Backlink-Indexer – was ist das beste Tool?

Omega-Indexer Backlink-Indexing-Tool

Backlink-Indexer sind ein wesentlicher Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung (SEO). Sie helfen dabei, die Sichtbarkeit von Websites zu erhöhen, indem sie sicherstellen, dass neu erstellte Backlinks von Suchmaschinen erkannt und indexiert werden.

Warum brauche ich Backlink-Indexer?

Man muss sagen, dass diese Tools eher genutzt werden, um “minderwertige” Backlinks wie Profillinks oder Brancheneinträge und Ähnliches in den Google-Index zu bekommen. Schafft man es, einen Artikel mit einem Backlink auf einem guten Blog zu platzieren, dann indexiert Google diesen Link in der Regel von selbst, da er den Artikel über interne Links des Blogs findet.

Benutzerprofile haben dagegen oft keine eingehenden internen Links und werden dadurch oft dauerhaft von Google ignoriert. Dieses Problem kann man lösen, indem man solche Links durch ein Backlink-Indexer laufen lässt.

Keine Lust, viel zu lesen? Hier direkt weiter zum Tool meiner Wahl: Omega-Indexer!

Ein Backlink-Indexer hilft, dass alle Links auch von Google wahrgenommen und bewertet werden.

Was ist das beste Indexierungstool?

Aber welches Tool ist das Beste für diese Aufgabe? In diesem Artikel geht es hauptsächlich um den Omega-Indexer, der aus meiner Sicht das beste Tool ist, weil es eine sehr hohe Erfolgsquote hat, wenn es darum geht, frische Backlinks – oder auch neue Blogartikel – in den Google-Index zu bekommen.

Hinweis: Der Link zu Omega-Indexer ist ein Affiliate-Link, aber ich empfehle dieses Tool, weil ich es selbst nutze.

Omega Indexer: Ein Überblick

Der Omega Indexer ist ein Tool, das speziell entwickelt wurde, um Backlinks erfolgreich zu indexieren. Nutzer können einen “Drip-Feed-Zeitraum” von 1 bis zu 30 Tagen wählen und eine bestimmte Anzahl von Backlinks zur Indexierung einreichen.

Bevor man startet, muss man Credits kaufen, damit eine Kampagne starten kann. Ein Credit entspricht dabei einem Link und ein Link zu indexieren, kostet damit ungefähr zwei US-Cent – also 0,02 USD. Wer mehr als 100.000 Backlinks indexieren möchte, kann das Omega-Indexer-Team für bessere Preise kontaktieren.

Hat man die Credits eingezahlt, kann man eine Kampagne starten und dabei eine Liste mit Links entweder direkt per Copy-and-Paste in ein Feld kopieren oder per Text-Datei hochladen.

Ist das erledigt, kann man die Kampagne starten und das Tool startet mit der Arbeit.

So sieht das Formular aus, über das man eine neue Kampagne in Omega-Indexer startet.

Wie funktioniert Omega-Indexer?

Wie das Tool dabei genau vorgeht, kann ich nicht sagen, aber ich bin relativ sicher, dass sie Beiträge auf starken, autoritativen Webseiten platzieren, in denen die Links aufgeführt sind, die indexiert werden sollen. Auf der Webseite von Omega-Indexer findet man diesen Hinweis:

Wie du vielleicht schon bemerkt hast, hat Google wichtige Änderungen im Indexierungsprozess vorgenommen. Es ist jetzt schwieriger denn je, deine Links zu indexieren.

Die gute Nachricht ist, dass es unserem engagierten Entwicklerteam gelungen ist, mit GSC eine neue Indizierungsmethode zu finden! Es dauert etwa 7-8 Tage, bis deine Links indexiert werden, ABER du stellst sicher, dass du eine SICHERE und zuverlässige Quelle für die Indexierung deiner Backlinks verwendest.

Das klingt für mich stark danach, dass man autoritative Domains verwendet, die bei Google schon bekannt sind und häufig gecrawlt werden. Ein Link von solch einer Domain führt dazu, dass Google die verlinkte Seite schnell besucht und ebenfalls indexiert.

Das Tool Omega-Indexer ist eines der wenigen, die auch eine hohe Erfolgsquote haben.

Nutzererfahrungen mit Omega Indexer

Die Erfahrungen der Nutzer mit dem Omega Indexer sind in der Regel. Einige Nutzer berichten von positiven Erfahrungen und einer hohen Erfolgsrate bei der Indexierung ihrer Backlinks.

Omega ist heutzutage am effektivsten. Es ist nicht perfekt, aber zumindest werden die meisten Links indexiert, während andere Indexer nur eine Quote von 0% erreichen.
Manche Links – wie z.B. Profillinks – musst du 2-3 Mal bei Omega einreichen, damit sie indexiert werden. – Turbo B., Nutzer von Omega Indexer

Die Leute, die melden, dass nicht alle Links direkt innerhalb von 48 Stunden indexiert wurden, sagen, dass sie aufgrund des günstigen Preises manchmal noch einen zweiten oder dritten Durchlauf machen, wobei danach in der Regel alle Links im Index von Google landen.

Ich denke, es hängt auch immer von den Links selbst ab. Reiche ich bei Omega-Indexer Backlinks von Domains ein, die ohnehin schon auf der Liste mit wenig-vertrauenswürdigen Kandidaten bei Google stehen, kann es gut sein, dass Google diese URLs einfach nicht indexieren mag. Da kann der Indexer so gut sein, wie er will.

