Sir Apfelot Wochenschau KW 34, 2020

Es ist mal wieder Freitag und das bedeutet… richtig, eine neue Sir Apfelot Wochenschau steht an. Dieses Mal zeige ich euch jene Apple- und Tech-News auf, die mir in der Kalenderwoche 34 des Jahres 2020 am meisten aufgefallen sind. Neben einem lesenswerten Kommentar zur digitalen Souveränität gibt es unter anderem folgende Meldungen: Neues zur iPhone-Fertigung, Facebook will seinen Messenger mit Instagram-Nachrichten verschmelzen, REFACE als sichere Doublicat-Alternative(?), Malware als Gefahr in Xcode-Apps, neuer Interessent für TikTok-Kauf, und einiges mehr. Habt ihr noch eine spannende Meldung parat? Dann lasst gern einen Kommentar da 😉

In der Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 34 des Jahres 2020 mit dabei: Digitale Souveränität Europas, REFACE, Oracle könnte TikTok kaufen, Camping mit App-Pflicht, Malware in Xcode-Apps und mehr.

In der Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 34 des Jahres 2020 mit dabei: Digitale Souveränität Europas, REFACE, Oracle könnte TikTok kaufen, Camping mit App-Pflicht, Malware in Xcode-Apps und mehr.

Kommentar zur digitalen Souveränität Europas

Am Beispiel von Mozilla (Firefox, Thunderbird) wurde der KommentarDigitale Souveränität zum Schnäppchenpreis – von Europa und Mozilla“ von Felix von Leitner bei heise online aufgezogen. Denn der Firefox-Webbrowser ist der einzige große Vertreter seiner App-Art, die nich auf das Chromium-Gerüst von Google setzt, sondern seinen eigenen und vergleichsweise sauberen Code aufweist. Deshalb sollte Deutschland bzw. die EU in Mozilla investieren. Zudem sollte die Chipherstellung in Europa erhalten und zurückerworben werden. Die Abhängigkeit von Windows in vielen Unternehmen, Behörden, etc. könnte durch Linux aufgelöst werden – die nötigen Programme könnte SAP liefern. Ein interessanter Kommentar, der unterstützenswerte Punkte aufweist. Lest mal rein.

Facebook und Instagram: Gemeinsamer Messenger ist auf dem Weg

Wie etwa MacRumors aufzeigt, soll der Zusammenschluss des Facebook Messengers und der Instagram-Nachrichten in den USA langsam richtig Fahrt aufnehmen. So sollen dortige Nutzer/innen von Insta über einen „new way to message“ informiert worden sein. Zwar ist die Crossover-Kommunikation noch nicht komplett möglich, dennoch geht Facebook scheinbar weiterhin den schon vor längerem angedachten Weg: die drei zum Konzern gehörenden Dienste „Facebook“, „Instagram“ und „WhatsApp“ einigermaßen zu verschmelzen.

REFACE – Bessere Version von FaceApp und Doublicat?

Mit REFACE gibt es im App Store wieder eine neue Face-Swap-App, mit der man das eigene Gesicht auf jenes von Berühmtheiten und Filmcharakteren setzen kann. Aktuell befindet sie sich sogar in der Top-Liste des Bereichs „Unterhaltung“. Das hat u. a. Appgefahren zu einem Beitrag veranlasst. Da stellt sich mir die Frage, ob der Datenschutz auch so fragwürdig (bzw. nicht vorhanden) ist wie bei der FaceApp (Trend 2019) oder bei Doublicat (Trend 2020). Bei Appgefahren heißt es, dass der Datenschutz bei REFACE besser sei: „Die Entwickler geben an, dass die hochgeladenen Fotos nur für die Face-Swapping-Funktionalität genutzt werden. Biometrische Daten werden nicht gespeichert. Fotos werden nach innerhalb von 24 Stunden nach der Bearbeitung gelöscht…

Wird TikTok jetzt von Oracle gekauft?

Nachdem verschiedene Konzerne – wie zum Beispiel Microsoft – ein Interesse daran bekundeten, die chinesische Video-Plattform TikTok zu kaufen, soll sich nun auch Oracle ins Gespräch gebracht haben. Das vermeldet zumindest MacRumors in einem Beitrag. Nachdem seitens der USA massiv gegen chinesische Apps wie TikTok oder auch WeChat vorgegangen wurde, steht der Kauf zumindest dieser App seitens US-amerikanischer Firmen immer wieder zur Debatte. Oracle soll bereits Gespräche mit den Betreiber/innen in China, mit der Firma ByteDance, gehabt haben. Weitere Details in der verlinkten Quelle.

