Affinity Photo Handbuch und Tutorials – Anleitungen zum Arbeiten mit der Photoshop-Alternative

Affinity Photo Handbuch

Problem erkannt, Gefahr gebannt – das scheint das Motto von Serif zu sein, einer britischen Software-Schmiede, die im Juli letzten Jahres ihre Affinity Programme auf die Mac User losgelassen hat. Denn was genau verbirgt sich hinter Affinity Photo, Affinity Designer und den weiteren Angeboten der Firma? Auf den ersten Blick erkennbar ist die entsprechende Antwort: Eine Alternative zu Adobe Photoshop bzw. der Creative Suite von Adobe – und das ohne Cloud, ohne Abo sowie zum kleinen Preis. Markt erkannt, Kunden gebannt!

Update Juni 2017: Mittlerweile sind auch die Affinity Photo Versionen für Windows und iOS auf iPad erschienen. Handbücher für alle Versionen findet ihr hier. Deutsche Video-Tutorials für Affinity Photo auf dem iPad findet ihr in diesem Beitrag. Update Juni 2017 Ende

Screenshot von Affinity Photo

Screenshot von Affinity Photo: Arbeiten mit Ebenen, Verformung mit 3D Gitter und kontextsensitives Löschen in Fotos – es gibt kaum etwas, was das Programm noch nicht beherrscht.

Wie gut ist Affinity Photo im Vergleich zu Photoshop?

Sehr gut, teils besser. Egal ob man sich Tutorials, Werbematerialien, Nutzerberichte oder Reviews anschaut: durchweg werden einzelne Komponenten als genauso gut oder besser bezeichnet. Dazu kommt, dass viele Tastenkürzel und andere Workflow-Gewohnheiten von Photoshop auf Affinity Photo übertragbar sind bzw. direkt von den Entwicklern bei Serif übernommen wurden. Dazu kommt, dass die Arbeit mit Ebenen und Effekten jederzeit sowie unabhängig von anderen Aktionen rückgängig gemacht oder angepasst werden kann. Kurzum: Affinity Photo ist das Grafik-Programm für den sparsamen Nutzer!

Affinity Photo im Mac App Store

Im Mac App Store wird die Software von Serif mit knapp 50 EUR (einmalig, nicht monatlich!) angeboten. Im Verhältnis zum Funktionsumfang ein echtes Schnäppchen für alle, die beruflich mit Fotos und Bildbearbeitung zu tun haben.

Und sparsam ist Affinity Photo natürlich ebenfalls, was den Kaufpreis angeht, denn während man Adobe Photoshop CC nur noch als Monatsabo mit der Creative Cloud erhält, kann man Affinity Photo von Serif für gerade mal 50 EUR einmalig erstehen. Nur für die Geschichtsbücher: Ich habe für meine alte Photoshop CS5 Version noch mehr als das Zehnfache gezahlt.

Eine Vorstellung davon, was mit dem Programm möglich ist, kann man sich machen, wenn man das (ziemlich beeindruckende) Produktvideo von Serif anschaut:

Affinity Photo Handbuch mit Schritt für Schritt Anleitungen

Von Markus Wäger, einem „Grafikdesigner, Dozent und Autor“ (so beschreibt er sich selbst in seinem Blog), stammt nun ein ausführliches Buch mit Hinweisen und Tipps zur Benutzung des Programms, das wohl für viele eine der besten Photoshop Alternativen ist sowie lange sein wird. Bereits im letzten Jahr hat sich Wäger in seinem Blog positiv zu dem Programm geäußert. Da hat er auch schon die Nähe des Publishers Serif zum Betriebssystem Windows beschrieben, die sich erst vor kurzem auch für Affinity Photo bestätigt hat. Auf der offiziellen Produktseite können sich Windows-Nutzer für die kommende Beta anmelden.

Affinity Photo Handbuch

Das Handbuch zu Affinity Photo bietet nicht nur eine Übersicht über die einzelnen Funktionen und Schaltfächen sondern zeigt auch wie man Herausforderungen im Bildbearbeitungs-Alltag eines Fotografen meistert (erhältlich bei Amazon).

Wer einen iMac, Mac Pro oder ein MacBook mit Affinity Photo nutzt, der kann jetzt schon mit dem 296 Seiten starken Handbuch von Markus Wäger durchstarten. Die Gestaltung dieses umfassenden Ratgebers ist übersichtlich und die 10 Kapitel sind allesamt logisch aufgebaut. So geht es anfangs erst einmal um die Benutzeroberfläche und die Auswahl von Funktionen, Schaltflächen, Farbpaletten und dergleichen mehr. Anschließend werden Auflösungen und Dateiformate behandelt, Helligkeit und Kontrast betrachtet, Farbanpassungen vorgenommen und Bilder koloriert. In den folgenden Kapiteln geht es um Retusche, Freisteller und Montagen sowie um die Bildbearbeitung für Fotografen und abschließend um die Verwendung von Texten und Effekten in Affinity Photo.

