Edle iPad-Tastatur im Test: Das BrydgeAir Keyboard für das Apple iPad Air / iPadAir 2

Schon die Verpackung des Brydge Air Keyboard ist sehr ansprechend gestaltet

Der folgende Test und die Fotos wurden von einem Freund erstellt, der für mich die iPad-Tastatur von Brydge unter die Lupe genommen hat. Ich habe kein iPad Air zur Hand, so dass er den „Job“ für mich übernommen hat (Danke, Tom!). An dieser Stelle auch danke an Brydge (brydgekeyboards.com) für das Testgerät. Aber nun geht’s los!

Schön verpackt kommt die Luxus-Tastatur von Brydge namens „BrydgeAir Keyboard“ daher. Und der Luxus fängt schon beim Auspacken an, denn das BrydgeAir Keyboard kommt erst nach dem Öffnen eines magnetisch schließenden Kartons in edlem Design zum Vorschein. Es wird zusammen mit einem USB-Ladekabel und einer Schnellanleitung ausgeliefert, die die wichtigsten Schritte und Funktionen der iPad-Tastatur aus Aluminium erklärt.

Schon die Verpackung des Brydge Air Keyboard ist sehr ansprechend gestaltet

Schon die Verpackung des Brydge Air Keyboard ist sehr ansprechend gestaltet: Mit Hochglanzdruck und Magnetverschluß (Fotos: T. D.).

Technische Daten

Die Tastatur arbeitet mit Bluetooth 3.0 und ist kompatibel mit dem iPad Air und dem iPad Air 2. Das Gewicht der Tastatur liegt bei ca. 520 Gramm, was unter anderem der Tatsache geschuldet ist, dass sie aus massivem Aluminium gefertigt ist und über eine Akkulaufzeit von 3 Monaten verfügt. Dazu sind noch Stereo-Lautsprecher eingebaut, die sich als getrennte Bluetooth-Lautsprecher mit dem iPad koppeln lassen. Weiterhin verfügt das BrydgeAir Keyboard über eine Tastaturbeleuchtung, die stufenweise regelbar ist.

Erhältlich ist die Tastatur mit deutschen Tastaturlayout und in den Farben Silber, Space Grey und Gold. Der Preis für die iPad-Tastatur von Brydge liegt im Amazon-Shop bei ca. 130 EUR.

Details zum BrydgeAir Keyboard auf Amazon anschauen

Kleine Umbauten vor dem Test

Da die Tastatur ab Werk für den direkten Einstieg mit einem iPad Air2 vorgesehen ist, muss man bei der  Verwendung mit einem iPad Air der ersten Generation zunächst einen kleinen Umbau vornehmen. Hierfür entfernt man die in den beiden iPad-Haltern befindlichen Gummieinsätze und tauscht diese gegen die mitgelieferten Einsätze für das etwas dickere iPad Air aus. Anschließend lässt sich das iPad Air mit sanftem Druck sehr gut in die Halterungen einschieben.

Das iPad Air sieht nun mit der schicken Alu-Tastatur wie ein kleines, edles MacBook aus und lässt sich bequem auf und zuklappen. Für eine gute Aufsicht beim Arbeiten ist es in der Neigung stufenlos bis zu einem Winkel von 180° verstellbar. Der Klappmechanismus wirkt sehr hochwertig und stabil und ist in keinster Weise wackelig oder labil – hier unterscheidet sich die Tastatur von einigen Billig-Modellen, die eher klapprig wirken.

Fotos der BrydgeAir Tastatur

Hier findet ihr noch ein paar Impressionen, die euch Details der Tastatur zeigen.

Wie die Tastatur und die Features derselben im Einzelnen aussehen, zeigt euch auch das Produktvideo, dass der Hersteller zum BrydgeAir Keyboard gemacht hat:

Praktische Details der Brydge iPad Tastatur

Durch das Zuklappen wird der Bildschirm des iPads geschützt und zudem – wie beim Smartcover – automatisch ausgeschaltet. Fest verankerte Gummifüße unter der Tastatur verhindern ein Verrutschen auf dem Schreibtisch. Sie erinnern – ebenso wie die Tasten selbst – im Aussehen stark an die der MacBooks (Air/Pro) von Apple. Eine Ähnlichkeit, die wie die meisten Details der hochwertigen Tastatur, sicher nicht dem Zufall überlassen wurde.