Auf der Seite von Omega-Indexer findet man noch einen Hinweis, der zeigt, was die häufigsten Gründe sind, warum Backlinks selbst nach einer “Behandlung” mit diesem Tool nicht indexiert werden:

  • noindex Tag im Quellcode
  • blockiert durch die robots.txt-Datei
  • doppelter Inhalt
  • Server Status 4xx, 5xx

Wenn einer dieser Umstände zutrifft, kann Google die Indexierung der Seite mit dem Link unterlassen.

Meine Erfahrungen und Anwendungsfälle mit Omega-Indexer

Bei mir kommt Omega-Indexer zum Einsatz, um High-DR-Profile von Domains wie microsoft.com, ted.com oder ähnlichem zu indexieren und das klappt super. Ich nutze es auch gerne, um neue Artikel schnell indexiert zu bekommen, die auf recht frischen Domains veröffentlicht wurden.

Das dauert mit Omega-Indexer meistens nun ein bis zwei Tage, aber ohne das Tool auch gerne mal eine Woche oder mehr. Und das, obwohl ich die Domains immer in der Google Search Console anmelde und Sitemaps nutze.

Warum man das Tool benötigt, ist ebenfalls auf der Webseite erklärt. Aber ich denke, alle, die hier gelandet sind, wissen für was man es benutzt.

Braucht man 2023 noch einen Backlink-Indexer?

Eine berechtigte Frage, die natürlich darauf abzielt, dass die meisten Suchmaschinenoptimierer davon ausgehen, dass Web 2.0 Links, Profile, Brancheneinträge und Ähnliches ohnehin keine Wirkung mehr bei der Google-Optimierung hat.

Ich habe diese Art der Links auch über 2 oder 3 Jahre links liegen gelassen, weil ich ihnen keine Bedeutung mehr zugerechnet habe. Tatsächlich haben mir einige Tests mit meinen eigenen Domains aber gezeigt, dass ein starkes Linkprofil mit solchen Links von “guten” Domains immer noch bei Google Wirkung zeigt.

Und da diese Art Backlinks oft nicht von selbst in den Google-Index aufgenommen wird, ist aus meiner Sicht auch die Verwendung eines Backlink-Indexers noch sinnvoll und gerechtfertigt.

Die Kosten für den Omega-Indexer

Es gibt einige Tools, die man für eine Einmalzahlung bekommt und andere, die mit einem Credit-System arbeiten. Omega-Indexer funktioniert mit Credits. Einen Link zu bearbeiten, kostet einen Credit und ein Credit kostet etwa 2 Cent (USD).

Das Gute bei Omega-Indexer sind eigentlich drei Sachen:

  1. Die Credits verfallen NIE.
  2. Aufgrund der guten Indexierungsquote sind 2 Cent nicht viel.
  3. Der geringe Preis erlaubt auch mal das zweite oder dritte Einreichen.
Hier sieht man die Kosten für Omega-Indexer. Das Abo kostet 20 USD im Monat und gibt 1000 Credits.
Hier sieht man die Kosten für Omega-Indexer. Das Abo kostet 20 USD im Monat und gibt 1000 Credits.

 

Wenn ich neue Credits benötige, aktiviere ich für einen Monat das Abo und kündige es direkt wieder. Die Credits bleiben lebenslang erhalten.
Wenn ich neue Credits benötige, aktiviere ich für einen Monat das Abo und kündige es direkt wieder. Die Credits bleiben lebenslang erhalten.

Vergleich von Omega Indexer mit anderen Tools

Es gibt eine Vielzahl von Backlink-Indexern auf dem Markt, darunter GSA Indexer, Scrapebox mit Blog-Kommentaren, One Hour Indexing, Link Centaur und Elite Link Indexer.

Ich habe davon nur One Hour Indexing und GSA ausprobiert. One Hour Indexer und GSA hat bei mir keinen einzigen Link in den Index gebracht. Scrapebox arbeitet mit Blogkommentar-Spam, was ich persönlich nicht in Ordnung finde.

Mit Omega-Indexer hat man eine Möglichkeit, Backlinks mit einer hohen Erfolgsquote in den Index zu bekommen und das, ohne Spamkommentare oder andere unethische Techniken zu nutzen.

Fazit: Ist Omega-Indexer das beste Tool?

Ob man sich für Omega-Indexer oder ein anderes Tool entscheidet, ist sicher zum großen Teil eine subjektive Sache. Man kann auch die Erfahrungsberichte von anderen Nutzern nicht mit den eigenen Erfahrungen vergleichen, da man nicht weiß, was für Arten von Backlinks die anderen Nutzer in die Backlink-Indexer schicken.

Für mein Empfinden ist Omega-Indexer sicher nicht das günstigste Tool, da man für 100 Links etwa 2 USD zahlt, aber die Tatsache, dass es ein Online-Service mit hoher Indexierungsquote ist, der keine Extra-Kosten für Captcha-Solver oder Proxies erzeugt, macht dies wieder wett.

Wer sich das Tool mal anschauen möchte, kommt hier auf die Homepage des Omega-Indexers.

Meine Tipps & Tricks rund um Technik & Apple

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials
Shopping
  •  
  •