Volle Campingplatz-Belegung trotz (oder wegen) Corona-App-Pflicht 

Mit Bezug auf den Norddeutschen Rundfunk berichtet der iPhone-Ticker hier von einem Campingplatz, auf dem Besucher/innen die Corona-Warn-App auf dem Smartphone installiert haben müssen. Die App-Pflicht gilt als Schutzmaßnahme und soll – zumindest im Nachgang – aufzeigen, falls man sich eventuell mit Covid-19, welches über das letztes Jahr in Umlauf geratene Coronavirus ausgelöst wird, infiziert hat. Der iPhone-Ticker schreibt dabei von einem „Präzedenzfall“ und einer „Kontroverse“, was ich aber nicht verstehe. Wer in Zeiten einer Pandemie unbedingt campen will, sollte froh sein, wenn die Campingplatzbetreiber/innen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Den negativen Blickpunkt finde ich also fehl am Platz.

Amazon haftet auch für versendete Waren von Market-Place-Anbietern

Bei einem Gerichtsverfahren in den USA ging es um einen explodierten Notebook-Akku, der zwar nicht von Amazon verkauft, dafür aber gelagert, verpackt und verschickt wurde. Verkauft wurde der Akku von einem Drittanbieter auf dem sog. Market Place, der das FBA-Programm (Fulfillment by Amazon) genutzt hatte. Das Gericht entschied, laut einem Bericht bei Basic Thinking, dass Amazon haften müsse. Das Urteil wird damit begründet, dass Amazon im Fall des FBA-Programms nicht nur als Plattform und Moderator für Verkäufe auftritt, sondern direkt im Kaufprozess involviert ist. Das leuchtet ein, denn wer garantiert wirklich, dass Amazon bei Lagerung, Verpackung und Versand keinen Fehler gemacht hat?

Neue Mac-Malware wird in Xcode-Projekte eingeschleust

Entwickler geben Trojaner unwissentlich weiter“, heißt es in einer Meldung von Appgefahren. Dabei geht es um Malware, die über Xcode den Weg in Programme für Apple-Systeme findet. Mit Bezug auf die Sicherheitsfirma Trend Micro und die englische Quelle MacRumors wird aufgezeigt, dass die neue Mac-Malware zur XCSSET-Familie gehört. Besonders ungewöhnlich und gefährlich ist sie, weil sie unbemerkt über Xcode – die Programmierhilfe von Apple – in Apps gelangt und somit tendenziell auch direkt in den Mac App Store. Aber es gibt eine Quelle, die noch gefährlicher sein soll: „[…] Trend Micro fand die Malware vor allem in Xcode-Projekten von Entwicklern, die ihre Anwendungen über […] GitHub zur Verfügung stellen“, heißt es. Weitere Details in der Quelle.

Apple und die iPhone-Fertigung in Süd- / Südostasien

Mittlerweile bewegen wir uns in großen Schritten auf Ende August zu – und damit auf den September, der für Apple-Fans traditionell unter dem Zeichen der neuen iPhone-Generation steht. Passend dazu habe ich bei MacRumors noch zwei Meldungen rund um die Fertigung der Apple-Smartphones gefunden. Der ersten Meldung nach soll der Zulieferer Wistron in Indien bis zu 10.000 zusätzliche Mitarbeiter/innen einstellen, um das iPhone im eigenen Land produzieren lassen zu können. Der zweiten Meldung nach überlegt Apple zudem, die Fertigung in Vietnam weiter auszubauen. Dem im Wege stehen allerdings noch die nicht Apple-konformen Arbeitskonditionen in den Werken von Luxshare-ICT. 

So wird iOS 14: Features der 5. Beta im Video

Apple hat die fünfte Beta-Version der neuen iOS-Version herausgegeben. Auf dem YouTube-Kanal von EverythingApplePro gibt es dazu ein Video, welches die neuen Features und Optionen direkt auf dem Smartphone beschreibt. Dabei wird hier und da ein Vergleich zur vierten Beta gezogen. Das ca. achtminütige Video findet ihr mit diesem Link oder im Folgenden eingebettet. Ob euer Apple iPhone mit iOS 14 kompatibel ist, das erfahrt ihr in diesem Ratgeber: Ist dein iPhone mit iOS 14 kompatibel? Hier die offizielle Liste!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Praxis-Tipp: Samsung T7 Portable SSD – externe, superschnelle USB 3.2 Gen.2 SSD gibt es bei Amazon derzeit mit 26% Rabatt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.