Apple Mail – Lesebestätigung anfordern über Umwege

Ob und wie man über Apple Mail eine Lesebestätigung für eine gesendete E-Mail anfordern sowie erhalten kann, hat mich kürzlich ein Leser gefragt. Da das Thema wahrscheinlich noch mehr Leser/innen interessieren dürfte, habe ich direkt mal einen eigenen Beitrag dazu erstellt. Bei der entsprechenden Recherche ist mir aufgefallen: Das Standard-Programm für Mails am Mac bringt keine Option für Lese- oder auch nur Empfangsbestätigungen mit. Warum? Weil das Erfragen solcher Bestätigungen im Heimatland USA unhöflich ist. Dennoch scheint es die Möglichkeit zur Einrichtung zu geben – über das Terminal, über iReceiptMail, aber nicht über Secrets. Zudem gibt es noch eine Komplett-Alternative mit dem Thunderbird Mail Client. 

Per Apple Mail eine Lesebestätigung anfordern und erhalten, das geht nicht so einfach. Entweder ihr nutzt Befehle im Terminal, die iReceiptMail App oder gleich einen anderen Mail Client.

Per Apple Mail eine Lesebestätigung anfordern und erhalten, das geht nicht so einfach. Entweder ihr nutzt Befehle im Terminal, die iReceiptMail App oder gleich einen anderen Mail Client.

Warum der Secrets Passwortmanager Quatsch ist

Sucht man nach macOS Mail Lesebestätigung anfordern, hat man eine gute Chance, auf Anleitungen und Empfehlungen zu stoßen, die eine App namens „Secrets“ vorschlagen. Doch das scheint mir lediglich eine kostenlose 1Password-Alternative zu sein. Angeblich soll nach Installation der Secrets App und dem Neustart des Macs in den Systemeinstellungen ein Menüpunkt auftauchen, über den man den Befehl Request read receipts to für Lesebestätigungen für E-Mails aktivieren kann. Aber entweder gilt das nur für eine alte Version der App oder für eine andere Software mit gleichem Namen. Bei meinem Test hat sich nämlich noch nicht einmal der Systemeinstellungen-Eintrag gezeigt. 

Secrets soll angeblich in den Mac Systemeinstellungen einen Punkt freischalten, über den man in macOS Mail Lesebestätigung aktivieren kann. Im Test hatte ich entweder die falsche Software oder es gibt die Option nicht mehr.

Secrets soll angeblich in den Mac Systemeinstellungen einen Punkt freischalten, über den man in macOS Mail Lesebestätigung aktivieren kann. Im Test hatte ich entweder die falsche Software oder es gibt die Option nicht mehr.

Ich habe zwar in einigen anderen Anleitungen und Foren hier und da „Secrets“ mit weiteren Download-Quellen neben dem Mac App Store gefunden – bspw. bei Google Drive und dergleichen -, aber das schien mir nicht sehr vertrauensvoll. Deshalb habe ich diese Angebote nicht ausprobiert. Gerade bei einem sensiblen Thema wie E-Mails sollte man ohne entsprechende Notwendigkeit vielleicht keine Experimente wagen… Deshalb kann es sein, dass eine gleich-benannte Software oder ein entsprechendes Plug-In für Mail existiert und auch gut funktioniert. Aber ich wollte für diesen Beitrag kein Risiko eingehen.

Terminal-Befehle für Mail Reading Receipts

Der kleine Umweg über die falsche Fährte hat mich aber zum oben erwähnten englischen Begriff geführt, mit dem ich dann weiter gesucht habe. Dabei bin ich auf diese Anleitung von LifeWire gestoßen. Diese kommt gänzlich ohne zusätzliche App oder ein Mail Plug-In für die E-Mail Lesebestätigung unter macOS aus. Falls euch der Weg übers Terminal nicht geheuer ist, habe ich weiter unten noch eine App-Alternative. Hier aber erstmal die übersetzte Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Aktivierung der Lesebestätigungen-Anfrage über macOS Mail von Apple (Achtung: Nicht getestet und daher keine Garantie auf einwandfreie Funktionalität!):

