Sir Apfelot Wochenschau KW 26, 2021

Die Hälfte des Jahres 2021 ist vorbei, wir sind in der Kalenderwoche 26. An deren letzten Werktag gibt es and dieser Stelle natürlich wieder eine Sir Apfelot Wochenschau. Darin verrate ich euch, welche Apple- und Tech-News mir in den letzten Tagen besonders aufgefallen sind. Mit dabei sind unter anderem die folgenden Meldungen: Neue Ideen für die Produktsicherheit im Digitalen, 6G-Entwicklung in Deutschland contra Internetausbau, Telegram mit Videokonferenzen, bessere HomeKit-Integration von IKEA-Geräten, Handheld-PC mit macOS Big Sur, Linux für M1-Macs und mehr. 

In der Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 26 des Jahres 2021 mit dabei: 6G-Mobilfunk und Internetausbau in Deutschland, Telegram mit Videokonferenzen, Handheld-PC mit macOS 11 Big Sur, Linux auf M1-Macs, und mehr.

In der Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 26 des Jahres 2021 mit dabei: 6G-Mobilfunk und Internetausbau in Deutschland, Telegram mit Videokonferenzen, Handheld-PC mit macOS 11 Big Sur, Linux auf M1-Macs, und mehr.

EU-Kommission kümmert sich um die Produktsicherheit in der digitalen Welt

Die EU-Kommission hat Vorschläge für überarbeitete Richtlinien zur Produktsicherheit und zu Verbraucherkrediten vorgelegt“, heißt es einleitend in einem Beitrag von heise online. Darin wird ausgeführt, dass mit den neuen Richtlinienvorschlägen für mehr Sicherheit auf Online-Märkten gesorgt werden soll. Neben digitalen und technischen Angeboten geht es aber auch um Verbraucherkredite. Dazu wird der Justizkommissar Didier Reynders zitiert: „Es ist unsere Pflicht, insbesondere die schutzbedürftigsten Verbraucher zu schützen. Mit unserer Überarbeitung der bestehenden EU-Vorschriften für Verbraucherkredite und die allgemeine Produktsicherheit tun wir genau das.“ – In der Quelle findet ihr die Download-Links für die einzelnen Schriftstücke.

Forschung an 6G-Mobilfunk und Meinung zu Internetausbau

Ebenfalls bei heise online sind mir zwei weitere Meldungen aufgefallen, die ein bisschen die Diskrepanz des deutschen Datenaustauschs aufzeigen. Denn einerseits werden vier Forschungs-Hubs, die am 6G-Mobilfunk tüfteln sollen, mit 250 Millionen Euro ausgestattet – aus einem Topf von insgesamt 700 Millionen Euro (Quelle). 

Andererseits heißt es „In Deutschland sind die Menschen mit der Qualität ihres Internetzugangs weniger zufrieden als der europäische Durchschnitt“. Zwar sind rund drei Viertel mit Upload- und Download-Geschwindigkeit zufrieden. Im europäischen Durchschnitt liegen die Zahlen aber merklich höher. Interessant ist, dass in Deutschland immer noch 78% ein Festnetztelefon nutzen (Quelle).

Telegram jetzt mit Videokonferenz-Funktion

Gruppen-Videoanrufe bzw. Videokonferenzen sind mittlerweile mit zahlreichen Apps und Systemen möglich. Neben Zoom, Jitsi und Co. kann man auch FaceTime, Skype, Signal und Co. verwenden. Telegram steigt mit den aktuellsten Update ein und bietet die Möglichkeit, mit mehreren Personen gleichzeitig über Videotelefonie zu kommunizieren. Eine entsprechende Meldung zum Thema habe ich beim iPhone-Ticker gefunden. Neben dem Apple iPhone und Android-Smartphones können für die Telegram-Videokonferenz auch Tablets und Computer genutzt werden. Damit kann der Anbieter durchaus in Konkurrenz mit bestehenden Apps für iPad, Mac, PC und ähnliche Geräte treten.

Update von IKEA Home Smart stärkt die HomeKit-Einbindung

„Massiv“ soll die HomeKit-Integration der IKEA-Technik durch das neue Update verbessert worden sein, titelt der iPhone-Ticker an dieser Stelle. Im Detail geht es um die neue Version der Software mit der Nummer 1.17.0, welche beispielsweise hinsichtlich des HomeKit Accessory Development Kit (HomeKit ADK) nicht mehr die Version 2.1 nutzt, sondern nun die Version 5.0. Einer der Vorteile, die in der Quelle genannt werden, ist, dass Sensoren und Taster nun ihren Akkustand übermitteln, sodass man direkt am Steuergerät (z. B. am iPhone) sieht, wann der Akku aufgeladen / gewechselt werden muss. 

