story weitergeht, die unter anderem von Jennifer Aniston, Reese Witherspoon und Steve Carell dargestellt wird. Aber auch „See: Reich der Blinden“ bekommt eine zweite Staffel. Laut iFun wird diese ab dem 27. August verfügbar. Da habe ich persönlich noch nicht reingeschaut. Habt ihr die Serie schon gesehen? Lasst gern einen Kommentar dazu da.

Wie funktioniert FaceTime im Webbrowser?

Im Rahmen der WWDC21 Keynote hat Apple neue Möglichkeiten für die Nutzung von FaceTime vorgestellt. Die Videotelefonie wird zum Beispiel mit Grid View übersichtlicher, mit Spacial Audio auch akustisch übersichtlicher. Über SharePlay lassen sich multimediale Inhalte mit anderen synchronisiert schauen. Zudem gibt es zukünftig die Möglichkeit, über FaceTime-Links Leute ins Gespräch einzuladen. Das geht auch auf Nicht-Apple-Geräten, sodass z. B. über den Webbrowser vom Windows PC aus eine Teilnahme ermöglicht wird. Wie und wie gut das bereits in Beta-Versionen funktioniert, das hat 9to5Mac ausprobiert. Den Bericht dazu findet ihr mit diesem Link.

Wann ist mit den neuen Apple MacBook Pros zu rechnen?

Für die oben benannte WWDC21 Keynote, welche die World Wide Developers Conference 2021 von Apple einläutete, wurden im Vorfeld auch Hardware-Präsentationen erwartet. Diese gab es aber nicht, nur Updates zu iOS 15, iPadOS 15, macOS Monterey, watchOS 8 und dergleichen mehr. Nun wird also wieder wild gemunkelt, wann denn zum Beispiel das 14-Zoll- und das 16-Zoll-Modell des MacBook Pro mit M1X- oder M2-Chip erscheinen soll. Wird es noch diesen Sommer oder im Herbst vorgestellt? Kommt es dann erst in 2022 auf den Markt? Diese und weitere Fragen will MacRumors mit Bezug auf zahlreiche Quellen beantworten. Nachlesen könnt ihr das an dieser Stelle.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.