Eure eigene gebundene Ausgabe des Buches „Affinity Photo: Schritt für Schritt zum perfekten Bild“ von Markus Wäger könnt ihr euch für 34,90 Euro auf Amazon sichern*. Als Kindle-Ausgabe steht das umfassende Werk leider noch nicht bereit.

Tutorial: Freistellen von Haaren mit Affinity Photo

Auch dieses Tutorial darf im Handbuch nicht fehlen: Eine Anleitung zum Freistellen von Haaren mit Affinity Photo – der Liebling jedes Fotografen. 🙂

Tutorials für Affinity Photo – mit einem kleinen Nachteil

Tutorials in Videoform sind sehr zu empfehlen – eine Anleitung als PDF bietet Serif meines Wissens leider nicht. Aber die Videos helfen auch schon: Nicht nur werden spezielle Probleme schnell und meist auch mit Tipps zur Verbesserung des Workflows gegeben; nein, man bekommt die ganze Sache auch noch in Bild und Ton aufgezeigt. Natürlich sind im oben beschriebenen Buch auch eine ganze Menge Screenshots und weitere Grafiken enthalten, aber Video Tutorials sind so, als würde jemand die Software direkt am Rechner erklären. Deshalb gibt es auf der offiziellen Produktseite auch eine Abteilung mit kurzen und mittellangen Videoerklärungen zu Affinity Photo. Jetzt fragt ihr euch sicher nach dem kleinen Nachteil aus der Teilüberschrift: nun, alle Videos sind auf Englisch, was auch auf die Affinity Software in den Videos und die entsprechenden Fachbegriffe zutrifft.

Daher empfehle ich an dieser Stelle noch einmal das oben beschriebene Buch, denn dort ist wirklich alles auf Deutsch und anhand der deutschen Software beschrieben. Oder wie es ein Rezensent auf der Amazon Seite zum Affinity Handbuch* ausdrückt:

Hier wird man fachgerecht in die Thematik von Affinity Photo eingeführt, es bleibt keine Frage mehr offen. Die Workshops sind absolut top aufgebaut und lassen sich leicht nachvollziehen. Ja, so sollten die Handbücher aufgebaut sein, dies ist ein Musterbeispiel.

Fazit zu Affinity Photo und zum Handbuch

Für gerade einmal 49,99 Euro (Preis des Publishers auf der offiziellen Seite) bekommt ihr mit Affinity Photo eine wunderbare Alternative zu Photoshop. Das Gute dabei: Mac User wurden hier als erstes bedacht, die kreative Elite wurde also einmal richtig erkannt 😉 Dazu kommt nun ein umfangreiches und nutzerfreundliches Handbuch, mit dem Neulinge und Profis gleichermaßen zurechtkommen. Klare Empfehlung für beide Produkte!

weiter zum Affinity Photo Handbuch

Hinweis: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

15 Comments

  1. Klaus sagt:

    Leider ist eine Deinstallation von Affinty Photo unter W19 nicht möglich.
    Oder doch

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Klaus! Was meinst du mit W19? Windows 10 vielleicht? Würde mich wundern, wenn man da eine Software nicht deinstallieren könnte. Aber ich hab keinen PC, darum kann ich da nicht so richtig aushelfen. 😉

    • Manfred sagt:

      Ich habe affinity photo beta deinstalliert und die gekaufte datei installiert. das lief auf meinem pc mit w 10 problemlos.

  2. Alex sagt:

    Hallo wie kann ich mit dem programm eine CutContour erstellen. Danke

  3. Francoise Martsch sagt:

    Ist das Handbuch von Markus Wäger auch auf Affinity für Windows anwendbar?

  4. U.Steiger sagt:

    Hi 🙂
    Habe das Programm erworben und installiert.
    Gefällt mir gut …
    Leider geht der beschrieben short cut
    alt + strg und ziehen der maus nach links oder
    rechts zum ändern der Pinselgröße nicht 🙁

    Gruß U.Steiger

  5. Hagen sagt:

    Leider gibt es viel zu wenig Videomaterial über composings und watercolor. Tutorials auf Photoshop bezogen reichlich…. doch das Übertragen auf Affinity ist recht schwierig. Schön wäre auch ein Angebot von actions für besondere Bildeffekte wie dispersion, splah, watercolor oder Malerei! Eine umfangreichere Filterbibliothek mit. Maleffekten finde ich nicht in der software.

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Hagen! Ja, für Affinity Photo gibt es natürlich noch nicht die Masse an Tutorials wie für Photoshop, aber das Programm wird ja auch erst nach und nach bekannt. Und so steigt bestimmt auch die Menge an Anleitungen und Addons wie Maleffekten, die es dafür gibt.

  6. der Holger sagt:

    Ich würde mir das Programm Affinity (Windows Version) gerne kaufen, aber leider ist es immernoch für Windows Nutzer nur in Englischer Sprache. Ich habe schon nach Informationen gegoogelt, aber nichts gefunden. Weiss jemand ob es in naher Zukunft auch eine Deutsche Version, bzw. Deutsche Sprachdatei zum nach Installieren geben wird?

    Gruß Holger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.