  1. Ruft das macOS Terminal auf
  2. Gebt als erstes defaults read com.apple.mail UserHeaders ein und bestätigt mit Enter
  3. Falls der Befehl den Fehler „The domain/default pair of (com.apple.mail, UserHeaders) does not exist“ auswirft, nutzt diesen Befehl, in dem ihr Name und email@address mit euren Daten austauscht: defaults write com.apple.mail UserHeaders ‚{„Disposition-Notification-To“ = „Name <email@address>“; }’
  4. Wenn der zweite Befehl funktioniert hat, wiederholt den erstgenannten
  5. Im Grunde seid ihr nun fertig, es sei denn der „defaults read“-Befehl führt nur zu einer Reihe von Werten die mit der geschwungenen Klammer { beginnen und mit der geschwungenen Klammer } aufhören
  6. Falls dem so ist, markiert die gesamte Zeile inkl. der Klammern (zum Beispiel „{Bcc = „bcc@example.com“; }“) mit cmd+C, fügt sie aber noch nicht ein
  7. Tippt dann diesen Befehl (bestätigt aber noch nicht mit Enter): defaults write com.apple.mail UserHeaders
  8. Schreibt hinter den Befehl ein Leerzeichen sowie ein einfaches Anführungszeichen ([Shift]+[#]), fügt dann per cmd+V die kopierte Zeile ein und schreibt noch ein einfaches Anführungszeichen (noch nicht bestätigen!)
  9. Klickt nun vor die schließende }-Klammer und fügt „Disposition-Notification-To“ = „Name <email@address>“; ein – tauscht dabei wieder Name und E-Mail-Adresse mit euren richtigen Daten aus
  10. Die komplette Befehlszeile sieht dann in etwa so aus: defaults write com.apple.mail UserHeaders ‚{Bcc = „bcc@example.com“; „Disposition-Notification-To“ = „Heinz Tschabitscher <sender@example.com>“; }‘
  11. Bestätigt nun mit Enter
  12. Fertig

iReceiptMail – macOS Mail Lesebestätigung 

iReceiptMail ist eine kostenpflichtige App für den Mac, mit der ihr Lesebestätigungen in Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Portugiesisch und Spanisch anfordern sowie anzeigen könnt. Es gibt eine 7-Tage-Test-Version, und wenn das Mail-Fenster, in dem die entsprechende Nachricht geschrieben wird, im Vordergrund ausgewählt ist – also als aktives Fenster angezeigt wird – kann das Hinzufügen einer Lesebestätigungsanfrage direkt per Menüleistensymbol oder Dock-Menü realisiert werden. 

"Ask for read receipt" - so einfach kann's gehen. Aber leider nur mit einem kostenpflichtigen Programm.

„Ask for read receipt“ – so einfach kann’s gehen. Aber leider nur mit einem kostenpflichtigen Programm.

Ob die App allerdings auf dem neusten Stand ist, weiß ich nicht. Auf der Entwickler- und Download-Seite steht: 

iReceiptMail is fully compatible with OS X Mountain Lion, Mavericks, Yosemite, El Capitan, Sierra and supports Apple Mail versions 6 to 11. The user interface is now available in English, Italian and Spanish.

Mit der einwöchig nutzbaren Testversion könnt ihr die Kompatibilität mit macOS High Sierra oder macOS Mojave ausprobieren.

Ein Tipp an dieser Stelle noch von meinem Leser Walter: Bei ihm musste man nicht nur Apple Mail sondern den kompletten Mac neustarten, damit das Plugin funktionierte.

Alternative: Anderen Mail-Client wie Thunderbird verwenden

Wenn ihr mit Apple Mail eine Lesebestätigung anfordern und erhalten wollt, müsst ihr also einige Umwege gehen. Entweder über eine kostenpflichtige App oder über Basteleien im Terminal. Wenn ihr allerdings keine Probleme habt, aus dem Apple-Kosmos hinaus zu treten und statt Mail vielleicht ein Programm zu verwenden, das von selbst ohne individuelle Modifikationen das Anfordern von Lesebestätigungen beherrscht, dann könnte der Thunderbird Client für Mac etwas für euch sein. Thunderbird stammt von Mozilla, also den gleichen Entwicklern wie der Firefox-Webbrowser. Informationen und den Gratis-Download findet ihr mit diesem Link. 

Am Apple Mac die Anfrage der Lesebestätigung für E-Mails aktivieren? Das geht in alternativen Clients wesentlich einfacher.

Am Apple Mac die Anfrage der Lesebestätigung für E-Mails aktivieren? Das geht in alternativen Clients wesentlich einfacher.

Microsoft Outlook für Mac ist übrigens keine Alternative, da auch diese App keine Lesebestätigungsanfragen unterstützt.

Fazit: Mit macOS Mail Lesebestätigung anfordern

Wollt ihr unbedingt per macOS Mail eine Lesebestätigung anfordern, dann kommt ihr um das Terminal oder eine kostenpflichtige App nicht herum. Zumindest ergibt das meine bisherige Recherche. Falls ihr noch eine andere Lösung kennt, lasst gern einen Kommentar da! Für die Zukunft kann man mit großer Sicherheit sagen, dass eine einfache Lösung in den Einstellungen von Mail oder in den Systemeinstellungen des Mac nicht implementiert wird. Wer eine einfache Lösung sucht und nicht unbedingt an der Standard-Software des Betriebssystems hängt, kann auch Thunderbird nutzen.

1 Kommentar

  1. Manuel sagt:

    Mit Secrets ist ein altes PrefPane gemeint, das nicht mehr aktualisiert wird.

    https://code.google.com/archive/p/blacktree-secrets/wikis/Help.wiki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.