Soundcore Liberty Air 2 Pro im Test – beeindruckender Sound, tolle Kopfhörer

Test: Soundcore Liberty Air 2 Pro

Ich konnte in den letzten Monaten schon einige spannende Kopfhörer ausprobieren und etliche davon waren auch True Wireless In-Ear-Kopfhörer, wie die Soundcore Liberty 2, die EarFun Air oder die TaoTronics SoundLiberty 79. Allesamt schon sehr gute kabellose Kopfhörer, die sich keinesfalls vor den AirPods Pro verstecken müssen.

Nun hat mir Anker bzw. Soundcore aber ein neues Modell namens „Soundcore Liberty Air 2 Pro“ zum Testen geschickt, das hohe Erwartungen in mir geweckt hat, da Anker sogar ein Online-Event zum Verkaufsstart dafür organisiert hat.

Die In-Ear-Kopfhörer Soundcore Liberty Air 2 Pro sind neue True Wireless Hörer mit aktiver Geräuschunterdrückung (Fotos: Sir Apfelot).

Die In-Ear-Kopfhörer Soundcore Liberty Air 2 Pro sind neue True Wireless Hörer mit aktiver Geräuschunterdrückung (Fotos: Sir Apfelot).

Eingeschränkte Testbedingungen

Ich schreibe den Bericht vor dem Verkaufsstart und kann aus diesem Grund weder das Event gesehen haben, noch auf die Soundcore App zugreifen, die zu „meiner Zeit“ den neuen Kopfhörer noch nicht kennt.

Wenn ihr den Text lest, wird aber sowohl der Liberty Air 2 Pro im Handel sein und die Soundcore App hat hoffentlich ein Update bekommen und kennt dieses neue Modell. Und ich werde das Event gesehen haben. Für den Testbericht muss ich jedoch ohne diese Dinge auskommen.

Später konnte ich den Event dann doch noch schauen, aber er hat nicht viel Neues gebracht, was in diesem Artikel erwähnt werden müsste.

Später konnte ich den Event dann doch noch schauen, aber er hat nicht viel Neues gebracht, was in diesem Artikel erwähnt werden müsste.

Technische Daten des Soundcore Liberty Air 2 Pro

Die recht langweiligen, aber doch irgendwie wichtigen, technischen Details möchte ich gerne zu Beginn des Artikels abhaken, damit wir dann zu den interessanten Kapiteln kommen können. Also legen wir schnell los:

  • Hersteller: Anker / Soundcore
  • Modell: Liberty Air 2 Pro
  • Modellkennnung: A3951011
  • Kopfhörer-Typ: kabellos, True Wireless
  • Geräuschunterdrückung: Multi-Modus ANC (anpassbar)
  • Transparenzmodus: 2 Modi
  • Laufzeit der Earbuds: 7h ohne ANC / 6h mit ANC
  • Ladecase: 26h bzw. 21h Akkulaufzeit für die Earbuds
  • Ladecase Laden: per USB C oder Qi-Charging
  • Schnellladen der Earbuds: 15min laden für 2h Spielzeit
  • Wasserdichtigkeit: IPX4 (Schutz gegen allseitiges Spritzwasser)
  • Bluetooth: 5.0
  • Codec: AAC, SBC (kein aptX)
  • Eingebaute Mikrofone: 6 Stück
  • Treiber: 11mm
  • Bedienung: Touch-Bedienelemente
  • Silikon-Ohrstöpsel: XXXS bis XL und L+ (9 Größen)
  • Siri-kompatibel: ja
  • Gewicht Earbuds: 5,1g
  • Gewicht Ladecase: 50 g
  • Größe Earbuds: 37 x 22 x 23 mm
  • Größe Ladecase: 62 x 60 x 30 mm
  • Farben: Onyx, Titanweiß, Saphirblau und Rosenquarz
  • Preis: 129 EUR (bei Amazon)

Lieferumfang: Ladecase, Ohrhörer, Silikon-Ohrstöpsel in 9 Größen, USB-A auf USB-C Ladekabel, Anleitung

Die Packung der Liberty Air 2 Pro ist recht edel gestaltet und kommt mit einem Magnetverschluß.

