Sir Apfelot Wochenschau KW 5, 2020

Es ist Ende Januar und tatsächlich schon Zeit für die fünfte Sir Apfelot Wochenschau im Jahr 2020. Am heutigen Freitag zeige ich euch deshalb jene Apple- und Tech-News auf, die mir in der Kalenderwoche 5 dieses noch recht frischen Jahres besonders aufgefallen sind. Mit dabei sind unter anderem: Kompatibilität von iOS 14, neues Ventusky-Feature, neue 5G-Studien, Avast mit Datenskandal, iMac mit potenziell neuem Design, Apples Quartalszahlen und Interessantes vom Videospiele-Markt. Habe ich noch etwas Wichtiges übersehen? Dann lasst gern einen Kommentar da 😉

In der Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 5 in 2020 findet ihr unter anderem News zu: Kompatibilität von iOS 14, neues Ventusky-Feature, neue 5G-Studien, Avast mit Datenskandal, iMac mit potenziell neuem Design, Apples Quartalszahlen und Interessantes vom Videospiele-Markt.

In der Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 5 in 2020 findet ihr unter anderem News zu: Kompatibilität von iOS 14, neues Ventusky-Feature, neue 5G-Studien, Avast mit Datenskandal, iMac mit potenziell neuem Design, Apples Quartalszahlen und Interessantes vom Videospiele-Markt.

Gerücht: iOS 14 mit allen iOS-13-Geräten kompatibel

Anfang Juni werden wir sicherlich wieder eine Keynote zur Eröffnung der WWDC 2020 ansehen können. Dabei wird Apple unter anderem iOS 14 und das neue iPadOS vorstellen. Für iPhone- und iPad-Nutzer/innen steht dabei die Frage im Raum, welche Geräte mit den neuen mobilen Betriebssystemen kompatibel sein werden. Ein aktuelles Gerücht, das beispielsweise von MacRumors (englisch) und Appgefahren (deutsch) aufgegriffen wurde, besagt, dass iOS 14 und iPadOS 14 mit den gleichen Geräten funktionieren sollen, die auch iOS 13 und iPadOS 13 bekommen haben: also alles vom iPhone SE bis iPhone 11 Pro Max sowie der iPod touch (Gen 7) und diverse iPad, iPad Pro, iPad mini und iPad Air Modelle. Übersicht s. MacRumors.

Update: Ventusky zeigt Daten nun auf 3D-Globus an

Ventusky ist eine potente Wetter-App, die sich auch im Web-Browser nutzen lässt. Vorgestellt hatte ich sie euch bereits vor drei Jahren in diesem Beitrag. Wie Appgefahren nun berichtet, gibt es ein neues Feature für die 3,49 Euro kostende iPhone-App. Dieses besteht aus der Anzeige der globalen Daten auf einer in 3D-Form angezeigten Erde. Neben den anderen nützlichen Features der Ventusky App ist dies eine spannende Funktion, um die aktuelle Wetter-, Temperatur-, Niederschlags-, Wellen- und andere meteorologische Lage auf der Welt in der Gesamtheit zu betrachten. Auch die Wettervorhersage kann in dieser Manier angezeigt werden.

[appbox appstore id1280984498]

5G und Gesundheit: Keine ersichtliche Gefahr für Menschen

In meiner Analyse eines WhatsApp-Kettenbriefs hatte ich euch ja schon einmal aufgezeigt, dass die meiste (medizinische) Kritik an neuen Mobilfunkstandards wie 5G unsinnige Panikmache ist. Weder fallen wegen 5G die Vögel vom Himmel noch muss alle 100 Meter ein Funkmast stehen. All das ist kompletter Blödsinn. Auf aktuellere Daten und Untersuchungen geht nun Allround-PC in einer Meldung ein. Demnach gäbe es zwar eine Krebsgefahr für Ratten, die hoher Strahlung ausgesetzt wurden. Aber die angewandten Werte waren viel höher als die zu erwartende Belastung im Mobilfunknetz. Und außerdem ist die beobachtete Krebsart beim Menschen eher unwahrscheinlich. Man geht dabei auf einen SWR-Beitrag ein, den ihr euch hier anschauen könnt.

Gratis Netflix-Alternative? „Popcorntimes“ mit speziellem Angebot…

Dass Futurezone schon seit geraumer Zeit mit Clickbait und viel zu sehr gestreckten Beiträgen kurze Informationsschnipsel hervorbringt, muss man leider hinnehmen. Mit Keywords wie „Kostenlose Filme“ und „Netflix-Alternative“ hatten sie bei mir aber mal wieder sowohl Neugier als auch Aufmerksamkeit erreicht. Im Detail ging es in dem entsprechenden Beitrag um „Popcorntimes“, eine Plattform, die ich euch nochmal gesondert vorstellen werden. Eine Netflix-Alternative ist die Webseite auf keinen Fall, sondern eher etwas für Filmstudent/innen und alle, die auf Filmklassiker sowie Streifen abseits des Mainstreams stehen. Vom Stummfilm (bspw. „Buster Keaton“-Streifen oder „20.000 Meilen unter dem Meer“ von 1916) hin zum aktuellen B- und C-Movie aus dem 21. Jahrhundert ist einiges dabei; aber kein Blockbuster.

