[gelöst] Windows 10: Fehler beim Öffnen der Datei in Word oder beim Speichern auf dem Desktop

Fehler beim Öffnen von Word Dateien

Auch wenn ich mich als Mac-Benutzer bemühe, mich von Windows-Rechnern fernzuhalten, so gelingt mir dies doch nicht immer. Einige meiner Kunden haben – entgegen meiner Empfehlung – Windows-PCs und so muss ich hier und da über TeamViewer oder mit AnyDesk auch mal Computerprobleme an diesen Rechnern lösen.

Die Fehlerbeschreibung

Im heutigen Fall hatte die Kundin plötzlich (nach der Umstellung von Microsoft Office 2016 Professional auf Windows Office 365) eine Fehlermeldung, wenn sie eine Word-Datei öffnen wollte, die als Anhang in Outlook vorlag. Ebenso gab es einen Fehler, wenn man versuchte, diese Datei auf dem Desktop zu speichern. Ihr PC läuft mit Windows 10 und sie hat das Office 365 mit Excel, Word, Outlook, Access und Powerpoint erst seit einigen Stunden installiert.

Jeder Versuch die Datei zu öffnen wurde mit dem Fehler "Fehler beim Öffnen der Datei in Word" und ein paar fadenscheinigen Erklärungen wie "Sie haben nicht die entsprechende Berechtigung" oder ähnliches quittiert. Leider habe ich vergessen, einen Screenshot der Fehlermeldung zu machen. Der Versuch, die Datei zu sichern, wurde mit einer ähnlichen Meldung abgewiesen.

Wenn sich Word-Dokumenten unter Windows 10 nicht mehr öffnen lassen, gibt es hier die passende Lösung (Grafik: Sir Apfelot)..

Wenn sich Word-Dokumenten unter Windows 10 nicht mehr öffnen lassen, gibt es hier die passende Lösung (Grafik: Sir Apfelot).

Lösungsansätze, die bei mir nicht funktionierten

Ich habe eine Weile im Internet recherchieren müssen und einiges ausprobiert, das nicht geholfen hat, bis ich endlich den richtigen Weg gefunden hatte. Mögliche Ansätze, die bei anderen Leuten funktionierten, bei mir jedoch keinen Erfolg hatten, waren:

  • Antivirus-Software hat die Aktionen verhindert (hier war vor allem Bitdefender im Forum genannt) und man muss einstellen, dass die Software beim Arbeiten mit den Word-Dokumenten nicht dazwischen grätscht. Was genau zu tun war, habe ich nicht gelesen.
  • Desktop-Ordner liegt in der OneDrive Cloud und lässt sich nicht ansprechen. Hier musste man irgendwie den Laufwerksbuchstaben ändern.
  • Der Benutzer hat keine Freigabe für den Desktop, was mit "rechte Maustaste auf den Desktop" > Eigenschaften > Freigabe nachgeholt werden musste.

Wie gesagt: Alle diese Punkte waren bei meiner Kundin nicht die Ursache für den Fehler. Sie hat weder OneDrive genutzt noch Bitdefender (aber dafür Avira).

Die Lösung: Sicherheitseinstellungen ändern

Was geholfen hat, war letztendlich, die Sicherheitseinstellungen von Word zu ändern. Hier gibt es ein "Trustcenter" in dem standardmäßig aktiviert ist, dass Word-Dokumente aus dem Internet (und dazu zählt wohl auch eine E-Mail und sogar Dropbox) nicht geöffnet oder gesichert werden dürfen. Eine ziemlich sinnlose Einstellung, da man damit ja fast jedes Word-Dokument als gefährlich einstuft und abweist, das man irgendwie von anderen geschickt bekommt.

Anleitung als Screenshots

In Word findet man unter Datei > Optionen das

In Word findet man unter Datei > Optionen das "Trust-Center", in dem Sicherheitseinstellungen vorgenommen werden.

 

Unter

Unter "Geschützte Ansicht" kann man die gleichnamige Option für Dateien aus dem Internet deaktivieren.

Anpassen der Einstellungen im Trust-Center von Word

Um die Sache zu beheben, geht man nun wie folgt vor:

  1. Word öffnen und links oben auf "Datei" klicken.
  2. Im linken Menü ganz unten auf "Optionen" gehen.
  3. Im neuen Fenster links unten "Trust-Center" wählen und rechts "Einstellungen für das Trust-Center" anklicken.
  4. Nun öffnet sich ein weiteres Fenster, in dem man den Bereich "Geschützte Ansicht" wählt.
  5. Dort das Häkchen bei "Geschützte Ansicht für Dateien aus dem Internet aktivieren" entfernen und mit OK bestätigen.

Nun sollte es möglich sein, sowohl das Word-Dokument mit Doppelklick aus einer Mail heraus zu öffnen. Ebenso dürfte dem "Speichern unter" nichts mehr im Weg stehen. Bei meiner Kundin hat jedenfalls alles wieder wie vorher funktioniert.

Ob man diese Schritte nun auch für Excel und Powerpoint durchführen muss, weiß ich noch nicht. Wenn das der Fall ist, bekomme ich sicher bald einen Anruf, um die Sache per AnyDesk zu lösen. 😀

 

 

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

2 Kommentare

  1. Froyo52 sagt:

    Sicherlich hat die Kundin:

    A. Einen Fremdscanner auf ihrem System
    B. Nur ein lokales Konto

    Nur mit dem reinen Defender (welcher übrigens vollkommen ausreichend ist!) sowie einem MS-Konto hätte es keinerlei Probleme gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.