Die Packung der Liberty Air 2 Pro ist recht edel gestaltet und kommt mit einem Magnetverschluß.

Optik und Verarbeitung der Liberty Air 2 Pro

Die Earbuds der Liberty Air 2 Pro kommen nicht ohne den „Stengel“ aus, welche man ebenfalls bei den AirPods Pro und anderen True-Wireless-Kopfhörern findet. Für mich ist das völlig ok, denn ich finde Kopfhörer ohne diese Antennenstangen nicht ganz einfach aus dem Ohr zu nehmen. Und vom Design her sind die kleinen Stangen auch nicht häßlich. Bei den Liberty Air 2 Pro sieht das Ganze dazu sogar ziemlich schnittig aus.

Mein Modell kommt in der Farbe Saphirblau, was jedoch ganz nah an Spacegrau mit Blauschimmer ist. Den blauen Ton sieht man nur relativ leicht.

Das Ladecase ist aus mattiertem Kunststoff und wirkt recht edel. Um es zu öffnen, schiebt man den Deckel nach hinten, wo er angenehm einrastet. Nun kann man die Earbuds entnehmen. Die Earbuds aktivieren sich schon, wenn man den Deckel öffnet. Dadurch sind sie im Ohr direkt gekoppelt und bereit zum Abspielen.

Am Design und an der Verarbeitungsqualität gibt es aus meiner Sicht nichts auszusetzen, denn alles wirkt wie aus einem Guss und sieht gut aus. Auch das Handling der Earbuds und des Ladecase ist sehr angenehm.

Im Lieferumfang findet man neben den Ohrhörern und dem Ladecase noch ein USB-C-Ladekabel und zahlreiche Silikon-Ohrstöpsel (Fotos: Sir Apfelot).

Im Lieferumfang findet man neben den Ohrhörern und dem Ladecase noch ein USB-C-Ladekabel und zahlreiche Silikon-Ohrstöpsel (Fotos: Sir Apfelot).

Pairing der Soundcore Liberty Air 2 Pro

Die erste Verbindung zwischen iPhone und den Soundcore Liberty Air 2 Pro läßt sich sehr einfach herstellen. Dazu öffnet man nur das Case und beläßt die Earbuds drinnen. Man sollte nun sehen, dass sie blinken, was anzeigt, dass sie im Pairingmodus sind.

Nun geht man am iPhone oder dem entsprechenden Gerät, das man koppeln möchte, ins Bluetooth-Menü und sollte dort die Kopfhörer am unteren Ende der Liste finden. Mit dem Button „Verbinden“ ist das Pairing dann auch erledigt.

Nach dem ersten Öffnen befinden sich die Soundcore Kopfhörer bereits im Pairingmodus, sobald man das Case öffnet. Man findet sie im Bluetooth-Menü des iPhone ganz unten.

Nach dem ersten Öffnen befinden sich die Soundcore Kopfhörer bereits im Pairingmodus, sobald man das Case öffnet. Man findet sie im Bluetooth-Menü des iPhone ganz unten.

In-Ohr-Erkennung für automatisches Pausieren

Ein schönes Feature, das ich schon seit den AirPods nicht mehr missen möchte, ist die Erkennung, ob sie sich im Ohr oder ausserhalb befinden. Nimmt man sie kurz raus, wird sofort die Musik- oder Filmwiedergabe gestoppt. Setzt man sie innerhalb einer gewissen Zeit wieder ein, wird die Wiedergabe automatisch fortgesetzt.

Auch die Liberty Air 2 Pro bieten diese In-Ohr-Erkennung an. In meinem Test hat die Funktion zuverlässig funktioniert – sowohl das Pausieren als auch die erneute Wiedergabe.

Leider lassen sich die Liberty Air 2 Pro immer nur mit einem Blueooth-Gerät verbinden.

Leider lassen sich die Liberty Air 2 Pro immer nur mit einem Blueooth-Gerät verbinden.