Eigenbau-PC mit Big Sur für den mobilen Einsatz

Der Philippinische YouTuber, der sich auf der Videoplattform iketsj nennt, hat vor ein paar Tagen ein Video hochgeladen, in dem er zeigt, wie er einen Handheld-PC mit macOS 11 Big Sur zusammenbaut. Am Anfang stellt er die einzelnen, teilweise speziell für das Projekt angefertigten Bauteile vor. Für Neugierige, die wissen wollen, wie er das Mac-Betriebssystem funktionsfähig auf die SSD bekommen hat, verweist er auf eine Anleitung, die in der Videobeschreibung verlinkt ist. Nachdem er die Bauteile und die Montage erläutert, zeigt er das Gerät in Aktion. Zudem geht er proaktiv auf mögliche Kritik und Nachfragen ein. Das Video findet ihr hier.

Neuer iPad-Fahrplan: 10,86-Zoll OLED iPad Air in 2022 und OLED iPad Pro in 2023

Mit Bezug auf mehrere Quellen berichtet 9to5Mac von Apples Plänen, die kommenden iPad-Modelle mit OLED-Displays auszustatten. Das soll schon ab kommendem Jahr passieren, und zwar mit einem neuen iPad Air. In zwei Jahren soll dann eine neue iPad Pro Reihe mit OLED-Display folgen. Geplant sein sollen wieder ein 11-Zoll- und eine 12,9-Zoll-Modell. Noch unrunder ist die Display-Diagonale, die für das iPad Air 2022 angegeben wird: 10,86 Zoll. Weitere Details und Links zu den ursprünglichen Infos gibt’s in der Quelle.

Alte, kostenlose Systeme und neuer Vintage-Eintrag bei Apple

Kommen wir zu MacRumors-Meldungen, die sich um ältere Veröffentlichungen von Apple drehen. Zum einen hat Apple nämlich die Kosten von 19,99 US-Dollar für die Betriebssysteme OS X Lion und OS X Mountain Lion von den entsprechenden Download-Angeboten entfernt, sodass die benannten Mac-Systeme nun auch kostenlos sind (Quelle). Von wann die OS-Versionen sind, erfahrt ihr hier: Mac Betriebssysteme mit Name und Versionsnummer im Überblick. 

Zum anderen wurde aufgezeigt, dass nun das 12 Zoll Retina MacBook von 2015 zu den Vintage-Produkten zählt (Quelle). „Vintage“ bedeutet bei Apple, dass die Geräte keine Software-Updates mehr bekommen (außer um große Sicherheitslücken zu schließen) und dass Reparaturen nur noch mit Lagerbeständen von Ersatzteilen möglich sind. Mehr dazu im Beitrag zu Apples Begriffen „Vintage“ und „Obsolete“.

Linux auf M1-Macs: „Das Fundament … [ist] gelegt“

Das wird bei iFun gesagt, denn dort geht es in einer Meldung um den neuen Linux-Kernel der Version 5.13. Diese sorgt noch nicht per se dafür, dass ihr eure favorisierte Version des Betriebssystems auf einem M1-Mac installieren könnt, aber „Das Fundament … [ist] gelegt“. Wenn die einzelnen Distributionen auf Linux 5.13 oder eine dann neuere Version angepasst werden, ergibt sich auch die Kompatibilität. Weitere Details zum als „stabil“ bezeichneten Update gibt’s in der verlinkten Quelle.

MacBook Pro mit M1X-Chip soll im Herbst 2021 kommen

Dazu gab und gibt es mehrere übereinstimmende Meldungen bzw. Gerüchte. Diese Woche ist z. B. iFun hier darauf eingegangen. Bezug genommen wurde dabei auf den für Bloomberg schreibenden Reporter Mark Gurman. Dieser gilt im Hinblick auf Apple-Entwicklungen als sichere Quelle. Mit „später im Jahr“ soll er sich zwar die Hintertür offen lassen, dass das M1X MacBook Pro noch im Sommer kommen könnte, es wird aber stark angenommen, dass es im Herbst zusammen mit macOS 12 Monterey auf den Markt kommt. Ich persönlich warte schon gespannt darauf, weil ich mir gern ein 16-Zoll-Update kaufen würde :D Apropos: In der Meldung von iFun geht es auch noch um mögliche 14-Zoll- und 16-Zoll-iPads.


Gefällt dir mein Blog? Dann würde ich mich über eine kurze Bewertung bei Google freuen. Einfach hier kurz etwas hinterlassen – das wäre toll, danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.