Welcome to Sodom – Neue Doku zeigt die dunkle Seite des Elektro-Booms

Welcome to Sodom – Neue Doku zeigt die dunkle Seite des Elektro-Booms

Dass es in Afrika Schrotthalden unglaublichen Ausmaßes gibt, auf denen Menschen unter widrigsten Umständen nach verwertbaren Rohstoffen suchen, das ist kein Geheimnis. Aber das ist alles so weit weg, abseits von Touristengebieten und von unserem schönen, sauberen Europa. Das ändert sich nun aber, wenn ihr zeitnah ins Kino geht. Denn dort läuft seit dem 2. August 2018 der Dokumentarfilm Welcome to Sodom. Die österreichische Produktion zeigt Europas größte Müllhalde, auf der mitten in Afrika – im Land Ghana – rund 6.000 Frauen, Männer und Kinder ihren Lebensunterhalt bestreiten.

Die Welcome to Sodom Dokumentation zeigt die größte Elektroschrott-Müllhalde Europas. Sie liegt im afrikanischen Land Ghana, wo mehrere tausend Menschen den Müll nach Verwertbarem durchsuchen.

Die Welcome to Sodom Dokumentation zeigt die größte Elektroschrott-Müllhalde Europas. Sie liegt im afrikanischen Land Ghana, wo mehrere tausend Menschen den Müll nach Verwertbarem durchsuchen.

Welcome to Sodom Trailer

Einen ersten Einblick liefert euch der Trailer zur Doku. Schrott, Müll, Feuer, giftiger Rauch, Tiere und in dem ganzen Gemenge: Menschen, die durch das, was sie finden, überleben. 

Kurz-Informationen zum Film

Hier eine Zusammenstellung der wichtigsten Eckdaten zur Produktion:

  • Genre: Dokumentarfilm
  • Land: Österreich
  • Regie: Florian Weigensamer, Christian Krönes
  • Produktion: Blackbox Film & Medienproduktion GmbH
  • Dauer: 92 Minuten
  • FSK: ab 6 Jahren
  • Sprache: Als OmU Fassung und mit deutschem Voiceover im Kino zu sehen 
  • Kinostart: 2. August 2018
  • Welcome to Sodom bei IMDb

Tipp der DEUTSCHEN UMWELTHILFE

Hier ein Tipp als Zitat von der Film-Webseite

Alte Elektrogeräte enthalten wertvolle Rohstoffe, aber auch Schadstoffe, und gehören nicht in den Hausmüll und schon gar nicht in die Umwelt. Stattdessen können diese bei Wertstoffhöfen und unter bestimmten Voraussetzungen auch bei Händlern abgegeben werden. Alte Mobiltelefone geben Sie am besten in spezielle Sammlungen wie www.handysfuerdieumwelt.de, damit diese wiederverwendet oder recycelt werden können.

Infos und „Welcome to Sodom“ Download-Material

Auf der Webseite zur Dokumentation bekommt ihr nicht nur eine Kurzbeschreibung, den Trailer zu Welcome to Sodom sowie Informationen zu den beiden Regisseuren. Falls ihr selber über den Film berichten wollt, findet ihr dort auch eine Galerie mit Movie Stills, ein (viel zu einfaches) Gewinnspiel, die Namen der Partner und Infos zu den jeweiligen Firmen / Organisationen, die versuchen, verantwortungsbewusster mit Elektronik umzugehen – sowie nicht zuletzt umfassendes Info-Material zum Herunterladen. 

Das Welcome to Sodom Download-Material umfasst dabei den Trailer, Filmstills und Artwork zum Film. Hinzu kommen ein Presseheft und Schulmaterial. Das Schulmaterial ist ab einem Alter von 15 Jahren bzw. ab der zehnten Klasse empfohlen, kann sicher aber schon vorher verwendet werden. Medienkompetenz sowie der Umgang mit Elektronik gehören heute ja eigentlich zum Leben dazu – wenn man nicht gerade „off the grid“ autark auf dem eigenen Bauernhof lebt.

Das Welcome to Sodom Download-Schulmaterial wird als zip-Datei angeboten und enthält zwei PDFs, unter anderem mit Arbeitsblättern und Beschreibung der Filmhandlung für ein besseres Verständnis.

In welchem Kino läuft Welcome to Sodom?

In welchem Kino ihr euch Welcome to Sodom anschauen könnt, das sagt euch der Kinofinder von Kino-Zeit. Sollte der Link nicht funktionieren, schaut mal auf der offiziellen Webseite zum Film vorbei – dort ist er auch nochmal angegeben. Und da sollte er auch funktionieren.

Eure Meinung zu Film und Thema

Habt ihr die Dokumentation schon gesehen und / oder euch in das „Welcome to Sodom“ Download-Material vertieft? Dann lasst gern einen Kommentar zum Film und zur behandelten Thematik da!

Hinweis: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

Wie würdest du diesen Beitrag bewerten?

 
51

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.