Koppeln mit zwei Geräten – nicht geschafft

Ich bin nicht sicher, ob dies ein Problem der ersten Firmware ist, aber ich habe es nicht geschafft, die Liberty Air 2 Pro sowohl mit dem iPad als auch mit dem iPhone zu koppeln. Die Verbindung zu jedem Gerät einzeln hat funktioniert, aber sobald ich das zweite Gerät gekoppelt habe, hat das erste sich nicht mehr im Bluetooth-Menü verbinden können.

Als Lösung war nur noch ein erneutes Koppeln möglich, wofür ich den Taster am Case drei Sekunden gedrückt hielt. Dann haben sich die Liberty Air 2 Pro in den Pairingmodus begeben und ich konnte sie verbinden.

Da dies bei anderen Modellen von Soundcore jedoch immer funktioniert hat, nehme ich an, dass es sich um ein technisches Problem handelt, das sich mit einem Firmware-Update beheben läßt.

In der Packung findet man eine ganze Sammlung an verschiedengroßen SIlikon-Ohrstöpseln – wer da immernoch Probleme hat, ein passendes Set zu finden, muss schon sehr ausgefallene Ohren haben.

In der Packung findet man eine ganze Sammlung an verschiedengroßen SIlikon-Ohrstöpseln – wer da immernoch Probleme hat, ein passendes Set zu finden, muss schon sehr ausgefallene Ohren haben.

HearID 2 – Erstellung eines personalisierten Hörprofils

Ich hatte das HearID Feature bereits im Test der Liberty 2 ausprobiert, und konnte den Prozess der Profilerstellung nicht ganz beenden. Wenn die App für die Liberty Air 2 Pro aktualisiert wurde, werde ich der Funktion nochmal eine Chance geben.

Wenn es funktioniert, erstellt man darüber ein Profil für sein Gehör und passt damit die Wiedergabe der Kopfhörer an seine persönlichen Stärken und Schwächen der Ohren an. So werden Frequenzen lauter wiedergegeben, die man schlecht hört und andere leiser gestellt, die man stärker wahrnimmt.

Die neue Version HearID 2 läßt nun auch zu, dass man das Profil nachträglich selbst anpasst.

Über das Feature HearID 2 kann man die Frequenzwiedergabe der Kopfhörer individuell auf das eigene Gehör anpassen.

Über das Feature HearID 2 kann man die Frequenzwiedergabe der Kopfhörer individuell auf das eigene Gehör anpassen.

Spannende Funktion für Hörgeschädigte

Für alle mit einer Hörschwäche auf einem Ohr wird folgender Punkt interessant sein: Die App misst die Werte für das linke und rechte Ohr getrennt und passt die Wiedergabe der Frequenzen individuell für jedes Ohr an.

Multi Modus ANC für bestimmte Situationen

Eine Besonderheit der Liberty Air 2 Pro ist die Geräuschunterdrückung, welche sich per App an diverse Umgebungen anpassen läßt. Sogar der Transparenzmodus verfügt über zwei verschiedenen Modi: Der eine Modus leitet alle Geräusche durch, während der zweite Modus nur gezielt die Stimmen in Gesprächen passieren läßt und den Rest „abhält“.

Da die Soundcore App derzeit noch keine „Liberty Air 2 Pro“ kennt, konnte ich diese unterschiedlichen Transparenz-Funktionen nicht testen. Ich habe lediglich das „normale ANC“ und die entsprechende Transparenz-Funktion testen können. Ich gebe euch jedoch gerne nachträglich meine Einschätzung dazu ab, wenn die Soundcore App eine Aktualisierung erfahren hat.

Das ANC verfügt über 5 Modi, welche man in der Soundcore App einstellen kann.

Das ANC verfügt über 5 Modi, welche man in der Soundcore App einstellen kann.

ANC Vergleich: Liberty Air 2 Pro und AirPods Pro

Um einen Eindruck zu vermitteln, wie gut das ANC ist, dass man bereits ohne die App erhält, habe ich die Liberty Air 2 Pro im Vergleich zu den AirPods Pro gehört.

Die Abschirmung der Apple Kopfhörer war dabei einen Ticken besser als das ANC der Liberty Air 2 Pro, aber ich denke, man hört dies vermutlich nur im direkten Vergleich.

