macOS neu installieren: So macht man einen Clean Install am Mac

Ein Clean Install am Mac sorgt dafür, dass das Betriebssystem macOS komplett neu auf der Festplatte installiert wird. Damit lassen sich verschiedene Probleme am Mac beheben, der Apple-Computer aber auch auf die Weitergabe oder den Verkauf vorbereiten. Auch wenn ein Arbeitsrechner für die private Nutzung umgerüstet werden soll, kann es sich lohnen, einen macOS Clean Install vorzunehmen. In diesem Ratgeber gehe ich darauf ein, wie ihr das Ganze realisiert und ob das Vorgehen an aktuellen Macs sowie unter Systemen ab Version 11 (Big Sur) überhaupt noch sinnvoll ist.

macOS neu installieren: Wie man einen Clean Install am Mac macht und in welchen Fällen er überhaupt Sinn ergibt, das lest ihr in diesem Ratgeber. Anleitungen für Boot-Sticks und den Recovery Mode sind entsprechend verlinkt.

macOS neu installieren: Wie man einen Clean Install am Mac macht und in welchen Fällen er überhaupt Sinn ergibt, das lest ihr in diesem Ratgeber. Anleitungen für Boot-Sticks und den Recovery Mode sind entsprechend verlinkt.

Vorbetrachtung: Backup aller (wichtigen) Daten machen

Bevor ihr die Festplatte bereinigt, um mit einem frisch installieren macOS neu zu starten, solltet ihr entweder alle oder zumindest die wichtigsten Dateien und Ordner retten. Denn wie der Name „Clean Install“ (saubere Installation) schon impliziert, wird dafür die Festplatte bereinigt. Die bereits gespeicherten Dateien, die installierten Apps, die Save-Files und Projekte, Musik, Fotos, Filme und alles andere geht verloren. Ein Backup könnt ihr auf einer externen Festplatte, einem ausreichend großen USB-Stick und / oder in der Cloud speichern. So habt ihr eure Dateien auch nach der Neuinstallation von macOS parat. Ein vollständiges Time Machine Backup hilft zudem, das System im bekannten Zustand zurückzuholen.

Mehrere Möglichkeiten für den macOS Clean Install am Apple Mac

Es gibt mehrere Möglichkeiten, einen Clean Install am Mac durchzuführen. Wenn ihr an eurem Apple Mac, MacBook, iMac, Mac mini oder anderem Computer aus Cupertino macOS neu installieren wollt, gibt es z. B. diese drei Vorgehensweisen:

An welchen Mac-Modellen ergibt ein Clean Install noch Sinn?

Die oben aufgezeigten Vorteile, nämlich dass Probleme mit dem System durch eine Neuinstallation von macOS behoben werden können, gibt es nur bei macOS-Versionen bis 10.15 Catalina. Seit macOS 11 Big Sur liegt das Betriebssystem auf einem eigenen APFS-Volume, das als Sealed System Volume verschlüsselt gehandhabt wird. Der Schlüssel liegt bei kompatiblen Intel-Macs auf dem T2-Chip und bei „Apple Silicon“-Macs in der Secure Enclave des M1-Chips (bzw. M1 Pro oder M1 Max). In kurz heißt das: Das System bleibt von Anpassungen, Einstellungen, installierten Apps und dergleichen unberührt. Fehler treten seltener auf und eine Neuinstallation kann durch ein leichter durchzuführendes Zurücksetzen ersetzt werden.

Das heißt aber nicht, dass eine komplette Neuinstallation von macOS ab Big Sur sowie auf den neueren Apple-Rechnern per se obsolet wird. Denn es kann immer noch vorkommen, dass macOS fehlerhaft wird. Der Mac überprüft die Vollständigkeit und Funktionalität des Systems beim Start. Wird dabei festgestellt, dass etwas nicht stimmt – etwa durch eine fehlerhafte SSD oder gestörte Systemkomponenten – dann kann ein entsprechender Fehler angezeigt oder der Boot-Prozess unterbrochen werden. Das wäre dann das Zeichen dafür, dass macOS per Clean Install neu installiert werden müsste. Vor der Weitergabe oder dem Verkauf ist zudem nur ein Bereinigen der Ordner und Bibliotheken nötig, damit Nutzer/innen-Daten verschwinden.

Kurzum: Für die einfache Fehlerbehebung und Bereinigung des Mac ergibt ein macOS Clean Install nur bis macOS 10.15 bzw. auf Computern ohne T2-Chip Sinn. Die Bereinigung von neueren Systemen kann mit entsprechenden Einstellungen erreicht werden.


Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft oder bei Patreon unterstützen würdest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert