Affinity Photo iPad App: Bildbearbeitung unter iOS 10.3+ / iOS 11

Seit 2015 sorgt Serif aus Großbritannien mit Affinity Photo, einer sehr guten Photoshop-Alternative, für Aufsehen – erst auf dem Mac mit macOS, dann 2016 unter Windows auf PC und jetzt als iPad App für iOS. Affinity Photo für iPad wurde gestern auf der Apple WWDC 2017 Keynote in San Jose offiziell vorgestellt. Es gab eine Live-Demo, welche einige wichtige Funktionen sowie die Schnelligkeit im Arbeiten mit Affinity Photo auf dem neuen iPad Pro mit 10,5 Zoll Bildschirm aufzeigte. Dieses neue Apple iPad sorgt unter anderem mit 120 Hz bei Grafikanwendungen für flüssige Effekte.

Serif Affinity Photo für iPad Download App Store

Mit Serif Affinity Photo fürs iPad mit iOS 10.3 oder höher lässt sich professionelle Bildbearbeitung auch im Gehen und Stehen realisieren. Das wurde gestern auf der Apple WWDC 2017 Keynote live demonstriert. Den Download findet ihr hier im Beitrag 😉

Affinity Photo für iPad unter iOS 10.3 oder höher

Seit gestern ist Affinity Photo für iPad erhältlich und kann für 21,99€ heruntergeladen, installiert sowie natürlich genutzt werden. Auf der Apple WWDC 2017 Keynote gab es zudem eine live Demo der Möglichkeiten, die Affinity Photo auf dem neuen iPad Pro bietet. Hier wurde einfach so im Gehen und Stehen ein Filmplakat entworfen (Video: s. u.).

Die Grafik-Performance im iPad ist beim neuen iPad Pro im Vergleich zum ersten Apple Tablet 500 Mal besser! Damit sind Apps wie Affinity Photo von Serif flüssig nutzbar.

Aber nicht nur für das neue iPad Pro Mid 2017 mit 10,5 Zoll Bildschirm ist die App für die professionelle Bildbearbeitung unterwegs gemacht, sondern auch für die Vorgängermodelle. Laut iTunes.Apple.com ist die App auf iPad Air, iPad Mini 2, iPad pro 9,7 Zoll und iPad Pro 12,9 Zoll mit iOS 10.3 oder höher ausgelegt. iOS 11, unter dem Affinity Photo, ein umfangreicheres System und vieles mehr laufen wird, kommt später in 2017.

Affinity Photo Download für iOS

Wenn ihr die App ausprobieren wollt, dann könnt ihr sie euch natürlich auf das eigene iPad herunterladen. Den offiziellen Download findet ihr hier. Übrigens: den Preis von 21,99€ gibt es nur jetzt zur Markteinführung der App. Der reguläre / spätere Preis beträgt 32,99€. Noch mehr Details zu App, Verwendung auf dem iPad und den einzelnen Funktionen findet ihr auch auf affinity.serif.com.

Demo von der Apple WWDC 2017 Keynote

Da dieses Video mit der Demonstration der Serif App Affinity Photo von der WWDC Keynote nicht von einem offiziellen Kanal kommt, weiß ich nicht, wie lange es online sein wird. Wenn ich das Video noch einmal von Apple oder Serif finde, ersetze ich dieses hier 😉

Weitere Informationen zu Apple Neuheiten

Weitere Neuheiten Apples von der World Wide Developers Conference 2017 in San Jose findet ihr hier im Blog. Derzeit sind folgende Artikel online:

Hinweis: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

6 Comments

  1. tom sagt:

    Hallo,
    Habe die neue Version fürs Ipad gekauft.. in deutsch installiert … was ich natürlich mega übel finde, !!! das ich ich die Erklärungen, erste Schritte mit dem Proggi nicht in Deutsch habe. ich denke das ist ein MUSS.. enn ich eine software kaufe die in Deutsch zur verfügung gestellt wird. Auch wenn es eine Software ist die günstig ist… das ist echt schade .. 🙁

    • Johannes Domke sagt:

      Hallo Tom,
      danke für deinen Einblick in die aktuelle Gestaltung des Programms. Sicher wird dieses in Zukunft immer weiter verbessert. Dass es nicht perfekt auf den Markt kommt, das ist eigentlich abzusehen, da a) kein Produkt und keine Dienstleistung perfekt sind und b) gerade solche großen Markteintritte mit Deadlines und großen finanziellen Aufwendungen zu tun haben, die zeitnah refinanziert werden müssen.
      Nichtsdestotrotz hast du natürlich Recht – und wenn du aktuell noch nach Einführungen und Tutorials für Affinity Photo suchst, dann kann ich dir affinitytutorials.de empfehlen; da gibt es auch schon Inhalte für iPad-Nutzer. Hier im Blog gibt’s auch noch einen Artikel zum Affinity Photo Handbuch, ob dieses für die macOS-Version ausgelegte Helferlein aber 1:1 auf die iOS-Version anwendbar ist, wage ich zu bezweifeln.
      Wenn du bei YouTube „affinity photo ipad tutorial deutsch“ eingibst, da kommen noch nicht so viele Inhalte. Die englischsprachigen Videos vermitteln aber schon einmal einen allgemeinen Einblick sowie die wichtigsten Handgriffe, die ja oft auch ohne Übersetzung zum Übernehmen geeignet sind.
      Abschließend noch der Hinweis: am besten du wendest dich freundlich aber bestimmt direkt an Serif und schilderst deine Bedenken hinblicklich der App. Denn ein (vor allem digitales) Produkt wird sich nur dann an ein perfektes Stadium annähern, wenn konstruktives Feedback in die Entwicklung / Weiterführung einfließt 😉
      In diesem Sinne: ein schönes Wochenende mit professioneller Bildbearbeitung!
      Johannes

    • Johannes Domke sagt:

      Hallo Tom,
      ich habe gerade noch einmal ein bisschen gesucht. Dieses Video (und vielleicht der ganze Kanal dahinter) könnte dir das Wochenende retten 😉 Der User lädt bestimmt in Zukunft noch mehr Tutorials fürs iPad hoch, kann ich mir vorstellen. Der macht das schon recht professionell…
      MfG
      Johannes

  2. tom sagt:

    Hallo Johannes,
    Danke für deinen Kommentar .. 🙂 .. du hast in vielen Sachen recht .. stimme Dir da voll zu.
    aber in einem Punkt .. mhhh habe natürlich versucht bei Youtube fündig zu werden…nur leider gibts da nichts in deutsch 🙁
    auch mit deinem““Wenn du bei YouTube „affinity photo ipad tutorial deutsch“ eingibst, da kommen noch nicht so viele Inhalte“
    wenn man es richtig nimmt.. es kommt keiner in deutsch … leider .. aber die zeit wird es wohl ändern die anderen kinks von dir werde ich mir später ansehen… danke dir auch ein schönes wochenende

    tom

    • Johannes Domke sagt:

      Hallo Tom,
      ja, da hast du Recht. Die einzigen deutschen Videos sind Produktvorstellungen/Werbung. Aber die App ist ja auch noch keine zwei Wochen draußen; jene, die Tutorials anbieten werden, müssen sich ja selber auch erstmal einarbeiten. Und dann muss auch noch ein Weg gefunden werden, den Bildschirm hochwertig aufzunehmen, während gezeigt wird, wo man wie tippen und wischen muss. Also nur das Videosignal aus dem iPad aufnehmen hilft da nicht – anders als bei macOS Apps müssen die Tutorial-Macher also auch bei der Videoerstellung kreativer werden. Aber irgendwann wird es schon noch deutsche Anleitungen geben 😉
      MfG
      Johannes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.