Hat man laute Geräusche wie Staubsauger, Automotoren, Bus- oder Bahngeräusche, filtern die Liberty Air 2 Pro die nervigen Töne fast genauso gut weg. Wenn man dann noch das ANC über die App anpassen kann, könnte es sogar sein, dass der ANC Modus, der zum Beispiel auf Reiselärm ausgerichtet sind, sogar effektiver arbeitet als die „allgemeine Geräuschunterdrückung“ der AirPods Pro.

Grundsätzlich bieten weder die AirPods Pro noch die Soundcore Liberty Air 2 Pro eine so gute Geräuschunterdrückung wie die Apple AirPods Max oder die Bose QuiteComfort 35. Dies liegt einfach an der Bauart, denn Over-Ear-Kopfhörer können vermutlich technisch bedingt effektiver arbeiten.

An dieser Stelle noch ein Verweis auf meinen Testbericht zu den Soundcore Life Q30, welche hervorragende Over-Ear-Kopfhörer mit ANC zu einem sagenhaften Preis sind.

Das Case der AirPods Pro (links) ist etwas flacher und dafür breiter. Vom Volumen her dürften sich die beiden Boxen wenig geben.

Das Case der AirPods Pro (links) ist etwas flacher und dafür breiter. Vom Volumen her dürften sich die beiden Boxen wenig geben.

Transparenzmodus im Vergleich

Beim Transparenzmodus habe ich ein ähnliches Bild. Während ich bei den AirPods Pro das Gefühl habe, ich habe rein garnichts in den Ohren, hören sich die Umgebungsgeräusche und Stimmen bei den Liberty Air 2 Pro etwas gedämpft an. Ich kann zwar ohne Probleme mein Gegenüber verstehen und eine Unterhaltung führen, aber der Klang der Stimme ist einfach etwas dumpfer.

Auch hier möchte ich darauf hinweisen, dass ich keine Möglichkeit hatte, die Auswirkung der verschiedenen Transparenz-Modi zu testen. Ich werde dies nachholen und dann in ein paar Tagen meine Ergebnisse ergänzen.

Ein nettes Feature: in der Anzeige des iPhone wird angezeigt, wieviel Akku die Kopfhörer noch haben.

Ein nettes Feature: in der Anzeige des iPad und iPhone wird angezeigt, wieviel Akku die Kopfhörer noch haben.

Individuelle Tastenbelegung möglich

Ein weiterer Punkt, der mir schon bei den anderen Soundcore Kopfhörern sehr positiv aufgefallen war, ist die Möglichkeit, die Touchelemente und Befehle komplett auf die eigenen Bedürfnisse einstellen zu können.

Möchte man statt „ein Lied weiter“ lieber „Siri aktivieren“ durch zweifaches Tippen auf den linken Ohrhörer haben, ist das schnell erledigt. Definitiv ein Plus im Bedienkonzept.

Der obere Bereich der Ohrhörer, welchen ich hier mit einem aufgehellten Kreis markiert habe, ist touchempfindlich und ermöglicht die Steuerung der Wiedergabe oder das Annehmen von Gesprächen.

Der obere Bereich der Ohrhörer, welchen ich hier mit einem aufgehellten Kreis markiert habe, ist touchempfindlich und ermöglicht die Steuerung der Wiedergabe oder das Annehmen von Gesprächen.

Touchbedienung – sauber gelöst!

Ich verteufele ja gerne mal die Geräte, die mit Touchelementen bedient werden. Mein Schwarz-Weiß-Sehen kommt einfach daher, dass ich schon so oft erlebt habe, dass Produkte, die an sich gut sind, an einem schlechten Bedienkonzept mit Touchfeldern scheitern. Gerade bei Kopfhörern ist eine zuverlässige Bedienung wichtig – am besten auch mit nassen, schwitzigen Fingern.

Soundcore hat sich auf das Minenfeld der Touchbedienung gewagt und ich muss sagen: Sie haben es gemeistert. Selbst mit nassen Fingern konnte ich alle Touchbefehle sauber übermitteln und hatte in der ganzen Zeit, in der ich die Kopfhörer getestet habe, vielleicht zwei oder drei mal den Fall gehabt, dass mein Wunschbefehl nicht übermittelt wurde. In Zahlen ausgedrückt dürfte die Fehlerquote bei 1:200 oder noch niedriger liegen.