Die Koppelung der Tastatur erfolgt mittels Bluetooth 3.0. Nach dem Einschalten des Keyboards muss man in den Einstellungen des iPads Bluetooth aktivieren und dort das Keyboard koppeln. Da hierfür kein Code etc. benötigt wird ist dieser Vorgang sehr schnell und einfach erledigt. In der Zukunft finden sich iPad Air und Brydge Tastatur dann immer von selbst.

Das Keyboard verfügt neben den üblichen Tasten über verschiedene Features, die im Alltag recht praktisch sind. Man kann zum Beispiel mit zusätzlichen Tasten den Homebutton simulieren, das iPad sperren sowie die Lautstärke, Helligkeit und vieles mehr direkt über die Tastatur regeln.

Als Highlight gibt es eine Tastaturbeleuchtung, die sich in drei Helligkeitsstufen einstellen lässt. Gerade für jemanden, der in dunklerer Umgebung ab und zu eine Taste suchen muss, ist dies ein willkommenes Feature, das viele anderen iPad-Tastaturen nicht aufweisen können.

Die Brydge-Tastatur für das iPad im Praxistest

Als „Zehn-Finger-Tipper“ kommt man nach kurzer Eingewöhnung schnell mit dem Keyboard zurecht, die Tasten haben einen sehr guten Anschlag und lassen sich leicht drücken. Ein Unterschied zu einer Tastatur an MacBook Pro/Air ist für mich nicht feststellbar – ausser vielleicht, dass die Tastatur an sich kleiner, als die am MacBook Pro ist. Aber das liegt in der Natur der Sache. 😉

Das Brydge iPad Keyboard im Praxis-Test

Das Brydge iPad Keyboard im Praxis-Test: mit der Tastatur sieht das iPad Air einem kleinen MacBook auf den ersten Blick schon etwas ähnlich.

Für mich gibt es wenig zu kritisieren: Die Verarbeitung ist sehr hochwertig, die Benutzung einfach und der Tastenanschlag ist angenehm. Einzig die Lautsprecher des Keyboards sind ein wenig enttäuschend, diese kommen für meinen Geschmack nicht an die Qualität der eingebauten iPad Lautsprecher heran. Dieses stellt aber kein Problem dar, da die Lautsprecher nicht automatisch nach Koppeln der Tastatur aktiviert sind, sondern zusätzlich gekoppelt werden müssen. Man kann also weiterhin die eigenen Lautsprecher des iPad verwenden.

Fazit: tolle iPad-Tastatur in edlem Design

Als Fazit kann ich festhalten, dass mein iPad durch die Ergänzung mit dem BrydgeAir Keyboard fast ein MacBook Ersatz geworden ist. Die schnelle Einschaltzeitzeit, die lange Laufzeit des Akkus von der Tastatur (werksseitig sind 3 Monate angegeben) zusammen mit der Laufzeit des iPads lassen mich mobil arbeiten und auf eine Steckdose in der Nähe verzichten.

Wenn ihr euch die Tastatur bei Amazon anschauen möchte, findet ihr sie über diesen Link.

1 Kommentar

  1. Hallo, ich habe die Tastatur ebenfalls – ach nein – die zweite schon. Wie man auch auf den Bildern erkennen kann, sind an den vorderen Ecken der Tastatur zwei kleine Gummiteile, die in zugeklappten Zustand, den Bildschirm schützen sollen. Bei der ersten Tastatur ist bereits nach ca. 10 Tagen eines dieser Teilchen herausgefallen – nach Reklamation eine neue Tastatur bekommen. Nun, bei der zweiten Tastatur hat sich ebenfalls wieder eins verabschiedet – nach 6 Monaten. Ich werde dieses Mal nicht reklamieren, sondern das Keyboard weiternutzend, da in Kürze ein Austausch gegen das iPad Pro (12″) ansteht.

    Soviel zum Thema Qualität!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.