Avast sammelt Infos – Kostenloser Virenscanner verkauft Nutzerdaten

Eine Nachricht, die vor allem Windows-Nutzer/innen interessieren sollte, habe ich bei t3n aufgeschnappt. Wie dort sowie in zahlreichen anderen Publikationen berichtet wurde, hat wohl „Avast Antivirus“, eine kostenlose Antiviren-Software, die Browser-Daten seiner Nutzer/innen ausgespäht und gespeichert. Damit nicht genug, denn die Daten wurden dann an Geschäftspartner verkauft – was die Frage klären sollte, warum es die Software gratis gibt 😉 Für den Verkauf wurde die Firma „Jumpshot“ genutzt, die zur Avast-Firmengruppe gehört. Aber nicht nur der Verkäufer, sondern auch Käufer der Daten sind laut t3n bekannt: „Google, Yelp, Microsoft, McKinsey, Pepsi, Sephora, Home Depot, Condé Nast, Intuit und viele andere“.

Neues iMac-Design? Apple-Patent zeigt Möglichkeit auf!

Der iMac hat sich seit seiner ersten Version in 1998 immer mal wieder gewandelt. Vom rundgelutschten Röhrenrechner hin zum durchdachten Designcomputer hat er eine interessante Entwicklung hinter sich. Nun könnte der nächste Schritt bevorstehen und das Aussehen des All-in-One-Rechners abermals revolutioniert werden. Wie beispielsweise iMore berichtet, gibt es ein neues Patent, das einen iMac aus einem einzigen, gebogenen Glasteil zeigt. Zum Design gehören eine Docking-Station, die wohl auch für MacBooks genutzt werden kann, sowie ein Tastatur-Slot. Theoretisch können die Bilder und die Beschreibung (s. Quelle) aber auch auf ein neues Display hinweisen, das als Monitor-Docking-Station-Kombination fungiert. Ob und in welcher Form das neue Gerät herauskommt, ist nicht klar. Nicht jedes Patent zieht zwingend ein Produkt nach sich.

Quartalszahlen und Karten-App: Neues im Apple Newsroom

Für alle, die in Sachen Apple up-to-date bleiben wollen, empfehle ich nicht nur meine Sir Apfelot Wochenschau, sondern auch das Abonnement des Apple Newsroom (bspw. über RSS-Feed). Hier bekommt ihr aktuelle Pressemitteilungen aus Cupertino direkt auf die Hand, und das sogar auf Deutsch. Aktuelle Meldungen befassen sich mit „Rekordergebnissen für das erste Quartal“ und mit der „neu gestalteten Karten App für alle Nutzer in den Vereinigten Staaten“. Darin geht es um den Quartalsumsatz von 91,8 Milliarden US-Dollar sowie um das abgeschlossene Roll-Out der neuen Karten-Features in den USA. In letzter Meldung wird zudem aufgezeigt, dass die neuen Karten mit überarbeitetem Design, Umsehen-Feature und Co. „in den kommenden Monaten“ auch in Europa ankommen sollen.

Wii-Reparaturdienst von Nintendo wird eingestellt

Habt ihr noch eine Nintendo Wii rumstehen, die ihr schon immer mal vom Hersteller reparieren lassen wolltet? Dann solltet ihr euch beim Einreichen der Konsole beeilen, denn Nintendo stellt den entsprechenden Dienst ein. Dir Vorgängerin der Wii U, welche ihrerseits seit knapp drei Jahren nun schon der Nintendo Switch weichen muss, kam im Jahr 2006 heraus und gehört damit schon fast zur Retro-Ausrüstung. Das zeigt sich auch in der Verfügbarkeit von Ersatz- und Austauschteilen, wie ntower berichtet. Laut der Quelle stellt Nintendo deshalb zum 31.03.2020 den Reparaturservice (in Japan) ein. Offizielles zu Reparaturen: Nintendo-Support-Seite.

Markenname „PS5“ registriert – Steht der PlayStation-5-Launch kurz bevor?

Parallelen zum Jahr 2013 zieht derweilen Netzwelt in einer Meldung zur PlayStation 5 von Sony. Denn deren Abkürzung PS5 wurde kürzlich vom Hersteller in der Schweiz als Markenname gesichert. Das Gleiche passierte vor knapp sieben Jahren auch bei der PlayStation 4 mit dem Kürzel „PS4“. Nur eine Woche später wurde die Konsole dann vorgestellt. Entsprechend wird nun darauf spekuliert, dass Sony die neueste Konsole recht zeitnah präsentiert. Für alle, die bereits darauf warten, wird es also ziemlich spannend.


Praxis-Tipp: Samsung T7 Portable SSD – externe, superschnelle USB 3.2 Gen.2 SSD gibt es bei Amazon derzeit mit 26% Rabatt.

2 Kommentare

  1. Christoph sagt:

    Hallo Jens,

    vielen Dank für immer wieder gute Informationen.
    Musste mal gesagt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.