Das Ladecase der Liberty Air 2 Pro wird durch Schieben geöffnet.

Das Ladecase der Liberty Air 2 Pro wird durch Schieben geöffnet. Nach dem Öffnen aktivieren sich die beiden Ohrhörer.

Der Sound: wahnsinnig gut

Nach so vielen Punkten kommen wir nun endlich zu dem eigentlich beeindruckende Feature bei den Soundcore Liberty Air 2 Pro: der Sound. Der Klang ist sehr ausgewogen und selbst die tiefen Bässe kommen trocken und deutlich rüber.

Ich habe die AirPods Pro im Vergleich gehört und gegen die Liberty Air 2 Pro klingen sie geradezu „flach“. Mit den Soundcore Kopfhörern kann ich deutlich mehr Details wahrnehmen, die Bässe sind viel stärker und insgesamt klingt die Musik für mich lebhafter und spannender. Selbst Songs, die ich schon sehr häufig gehört habe, machen mit den Liberty Air 2 Pro noch einmal Freude.

Ich fand die AirPods nie schlecht und die AirPods Pro sind klanglich nochmal eine Ecke besser, aber nachdem ich nun die Liberty Air 2 Pro gehört habe, würde ich den AirPods Pro nur noch eine Schulnote 2 bis 3 für den Klang geben, während die Liberty Air 2 Pro eine 1 bekämen. Ich nehme an, der satte Bass und der runde Klang hängen auch mit den Treibern zusammen, die immerhin 11 mm Durchmesser haben.

Was mir aufgefallen ist: Hat man das ANC aktiviert, klingt die Musik noch einen Ticken besser. Warum dies der Fall ist, kann ich nicht genau sagen. Bei den AirPods Pro konnte ich keinen so deutlichen Unterschied zwischen aktiviertem ANC und Transparenz hören.

Durch die eingebaute aktive Geräuschunterdrückung und dem tollen Klang sind die Soundcore Liberty Air 2 Pro tolle Allround-Kopfhörer für die Arbeit, die Reise, für sportliche Aktivitäten oder wenn man einfach mal auf der Couch Musik hören möchte. Die zwei hellen Punkte im Foto sind übrigens die Ladekontakte.

Durch die eingebaute aktive Geräuschunterdrückung und dem tollen Klang sind die Soundcore Liberty Air 2 Pro tolle Allround-Kopfhörer für die Arbeit, die Reise, für sportliche Aktivitäten oder wenn man einfach mal auf der Couch Musik hören möchte. Die zwei hellen Punkte im Foto sind übrigens die Ladekontakte.

Leichtes Einsetzen in die Ohren

Ich stand den AirPods Pro von Apple anfangs ja recht skeptisch gegenüber, da ich das Einbringen von In-Ears in die Ohren bis dahin zu fummelig fand. Es war immer ein Prozess von mehreren Sekunden, bis die Dinger endlich richtig im Ohr sassen.

Mit den AirPods Pro hat Apple es aber geschafft, dass dieser Vorgang fast so schnell geht, wie bei den klassischen AirPods. Und genau das ist auch Soundcore mit den Liberty Air 2 Pro gelungen. Man hat sie ruck zuck eingesetzt und wieder entfernt – unter anderem dank der kleinen Stengel, die nicht nur für die Funkübertragung hilfreich sind, sondern auch beim Einpassen.

Die AirPods Pro sind etwas kleiner als die Liberty Air 2 Pro, was man aber im alltäglichen Einsatz nicht bemerkt.

Die AirPods Pro sind etwas kleiner als die Liberty Air 2 Pro, was man aber im alltäglichen Einsatz nicht bemerkt.

Geeignet für Amazon Prime, Netflix und andere Video-Streaming-Dienste?

Da kann ich ein klares „Ja“ abgeben. Bei manchen Bluetooth-Kopfhörern hat man durch die Funkübertragung einen Versatz zwischen Videobild und Stimme, was natürlich das Schauen von Filmen stark beeinträchtigt.

Eine solche Verzögerung konnte bei meinem Test nicht feststellen. Man kann die Liberty Air 2 Pro also ohne Bedenken fürs Videostreamen nutzen.

Durch die kabellose Lademöglichkeit kann man das Case der Liberty Air 2 Pro auch auf einem MagSafe-Ladepuck wieder mit Strom füllen.

Durch die kabellose Lademöglichkeit kann man das Case der Liberty Air 2 Pro auch auf einem MagSafe-Ladepuck wieder mit Strom füllen.

Ladecase lädt auch mit Apples MagSafe

Das Ladecase der Soundcore Liberty Air 2 Pro ist etwas runder und leicht voluminöser als das Case der AirPods Pro, aber dafür gewinnt es den Wettbewerb für den nettesten Handschmeichler. Es fühlt sich auch in der Hosentasche nicht unangenehm eckig an, sondern ist absolut alltagstauglich. Und wer gerade seinen Fidget-Cube nicht dabei hat, der kann den Deckel der Box wunderbar mit einer Hand auf- und zuschnappen lassen. Das wirkt irgendwie beruhigend. 😀

Ein netter Vorteil des Ladecase ist, dass man es sowohl per USB-C als auch per Qi-Charging aufladen kann. Durch diese Kompatibilität lädt sich das Case auch auf, wenn man es auf Apples MagSafe Adapter legt. Aber natürlich funktioniert es auch mit jedem anderen Qi-Charger, wie man ihn zum Beispiel in dieser Satechi Powerbank oder dieser Anker Qi-Charging Powerbank findet.

Ansonsten ist vielleicht noch anzumerken, dass der Deckel des Ladecase so gebaut ist, dass er sich nicht selbständig in der Hosentasche öffnet. Man muss schon ein bisschen schieben, damit er aufschnappt und das wird kaum unbeabsichtigt passieren.

Die Liberty Air 2 Pro sind nicht nur optisch ein Hungucker, sondern auch ein Hinhörer. Meinen Segen für eine Empfehlung haben sie sich auf jeden Fall verdient.

Die Liberty Air 2 Pro sind nicht nur optisch ein Hungucker, sondern auch ein Hinhörer. Meinen Segen für eine Empfehlung haben sie sich auf jeden Fall verdient.

Mein Fazit zu den Soundcore Liberty Air 2 Pro

Wer das beste ANC der Welt sucht, der wird vermutlich mit einem Over-Ear-Kopfhörer glücklicher werden. Leute, die dagegen eine gute Verarbeitung, eine vernünftige Bedienung und einen sagenhaften Klang für einen annehmbaren Preis möchten und dazu noch ein recht passables ANC mit Transparenzmodus nicht ablehnen, die sind definitiv in der Zielgruppe der Soundcore Liberty Air 2 Pro.

Die Soundcore Liberty Air 2 Pro sind in vier Farben erhältlich.

Die Soundcore Liberty Air 2 Pro sind in vier Farben erhältlich.

Was den Klang betrifft sind diese bisher die besten In-Ear-Kopfhörer, die ich testen durfte. Ich hatte noch keine In-Ears im Preissegment von 200 bis 500 Euro von Shure, Meze, Mackie oder Sennheiser testen können, aber im Bereich 50 bis 150 Euro hatte ich schon einige In-Ears zur Probe gehört und ich denke, ich kann die Liberty Air 2 Pro bedenkenlos empfehlen.

Die Soundcore In-Ears haben nicht nur bei Pop, Rock und anderen modernen Musikrichtungen einen guten Klang, sondern eigenen sich nach meinem Empfinden auch gut fürs Netflix-Schauen, zum Hören von Klassik oder auch für das Konsumieren von Podcasts. Es sind wirklich gute Allrounder.

Wenn ihr euch die Soundcore Liberty Air 2 Pro holen möchtet, findet ihr sie hier auf Amazon.


Neu: Es gibt nun ein Sir Apfelot Forum bei dem ihr eure Fragen nicht nur mir, sondern gleich vielen anderen Lesern präsentieren könnt. Das erhöht die Chance, dass euer Problem gelöst wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.